30 Tage kostenlos testen:
Mehr Spaß am Lernen.

Überzeugen Sie sich von der Qualität unserer Inhalte.

Personalpronomen in der indirekten Rede 11:46 min

7 Kommentare
  1. Wäre besser wenn sie etwas mehr deutsch sprechen würde

    Von Ana.Jvcc, vor 2 Monaten
  2. wenn beide Geschlechter angesprochen werden zum Beispiel sie mögen Katzen ist es doch als oder?

    Von Fischer Duelmen, vor etwa einem Jahr
  3. Merci

    Von Anja Tiedtke, vor mehr als einem Jahr
  4. Alles gut und verständlich erklärt.Vielen Dank

    Von Idillenberger, vor fast 3 Jahren
  5. Cooles Video

    Von Cmbrueggemeier, vor etwa 3 Jahren
  1. ICH FINDE SOFATUTOR SUPER
    ES HAT MIR SCHON VIEL GEHOLFEN
    WEITERHIN SO TOLLE VIDEOS DREHEN:)

    Von Silkefrey, vor mehr als 3 Jahren
  2. Hab alles verstanden dankeschön :-)

    Von Justin G., vor fast 5 Jahren
Mehr Kommentare

Personalpronomen in der indirekten Rede Übung

Du möchtest dein gelerntes Wissen anwenden? Mit den Aufgaben zum Video Personalpronomen in der indirekten Rede kannst du es wiederholen und üben.

  • Bestimme bei welchen Wörtern es sich um ein Personalpronomen handelt.

    Tipps

    Es gibt Personalpronomen, Possessivpronomen, Demonstrativpronomen, Relativpronomen, Reflexivpronomen, Indefinitpronomen, Fragepronomen, Objektpronomen und Adverbialpronomen. Überlege dir zu jeder Kategorie ein Beispiel.

    Pronomen sind Wörter, die für ein Substantiv stehen, daher ihr Name pro Nomen.

    Es gibt im Französischen verbundene Personalpronomen, wie je, tu, il, elle, lui und leur sowie unverbundene Personalpronomen wie moi und toi.

    Lösung

    Pronomen sind Wörter, die anstelle eines Substantivs stehen, sie stehen also für [= pro] ein Substantiv [= nomen].

    Zu den unverbundenen Personalpronomen gehören:

    • je
    • tu
    • il/elle
    • nous
    • vous
    • ils/elles
    Auf verbundene Personalpronomen folgt stets ein Verb, z.B. bei dem Satz: Il va a la maison. In diesem Fall handelt es sich um ein Subjektpronomen: Das Pronomen steht im Nominativ.

    Steht das unverbundene Personalpronomen im Akkusativ, spricht man von einem direkten Objektpronomen. Die direkten Objektpronomen lauten:

    • me
    • te
    • le/l', la/l'
    • nous
    • vous
    • les
    Steht das unverbundene Personalpronomen im Dativ, spricht man von einem indirekten Objektpronomen. Die indirekten Objektpronomen lauten:
    • me
    • te
    • lui
    • nous
    • vous
    • leur

  • Definiere die Personalpronomen im Singular.

    Tipps

    Das C.O.D., das C.O.I. und das Reflexivpronomen lauten hier in der direkten Rede gleich.

    elle kann in der indirekten Rede als Subjekt, aber auch als betontes Personalpronomen stehen.

    me, le/l' und la/l' stehen für ein direktes Objekt.

    me und lui stehen für ein indirektes Objekt.

    me und se sind Reflexivpronomen.

    Lösung

    Die Personalpronomen können in Sätzen verschiedene Funktionen übernehmen.

    • So kann ein Personalpronomen als Subjektpronomen fungieren. In diesem Fall würdest du im Deutschen nach „Wer oder Was?“ fragen. Ein französischer Beispielsatz wäre hier: Elle va à la maison. [„Wer oder was geht nach Hause?“ – „Sie./Elle.“].
    • Ein Personalpronomen kann auch als direktes Objektpronomen im Satz auftauchen. Hier würdest du im Deutschen nach „Wen oder Was?“ fragen. Ein französischer Beispielsatz wäre hier: Elle ne l'aime plus. [„Wen oder was liebt sie nicht mehr?“ – „Ihn./L'.“]
    • Steht ein Personalpronomen als indirektes Objektpronomen, würde man im Deutschen nach „Wem?“ fragen. Ein französischer Beispielsatz wäre hier: Elle lui a donné son livre. [„Wem hat sie ihr Buch gegeben?“ – „Ihm./Lui.“]
    • Reflexivpronomen werden bei reflexiven Verben verwendet. Die Reflexivpronomen entsprechen in der ersten und zweiten Person den Objektpronomen. Nur in der dritten Person haben sie eine andere Form: me/m', te/t', se/s', nous, vous, se/s'.
    • Unverbundene Personalpronomen dienen der Betonung und können nur für Personen stehen. Die Formen lauten: moi, toi, lui, elle, nous, vous, eux und elles.
    Beim Wechsel von der direkten in die indirekte Rede musst du immer mitdenken, dass du die Perspektive wechselst. Beispielsweise: Elle dit: « Je suis fatiguée. » wird zu: Elle dit qu'elle est fatiguée..

  • Benenne die Personalpronomen im Plural der indirekten Rede grammatikalisch korrekt.

    Tipps

    Alle hier aufgeführten Personalpronomen der indirekten Rede stehen für nous in der direkten Rede.

    Das Reflexivpronomen lautet in der indirekten Rede im Plural genauso wie im Singular.

    elles kann als Subjekt und betontes Personalpronomen im Satz stehen.

    Lösung

    Die Personalpronomen können in Sätzen verschiedene Funktionen übernehmen.

    • So kann ein Personalpronomen als Subjektpronomen fungieren. In diesem Fall würdest du im Deutschen nach „Wer oder Was?“ fragen. Ein französischer Beispielsatz wäre hier: Ils vont à la maison. [„Wer oder was geht nach Hause?“ – „Sie./Ils.“].
    • Ein Personalpronomen kann auch als direktes Objektpronomen im Satz auftauchen. Hier würdest du im Deutschen nach „Wen oder Was?“ fragen. Ein französischer Beispielsatz wäre hier: Elle ne les aime plus. [„Wen oder was liebt sie nicht mehr?“ – „Sie./Les.“]
    • Steht ein Personalpronomen als indirektes Objektpronomen, würde man im Deutschen nach „Wem?“ fragen. Ein französischer Beispielsatz wäre hier: Elle leur a donné son livre. [„Wem hat sie ihr Buch gegeben?“ – „Ihnen./Leur.“]
    • Reflexivpronomen werden bei reflexiven Verben verwendet. Die Reflexivpronomen entsprechen in der ersten und zweiten Person den Objektpronomen. Nur in der dritten Person haben sie eine andere Form: me/m', te/t', se/s', nous, vous, se/s'.
    • Unverbundene Personalpronomen dienen der Betonung und können nur für Personen stehen. Die Formen lauten: moi, toi, lui, elle, nous, vous, eux und elles.
    Beim Wechsel von der direkten in die indirekte Rede musst du immer mitdenken, dass du die Perspektive wechselst. Beispielsweise: Elle dit: « Nous sommes fatigués. » wird zu: Elle dit qu'ils sont fatigués..

  • Ermittle die Sätze in der indirekten Rede zu den Sätzen in der direkten Rede aus den Audios.

    Tipps

    Steht das que schon im Satz? Sonst darfst du es nicht vergessen.

    Die Konjugation des Verbs kann dir Auskunft über das gesuchte Personalpronomen geben.

    Versuche den Perspektivwechsel nachzuvollziehen und übersetze auch ins Deutsche, wenn es dir schwer fällt, ein passendes Personalpronomen zu wählen.

    Lösung

    Bei der Umwandlung eines Satzes von der direkten in die indirekte Rede verändern sich die Personalpronomen. Präge dir hierzu noch einmal die beiden Tabellen aus dem Video ein:

    Für die Personalpronomen im Singular gilt:

    • Das Subjekt je in der direkten Rede wird in der indirekten Rede zu il oder elle.
    • Das C.O.D. me in der direkten Rede wird in der indirekten Rede zu le/l' oder la/l'.
    • Das C.O.I. me in der direkten Rede wird in der indirekten Rede zu lui.
    • Das Reflexivpronomen me in der direkten Rede wird in der indirekten Rede zu se.
    • Das betonte Personalpronomen moi in der direkten Rede wird in der indirekten Rede zu lui oder elle.
    Für die Personalpronomen im Plural gilt:

    • Das Subjekt nous in der direkten Rede wird in der indirekten Rede zu ils oder elles.
    • Das C.O.D. nous in der direkten Rede wird in der indirekten Rede zu les.
    • Das C.O.I. nous in der direkten Rede wird in der indirekten Rede zu leur.
    • Das Reflexivpronomen nous in der direkten Rede wird in der indirekten Rede zu se.
    • Das betonte Personalpronomen nous in der direkten Rede wird in der indirekten Rede zu eux oder elles.
  • Analysiere die Personalpronomen in den Sätzen.

    Tipps

    Nach dem Subjekt im Satz fragt man: „Wer oder was?“. Es handelt sich um den Nominativ.

    C.O.D. steht für complément d'objet direct. Hiernach fragt man „Wen oder was?“. Es handelt sich um den Akkusativ.

    C.O.I. steht für complément d'objet indirect. Hiernach fragt man „Wem oder was?“. Es handelt sich um den Dativ.

    Lösung

    Bei der Umwandlung von der direkten in die indirekte Rede musst du zunächst einen Perspektivwechsel vollziehen. So wird je beispielsweise zu il oder elle wie in dem Satz: « Je vous donne beaucoup de devoirs. » – Il dit qu'il nous donne beaucoup de devoirs.

    Des Weiteren musst du schauen, welche Funktion das Personalpronomen im Satz übernimmt:

    • Handelt es sich um ein Subjekt und damit den Nominativ? Danach fragst du mit: „Wer oder was?“. Ein Beispiel aus dem Text ist: « Vous prenez le livre. » – Il dit que nous prenons le livre.
    • Handelt es sich um ein direktes Objekt und damit den Akkusativ? Danach fragst du mit: „Wen oder was?“. Ein Beispiel aus dem Text ist: « Ils vous préparent à l'examen. » – Il dit qu'ils nous préparent à l'examen.
    • Handelt es sich um ein indirektes Objekt und damit den Dativ? Danach fragst du mit: „Wem oder was?“. Ein Beispiel aus dem Text ist: « Je vous conseille. » – Il dit qu'il nous conseille.

  • Arbeite die passenden Personalpronomen für die direkte und die indirekte Rede heraus.

    Tipps

    Die Konjugation des Verbs nach der Lücke kann dir Auskunft darüber geben, welches Personalpronomen gesucht ist.

    Welche Funktion übernimmt das Personalpronomen im Satz? Welche Personalpronomen kommen dann in Frage?

    Lösung

    Wenn du einen Satz aus der direkten Rede in der indirekten Rede wiedergibst, musst du natürlich das Personalpronomen entsprechend anpassen.

    Im Singular wird das Subjekt je zu il oder elle. Das C.O.D. me wird zu le/l' oder la/l'. Das C.O.I. me wird in der indirekten Rede zu lui.

    Für die Pluralformen gilt: Das Subjekt nous wird in der indirekten Rede zu ils oder elles. Das C.O.D. nous wird zu les und das C.O.I. nous wird zu leur.