40%

Cyber Monday-Angebot – nur bis zum 4.12.2022

sofatutor 30 Tage lang kostenlos testen & dann 40 % sparen!

Energieerhaltungssatz (Übungsvideo)

Du möchtest schneller & einfacher lernen?

Dann nutze doch Erklärvideos & übe mit Lernspielen für die Schule.

Kostenlos testen
Bewertung

Ø 3.3 / 9 Bewertungen

Die Autor*innen
Avatar
Jakob Köbner
Energieerhaltungssatz (Übungsvideo)
lernst du in der 11. Klasse - 12. Klasse - 13. Klasse

Grundlagen zum Thema Energieerhaltungssatz (Übungsvideo)

In diesem Video wollen wir unser Wissen zum Energieerhaltungssatz an einer Beispielaufgabe auf die Probe stellen, und die Anwendung der dabei gelernten Formeln üben. So geht es im ersten Aufgabenteil darum, die Energie zu berechnen, die in einer gestauchten Feder gespeichert ist. Später soll mit dieser gespeicherten Energie eine Kugel senkrecht nach oben geschossen werden. Die Aufgabe besteht darin, auszurechnen wie hoch die Kugel fliegt, und mit welcher Geschwindigkeit sie wieder auf dem Boden aufschlägt.

Transkript Energieerhaltungssatz (Übungsvideo)

Hallo und herzlich willkommen zu Physik mit Kalle! Wir wollen heute eine Beispielaufgabe zum Energieerhaltungssatz rechnen. Wir wollen uns folgende Aufgabe vornehmen: Eine Feder der Härte 20 N/cm ist um 4 cm gestaucht. Aufgabe a) Wie viel Energie ist in der Feder gespeichert? Wie hoch könnte man einen Liter Wasser mit dieser Energie heben? Aufgabe b) Die Feder wird nun benutzt, um eine Metallkugel der Masse m=30 g senkrecht nach oben zu schießen. Welche Höhe erreicht die Kugel dabei? Aufgabe c) Die Kugel fällt nun wieder nach unten. Mit welcher Geschwindigkeit schlägt sie wieder auf den Boden auf. Welche Geschwindigkeit hat sie 5 m über dem Boden? Wenn ihr selber rechnen wollt, drückt bitte jetzt den Pauseknopf, dann könnt ihr, wenn ihr fertig seid, zusammen mit mir euren Rechenweg und eure Ergebnisse überprüfen. Für Aufgabe a) haben wir gegeben: Die Härte der Feder D=20 N/cm und sie ist um s=4 cm gestaucht. Gesucht wird die in der Feder gespeicherte Spannenergie Esp und die Höhe, um die ich 1 L Wasser, also 1 kg anheben kann. Die Spannenergie berechne ich mit der Formel Esp=½Ds², also ½×20 N/cm×16cm². Das Ergebnis ist 160 Ncm. Und da 100 cm=1 m, sind das also 1 Nm. Ich könnte hier statt Newtonmeter übrigens auch Joule schreiben - die beiden sind das gleiche. Um zu wissen, wie hoch ich 1 L Wasser mit dieser Energie heben kann, benutze ich die Formel für die potenzielle Energie, Epot=m×g×h, und das soll 1,6 Nm betragen. 1,6 Nm=1 kg×9,8 1m/s²×h. Aufgelöst nach h ergibt das: h=1,6 Nm/1 kg×9,8 1m/s=0,163 m. In der Feder sind also 1,6 Nm gespeichert und mit dieser Energie könnte man 1 Liter Wasser um 16,3 cm anheben. In Aufgabe b) betrachten wir die gleiche Feder. Wir schreiben also schon mal auf: Esp=1,6 Nm. Außerdem wissen wir, wir schießen eine Metallkugel der M=30 g=0,03 kg senkrecht nach oben. Wir suchen die Höhe h, die die Kugel erreicht und wir verwenden dafür folgenden Ansatz. Die gesamte Spannenergie wird in potenzielle Energie verwandelt, wir schreiben also 1,6 Nm=m×g×h, wie gerade eben für den Liter Wasser. Wir lösen wieder nach der Höhe h auf und setzen ein: h=1,6 Nm/0,03kg×9,81 m/s². Und das ergibt 5,44 m. Die Kugel erreicht also eine Höhe von 5,44 m. In Aufgabe c) sollen wir nun ausrechnen, welche Geschwindigkeit die Kugel erreicht, wenn sie aus diesen 5,44 m wieder auf den Boden fällt. Außerdem sollen wir ermitteln, welche Geschwindigkeit sie in der Höhe 5 m über den Boden hat. Beim Fallen verwandelt sich die potenzielle Energie der Kugel in kinetische Energie. Unser Ansatz ist also: Epot=Ekin→m×g×h=½mv². Wie ihr seht, kürzt sich auf beiden Seiten die Masse heraus. Es ist also eigentlich egal, wie schwer die Kugel ist. Die Geschwindigkeit v=\sqrt(2gh) oder eingesetzt, die \sqrt(2×9,81m/s²×5,44m)=10,3 m/s oder ×3,6=37,2 km/h. Die Geschwindigkeit vx in der Höhe 5 m kann ich ganz ähnlich rechnen. Sie ist \sqrt(2gΔh), wobei Δh der Höhenunterschied zwischen 5,44 m und 5 m ist. Also \sqrt(2×9,81m/s²×0,44m)=2,94 m/s→10.6 km/h. Unser Antwortsatz lautet also: Die Kugel schlägt mit 37,2 km/h auf den Boden auf. 5 m über dem Boden hat sie die Geschwindigkeit 10,6 km/h. So, das war's schon wieder für heute. Ich hoffe, ich konnte euch helfen! Vielen Dank fürs Zuschauen, vielleicht bis zum nächsten Mal - euer Kalle!

7 Kommentare

7 Kommentare
  1. Hallo Ella Woehning,

    es geht hier um die Längenänderung einer Feder, nicht um ihre Volumenänderung. Wenn du eine Feder zusammendrückst, dann reduziert sich nur die Länge der Feder nicht der Durchmesser der Feder.

    Ich hoffe, ich konnte dir weiterhelfen.

    Liebe Grüße aus der Redaktion

    Von Karsten S., vor etwa 3 Jahren
  2. Wieso sind es 160 N/cm und nicht 160n/cm^3?

    Von Ella W., vor etwa 3 Jahren
  3. Ohne Prozent

    Von Amelie Sohler, vor fast 6 Jahren
  4. Ich verstehe die c) mit dem %meter über dem Boden nicht. Kann mir bitte wer helfen : (

    Von Amelie Sohler, vor fast 6 Jahren
  5. wieso hängen die Videos ? stimme und video sind nicht synchron

    Von Rehanaalp, vor mehr als 7 Jahren
Mehr Kommentare

Energieerhaltungssatz (Übungsvideo) Übung

Du möchtest dein gelerntes Wissen anwenden? Mit den Aufgaben zum Video Energieerhaltungssatz (Übungsvideo) kannst du es wiederholen und üben.
  • Nenne eine Formel, die den Energieerhaltungssatz darstellt.

    Tipps

    Es spielen zwei Energien eine Rolle. Die Spannenergie der Feder und die potentielle Energie. Damit lässt sich die Bewegung zwischen dem Abschießen und dem Erreichen der Maximalhöhe beschreiben.

    Die Spannenergie der Feder kann mithilfe der Federkonstante und der Auslenkung der Feder berechnet werden.

    Die potentielle Energie kann mit der Masse, der Erdbeschleunigung und der Höhe berechnet werden.

    Lösung

    Es gilt Energieerhaltung. Hierbei ist der Zusammenspiel zwischen Spannenergie $E_{sp}$ und potentieller Energie $E_{pot}$ wichtig.

    Am Anfang der Bewegung steckt die gesamte Energie in der Spannenergie.
    Diese kann mit der Formel
    $E_{sp}=\frac{1}{2}\cdot D \cdot s^2 $
    beschrieben werden.

    Je höher der Ball fliegt, desto mehr Spannenergie wird in potentielle Energie umgewandelt.

    Für die potentielle Energie gilt:
    $E_{pot}=m\cdot g \cdot h $.

    Wenn die Kugel bei der Maximalhöhe ankommt, dann entspricht die Gesamtenergie nur noch potentieller Energie.
    Die Summe aus Spannenergie und potentieller Energie ist damit immer konstant.

    Es gilt also:
    $E_{sp}+E_{pot}=konst.$
    und damit
    $\frac{1}{2}\cdot D \cdot s^2 + m\cdot g \cdot h = konst.$

  • Beschreibe, wie die erreichte Höhe berechnet werden kann.

    Tipps

    Bei der Energieerhaltung ist die Gesamtenergie immer konstant. Wie könnte man die Gesamtenergie berechnen?

    Gehört vor dem Abschuss auch potentielle Energie zur Gesamtenergie? Welche Flughöhe hat das Geschoss zu diesem Zeitpunkt?

    Wenn das Geschoss seine Maximalhöhe erreicht hat, bewegt es sich nicht weiter nach oben. Danach fällt es wieder runter. Was heißt dies für die Spannenergie bzw. kinetische Energie an diesem Punkt?

    Lösung

    Es gilt Energieerhaltung. Dabei ist die Gesamtenergie immer konstant.

    Besonders zu betrachten ist der Anfangspunkt und der Endpunkt der betrachteten Bewegung.

    Der Anfangspunkt ist beim Abschuss. Dort ist die Spannenergie der Feder maximal.
    Die potentielle Energie ist dagegen minimal. Sie ist Null, da $h=0$ gilt und damit auch $E_{pot}=m \cdot g \cdot h=0$.
    Die Gesamtenergie entspricht hier der Spannenergie und kann so berechnet werden:
    $E_{Ges}=E_{sp}(h=0)=\frac{1}{2} \cdot D \cdot s^2$.

    Der Endpunkt ist bei der Maximalhöhe. Die Flugrichtung des Körpers dreht sich hier um, danach würde er wieder runterfallen. Die Bewegungsenergie und damit auch die Spannenergie ist hier Null.
    Die potentielle Energie ist dagegen maximal. Sie entspricht damit der Gesamtenergie:
    $E_{Ges}=E_{pot}(h=h_{max})=m \cdot g \cdot h_{max}$.

    Mit der Überlegung von vorher können die beiden Gleichungen also gleichgesetzt werden:
    $\frac{1}{2} \cdot D \cdot s^2=m \cdot g \cdot h_{max}$.

    Diese Gleichung muss dann nur noch nach $h$ umgestellt werden.

    $\begin{align} && \frac{1}{2} \cdot D \cdot s^2&=m \cdot g \cdot h_{max} &|& \div (m \cdot g) \\ &\Leftrightarrow& \frac{D \cdot s^2}{2 \cdot m \cdot g } &= h_{max} \end{align} $

  • Berechne die Geschwindigkeit beim Aufprall der Kugel.

    Tipps

    Es gilt Energieerhaltung. Welche Aussagen kannst du über den Start und den Endpunkt treffen?

    Beim Startpunkt der Bewegung hat der Körper keine Geschwindigkeit. Die potentielle Energie entspricht der Gesamtenergie.

    Beim Endpunkt der Bewegung, also dem Auftreffen auf den Boden, ist die Höhe null. Somit entspricht die kinetische Energie hier der Gesamtenergie.

    Werden diese Formeln gleichgesetzt und nach $v$ umgestellt, dann ergibt sich die Formel zur Berechnung der Aufprallgeschwindigkeit.

    Lösung

    Es gilt hier Energieerhaltung. Dabei wird im Laufe des Fallens die potentielle Energie in die kinetische Energie umgewandelt.

    Es gilt: $E_{pot}+E_{kin}=konst.$

    Beim Startpunkt der Fallbewegung hat der Körper keine Geschwindigkeit. Somit entspricht die Gesamtenergie der potentiellen Energie. Es folgt:
    $E_{pot}=m \cdot g \cdot h = E_{ges}$.

    Wenn der Körper dann auf den Boden auftrifft, dann gilt $h=0$. Somit gilt auch $E_{pot}=0$ und die Gesamtenergie entspricht der kinetischen Energie.
    Die Geschwindigkeit ist an diesem Punkt maximal und es gilt:
    $E_{kin}=\frac{1}{2} \cdot m \cdot v^2 = E_{ges}$.

    Die beiden genannten Gleichungen können gleichgesetzt und nach der Geschwindigkeit umgestellt werden: $\begin{align} && m \cdot g \cdot h&=\frac{1}{2} \cdot m \cdot v^2 && \\ &\Leftrightarrow& g \cdot h &= \frac{1}{2} \cdot v^2 &|&\cdot 2 \\ &\Leftrightarrow& 2 \cdot g \cdot h &= v^2 &|& \sqrt{~~} \\ &\Leftrightarrow& \sqrt{2\cdot g \cdot h } &=v \end{align}$

    Dort müssen nur noch die gegebenen Werte eingesetzt werden:
    $v=\sqrt{2\cdot g \cdot h }=\sqrt{2\cdot 9,81~ \frac{m}{s^2} \cdot 6 ~m } \approx 10,85 ~\frac{m}{s}$ .

  • Berechne die maximale Geschwindigkeit der Kugel.

    Tipps

    Berechne erst die Höhe, die der Körper erreicht, und damit die Geschwindigkeit beim Auftreffen auf den Boden. Nutze den Energieerhaltungssatz. Wie kann man die Spannenergie einer Feder berechnen?

    Wegen dem Energieerhaltungssatz entspricht die Spannenergie der potentiellen Energie, die der Körper bei seiner Maximalhöhe hat.

    Wegen dem Energieerhaltungssatz entspricht die kinetische Energie, wenn der Ball auf den Boden trifft, der potentiellen Energie bei der Maximalhöhe.

    Setzt man die Gleichungen für die potentielle Energie gleich, ergibt sich eine Formel mit der die Maximalgeschwindigkeit direkt berechnet werden kann.

    Bedenke auch die Größen vor der Rechnung in die richtige Einheit umzuformen. Mache zur Überprüfung eine Einheitenrechnung.

    Lösung

    Es gilt der Energieerhaltungssatz.

    Bei Abschuss des Körpers entspricht die Gesamtenergie der Spannenergie der Feder.
    Wenn der Körper seine Maximalhöhe erreicht, dann wurde die Spannenergie komplett in potentielle Energie umgewandelt.

    Es gilt also:
    $E_{sp}(h=0)=\frac{1}{2} \cdot D \cdot s^2 = m \cdot g \cdot h_{max}=E_{pot}(h=h_{max})$.

    Wenn der Körper dann wieder nach unten fällt, wird die potentielle Energie in kinetische Energie umgewandelt. Bei Auftreffen auf den Boden gilt $h=0$. Die Geschwindigkeit ist hier maximal und die potentielle Energie wurde komplett umgewandelt.
    Es gilt:
    $E_{kin}(h=0)=\frac{1}{2} \cdot m \cdot v_{h=0}^2 = m \cdot g \cdot h_{max}=E_{pot}(h=h_{max}) $.

    Die beiden Formeln drücken also die potentielle Energie aus und können gleichgesetzt werden. Anschließend wird nach $v$ umgestellt:

    $\begin{align} && \frac{1}{2} \cdot D \cdot s^2 &= \frac{1}{2} \cdot m \cdot v_{h=0}^2 &|& \cdot 2 \div m \\ &\Leftrightarrow& \frac{D \cdot s^2}{m}&=v_{h=0}^2 &|& \sqrt{~~} \\ &\Leftrightarrow& v&=\sqrt{ \frac{D \cdot s^2}{m}} \end{align} $

    Mit eingesetzten Werten folgt: $v=\sqrt{ \frac{D \cdot s^2}{m}}=\sqrt{ \frac{0,3 ~\frac{N}{m} \cdot {(0,06 ~m)}^2}{0,045 ~ kg}}=\sqrt{0,24 ~ \frac{kg \cdot m^3 }{s^2 \cdot m \cdot kg}} \approx 0,15 \frac{m}{s}$.

  • Nenne die Aussage des Energieerhaltungssatzes.

    Tipps

    Eine Erhaltungsgröße ist eine Größe, die konstant ist, also erhalten wird.

    Es gibt offene und abgeschlossene physikalische Systeme. In einem offenen System können Energien von außen hinzu kommen. Können dann auch welche entweichen?

    Für einen Ball, der nach oben geworfen wird, ist die Summe aus kinetischer Energie und potentieller Energie immer konstant.

    Lösung

    Der Energieerhaltungssatz besagt, dass die Energie in einem abgeschlossenem System eine Erhaltungsgröße ist.

    Eine Erhaltungsgröße ist hierbei eine physikalische Größe, die sich nicht verändert. Sie ist also konstant.

    Es gibt neben den abgeschlossenen Systemen auch offene Systeme. Bei diesen können Energien von außen hinzukommen oder entfernt werden. Der Energieerhaltungssatz gilt deswegen nicht für alle physikalischen Systeme.

    Im Prinzip besagt der Energieerhaltungssatz auch, dass die Summe aller Energien in einem abgeschlossenen physikalischen System immer eine Konstante ergibt.

    Hierbei können Spannenergie, kinetische Energie, potentielle Energie oder auch Drehenergie eine Rolle spielen. Kennst du weitere Energiearten?

  • Berechne die Spannenergie der Feder.

    Tipps

    Bedenke die richtige Einheit. Energien werden in Joule oder in Newtonmeter angegeben.

    Nutze den Energieerhaltungssatz. Beim Abschuss ist die Spannenergie maximal und die potentielle Energie Null. Welche ähnlichen Aussagen kannst du über den Höhepunkt und das Auftreffen auf dem Boden treffen und wie kannst du daraus eine Gleichung formen?

    Wegen der Energieerhaltung gilt diese Gleichung. Kannst du die potentielle Energie auch über die kinetische Energie ausdrücken?

    Lösung

    Es gilt der Energieerhaltungssatz.

    Bei Abschuss des Körpers entspricht die Gesamtenergie der Spannenergie der Feder.
    Wenn der Körper seine Maximalhöhe erreicht, dann wurde die Spannenergie komplett in potentielle Energie umgewandelt.

    Es gilt also:
    $E_{sp}(h=0)=E_{pot}(h=h_{max})$.

    Bis zum Auftreffen auf dem Boden wird die potentielle Energie komplett in kinetische Energie umgewandelt. Es gilt:
    $E_{kin}(h=0)=\frac{1}{2}\cdot m \cdot v^2=E_{pot}(h=h_{max})$.

    Die beiden Formeln drücken also die potentielle Energie aus und können gleichgesetzt werden. Es folgt direkt die gesuchte Größe:

    $E_{sp}(h=0)=E_{kin}(h=0)=\frac{1}{2}\cdot m \cdot v_{h=0}^2$.

    Dort werden die gegebenen Werte eingesetzt:
    $E_{sp}(h=0)=\frac{1}{2}\cdot m \cdot v_{h=0}^2=\frac{1}{2} \cdot 80 ~ g \cdot 9^2 ~ \frac{m^2}{s^2} = 3240 ~\frac{g \cdot m^2}{s^2}=3,24 ~\frac{kg \cdot m^2}{s^2}=3,24 ~Nm=3,24~J$.

30 Tage kostenlos testen
Mit Spaß Noten verbessern
und vollen Zugriff erhalten auf

4.062

sofaheld-Level

6.574

vorgefertigte
Vokabeln

10.874

Lernvideos

44.115

Übungen

38.803

Arbeitsblätter

24h

Hilfe von Lehrer*
innen

laufender Yeti

Inhalte für alle Fächer und Klassenstufen.
Von Expert*innen erstellt und angepasst an die Lehrpläne der Bundesländer.

30 Tage kostenlos testen

Testphase jederzeit online beenden