30 Tage kostenlos testen

Überzeugen Sie sich von der Qualität unserer Inhalte.

Eingriffe des Menschen in die Umwelt

Du möchtest schneller & einfacher lernen?

Dann nutze doch Erklärvideos & übe mit Lernspielen für die Schule.

Kostenlos testen
Bewertung

Ø 4.4 / 50 Bewertungen

Die Autor*innen
Avatar
Bio-Team
Eingriffe des Menschen in die Umwelt
lernst du in der 7. Klasse - 8. Klasse

Grundlagen zum Thema Eingriffe des Menschen in die Umwelt

Inhalt

Eingriffe des Menschen in die Umwelt – Biologie

Bestimmt ist dir schon einmal aufgefallen, dass der Mensch auf verschiedene Weisen in die Umwelt eingreift. Aber wie beeinflusst der Mensch die Umwelt negativ? Der Mensch baut Städte und Straßen und kann so die Lebensräume von Tieren und Pflanzen zerstören. In der Landwirtschaft werden große Mengen Dünger und Pflanzenschutzmittel verwendet, die Schäden im Boden oder in Gewässern anrichten können. Durch Luftverschmutzung kommt es zum sauren Regen, zur Ausdünnung der Ozonschicht und zum Treibhauseffekt.

In diesem Lerntext wird auf einfache Weise der Eingriff des Menschen in die Umwelt erklärt.

Wie greift der Mensch in die Natur ein?

Die Eingriffe des Menschen in die Umwelt werden auch als anthropogene Auswirkungen auf die Umwelt bezeichnet. Unter dem Begriff anthropogen werden die von Menschen gemachten Einflüsse verstanden, die zu direkten oder indirekten Veränderungen in der Umwelt führen.

Wie zerstören die Menschen die Umwelt? Die Landwirtschaft und die damit einhergehenden Veränderungen der Landschaft oder die Bebauung, bei der Häuser, Städte, Straßen oder Industriegebiete entstehen, stellen zum Beispiel Eingriffe des Menschen in die Umwelt dar. Der Mensch übt Einfluss auf die Ökosysteme und den Planeten aus, was zu Veränderungen in der Umwelt führt.

Wie genau die Umweltveränderungen durch den Menschen aussehen, wollen wir uns im Folgenden an einigen Beispielen genauer ansehen.

Eingriff des Menschen – die Bebauung

Der Mensch hat Städte, Industriegebiete und Straßen gebaut, die allesamt einen großen Eingriff in die Umwelt darstellen. Dazu werden häufig Lebensräume von Tieren und Pflanzen verändert oder sogar ganz zerstört. So werden beispielsweise Feuchtgebiete für den Bau von Straßen trockengelegt. Die Pflanzen und Tiere haben dort dann keine guten Bedingungen mehr, um zu überleben und sterben.

Eingriff des Menschen – die Landwirtschaft

Wenn du über Landstraßen fährst, sind dir sicher auch schon die riesigen Ackerfelder aufgefallen. Die Landwirtschaft konzentriert sich zunehmend darauf, so viel wie möglich zu immer niedrigeren Preisen zu produzieren. Daher werden oft chemische Düngemittel und Pestizide in großen Mengen eingesetzt. Diese giftigen Stoffe bleiben im Boden und können die dort lebenden Bodenorganismen abtöten. Manchmal gelangen sie sogar bis ins Grundwasser. Dadurch befinden sich die Pestizide dann auch in unserem Trinkwasser. Die Düngemittel und Pestizide schaden auch den Seen und den Flüssen.

Eingriff des Menschen – Luftverschmutzung

Der Mensch verschmutzt durch Autoabgase oder Kraftwerke die Luft. Daraus resultiert der Treibhauseffekt, der saure Regen und das Entstehen von Ozonlöchern.

  • Saurer Regen
    Abgase von Autos, Kraftwerken und der Industrie enthalten Schadstoffe. Diese steigen in die Atmosphäre auf. Sie lösen sich in Wassertröpfchen in den Wolken und erhöhen den Säuregehalt des Wassers. Damit wird der Regen sauer. Das hat wiederum Einfluss auf die Pflanzen- und Tierwelt sowie auf die Mikroorganismen im Boden und im Wasser. Das natürliche Gleichgewicht wird gestört. Besonders ausgeprägt sind die Folgen bei Nadelbäumen wie Tannen und Fichten. Der saure Regen schädigt ihre Nadeln. Sie fallen ab und die Bäume sterben ab.

  • Ozonschicht und Ozonloch
    Die Ozonschicht schützt die Erde vor der schädlichen UV-Strahlung der Sonne. Die Fluorchlorkohlenwasserstoffe (FCKWs) wurden einst in Spraydosen und Kühlschränken verwendet. Aber diese FCKWs sind sehr stabil und wenn sie in die Atmosphäre gelangen, steigen sie in die Ozonschicht auf und verursachen dort den Ozonabbau. Man spricht dann auch vom sogenannten Ozonloch. Durch den Abbau der Ozonschicht trifft vermehrt ultraviolette Strahlung auf die Erde, die für Menschen und andere Lebewesen schädlich sein kann. Beispielsweise wird durch eine erhöhte UV-Strahlung das Hautkrebsrisiko beim Menschen größer.

  • Treibhauseffekt
    Die in der Atmosphäre vorkommenden Treibhausgase wirken ähnlich wie das Glas eines Treibhauses. Sie lassen die Sonnenstrahlung durch und hindern die als Wärmestrahlung von der Erdoberfläche reflektierte Strahlung daran, die Atmosphäre zu verlassen. Da die Wärmestrahlung durch die Treibhausgasschicht nicht die Atmosphäre verlassen kann, wird diese erwärmt. Man spricht vom natürlichen Treibhauseffekt. Ohne diesen natürlichen Treibhauseffekt läge die Durchschnittstemperatur auf der Erde viel tiefer.

Wie greift der Mensch in die Natur ein? Eingriff des Menschen in die Umwelt: Treibhauseffekt einfach erklärt

Doch werden zu viele Treibhausgase, wie zum Beispiel Kohlenstoffdioxid oder Methan, produziert, legen sich diese zusätzlich wie eine Decke um die Erde. Die Wärme kann nicht mehr so einfach an den Weltraum abgegeben werden. Sie staut sich und es wird wärmer. Als Folge davon schmelzen Gletscher und der Meeresspiegel steigt an, was wiederum schlimme Konsequenzen für die Tier- und Pflanzenwelt, aber auch für uns Menschen hat. Werden diese Treibhausgase durch menschliche Aktivitäten verursacht, spricht man vom anthropogenen Treibhauseffekt. Zum Beispiel Fabriken, Kraftwerke, Autos und Flugzeuge stoßen sehr viel Kohlenstoffdioxid aus.

Welche Folgen haben die Eingriffe des Menschen für ein Ökosystem?

Der Einfluss des Menschen auf Ökosysteme und den Planeten ist groß und so lassen sich viele Beispiele für Eingriffe des Menschen in Ökosysteme finden. Ein Ökosystem besteht aus einer Lebensgemeinschaft von Organismen verschiedenster Tier- und Pflanzenarten sowie ihrer unbelebten Umwelt, die als Lebensraum bezeichnet wird. Beispiele dafür sind das Ökosystem Wiese oder das Ökosystem See.

Sehen wir uns nun die Eingriffe des Menschen im tropischen Regenwald etwas genauer an. Eine besondere Gefährdung stellt hier die Rodung des Waldes dar. Das Holz wird verkauft und die gerodeten Flächen werden vor allem in der Landwirtschaft als Weide- und Ackerflächen genutzt. Zusätzlich entstehen auf den Flächen neue Wohnräume und Verkehrswege. Durch diese Eingriffe des Menschen vermindert sich nicht nur die Biodiversität der Pflanzen und Tiere, sondern das gesamte Ökosystem des Regenwaldes gerät aus dem Gleichgewicht oder verschwindet einfach. Die fortschreitende Zerstörung der Regenwälder hat katastrophale Folgen für das Klima und für viele Tier- und Pflanzenarten, die zusehends verdrängt werden und zum Teil schon vom Aussterben bedroht sind.

Wie können wir die Erde schonen und die Vielfalt aller Tiere und Pflanzen bewahren?

Um die Erde zu schonen und die Artenvielfalt zu erhalten, muss in der ganzen Welt auf allen Ebenen (Politik, Wirtschaft und Gesellschaft) zusammengearbeitet werden, um nachhaltige Lösungen für Probleme zu finden.
Zum Beispiel durch die Wiederverwendung von Rohstoffen, den Gebrauch von recyclingfähigen und recycelten Produkten, die Nutzung öffentlicher Verkehrsmittel oder den Kauf von saisonal und regional produzierten Lebensmitteln können auch wir im Alltag etwas zu einer besseren Zukunft beitragen. Eine weitere Möglichkeit besteht darin, Projekte im Bereich Umweltschutz und Naturschutz zu unterstützen.

Eingriffe des Menschen in die Umwelt – Zusammenfassung

Wie der Mensch in die Umwelt eingreift und welche Folgen diese Eingriffe des Menschen haben, ist in der folgenden Tabelle zusammengefasst.

Bebauung Durch den Bau von Städten, Straßen oder Häusern verlieren viele Pflanzen und Tiere ihre Lebensräume.
Landwirtschaft Durch den Einsatz von sehr viel Düngemittel und Pestiziden gelangen diese Stoffe in den Boden, in das Grundwasser, in Flüsse und Seen. Diese können beispielsweise Bodenorganismen töten, in unser Trinkwasser gelangen und die Gleichgewichte in Ökosystemen stören.
Luftverschmutzung Durch Abgase von Autos, Kraftwerken und der Industrie kann saurer Regen entstehen, der Einfluss auf Pflanzen und Tiere hat.

Durch FCKWs wird die Ozonschicht zerstört, was zu Ozonlöchern führt. Das hat zur Folge, dass mehr UV-Strahlung auf die Erde gelangt, was zum Beispiel beim Menschen Hautkrebs verursachen kann

Die Treibhausgase, die beim anthropogenen Treibhauseffekt entstehen, legen sich wie eine Decke um die Erde. Die Wärmestrahlung kann nicht mehr so einfach abgegeben werden und es wird immer wärmer auf der Erde. Die Folge ist das Schmelzen der Gletscher und der Anstieg des Meeresspiegels.

Im Anschluss an das Video und diesen Text findest du Übungsaufgaben, um dein erlerntes Wissen zu überprüfen. Viel Spaß!

Transkript Eingriffe des Menschen in die Umwelt

Hallo! Hast Du Dich schon einmal gefragt, wie es ohne den Menschen auf der Erde aussehen würde? Es gäbe z.B. keine Häuser und Städte, sondern weite Wälder und Wiesen.

Der Mensch greift nämlich an vielen Stellen in seine Umwelt ein und das hat Folgen für die Tier- und Pflanzenwelt, aber auch für den Menschen. Durch intensive landwirtschaftliche Nutzung von Äckern oder Luftverschmutzung durch die Industrie entstehen große Schäden. Wie das genau abläuft, siehst du in diesem Video!

Bebauung

Wenn Du Dich umschaust, fällt Dir bestimmt als erstes die Bebauung auf: Städte, Industriegebiete aber auch Straßen sind ein großer Eingriff in die Umwelt. Oftmals werden dafür Lebensräume von Pflanzen und Tieren verändert oder zerstört.

Wenn man zum Beispiel Feuchtgebiete entwässert, um dort eine Straße zu bauen, haben die dort lebenden Tiere und Pflanzen keine guten Lebensbedingungen mehr und sterben aus.

Landwirtschaft

Auch die großen landwirtschaftlich genutzten Felder sind auffällig. In der Landwirtschaft geht es immer mehr darum, möglichst viel zu immer niedrigeren Preisen zu produzieren. Daher werden große Mengen an Düngemitteln und Pflanzenschutzmitteln verwendet. Das führt dazu, dass die meist hochgiftigen Pflanzenschutzmittel in großen Mengen im Boden verbleiben und dort die Bodenlebewesen abtöten.

Die Pflanzenschutzmittel gelangen aber auch ins Grundwasser und sind dann in unserem Trinkwasser zu finden. Genauso ist das mit den Düngemitteln. Auch hier werden oftmals viel zu große Mengen aufs Feld gebracht, die dann im Boden verbleiben oder ins Grundwasser gelangen. Schäden durch Dünge- und Pflanzenschutzmittel kann man zudem leider auch in Seen und Flüssen beobachten.

Luftverschmutzung

Aber es gibt noch etwas, bei dem der Mensch ganz massiv in die Umwelt eingreift aber nicht sofort auffällt, denn du kannst es auf den ersten Blick nicht sehen. Ich rede natürlich von der Luftverschmutzung! Die Begriffe saurer Regen, Treibhauseffekt und Ozonloch stehen in Zusammenhang mit der Luftverschmutzung und haben große Auswirkungen auf die Tiere, die Pflanzen aber auch den Menschen.

Saurer Regen

In Abgasen von Autos, Kraftwerken und der Industrie sind Schadstoffe enthalten. Diese gelangen in die Luft und steigen in die Atmosphäre auf. In den Wassertröpfchen der Wolken lösen sie sich und erhöhen den Säuregehalt des Wassers. Der Regen wird also sauer.

Du kannst Dir sicher vorstellen, welche Folgen das für die Tier- und Pflanzenwelt hat. Besonders deutlich werden die Folgen bei Nadelbäumen wie Tannen oder Fichten. Der saure Regen schädigt ihre Nadeln und das führt dazu, dass die Nadeln abgeworfen werden und die Bäume schließlich absterben.

Auch im Boden oder in Gewässern hat der saure Regen Auswirkungen auf Tiere, Pflanzen und Mikroorganismen. Dadurch werden die natürlich vorkommenden Gleichgewichte zerstört.

Die Ozonschicht

Bestimmt hast Du auch schon mal etwas von Treibgasen oder FCKWs gehört. Das sind so genannte Flourchlorkohlenwasserstoffe, die früher in Spraydosen und Kühlschränken verwendet wurden. Diese FCKWs sind sehr stabil und gelangen in die Atmosphäre. Sie steigen bis in die Ozonschicht auf und führen dort zum Abbau der Ozonschicht.

Die Ozonschicht schützt die Erde vor schädlicher UV-Strahlung der Sonne. Eine Ausdünnung der Ozonschicht führt dazu, dass mehr UV-Strahlung auf die Erde trifft und das kann schädlich für den Menschen und andere Lebewesen sein. Durch eine erhöhte UV-Strahlung steigt beim Menschen zum Beispiel das Risiko an Hautkrebs zu erkranken.

Treibhauseffekt

Und hast Du auch schon mal etwas vom Treibhauseffekt gehört? Du weißt sicher: Die Sonne heizt die Erde auf. Unser Planet würde aber auch eigentlich sehr viel Wärme wieder in den Weltraum abgeben, aber Treibhausgase wie das Kohlenstoffdioxid oder Wasserdampf legen wie eine Hülle um die Erde. Dadurch kann die Wärmestrahlung nicht ins Weltall, sondern wird zur Erde zurück geschickt.

Das ist auch gut so, denn sonst wäre es auf der Erde sehr viel kälter! Durch die Verbrennung von fossilen Rohstoffen wie Erdöl, Erdgas oder Kohle werden aber große Mengen an Kohlenstoffdioxid freigesetzt. Das führt dazu, dass die Hülle dicker wird und sich immer mehr Wärme auf der Erde staut. Dadurch schmelzen zum Beispiel Gletscher und der Meeresspiegel steigt an. Das hat natürlich schlimme Folgen für den Menschen und die Tier- und Pflanzenwelt.

Zusammenfassung

Jetzt hast Du einige Sachen kennengelernt, bei denen der Mensch in die Umwelt eingreift. Durch Bebauung, landwirtschaftliche Nutzung und die Industrie verändert der Mensch die Tier- und Pflanzenwelt. Er stört damit die oftmals sehr empfindlichen Gleichgewichte der Naturräume und das führt leider dazu, dass viele Tier- und Pflanzenarten verschwinden. Tschüss und bis zum nächsten Mal!

8 Kommentare

8 Kommentare
  1. Ich finde es sehr gut erklärt. Liebe Grüße Selma

    Von Atifcinar, vor etwa 2 Jahren
  2. gut erklärt

    Von loRDof 3., vor fast 3 Jahren
  3. danke jetzt weiß ich es

    Von Scheuers, vor mehr als 4 Jahren
  4. deine hunde leesen

    Von Asteinpichler, vor mehr als 4 Jahren
  5. nein

    Von Asteinpichler, vor mehr als 4 Jahren
Mehr Kommentare

Eingriffe des Menschen in die Umwelt Übung

Du möchtest dein gelerntes Wissen anwenden? Mit den Aufgaben zum Video Eingriffe des Menschen in die Umwelt kannst du es wiederholen und üben.
  • Gib wieder, auf welche Arten der Mensch in die Umwelt eingreift.

    Tipps

    Für die meisten Tiere ist es unmöglich, eine Autobahn zu überqueren.

    Pflanzenschutzmittel und Dünger sind in der intensiven Landwirtschaft unverzichtbar.

    Zahlreiche Abgase aus der Industrie enthalten problematische Substanzen.

    Lösung
    • Die Bebauung mit einer neuen Autobahn bedeutet für viele Tiere eine Veränderung der Lebensräume. Da das Überqueren beinahe unmöglich ist, werden zum Beispiel Reviere zerteilt oder die Partnersuche gestaltet sich schwieriger.
    • In der intensiven Landwirtschaft werden große Mengen an Düngemitteln und Pflanzenschutzmitteln verwendet. Das führt dazu, dass diese in großen Mengen im Boden verbleiben und dort die Bodenlebewesen abtöten. Die Substanzen gelangen aber auch ins Grundwasser und sind dann in unserem Trinkwasser zu finden.
    • Die Begriffe saurer Regen, Treibhauseffekt und Ozonloch stehen in Zusammenhang mit der Luftverschmutzung durch die Industrie und haben große Auswirkungen auf die Tiere, die Pflanzen aber auch den Menschen.
  • Beschreibe die Problematik des Treibhauseffekts.

    Tipps

    Im Treibhaus einer Gärtnerei wird die Wärme gestaut, damit die Pflanzen besser wachsen können.

    Lösung

    Die Sonne heizt die Erde auf. Kohlenstoffdioxid oder Wasserdampf liegen wie eine Hülle um die Erde. Dadurch entweicht die Wärmestrahlung nicht ins Weltall, sondern wird zur Erde zurück geschickt. Durch die Verbrennung von fossilen Rohstoffen wie Erdöl, Erdgas oder Kohle werden vom Menschen große Mengen an Kohlenstoffdioxid freigesetzt. Das führt dazu, dass die Hülle dicker wird und sich immer mehr Wärme auf der Erde staut. Dadurch schmelzen zum Beispiel Gletscher und der Meeresspiegel steigt an.

  • Arbeite heraus, welche Ursachen verschiedene Umweltprobleme haben.

    Tipps

    Flourchlorkohlenwasserstoffe zerstören die Ozonschicht in der Atmosphäre.

    Überschüssiges Düngemittel kann von den Pflanzen nicht aufgenommen werden und gelangt ins Grundwasser.

    Lösung
    • FCKWs, sogenannte Flourchlorkohlenwasserstoffe, wurden früher in Spraydosen und Kühlschränken verwendet. Diese FCKWs steigen bis in die Ozonschicht auf und führen dort zum Abbau der Ozonschicht.
    • Durch die Verbrennung von fossilen Rohstoffen wie Erdöl, Erdgas oder Kohle werden aber große Mengen an Kohlenstoffdioxid freigesetzt. Das führt zum Treibhauseffekt.
    • In Abgasen von Autos, Kraftwerken und der Industrie sind Schadstoffe enthalten. Diese gelangen in die Luft und steigen in die Atmosphäre auf. In den Wassertröpfchen der Wolken lösen sie sich und erhöhen den Säuregehalt des Wassers. Der Regen wird sauer.
    • Oftmals werden große Mengen an Düngemitteln auf die Felder gebracht, die dann im Boden verbleiben oder ins Grundwasser gelangen und dieses dann belasten.
    • Städte, Industriegebiete aber auch Straßen sind ein großer Eingriff in die Umwelt. Oftmals werden dafür Lebensräume von Pflanzen und Tieren verändert oder zerstört.
  • Erläutere die Ursachen und Folgen von saurem Regen.

    Tipps

    Die Ursache für den sauren Regen liegt in den Schadstoffen der Abgase.

    So sieht eine Fichte aus, die durch sauren Regen geschädigt wurde.

    Lösung

    In Abgasen von Autos, Kraftwerken und der Industrie sind Schadstoffe enthalten. Diese gelangen in die Luft und steigen in die Atmosphäre auf. In den Wassertröpfchen der Wolken lösen sie sich und erhöhen den Säuregehalt des Wassers. Der Regen wird also sauer. Besonders deutlich werden die Folgen bei Nadelbäumen wie Tannen oder Fichten. Der saure Regen schädigt ihre Nadeln und das führt dazu, dass die Nadeln abgeworfen werden und die Bäume schließlich absterben.

  • Nenne Umweltprobleme, die auf die Luftverschmutzung zurückzuführen sind.

    Tipps
    Lösung

    Die Begriffe saurer Regen, Treibhauseffekt und Ozonloch stehen in Zusammenhang mit der Luftverschmutzung und haben große Auswirkungen auf die Tiere, die Pflanzen aber auch den Menschen. Überdüngte Gewässer sind dagegen ein Problem der Landwirtschaft. Es entsteht, wenn zu viel Dünger auf die Felder ausgebracht wird.

  • Arbeite heraus, welche Umweltprobleme dein Smartphone verursacht.

    Tipps

    Die Herstellung eines neuen Geräts verbraucht Rohstoffe und Energie.

    Unter Recycling versteht man das Wiederverwerten einzelner Bestandteile und Rohstoffe.

    Lösung
    • Im Schnitt ersetzen Jugendliche alle 1-2 Jahre ihr Handy durch ein neues Gerät, hauptsächlich wegen der technischen Neuentwicklungen.
    • Defekte Geräte können oft nicht mehr repariert werden und werden daher durch neue ersetzt.
    • Für die Herstellung eines neuen Smartphones werden zahlreiche seltene Rohstoffe benötigt, was oft zur Zerstörung von Lebensräumen führt.
    • Transport und Herstellung der Smartphones verschlingen sehr viel Energie, was zur Freisetzung von Kohlenstoffdioxid führt und den Treibhauseffekt verstärkt.
    • Das Recycling von alten Handys kann helfen, Rohstoffe einzusparen.
    • Wenn du dein altes Handy noch etwas länger nutzt, hilfst du der Umwelt.
30 Tage kostenlos testen
Mit Spaß Noten verbessern
und vollen Zugriff erhalten auf

4.009

sofaheld-Level

6.574

vorgefertigte
Vokabeln

10.819

Lernvideos

43.908

Übungen

38.629

Arbeitsblätter

24h

Hilfe von Lehrer*
innen

laufender Yeti

Inhalte für alle Fächer und Klassenstufen.
Von Expert*innen erstellt und angepasst an die Lehrpläne der Bundesländer.

30 Tage kostenlos testen

Testphase jederzeit online beenden