30 Tage kostenlos testen

Überzeugen Sie sich von der Qualität unserer Inhalte.

Potenzregel bei Brüchen und Wurzeln

Du möchtest schneller & einfacher lernen?

Dann nutze doch Erklärvideos & übe mit Lernspielen für die Schule.

Kostenlos testen
Bewertung

Ø 4.3 / 3 Bewertungen

Die Autor*innen
Avatar
Team Digital
Potenzregel bei Brüchen und Wurzeln
lernst du in der 9. Klasse - 10. Klasse

Grundlagen zum Thema Potenzregel bei Brüchen und Wurzeln

Nach dem Schauen dieses Videos wirst du in der Lage sein, Wurzelfunktionen und gebrochen rationale Funktionen mit der Potenzregel abzuleiten.

Zunächst lernst du, wie man gebrochen rationale Funktionen ableiten kann. Anschließend lernst du, wie man Wurzelfunktionen ableiten kann.

Potenzregel bei Brüchen und Wurzeln.jpg

Das Video beinhaltet Schlüsselbegriffe, Bezeichnungen und Fachbegriffe wie Bruch, Wurzel, Potenzgesetze, Ableitung und Potenzregel.

Bevor du dieses Video schaust, solltest du bereits die Potenzregel für Ableitungen kennen. Außerdem solltest du grundlegendes Wissen zu den Potenzgesetzen haben.

Nach diesem Video wirst du darauf vorbereitet sein, die Produktregel für Ableitungen zu lernen.

Transkript Potenzregel bei Brüchen und Wurzeln

Wenn man über so eine blöde Wurzel stolpert, kann man sich schnell mal 'nen Bruch zuziehen. Da muss man echt höllisch aufpassen! Damit dir ähnliche Unfälle nicht auch noch beim Ableiten zustoßen, schauen wir uns in diesem Video die „Potenzregel bei Brüchen und Wurzeln“ mal ganz genau an! Wie wir eine klassische Potenzfunktion ableiten können, wissen wir ja schon: Den Exponenten als Faktor nach vorne ziehen und um eins verringern. Aber Mathe würde nicht Mathe sein, wenn es das schon gewesen wäre. Natürlich können wir auch Funktionen ableiten, die noch ein bisschen komplizierter aussehen. Fangen wir mal mit einem alten Bekannten an: Einem Bruch. Zum Beispiel „eins durch x Quadrat“ Wie können wir diese Funktion denn jetzt ableiten? Einfach mit der Potenzregel? Dann lautet die Ableitung also „eins durch zwei x“, richtig? Leider nein, leider gar nicht. Aber der Ansatz mit der Potenzregel war grundsätzlich schon genau richtig! Damit wir sie anwenden können, muss aber eine Voraussetzung immer erfüllt sein: Die Potenz, die wir ableiten wollen, muss im Zähler stehen – und nicht im Nenner, wie es hier der Fall ist. Na toll! Und wie genau sollen wir die Potenz jetzt in den Zähler kriegen? Dafür greifen wir einmal ganz tief in die Trickkiste. Denn eine Sache sollte dir, wenn du mit Brüchen rechnest, immer klar sein: „eins durch x Quadrat“ ist nichts anderes als „x hoch minus zwei“. Wir können das x also aus dem Nenner hervorholen, indem wir das Vorzeichen des Exponenten ändern. Vielleicht erinnerst du dich daran, dass du dieses Potenzgesetz mal beim Rechnen mit Potenzen gelernt hast. Vielleicht auch nicht. Spätestens jetzt ist es Zeit, dir diesen Trick zu merken! Denn jetzt haben wir unsere Potenz so umgeformt, dass sie da steht, wo wir sie haben wollen, damit wir sie ableiten können: im Zähler! Und dann können wir die Potenzregel auch tatsächlich anwenden. Das funktioniert jetzt wie gewohnt. Wir ziehen den Exponenten nach vorne und verringern ihn um eins. Achtung, hier gibt es noch eine kleine Stolperfalle: Minus-zwei minus eins ist nicht minus-eins! „Minus-zwei-x hoch minus-drei“ ist also unsere Ableitungsfunktion. Alles klar! Und damit sind jetzt alle happy? Da wäre ich mir nicht zu sicher. Die meisten Mathe-Lehrkräfte stehen drauf, wenn diese Potenz wieder zurück in einen Bruch umgewandelt wird. Dafür wenden wir nochmal den Trick von gerade an, nur andersherum. Wenn im Zähler eine Potenz mit negativem Exponenten steht, können wir diese Potenz wieder nach unten in den Nenner schicken, indem wir das Vorzeichen wieder umdrehen. Dabei nicht den Fehler machen, den Faktor „minus-Zwei“ mitzunehmen. Der bleibt schön da wo er hingehört. Dann haben wir wieder einen Bruch und alle sind glücklich! Nächstes „Fall-Beispiel“: Dieses mal haben wir eine Wurzel gegeben. Und ob du es glaubst oder nicht: Auch diese Funktion können wir mit der Potenzregel ableiten. Allerdings brauchen auch Wurzeln zuvor eine ganz spezielle Behandlung. Keine Sorge! Die ist längst nicht so schlimm wie beim Zahnarzt. An dieser Stelle müssen wir nur wissen, dass wir „Wurzel aus x“ auch schreiben können als „x hoch ein halb“. Dafür haben wir dieses Potenzgesetz angewendet. „Wurzel aus x“ ist ja die Kurzschreibweise für „Zweite Wurzel aus x hoch eins“. Jetzt können wir wieder die Potenzregel auf unsere Funktion loslassen. Die sorgt dafür, dass sich „ein halb“ im Exponenten als Faktor nach vorne zieht und sich der Exponent wieder um eins verringert. Einhalb minus Eins ist Minus-Einhalb. Schon haben wir unsere Ableitung. Aber schön sieht das natürlich nicht aus. Wir räumen also nochmal ein bisschen auf. Uns fällt natürlich sofort auf, dass wir wieder ein Minus im Exponenten haben. Deshalb können wir die Potenz auch in diesem Fall als Bruch schreiben. Jetzt mit positivem Exponenten. Und wie wir „x hoch ein halb“ auch schreiben können, haben wir ja gerade gesehen. Das ist nichts anderes als „Wurzel aus x“. Die beiden Brüche können wir noch zu einem Bruch zusammenfassen und fertig. Ein Meisterwerk! Damit wir uns das Ganze auch merken können, fassen wir nochmal schnell zusammen. Mit der Potenzregel können wir nicht nur ganz normale Potenzfunktionen, sondern auch Brüche und Wurzeln ableiten. Die sind aber etwas speziell und brauchen daher zunächst eine Spezialbehandlung. Wir müssen sie nämlich als Potenz umschreiben. Denn dann können wir die Potenzregel ohne Probleme anwenden. Anschließend können wir die entsprechende Ableitung dann wieder als Bruch, oder gegebenenfalls auch wieder als Wurzel schreiben. Mit dieser Vorgehensweise haben wir die Wurzeln fest im Griff und müssen so schnell auch keine Brüche mehr fürchten!

30 Tage kostenlos testen
Mit Spaß Noten verbessern
und vollen Zugriff erhalten auf

4.062

sofaheld-Level

6.574

vorgefertigte
Vokabeln

10.877

Lernvideos

44.137

Übungen

38.827

Arbeitsblätter

24h

Hilfe von Lehrer*
innen

laufender Yeti

Inhalte für alle Fächer und Klassenstufen.
Von Expert*innen erstellt und angepasst an die Lehrpläne der Bundesländer.

30 Tage kostenlos testen

Testphase jederzeit online beenden