30 Tage kostenlos testen:
Mehr Spaß am Lernen.

Überzeugen Sie sich von der Qualität unserer Inhalte.

Libelle – Bau und Lebensweise 05:50 min

Textversion des Videos

Transkript Libelle – Bau und Lebensweise

Gewässer sind Lebensräume, welche die unterschiedlichsten Tierarten anziehen. Es können die vorherrschenden Pflanzen sein, aber auch das überreiche Angebot an Beutetieren. Großlibellen, wie etwa die Blaupfeile, sind meist größer und kräftiger als Kleinlibellen. Sie haben wesentlich größere Facettenaugen und verfügen über keinen Mechanismus zum Zusammenklappen der Flügel. In Ruhestellung werden die Flügel seitlich vom Körper abgespreizt. Die schlanken Kleinlibellen, oder Wasserjungfern, dagegen legen ihre Flügel in Ruhestellung zusammen. Vorder- und Hinterflügel haben fast dieselbe Form und ragen durch den schrägen Bau der Brust direkt über den Hinterleib. Der Kopf der Libellen wird von großen Komplexaugen beherrscht, die bei den Kleinlibellen getrennt sind, während sie sich bei den meisten Großlibellenarten berühren. Ein Komplexauge besteht aus bis zu 30000 sechseckigen Einzelaugen, jedes davon hat eine eigene starre Linse. Damit können Bewegungen aus Entfernungen von bis zu 40 Metern wahrgenommen werden. Außerdem besitzt das erste Beinpaar der Libellen an den Seiten sogenannte Kammdornen, womit die Libelle ihre Augen gleich einem Scheibenwischer reinigt. Aufgrund ihrer räuberischen Lebensweise sind die Mundwerkzeuge der Libellen stark ausgeprägt. Selbst große Beute und eigene Artgenossen werden in wenigen Minuten verzehrt. Die Flügel bestehen aus verschiedenen Längs- und Queradern, die miteinander verbunden sind. Dazwischen befinden sich durchsichtige Membranen, die mit einer hauchdünnen Wachsschicht überzogen sind. Diese sorgt mit ihrem sogenannten Lotuseffekt dafür, dass sich keine Staubpartikel an den Flügeln festsetzen können. Außerdem sind die einzelnen Adern nicht bloß starr verbunden, es gibt auch bewegliche Verbindungen, die den Flügeln ihre Elastizität verleihen. Die ältesten Verwandten wahrscheinlich aller geflügelten Insekten lebten schon vor etwa 320 Millionen Jahren in den Sumpfwäldern der Karbonzeit. Belegt durch zahlreiche fossile Funde, die auf detaillierte Weise die Rekonstruktion der Libellenevolution erlauben. Heute sind uns etwa 20 echte Libellenvorfahren bekannt. Deren eindrucksvollsten Vertreter, die Riesenlibellen, gehörten mit bis zu 72 Zentimetern Flügelspannweite zu den größten fliegenden Insekten der Erdgeschichte. In den letzten 150 Millionen Jahren haben sich das Aussehen und wohl auch die Lebensweise der Libellen nur noch unwesentlich geändert. Aber wie konnte das System Libelle so lange überleben, während etwa die Dinosaurier ausstarben? Libellen sind exzellente Flugjäger und zu diesem Zweck optimal ausgestattet. Sie können in der Luft stehen, beinahe aus dem Stand auf ihre Höchstgeschwindigkeit beschleunigen, unvermittelt abbremsen und mit hoher Geschwindigkeit selbst engste Kurven fliegen. Sogar kurze Strecken rückwärts fliegen bedeutet für manche Arten kein Problem. Wegen der äußerst niedrigen Frequenz von etwa 30 Schlägen pro Sekunde kann der Mensch den Flügelschlag einer Libelle nicht hören. Im Gegensatz zum hohen Sirren einer Mücke, die ihre Flügel etwas 200 mal in der Sekunde bewegt. Libellen erbeuten ihre Nahrung fast ausschließlich im Flug, wobei die bedornten Beine eine optimale Fangreuse für Fluginsekten bieten. Sie ernähren sich hauptsächlich von Fliegen und Bremsen, sowie in Schwärmen auftretenden Beutetieren wie Stechmücken, Bienen und Ameisen. Manchmal aber auch von Schmetterlingen und Grashüpfern. Aber auch die genialsten Räuber werden gelegentlich selbst zu leichter Beute, wenn sie einmal zufällig ins Wasser fallen.

3 Kommentare
  1. Serpil

    Hallo Verena,
    schau dir mal folgendes Video zu Thema Libelle an. In dem Video wird der Bau der Libelle an einer Zeichnung erklärt.
    https://www.sofatutor.com/sachunterricht/videos/die-libelle
    Viele Grüße aus der Redaktion

    Von Serpil Kilic, vor fast 2 Jahren
  2. Default

    Tolle Aufnahmen ,allerdings hab ich den Bau nicht wirklich verstanden .wenn man das so erklärt kann man das auch nicht wirklich gut verstehen.

    Von Verena Rose, vor fast 2 Jahren
  3. Img 20141006 wa0016

    Alles was ich für die Schule brauche, kam in diesem Video vor. Danke!

    Von Leonie E., vor fast 4 Jahren