30 Tage kostenlos testen:
Mehr Spaß am Lernen.

Überzeugen Sie sich von der Qualität unserer Inhalte.

Schwarzes Loch 02:50 min

Textversion des Videos

Transkript Schwarzes Loch

Wenn ein massereicher Stern stirbt, entsteht laut einer Theorie etwas wahrlich Furchterregendes. Ein Schwarzes Loch. Wenn ein Stern brennt, finden in seinem Kern Kernreaktionen statt, die eine nach außen gerichtete Kraft erzeugen, die die nach innen gerichtete Gravitation ausgleicht. Wenn ihm der Brennstoff ausgeht, verschwindet diese nach außen gerichtete Kraft und der Kern des Sterns fällt in sich zusammen. Wenn der Kern eine Masse besitzt, die größer als das Vierfache der Masse unserer Sonne ist, verdichtet er sich zu einem einzigen Punkt, kleiner als eine Erbse. Das nennt man eine Singularität. Wenn das passiert, werden die äußeren Schichten des Sterns in einer Supernova-Explosion abgestoßen. Übrig bleibt ein Schwarzes Loch. Die Gravitationskraft um die Singularität ist gigantisch. Nah am Schwarzen Loch ist sie so groß, dass ihr nicht einmal das Licht entkommen kann. Diesen Bereich nennt man den Ereignishorizont. Alles in diesem Bereich wird von der Singularität angezogen und ist unwiederbringlich verloren. Bei vielen Schwarzen Löchern ist der Ereignishorizont von einem Bereich aus heißem Gas umgeben, das ins Zentrum des Schwarzen Loches transportiert wird. Man nennt diesen Bereich Akkretionsscheibe. Wenn sich die Scheibe schnell genug dreht, kann ein Teil ihrer Materie mit gewaltiger Geschwindigkeit ins All geschleudert werden. Die Materie wird entlang des starken Magnetfeldes der Scheibe vorangetrieben und erzeugt dabei gigantische Mengen an Strahlung. Schwarze Löcher gehören zu den gewaltigsten und faszinierendsten Phänomenen im Universum, aber ihr Ruf als Zerstörer ist stark übertrieben. Sie verschlingen nicht alles um sich herum. Würde man unsere Sonne durch ein Schwarzes Loch mit der gleichen Masse ersetzen, würden die Erde und die anderen Planeten nicht sofort hineingezogen werden. Sie würden weiter darum kreisen, genau wie sie um die Sonne kreisen. Man vermutet, dass ein supermassereiches Schwarzes Loch im Zentrum der Milchstraße liegt und dass möglicherweise Hunderte weitere Schwarze Löcher mit geringerer Masse die Galaxie durchstreifen, aber die können uns nur gefährlich werden, wenn sie zufällig unseren Weg kreuzen. So schnell wird das wahrscheinlich nicht passieren, da das nächste bekannte Schwarze Loch immerhin 1600 Lichtjahre von der Erde entfernt liegt. Mehr als 3 Millionen mal so weit entfernt wie Neptun.