30 Tage kostenlos testen:
Mehr Spaß am Lernen.

Überzeugen Sie sich von der Qualität unserer Inhalte.

Was ist das geteilte Prädikat? 05:21 min

Textversion des Videos

Transkript Was ist das geteilte Prädikat?

Hallo! Guck mal, Teo und Pia diskutieren darüber, was ein Prädikat ist. Pia behauptet, es gibt einfache und geteilte Prädikate. Teo sagt, so etwas hat er noch nie gehört, "geteilte Prädikate". Wenn es so etwas wirklich gibt, schenkt er ihr drei Kaugummis. Deswegen bitten sie uns, das aufzuklären. Du weißt bestimmt schon, was ein Prädikat ist. Das Prädikat ist ein wichtiger Teil im Satz. Jeder Satz besteht mindestens aus einem Subjekt und einem Prädikat. Man fragt nach dem Prädikat mit der Frage: "Was tut jemand?" Zum Beispiel: "Er liest." Hier ist "ER" das Subjekt und "LIEST" das Prädikat. Oder: "Die Schüler singen." Genau! Hier sind "DIE SCHÜLER" das Subjekt und "SINGEN" das Prädikat. Das Prädikat besteht aus mindestens einer gebeugten Verbform. Von "gebeugter" oder "konjugierter Verbform" sprechen wir deshalb, weil du daraus Personen, Zeit, Einzahl oder Mehrzahl ablesen kannst. Bei "Er liest." handelt es sich um die dritte Person Singular, also Einzahl. Bei "Die Schüler singen." um die dritte Person Plural, das heißt Mehrzahl. Bei beiden Sätzen steht das Prädikat in der Gegenwart. Jetzt zum "geteilten Prädikat". Manchmal kommt es vor, dass das Prädikat aus mehreren Teilen besteht. Zum Beispiel, wenn das Prädikat in einer Vergangenheitsform steht. Sicher kennst du die Zeit vom "Perfekt", sie wird auch "zweite Vergangenheit" genannt. "Er hat mich gerufen." ist ein Satz im Perfekt. Hier besteht das Prädikat aus zwei Teilen. "HAT" und "GERUFEN", dazwischen steht "MICH". Deshalb sprechen wir vom "geteilten Prädikat". Genauso hat auch das nächste Beispiel ein geteiltes Prädikat. "Sie hatten die Schwimmsachen vergessen." Siehst du die beiden Teile des Prädikats? Genau! "HATTEN" und "VERGESSEN". Das Prädikat kann auch aus noch mehr als zwei Wörtern bestehen. Hier ist ein Beispiel: "Gestern ist in der Schule eingebrochen worden." Erkennst du die Teile des Prädikats? Genau! "IST", "EINGEBROCHEN" und "WORDEN". Das waren Beispiele für das geteilte Prädikat in verschiedenen Vergangenheitsformen. Jetzt zeige ich dir den Fall vom geteilten Prädikat bei Modalverben. Weißt du, was Modalverben sind? Es gibt sechs Stück davon und sie lauten: "dürfen, wollen, können, müssen, sollen" und "mögen". Sie begleiten oft ein Vollverb und verändern seine Aussage. Hier ein Beispiel: "Du sollst den Rasen nicht betreten." Hier besteht das Prädikat aus dem Modalverb "SOLLST" und "BETRETEN". Die dritte Möglichkeit für ein geteiltes Prädikat sind trennbare Verben. Sicher ist dir schon aufgefallen, dass manche Verben trennbar sind, wie das Wort "aufgehen". Im Satz sieht das dann so auf: "Die Sonne geht morgens um 7:00 Uhr auf." Das Prädikat besteht aus "GEHT" und "AUF". Oder "wiederfinden." Gestern fand er seinen Schlüssel wieder. Richtig! "FAND" und "WIEDER" sind Teile des Prädikats. Teo hat jetzt verstanden, was das geteilte Prädikat ist. Das Prädikat ist ein wichtiger Teil des Satzes. Es besteht aus mindestens einer gebeugten Verbform. Man fragt danach mit der Frage: "Was tut jemand?" Wenn das Prädikat aus mehreren Teilen besteht, können dazwischen andere Satzteile stehen. Wir sprechen dann vom "geteilten Prädikat". Das kann zum Beispiel vorkommen, wenn das Verb in der Vergangenheit oder Zukunft steht, bei Modalverben oder bei trennbaren Verben. Pia hatte Recht damit, dass es einfache und geteilte Prädikate gibt. Jetzt bekommt sie die drei Kaugummis von Teo. Dass sie im Unterricht so gut aufgepasst hat, hat sich jetzt wirklich gelohnt. Bis bald! Tschüs!

14 Kommentare
  1. hallo Zusatz war schwer sonst alles gut

    Von Viauri, vor 4 Monaten
  2. Hallo Ak Addix,
    das Video ist für die 5. und 6. Klasse angedacht, du kannst es aber natürlich in jeder beliebigen Klassenstufe schauen, um das Thema zu wiederholen.
    Viele Grüße aus der Redaktion

    Von Carolin Kasper, vor 4 Monaten
  3. Für welche Klasse ist das eigentlich

    Von Ak Addix, vor 4 Monaten
  4. Video cool doch übung schwer🥺

    Von Ak Addix, vor 4 Monaten
  5. Sehr gut hatt mir echt gut gefallen.(:

    Von Sebi R., vor 10 Monaten
  1. 5 Sterne

    Von Meritxell Botello, vor etwa einem Jahr
  2. Sehr gutes video. ES war sehr Hilfreich und übersichtlich gestaltet !

    Von Meritxell Botello, vor etwa einem Jahr
  3. Weiter so !!!

    Von Dalanda123, vor mehr als 3 Jahren
  4. Ich bin sehr beeindruckt von euren Videos ich habe eines eurer Videos angeschaut und ich meine das war sehr gut ich hatte noch nie so viel Spaß beim lernen also ich sag nur VERY NICE :) Danke das ihr die Videos macht

    Von Antje Kassem, vor mehr als 3 Jahren
  5. Vielen Dank für eure Kommentare. Wir freuen uns, dass euch das Video gefällt. Schaut euch auch gerne die interaktiven Übungen an, in denen ihr euer Wissen zum geteilten Prädikat üben und anwenden könnt.

    Beste Grüße
    Eure Deutsch-Redaktion

    Von René Perfölz, vor mehr als 3 Jahren
  6. japp da muss ic hdir rechtgeben (nicht nur gymmi kleiche lehrplan an real oder haupt oder gymmi ist immer das selbe nur einfacher Dk0 XD) top vidio
    lg migwin

    Von Migwin, vor etwa 4 Jahren
  7. das video ist cool.
    die figuren sind lol

    Von Mtpalacin, vor mehr als 4 Jahren
  8. ich liebe diese Figuren immer weitermachen hat mir super gut gefallen.... aber ihr heißt doch das Grundschulteam wieso ändert ihr euren Namen nicht ihn ,,Das Deutsch Schulteam" weil ihr doch auch Videos für das Gymnasium macht.

    Von Dk0, vor fast 5 Jahren
  9. Klar, übersichtlich, leicht verständlich!

    Von S Lorusso, vor fast 5 Jahren
Mehr Kommentare

Was ist das geteilte Prädikat? Übung

Du möchtest dein gelerntes Wissen anwenden? Mit den Aufgaben zum Video Was ist das geteilte Prädikat? kannst du es wiederholen und üben.

  • Gib an, in welchen Sätzen das Prädikat geteilt ist.

    Tipps

    Mehrteilige Prädikate werden auch dazu gebraucht, um das Passiv zu bilden:

    • Der Kuchen wird mit Aprikosen belegt.
    • Die Kirche wurde im 17. Jahrhundert erbaut.
    Lösung

    Wenn das Prädikat aus mehreren Teilen besteht, können dazwischen andere Satzteile stehen. Wir sprechen dann vom geteilten Prädikat. Das kann z.B. vorkommen bei zusammengesetzten Zeitformen, bei Modalverben oder bei trennbaren Verben. Aber auch um das Passiv zu bilden, werden mehrteilige Prädikate gebraucht.

    • Die Geschichte des mit Honig gesüßten Kuchens begann vor über 5000 Jahren. (einteilig)
    • Seinen Ursprung soll der Honigkuchen bei den alten Ägyptern haben. (mehrteilig: Modalverb + Vollverb)
    • Dort schrieb man dem süßen Gebäck magische Kräfte zu. (mehrteilig: trennbares Verb)
    • Es wurde nicht nur zum Genuss, sondern auch als Opferspeise und Grabbeigabe verwendet. (mehrteilig: Passiv)
    • Der Lebkuchen neuerer Zeit stammt frühestens aus dem 13. Jahrhundert. (einteilig)
  • Gib an, welche der folgenden Aussagen über das Prädikat richtig sind.

    Tipps

    Als gebeugte oder konjugierte Verbform bezeichnet man die Form eines Verbs, die Informationen über die Person, Numerus (Einzahl oder Mehrzahl) und Tempus (Zeit) enthält.

    • Er lacht. – 3. Person, Singular, Präsens
    • Die Vögel zwitschern. – 3. Person, Plural, Präsens
    Lösung

    Das Prädikat ist ein Satzglied, welches unverzichtbar für die Bildung eines Satzes ist. Zusammen mit dem Subjekt bildet es den Satzkern. Das Prädikat drückt eine Handlung, einen Vorgang oder einen Zustand aus. Man fragt daher Was tut jemand? oder Was geschieht?. Das Prädikat besteht aus mindestens einer gebeugten Verbform. Als gebeugte oder konjugierte Verbform bezeichnet man die Form eines Verbs, die Informationen über die Person, Numerus (Einzahl oder Mehrzahl) und Tempus (Zeit) enthält, z.B.:

    • Du rennst. – 2. Person, Singular, Präsens
    • Ihr lacht. – 2. Person, Plural, Präsens

  • Ergänze die Sätze mit den passenden Prädikatsteilen.

    Tipps

    Modalverben begleiten oft ein Vollverb und drücken den Wunsch, die Notwendigkeit oder die Möglichkeit einer Situation oder Tätigkeit aus:

    • Du sollst den Rasen nicht betreten. (Wunsch/Bitte)
    • Isabell kann sehr gut Klavier spielen. (Möglichkeit)
    • Ich muss meine Hausaufgaben machen. (Notwendigkeit)
    Lösung

    Ein Prädikat kann aus mehreren Teilen bestehen. Dies kann zum Beispiel bei Modalverben, trennbaren Verben oder zusammengesetzten Zeitformen der Fall sein.

    • Der Wolf wollte (Modalverb) die sieben Geißlein fressen (Vollverb).
    In diesem Satz wird das Prädikat aus dem Modalverb wollen und dem Vollverb fressen gebildet. Modalverben begleiten oft ein Vollverb und drücken den Wunsch, die Notwendigkeit oder die Möglichkeit einer Situation oder Tätigkeit aus. Weitere Modalverben sind dürfen, können, sollen, müssen, mögen.

    Ein mehrteiliges Prädikat kann auch aus einem Vollverb und einer abtrennbaren Vorsilbe (Präfix) bestehen (anknurren):

    • Der Wolf knurrte (Vollverb) die sieben Geißlein an (Präfix).
    Auch bei zusammengesetzten Zeitformen wie dem Perfekt besteht das Prädikat aus mehreren Teilen:

    • Der Wolf hat (Hilfsverb) die sieben Geißlein gefressen (Vollverb).
  • Bestimme die einteiligen und mehrteiligen Prädikate in dem Text Das Rätsel um Atlantis: Die versunkene Insel.

    Tipps

    Prädikate bestehen aus mindestens einer gebeugten (konjugierten) Verbform. In einem Aussagesatz steht die konjugierte Verbform immer an zweiter Stelle:

    • Der Kuchen schmeckt ihm gut.
    • Er hat den Kuchen gegessen.

    Mehrteilige Prädikate bilden eine Satzklammer: Marie und Lisa wollten am Wochenende zusammen ins Kino gehen.

    Im Text gibt es mehr mehrteilige als einteilige Prädikate.

    Lösung

    Prädikate bestehen aus mindestens einer gebeugten (konjugierten) Verbform. In einem Aussagesatz steht die konjugierte Verbform immer an zweiter Stelle. Wenn das Prädikat aus mehreren Teilen besteht, können dazwischen andere Satzteile stehen. Wir sprechen dann vom geteilten Prädikat. Das kann z.B. vorkommen, wenn das Verb in der Vergangenheit oder Zukunft steht, bei Modalverben oder bei trennbaren Verben. Mehrteilige Prädikate bilden eine Satzklammer:

    • Schon seit der Antike regt Atlantis die Fantasie vieler Menschen an. (trennbares Verb: anregen)
    • Atlantis wird uns also weiter Rätsel aufgeben. (zusammengesetzte Zeitform: Futur)
    Quelle: Hähnel, Silvia: Das Rätsel um Atlantis: Die versunkene Insel; Helles Köpfchen (Wissen / Geschichte & Kultur) - URL: www.helles-koepfchen.de/atlantis.html [Abgerufen am 13.04.2015]

  • Prüfe, um welche Art von Prädikat es sich in den Sätzen jeweils handelt.

    Tipps

    Mehrteilige Prädikate bilden eine Satzklammer: Mario steht immer um sieben Uhr auf.

    Modalverben sind zum Beispiel können, müssen und dürfen.

    Lösung

    Ein Prädikat kann aus mehreren Teilen bestehen. Mehrteilige Prädikate bilden eine Prädikatsklammer:

    • Neulich nahm sie an einem Musikwettbewerb für junge Nachwuchstalente teil.
    In diesem Satz wird die Wortgruppe sie an einem Musikwettbewerb für junge Nachwuchstalente von dem Vollverb nahm und der abtrennbaren Vorsilbe (Präfix) teil umklammert. Auch in den folgenden Sätzen bildet das geteilte Prädikat eine Prädikatsklammer:

    • Sie wollte (Modalverb) es unbedingt bis in die Endausscheidung schaffen (Vollverb).
    Das Verb wollen drückt einen Wunsch aus (Modalverb) und bildet zusammen mit einem Vollverb ein mehrteiliges Prädikat. Das Verb wollen kann auch als Vollverb benutzt werden. In diesem Fall würde es aber nur ein einteiliges Prädikat bilden : Ich will, dass heute mein Geburtstag ist.

    • Aber nein, da hatte (Hilfsverb) sie mal wieder ihre Gitarre vergessen (Vollverb).
    Hier wird das mehrteilige Prädikat durch die zusammengesetzte Zeitform des Plusquamperfekts gebildet: Präteritumsform von haben/sein und Partizip II von vergessen.

  • Bestimme in dem Text Marie und der Kino-Notfall die geteilten Prädikate.

    Tipps

    Prädikate können auch aus mehr als zwei Teilen bestehen: * Die Kirchturmuhr ist vorgestern repariert worden.

    Lösung

    Wenn du das Prädikat suchst, musst du immer nach den Verben im Satz Ausschau halten. Gebeugte (konjugierte) Verben stehen in einem Aussagesatz immer an zweiter Stelle. Ungebeugte Verben (Infinitiv und Partizip I + II) stehen zumeist am Ende des Aussagesatzes:

    • Ich habe (finit) ein Buch gekauft (infinit).
    Mehrteilige Prädikate bilden eine Satzklammer:
    • Marie und Lisa wollten (Modalverb) am Wochenende zusammen ins Kino gehen (Vollverb).
    Denk daran, dass Prädikate auch aus mehr als zwei Teilen bestehen können:
    • Sie musste sofort ins Krankenhaus gebracht werden.