30 Tage kostenlos testen:
Mehr Spaß am Lernen.

Überzeugen Sie sich von der Qualität unserer Inhalte.

Sonnensystem – Aufbau und Gestalt 09:27 min

1 Kommentar
  1. Cooles Video! Echtneis dass ihr immer so tolle Sachen sind und vor allem man versteht sich so gut! Ich mag die Website

    Von White P., vor 11 Tagen

Sonnensystem – Aufbau und Gestalt Übung

Du möchtest dein gelerntes Wissen anwenden? Mit den Aufgaben zum Video Sonnensystem – Aufbau und Gestalt kannst du es wiederholen und üben.

  • Nenne die Eigenschaften unseres Sonnensystems.

    Tipps

    Bei der Kernfusion enstehen schwerere Atomkerne aus leichteren Atomkernen.

    Pluto und Eris sind die beiden größten Zwergplaneten in unserem Sonnensystem.

    Lösung

    Das sichtbare Universum besteht aus etwa 200 Milliarden Galaxien. Eine von ihnen ist die Milchstraße, die wiederum aus etwa 300 Milliarden Sternen besteht und in der sich auch unsere Sonne befindet.

    Die Sonne ist das Zentrum unseres Sonnensystems. Durch ihre hohe Masse übt sie eine starke Gravitationskraft aus, durch die die anderen Himmelskörper angezogen werden und sich um die Sonne drehen. Die größten dieser Himmelskörper sind die acht Planeten in unserem Sonnensystem. Zusätzlich wird es aber auch durch zahlreiche Zwergplaneten und Asteroiden bevölkert.

    Die Sonne bestrahlt mit ihrem Licht das gesamte Sonnensystem. Die dafür nötige Energie entsteht durch Kernfusion in ihrem Inneren, wenn Wasserstoffatome zu Heliumatomen verschmelzen.

  • Beschreibe das Sonnensystem.

    Tipps

    Der Durchmesser des kleinen Merkur ist etwa 0,4 mal so groß, wie der Durchmesser der Erde.

    Der Durchmesser des Jupiter beträgt etwa 11,9 mal den Erddurchmesser.

    Die Oberfläche der Venus erreicht bis zu 460°C. Das sind etwa 40°C mehr als die Tagseite des Merkur.

    Lösung

    Die acht Planeten unseres Sonnensystems kreisen auf ihren Umlaufbahnen unterschiedlich weit von der Erde entfernt. Der sonnennächste Planet Merkur ist auch der kleinste Planet mit einem Durchmesser, der nur etwa das 0,4-fache des Erddurchmesser beträgt.

    Der nächste Planet ist die heiße Venus, denn aufgrund ihrer Atmosphäre, die fast ausschließlich aus Kohlenstoffdioxid besteht, erreicht die Oberfläche der Venus bis zu 460°C. Damit ist sie sogar noch heißer als der Merkur, der sich zwar näher an der Sonne befindet, aber keine Atmosphäre besitzt.

    Nach der Venus folgen als nächstes unsere Erde und der Mars. Mars wird aufgrund seiner Farbe auch roter Planet genannt. Er ist der zweitkleinste Planet nach dem Merkur und der sonnenfernste der vier Gesteinsplaneten.

    Auf einer noch sonnenferneren Umlaufbahn folgt als nächstes der Jupiter, der größte Planet im Sonnensystem. Sein Durchmesser beträgt das 11,9-fache des Erddurchmessers und seine Masse ist etwa 2,5-mal so groß wie die gesamte Masse der anderen sieben Planeten.

    Auf noch weiteren Umlaufbahnen um die Sonne folgen die Planeten Saturn, Uranus und Neptun.

  • Nenne die Planeten unseres Sonnensystems.

    Tipps

    Pluto und Eris sind die zwei größten Zwergplaneten in unserem Sonnensystem.

    Mein Vater erklärt mir jeden Samstag unseren Nachthimmel.

    Lösung

    Am nächsten an der Sonne liegen die Umlaufbahnen der vier Gesteinsplaneten Merkur, Venus, Erde und Mars. Weiter entfernt von der Sonne folgen dann die Gasriesen Jupiter, Saturn, Uranus und Neptun.

    Neben den acht Planeten gibt es in unserem Sonnensystem auch noch weitere Himmelskörper, wie die Zwergplaneten und Asteroiden. Forscher vermuten außerdem, dass es noch einen neunten Planeten gibt, der auf einer sehr weiten Umlaufbahn bisher unentdeckt um die Sonne kreist.

    Die bekanntesten Zwergplaneten sind Pluto und Eris. Eris wurde erst im Jahr 2003 entdeckt, obwohl er fast die Gleiche Größe hat, wie Pluto. Er wurde nach der römischen Göttin der Zwietracht benannt, weil seine Entdeckung zu einer großen Debatte führte, in deren Folge die Klasse der Zwergplaneten entwickelt wurde, zu der seither auch Pluto gehört.

  • Bestimme die Größe der Objekte.

    Tipps

    Es gibt sieben Monde, die größer sind als die größten Zwergplaneten Pluto und Eris.

    Zwei Monde sind sogar größer als Merkur.

    Ganymed und Titan sind die größten Monde in unserem Sonnensytem. Unser Mond ist der fünftgrößte Mond in unserem Sonnensystem.

    Der Asteroid Pallas ist etwas kleiner als Ceres, der kleinste Zwergplanet.

    Lösung

    Nach der Sonne sind die größten Objekte in unserem Sonnensystem die Planeten Jupiter, Saturn, Uranus, Neptun, Erde, Venus und Mars.

    Der kleinste Planet Merkur ist nicht nur kleiner als die anderen sieben Planeten, sondern auch als die zwei größten Monde unseres Sonnensystems, Ganymed und Titan. Sogar der Durchmesser des drittgrößte Mondes Kallisto ist nur etwa 50 Kilometer kleiner als der Durchmesser des Merkur. Da die drei Monde jedoch aus Gas bestehen und Merkur aus Gestein, ist Merkur immerhin bedeutend schwerer die Monde.

    Dem Durchmesser nach sortiert sind die größten Objekte im Sonnensystem nach dem Mars:

    1. Ganymed (Jupitermond)
    2. Titan (Saturnmond)
    3. Merkur
    4. Kallisto (Jupitermond)
    5. Io (Jupitermond)
    6. Mond
    7. Europa (Jupitermond)
    8. Trition (Neptunmond)
    9. Pluto
    10. Eris
    Anschließend folgen weitere Monde von Uranus und Saturn, sowie der Plutomond Charon und die Zwergplaneten Makemake, Haumea und Ceres. Erst an 30. Stelle folgt dann der größte Asteroid des Sonnensystems Pallas.

  • Nenne die Bestandteile des Sonnensystems.

    Tipps

    Der Jupiter ist schwerer als alle anderen Planeten zusammen.

    Nach der Sonne machen die Planeten den größten Teil der Masse im Sonnensystem aus.

    Lösung

    Die Sonne enthält etwa 99,85% der gesamten Masse in unserem Sonnensystem. Nur etwa 0,15% entfallen damit auf die acht Planeten und alle anderen Bestandteile des Sonnensystems.

    Den Großteil der restlichen Masse hat wiederum der Jupiter für sich vereinnahmt. Etwa 0,0961% der Gesamtmasse entfallen auf den größten Planeten im Sonnensystem. Dies ist etwa 2,47-mal mehr als die Gesamtmasse der anderen sieben Planeten. Sie machen damit etwa 0,389% der Masse im Sonnensystem aus.

    Für alle anderen Körper, wie die Monde der Planeten, die Zwergplaneten und die Asteroiden, sowie interplanetarer Staub und Gas verbleiben schließlich nur 0,015% der Gesamtmasse.

  • Bestimme die Eigenschaften der Planeten.

    Tipps

    Der kleine Merkur ist der sonnennächste Planet.

    Der Gasriese Saturn hat neben seinem Ring auch die meisten Monde in unserem Sonnensystem.

    Der Jupiter ist der größte Planet in unserem Sonnensytem. Er benötigt 12 Jahre um einmal die Sonne zu umkreisen.

    Lösung

    Der sonnenächste Planet Merkur wird zwar am stärksten von der Sonne angestrahlt, er ist jedoch trotzdem nicht der heißeste Planet im Sonnensystem. Da er keine Atmosphäre besitzt kühlt sich der Merkur bei seiner sehr langsamen Rotation sehr stark ab. Auf seiner Nachtseite herrschen Temperaturen bis zu -170°C, während seine Tagseite 420°C erreichen kann.

    Die Venus ist der zweitnächste Planet an der Sonne und nach der Erde der zweitgrößte Gesteinsplanet. Weil ihre Atmosphäre vor allem aus Kohlenstoffdioxid besteht, kühlt sich die Venus deutlich langsamer ab als der Merkur, auch wenn sie ebenfalls sehr langsam rotiert. So schwankt ihre Temperatur zwischen 430 und 500°C. Die Venus kennen wir auf der Erde auch als hell leuchtenden Morgenstern oder Abendstern. Da sich ihre Umlaufbahn sehr nahe an der Sonne befindet geht die Venus von der Erde aus gesehen morgens mit der Sonne auf oder abends mit ihr unter.

    Der Jupiter ist der größte Planet in unserem Sonnensystem. Sein Durchmesser ist etwa 11mal so groß wie der Durchmesser der Erde und seine Masse entspricht der 2,5-fachen Masse aller anderen Planeten im Sonnensystem. Der Jupiter benötigt 12 Erdjahre, bis er einmal die Sonne umkreist hat. Dabei dreht er sich aber etwa doppelt so schnell um die eigene Achse wie die Erde.

    Der Saturn ist vor allem für seinen Ring aus Staub und Gas bekannt, den man schon mit einem einfachen Teleskop von der Erde aus betrachten kann. Zusätzlich zu seinem Ring umkreisen den Saturn auch noch 82 Monde. 20 dieser Monde wurden erst 2019 entdeckt. Nur der Jupiter wird von einer ähnlichen Zahl von Monden umkreist. Der Saturn benötigt ganze 29 Erdjahre, bis er die Sonne einmal umrundet hat. Dabei rotiert er jedoch so schnell wie der Jupiter.

    $\begin{array}{l|c|r|c|c|c} \text{Planet}&\text{Temperatur}&\text{Umlaufzeit}&\text{Durchmesser}&\text{Rotation}&\text{Monde}\\ \hline \text{Merkur}&-170-420^\circ\text{C}&88\text{ d}&0,4\cdot \varnothing_\text{Erde}&88\text{ d}&0\\ \hline \text{Venus}&-430-500^\circ\text{C}&224\text{ d}&0,95\cdot \varnothing_\text{Erde}&243\text{ d}&0\\ \hline \text{Erde}&-93-60^\circ\text{C}&365\text{ d}&12756 \text{ km}&24\text{ h}&1\\ \hline \text{Mars}&-133-27^\circ\text{C}&687\text{ d}&0,5\cdot \varnothing_\text{Erde}&24,5\text{ h}&2\\ \hline \text{Jupiter}&\approx -108^\circ\text{C}&12\text{ a}&11\cdot \varnothing_\text{Erde}&10\text{ h}&79\\ \hline \text{Saturn}&\approx -139^\circ\text{C}&29\text{ a}&9,5\cdot \varnothing_\text{Erde}&10,5\text{ h}&82\\ \hline \text{Uranus}&\approx -197^\circ\text{C}&84\text{ a}&4\cdot \varnothing_\text{Erde}&17,25\text{ h}&27\\ \hline \text{Neptun}&\approx -201^\circ\text{C}&165\text{ a}&3,9\cdot \varnothing_\text{Erde}&16\text{ h}&14\\ \end{array}$