Über 1,6 Millionen Schüler*innen nutzen sofatutor!
  • 93%

    haben mit sofatutor ihre Noten in mindestens einem Fach verbessert

  • 94%

    verstehen den Schulstoff mit sofatutor besser

  • 92%

    können sich mit sofatutor besser auf Schularbeiten vorbereiten

Additionssatz für Wahrscheinlichkeiten

Alle Inhalte sind von Lehrkräften & Lernexperten erstellt
Alle Inhalte sind von Lehrkräften & Lernexperten erstellt
Du willst ganz einfach ein neues Thema lernen
in nur 12 Minuten?
Du willst ganz einfach ein neues
Thema lernen in nur 12 Minuten?
  • Das Mädchen lernt 5 Minuten mit dem Computer 5 Minuten verstehen

    Unsere Videos erklären Ihrem Kind Themen anschaulich und verständlich.

    92%
    der Schüler*innen hilft sofatutor beim selbstständigen Lernen.
  • Das Mädchen übt 5 Minuten auf dem Tablet 5 Minuten üben

    Mit Übungen und Lernspielen festigt Ihr Kind das neue Wissen spielerisch.

    93%
    der Schüler*innen haben ihre Noten in mindestens einem Fach verbessert.
  • Das Mädchen stellt fragen und nutzt dafür ein Tablet 2 Minuten Fragen stellen

    Hat Ihr Kind Fragen, kann es diese im Chat oder in der Fragenbox stellen.

    94%
    der Schüler*innen hilft sofatutor beim Verstehen von Unterrichtsinhalten.
Bewertung

Ø 4.7 / 3 Bewertungen
Die Autor*innen
Avatar
Team Digital
Additionssatz für Wahrscheinlichkeiten
lernst du in der 9. Klasse - 10. Klasse

Additionssatz für Wahrscheinlichkeiten Übung

Du möchtest dein gelerntes Wissen anwenden? Mit den Aufgaben zum Video Additionssatz für Wahrscheinlichkeiten kannst du es wiederholen und üben.
  • Bestimme die gesuchten Wahrscheinlichkeiten beim Skat.

    Tipps
    • $A \cup B$: Die gezogene Karte hat die Farbe Kreuz oder ist ein Bube.
    • $A \cap B$: Die gezogene Karte ist ein Kreuzbube.

    $13$ von $52$ Karten sind Kreuzkarten.
    $4$ von $52$ Karten sind Buben.

    Lösung

    Wir betrachten das gegebene Beispiel:
    Aus einem Skatblatt mit $52$ Karten wird eine Karte gezogen.
    Frage: Mit welcher Wahrscheinlichkeit wird eine Kreuzkarte oder ein Bube gezogen?

    Wir benennen die Ereignisse wie folgt:

    • $A$: Die gezogene Karte hat die Farbe Kreuz.
    • $B$: Die gezogene Karte ist ein Bube.
    Dementsprechend gilt für die Vereinigungsmenge:
    • $A \cup B$: Die gezogene Karte hat die Farbe Kreuz oder ist ein Bube.
    Und für die Schnittmenge gilt:
    • $A \cap B$: Die gezogene Karte ist ein Kreuzbube.

    Der Additionssatz für Wahrscheinlichkeiten lautet:

    $P(A \cup B) = {P(A) + P(B) - P(A \cap B)}$

    In Worten: Die Wahrscheinlichkeit der Vereinigung der Ereignisse $A$ und $B$ ist gleich der Wahrscheinlichkeit von $A$ plus die Wahrscheinlichkeit von $B$ abzüglich der Wahrscheinlichkeit der Schnittmenge von $A$ und $B$.

    Wir bestimmen also die entsprechenden Wahrscheinlichkeiten:

    $13$ von $52$ Karten sind Kreuzkarten:
    $P(A)= \dfrac{13}{52}$

    $4$ von $52$ Karten sind Buben:
    $P(B)= \dfrac{4}{52}$

    $1$ von $52$ Karten ist ein Kreuzbube:
    $P(A \cap B)= \dfrac{1}{52}$

    Wir setzen in die Formel ein und erhalten:

    $P(A \cup B) = {P(A) + P(B) - P(A \cap B)} = \dfrac{13}{52} + \dfrac{4}{52} - \dfrac{1}{52} = \dfrac{16}{52}$

    Antwort: Die Wahrscheinlichkeit dafür, dass eine Kreuzkarte oder ein Bube gezogen wird, beträgt $\frac{16}{52}$.

  • Gib den Additionssatz für Wahrscheinlichkeiten an.

    Tipps

    Wenn wir lediglich die Wahrscheinlichkeiten von $A$ und $B$ addieren, dann zählen wir die Wahrscheinlichkeiten für die Ergebnisse, die sowohl in $A$ als auch in $B$ liegen, doppelt.

    Die Schnittmenge der beiden Mengen $A$ und $B$ umfasst alle Elemente, die in der Menge $A$ und in der Menge $B$ enthalten sind.

    Die Vereinigungsmenge der beiden Mengen $A$ und $B$ schließt alle Elemente ein, die in der Menge $A$ oder in der Menge $B$ oder in beiden Mengen enthalten sind.

    Lösung

    Der Additionssatz für Wahrscheinlichkeiten lautet:

    $P(A \cup B) = P(A) + P(B) - \color{#99CC00}{P(A \cap B)}$

    In Worten: Die Wahrscheinlichkeit der Vereinigung der Ereignisse $A \cup B$ ist gleich der Wahrscheinlichkeit von $A$ plus die Wahrscheinlichkeit von $B$ abzüglich der Wahrscheinlichkeit der Schnittmenge von $A \cap B$.

    Begründung:

    Wenn wir lediglich die Wahrscheinlichkeiten von $A$ und $B$ addieren, dann zählen wir die Wahrscheinlichkeiten für die Ergebnisse, die sowohl in $A$ als auch in $B$ liegen, doppelt.
    Die Wahrscheinlichkeit, die wir in Summe erhalten, ist dann ggf. zu groß. Daher ziehen wir die Wahrscheinlichkeit der Schnittmenge von dieser Summe wieder ab.

    Spezialfall:

    Die Ereignisse $A$ und $B$ können auch keine beziehungsweise eine leere Schnittmenge haben:

    $P(A \cap B) = \color{#99CC00}{\{~\}}$

    In diesem Fall ist die Wahrscheinlichkeit der Vereinigungsmenge einfach gleich der addierten Wahrscheinlichkeiten von $A $ und $B$:

    $P(A \cup B) = P(A) + P(B)$

    Hinweis: Zwei Ereignisse, die eine leere Schnittmenge haben, werden in der Mathematik auch disjunkt oder unvereinbar genannt.

  • Berechne die gesuchten Wahrscheinlichkeiten.

    Tipps

    Berechne zuerst die Wahrscheinlichkeiten der vier gegebenen Ereignisse.

    Verwende diese Übersicht, um dir die Verknüpfungen der Ereignisse zu veranschaulichen.

    Die Und-Verknüpfungen lauten wie folgt:

    • $A \cap B$: Die Karte ist eine Herzdame.
    • $A \cap C$: Die Karte ist eine Herz $2$, $3$ oder $4$.
    • $A \cap D$: Die Karte ist eine Herzkarte, aber kein Ass.
    • $B \cap C$: Dies ist nicht möglich.
    • $B \cap D$: Die Karte ist eine Dame.
    • $C \cap D$: Die Karte ist kleiner als $5$.
    Lösung

    Additionssatz für Wahrscheinlichkeiten:

    Die Wahrscheinlichkeit der Vereinigung der Ereignisse $A$ und $B$ ist gleich der Wahrscheinlichkeit von $A$ plus die Wahrscheinlichkeit von $B$ abzüglich der Wahrscheinlichkeit der Schnittmenge von $A$ und $B$:

    $P(A \cup B) = {P(A) + P(B) - P(A \cap B)}$

    Um den Satz auf die gegebenen Beispiele anzuwenden, berechnen wir zunächst die Wahrscheinlichkeiten der gegebenen Ereignisse:

    • $A$: Die gezogene Karte ist eine Herzkarte.
    $\quad P(A)=\dfrac{13}{52}$
    • $B$: Die gezogene Karte ist eine Dame.
    $\quad P(B)=\dfrac{4}{52}$
    • $C$: Die gezogene Karte ist eine Zahl kleiner als $5$.
    $\quad P(C)=\dfrac{12}{52}$
    • $D$: Die gezogene Karte ist kein Ass.
    $\quad P(D)=\dfrac{48}{52}$

    Nun formulieren wir die Ereignisse der Und-Verknüpfungen und bestimmen deren Wahrscheinlichkeiten. Der Vollständigkeit halber werden alle Verknüpfungen betrachtet:

    • $A \cap C$: Die Karte ist eine Herz $2$, $3$ oder $4$.
    $\quad P(A \cap C) = \dfrac{3}{52}$
    • $A \cap D$: Die Karte ist eine Herzkarte, aber kein Ass.
    $\quad P(A \cap D) = \dfrac{12}{52}$
    • $B \cap C$: Dies ist nicht möglich.
    $\quad P(B \cap C) = 0$
    • $B \cap D$: Die Karte ist eine Dame.
    $\quad P(B \cap D) = \dfrac{4}{52}$

    Jetzt formulieren wir alle Ereignisse der Oder-Verknüpfungen und ermitteln deren Wahrscheinlichkeiten mithilfe der bereits bestimmten Werte:

    • $A \cup C$: Die Karte ist eine Herzkarte oder eine Zahl kleiner als $5$.
    $P(A \cup C) = {P(A) + P(C) - P(A \cap C)} = \dfrac{13}{52} + \dfrac{12}{52} - \dfrac{3}{52} = \dfrac{22}{52} = \color{#99CC00}{\dfrac{11}{26}}$
    • $A \cup D$: Die Karte ist eine Herzkarte oder kein Ass.
    $P(A \cup D) = {P(A) + P(D) - P(A \cap D)} = \dfrac{13}{52} + \dfrac{48}{52} - \dfrac{12}{52} = \color{#99CC00}{\dfrac{49}{52}}$
    • $B \cup C$: Die Karte ist eine Dame oder eine Zahl kleiner als $5$.
    $P(B \cup C) = {P(B) + P(C) - P(B \cap C)} = \dfrac{4}{52} + \dfrac{12}{52} - 0 = \dfrac{16}{52} = \color{#99CC00}{\dfrac{4}{13}}$
    • $B \cup D$: Die Karte ist kein Ass.
    $P(B \cup D) = {P(B) + P(D) - P(B \cap D)} = \dfrac{4}{52} + \dfrac{48}{52} - \dfrac{4}{52} = \dfrac{48}{52} = \color{#99CC00}{\dfrac{12}{13}}$

    Genauso kannst du die Wahrscheinlichkeit der weiteren Verknüpfungen berechnen:

    • $A \cap B$: Die Karte ist eine Herzdame.
    $\quad P(A \cap B) = \dfrac{1}{52}$
    • $A \cup B$: Die Karte ist eine Herzkarte oder eine Dame.
    $P(A \cup B) = {P(A) + P(B) - P(A \cap B)} = \dfrac{13}{52} + \dfrac{4}{52} - \dfrac{1}{52} = \dfrac{16}{52} = \dfrac{4}{13}$


    • $C \cap D$: Die Karte ist kleiner als $5$.
    $\quad P(C \cap D) = \dfrac{12}{52}$
    • $C \cup D$: Die Karte ist kein Ass.
    $P(C \cup D) = {P(C) + P(D) - P(C \cap D)} = \dfrac{12}{52} + \dfrac{48}{52} - \dfrac{12}{52} = \dfrac{48}{52} = \dfrac{12}{13}$
  • Überprüfe die Aussagen zu den Wahrscheinlichkeiten.

    Tipps

    Definiere jeweils zuerst passende Ereignisse $A$ und $B$. Formuliere die Schnittmenge und die Vereinigungsmenge.

    Bestimme dann die Wahrscheinlichkeiten $P(A)$, $P(B)$ und $P(A \cap B)$. Setze die Werte in den Additionssatz für Wahrscheinlichkeiten ein.

    Es sind zwei Aussagen richtig.

    Lösung

    Erste Aussage

    Mit einer Wahrscheinlichkeit von $\dfrac{13}{40}$ wird eine rote Kugel oder eine $3$ gezogen.

    Wir definieren die Ereignisse:

    • $A$: Die gezogene Kugel ist rot.
    • $B$: Die gezogene Kugel ist eine $3$.

    Somit gilt:

    • $A \cap B$: Die gezogene Kugel ist eine rote $3$.
    • $A \cup B$: Die gezogene Kugel ist rot oder eine $3$.

    Nun bestimmen wir die Wahrscheinlichkeiten:

    • $P(A) = \dfrac{10}{40} \qquad P(B) = \dfrac{4}{40}$
    • $P(A \cap B) = \dfrac{1}{40}$

    Wir wenden den Additionssatz für Wahrscheinlichkeiten an:

    $P(A \cup B) = {P(A) + P(B) - P(A \cap B)} = \dfrac{10}{40} + \dfrac{4}{40} - \dfrac{1}{40} = \dfrac{13}{40}$

    $\longrightarrow$ Die Aussage ist richtig:

    Mit einer Wahrscheinlichkeit von $\dfrac{13}{40}$ wird eine rote Kugel oder eine $3$ gezogen.

    Zweite Aussage

    Mit einer Wahrscheinlichkeit von $\dfrac{13}{20}$ wird eine rote Kugel oder eine gerade Zahl gezogen.

    Wir definieren die Ereignisse:

    • $A$: Die gezogene Kugel ist rot.
    • $B$: Die gezogene Kugel ist eine gerade Zahl.

    Demnach gilt:

    • $A \cap B$: Die gezogene Kugel ist eine gerade Zahl und rot.
    • $A \cup B$: Die gezogene Kugel ist rot oder eine gerade Zahl.

    Jetzt bestimmen wir die Wahrscheinlichkeiten:

    • $P(A) = \dfrac{10}{40} \qquad P(B) = \dfrac{20}{40}$
    • $P(A \cap B) = \dfrac{5}{40}$

    Wir wenden den Additionssatz für Wahrscheinlichkeiten an:

    $P(A \cup B) = {P(A) + P(B) - P(A \cap B)} = \dfrac{10}{40} + \dfrac{20}{40} - \dfrac{5}{40} = \dfrac{25}{40} = \dfrac{5}{8}$

    $\longrightarrow$ Die Aussage ist falsch:

    Mit einer Wahrscheinlichkeit von $\dfrac{5}{8}$ wird eine rote Kugel oder eine gerade Zahl gezogen.

    Dritte Aussage

    Mit einer Wahrscheinlichkeit von $\dfrac{5}{40}$ wird eine $5$ oder eine gelbe Kugel gezogen.

    Wir definieren die Ereignisse:

    • $A$: Die gezogene Kugel ist eine $5$.
    • $B$: Die gezogene Kugel ist gelb.

    Somit gilt:

    • $A \cap B$: Die gezogene Kugel ist eine gelbe $5$.
    • $A \cup B$: Die gezogene Kugel ist gelb oder eine $5$.

    Dann bestimmen wir die Wahrscheinlichkeiten:

    • $P(A) = \dfrac{4}{40} \qquad P(B) = \dfrac{10}{40}$
    • $P(A \cap B) = \dfrac{1}{40}$
    Wir wenden den Additionssatz für Wahrscheinlichkeiten an:

    $P(A \cup B) = {P(A) + P(B) - P(A \cap B)} = \dfrac{4}{40} + \dfrac{10}{40} - \dfrac{1}{40} = \dfrac{13}{40}$

    $\longrightarrow$ Die Aussage ist falsch:

    Mit einer Wahrscheinlichkeit von $\dfrac{13}{40}$ wird eine $5$ oder eine gelbe Kugel gezogen.

    Vierte Aussage

    Mit einer Wahrscheinlichkeit von $\dfrac{1}{5}$ wird eine $5$ oder eine $8$ gezogen.

    Wir definieren die Ereignisse:

    • $A$: Die gezogene Kugel ist eine $5$.
    • $B$: Die gezogene Kugel ist eine $8$.

    Demnach gilt:

    • $A \cap B$: Dies ist nicht möglich. Die gezogene Kugel kann nicht eine $5$ UND eine $8$ sein.
    • $A \cup B$: Die gezogene Kugel ist $5$ oder eine $8$.

    Anschließend bestimmen wir die Wahrscheinlichkeiten:

    • $P(A) = \dfrac{4}{40} \qquad P(B) = \dfrac{4}{40}$
    • $P(A \cap B) = 0$

    Es handelt sich hierbei um einen Sonderfall des Additionssatzes für Wahrscheinlichkeiten. Da die Schnittmenge leer ist, gilt:

    $P(A \cup B) = {P(A) + P(B)} = \dfrac{4}{40} + \dfrac{4}{40} = \dfrac{8}{40} = \dfrac{1}{5}$

    $\longrightarrow$ Die Aussage ist richtig:

    Mit einer Wahrscheinlichkeit von $\dfrac{1}{5}$ wird eine $5$ oder eine $8$ gezogen.

  • Gib jeweils an, welche Zahlen in der Vereinigungsmenge und in der Schnittmenge sind.

    Tipps

    Hier siehst du die Veranschaulichung der Schnittmenge $A \cap B$ (gelb) zweier Mengen $A$ und $B$.

    Hier siehst du die Veranschaulichung der Vereinigungsmenge $A \cup B$ (gelb) zweier Mengen $A$ und $B$.

    Lösung

    Wir können die zwei gegebenen Mengen $A$ und $B$ wie folgt miteinander verknüpfen:

    Die Schnittmenge

    Die Schnittmenge der beiden Mengen $A$ und $B$ ist in der Abbildung links gelb markiert. Sie umfasst alle Elemente, die in der Menge $A$ und in der Menge $B$ enthalten sind. Daher sprechen wir von einer UND-Verknüpfung.

    Die Vereinigungsmenge

    Die Vereinigungsmenge der beiden Mengen $A$ und $B$ ist in der Abbildung rechts gelb markiert. Sie schließt alle Elemente ein, die in der Menge $A$ oder in der Menge $B$ oder in beiden Mengen enthalten sind. Daher sprechen wir von einer ODER-Verknüpfung.

    Wir betrachten somit die beiden Beispiele:

    Beispiel 1

    $A=\{2; 5; 9\} \quad B=\{1; 2; 4; 5 \} $
    $A \cup B = \{\color{#99FF32}{1; 2; 4; 5; 9}\color{black}{\}}$
    $A \cap B =\{ \color{#66D8FF}{2; 5}\color{black}{\}}$

    Beispiel 2

    $A=\{30\} \quad B=\{20; 30; 40 \} $
    $A \cup B = \{\color{#99FF32}{20; 30; 40}\color{black}{\}}$
    $A \cap B = \{\color{#66D8FF}{30}\color{black}{\}}$

  • Vervollständige den Additionssatz für Wahrscheinlichkeiten für drei Ereignisse.

    Tipps

    Erstelle ein solches Diagramm für drei Ereignisse $A$, $B$ und $C$.

    Lösung

    Wir kennen bereits den Additionssatz für Wahrscheinlichkeiten für zwei Ereignisse:

    $P(A \cup B) = {P(A) + P(B) - P(A \cap B)}$

    Wir addieren dabei die Wahrscheinlichkeiten von $A$ und $B$ und ziehen die Wahrscheinlichkeit der Schnittmenge, also der Ergebnisse, die sowohl in $A$ als auch in $B$ liegen, wieder ab.

    Um den Additionssatz für Wahrscheinlichkeiten für drei Ereignisse herzuleiten, betrachten wir das entsprechende Venn-Diagramm in der Abbildung:

    Wir sehen, dass wir auch hier die Wahrscheinlichkeiten der Schnittmengen $A \cap B$, $A \cap C$ und $B \cap C$ abziehen müssen, da sie ansonsten doppelt gezählt würden. Der innere Bereich, also $A \cap B \cap C$, würde dann jedoch dreimal subtrahiert und wäre nicht mehr berücksichtigt. Daher müssen wir diese Wahrscheinlichkeit $P(A \cap B \cap C)$ noch addieren.

    Insgesamt lautet der Additionssatz für Wahrscheinlichkeiten für drei Ereignisse darum:

    ${P(A \cup B \cup C)}= P(A) \color{#99CC00}{~+~} \color{black}{P(B)} \color{#99CC00}{~+~} \color{black}{P(C)} \color{#99CC00}{~-~} \color{black}{P(A \cap B)} \color{#99CC00}{~-~} \color{black}{P(A \cap C)} \color{#99CC00}{~-~} \color{black}{P(B \cap C)} \color{#99CC00}{~+~} \color{black}{P(A \cap B \cap C)}$

30 Tage kostenlos testen
Mit Spaß Noten verbessern
und vollen Zugriff erhalten auf

7.938

sofaheld-Level

6.601

vorgefertigte
Vokabeln

7.907

Lernvideos

36.936

Übungen

34.195

Arbeitsblätter

24h

Hilfe von Lehrer*
innen

laufender Yeti

Inhalte für alle Fächer und Klassenstufen.
Von Expert*innen erstellt und angepasst an die Lehrpläne der Bundesländer.

30 Tage kostenlos testen

Testphase jederzeit online beenden