30 Tage kostenlos testen:
Mehr Spaß am Lernen.

Überzeugen Sie sich von der Qualität unserer Inhalte.

Innerer Aufbau des Mondes 02:20 min

Textversion des Videos

Transkript Innerer Aufbau des Mondes

Der Mond besteht - ähnlich wie die Erde - aus verschiedenen Schichten. Im Zentrum liegt der etwa 480 Kilometer große Kern. Sein Innerstes ist fest und aus Eisen. Darüber befindet sich eine Schicht aus geschmolzenem Eisen. Daran schließt sich eine teilweise geschmolzene Grenzschicht an, wie man sie von der Erde nicht kennt. Umgeben wird der Kern vom Mantel, der Lithosphäre. Er besteht hauptsächlich aus Basaltgestein und ist rund 1000 Kilometer dick. Die äußerste Schicht ist die Kruste. Erstaunlicherweise ist sie an der uns zugewandten Seite des Mondes viel dünner als auf seiner Rückseite. Das Gestein der Mondkruste ist von einer mehrere Meter dicken Staubschicht bedeckt. In diesem feinen grauen Staub, dem Regolith, hinterließen die Apolloastronauten ihre Fußspuren. Da kein Wind die Spuren verwehen kann, sind sie bis heute sichtbar geblieben. Heute wird der Mond von mehreren Sonden gleichzeitig umkreist. Ihnen verdanken wir detaillierte Aufnahmen der Mondoberfläche, die uns den Erdtrabanten genauer erforschen lassen. So lieferten sie beispielsweise auch Hinweise auf Spuren von Wasser im Mondstaub. Noch sind längst nicht alle Geheimnisse des Mondes enthüllt. Es gibt noch viel zu entdecken. Nach den USA und der NASA steigen immer mehr Länder und Organisationen in die Erforschung des Mondes ein. Und wer weiß: Möglicherweise landen schon bald die ersten Touristen auf dem Mond.