30 Tage kostenlos testen:
Mehr Spaß am Lernen.

Überzeugen Sie sich von der Qualität unserer Inhalte.

Jetzt Teil der Test-Community werden und tolle Dankeschöns kassieren!

Frühblüher 03:39 min

Frühblüher Übung

Du möchtest dein gelerntes Wissen anwenden? Mit den Aufgaben zum Video Frühblüher kannst du es wiederholen und üben.

  • Wie heißen die Speicherorgane?

    Tipps

    Zwiebeln erkennst du an den Zwiebelschichten.

    Knollen können sehr unterschiedlich geformt sein.

    Lösung

    Frühblüher sind früher im Jahr zu sehen als andere Pflanzen. Dafür brauchen sie Nährstoffe. Diese Nährstoffe werden bei allen Frühblühern in bestimmten Organen unter der Erde gespeichert. Sicher kennst du die Zwiebel: Sie bleiben den Winter über unter der Erde, im Frühling wächst daraus eine neue Pflanze.

    Andere Pflanzen speichern die Nährstoffe in Knollen. Das sind dicke Pflanzenteile. Du kennst zum Beispiel die Kartoffel.

    Wieder andere Pflanzen haben einen Wurzelstock. Dieser sieht aus wie eine lange, dicke Wurzel. Aus ihm sprießen im Frühling die Wurzeln und die Stängel der neuen Pflanzen.

  • Woran erkennst du eine Zwiebel?

    Tipps

    Ein Beispiel für eine Knolle ist die Kartoffel. Wie sieht diese von innen aus?

    Lösung

    Von außen sehen Zwiebeln und Knollen häufig ähnlich aus: braune Kugeln, oft mit Wurzeln an der Unterseite. Wenn du sie aufschneidest, kannst du sie aber unterscheiden.

    Zwiebeln haben innen Zwiebelscheiben. Knollen sind an der Schnittfläche ganz glatt, du kannst keine Bestandteile der Pflanze erkennen. Außerdem haben Zwiebeln außen eine braune Zwiebelhaut, die sich leicht abschälen lässt. Die Außenhaut der Knollen lässt sich nicht so einfach entfernen. Knollen haben auf ihrer Haut außerdem oft Augen.

  • Wie heißen die Bestandteile der Zwiebel?

    Tipps

    Spross ist ein anderer Name für den Stängel.

    Die Ersatzzwiebel ist eine kleine Zwiebel in der großen Zwiebel.

    Lösung

    Am unteren Ende der Zwiebel kannst du immer die feinen Wurzeln erkennen. Wenn du eine Zwiebel eine Weile im Dunkeln liegen lässt, wächst auf der anderen Seite der Zwiebel ein grüner Spross heraus. Das ist die neue Pflanze. In der Zwiebel siehst du viele Schichten. Das sind dicke, weiße Blätter. Darin sind die Nährstoffe gespeichert.

    Die Pflanze blüht im Frühling. Im Herbst wird eine neue Zwiebel in der Erde gebildet. Diese kannst du schon in der alten Zwiebel erkennen, wenn du ganz genau hinsiehst.

    Um die Zwiebel herum befindet sich die braune Zwiebelhaut.

  • Wozu gehört der Ingwer?

    Tipps

    Knollen verzweigen sich nicht.

    Sieht der Ingwer aus wie eine Zwiebel?

    Lösung

    Das, was wir als Ingwer kennen, ist der unterirdische Teil eines Frühblühers. Im Ingwer speichert die Ingwerpflanze also ihr Nährstoffe. Der Ingwer ist ein dicker Pflanzenteil, das waagerecht unter der Erde wächst und sich verzweigt. An den Spitzen wächst es ständig weiter, während die alten Pflanzenteile im Herbst absterben.

    Der Ingwer ist also der Wurzelstock der Ingwerpflanze.

  • Welche Aufgaben haben die Teile der Zwiebel?

    Tipps

    Welcher Teil der Zwiebel ist ganz außen?

    Lösung

    Aus der Zwiebel wächst im Frühjahr die neue Pflanze. Die Zwiebel enthält schon viele Pflanzenteile:

    • Die Zwiebelscheiben sind dicke Blätter, in denen die Nährstoffe gespeichert werden.
    • Die neue Pflanze braucht Wasser. Damit die Zwiebel das Wasser aufnehmen kann, bildet sie an der Unterseite Wurzeln.
    • Entfernt man die Zwiebelhaut von einer Zwiebel, so trocknet diese schnell aus oder fängt an zu schimmeln. Dies wird von der Zwiebelhaut verhindert. Die Haut schützt also die Zwiebel.
    • Im Laufe des Jahres werden die Nährstoffe der Zwiebel verbraucht. Die Zwiebel wird dabei immer kleiner. Im Herbst bildet die Pflanze aus der Ersatzzwiebel eine neue Zwiebel. Diese übersteht den nächsten Winter, sodass die Pflanze weiterleben kann.

  • Welche Frühblüher haben Zwiebeln und welche Knollen?

    Tipps

    Das Speicherorgan der Krokusse enthält keine Scheiben.

    Lösung

    Krokusse gehören zu den zuerst blühenden Pflanzen im Frühling. Sie wachsen aus Knollen. Ebenso bilden das Scharbockskraut und der Winterling Knollen, um den Winter zu überstehen.

    Tulpen sind beliebte Gartenpflanzen. Man vergräbt dazu schon im Herbst die Zwiebeln der Tulpen dicht unter der Erdoberfläche. Im Frühling kann man sich an den schönen Blüten erfreuen. Auch Narzissen, Schneeglöckchen und Hyazinthen bilden Zwiebeln.