30 Tage kostenlos testen:
Mehr Spaß am Lernen.

Überzeugen Sie sich von der Qualität unserer Inhalte.

Pronunciation – Sentence Stress 05:13 min

Textversion des Videos

Transkript Pronunciation – Sentence Stress

Hello and welcome to another one of my pronunciation videos! Hallo und willkommen in einem von meinen Aussprache Videos. Heute geht es um die Betonung, „stress“ im Englischen. Ganz genau geht es um die Betonung innerhalb eines ganzen Satzes. Sentence Stress. Was war nochmal die Betonung? Stress. What is this? Choc”late” or “cho”colate? Welche Aussprache ist richtig? Die richtige Variante ist “cho”colate! Am Anfang des Wortes liegt die Betonung. Stress. Die Betonung, stress, heißt, dass du einen Teil des Wortes anders aussprichst. Es hört sich ein bisschen höher ausgesprochen an. “Cho“colate! Auch ein bisschen länger als der Rest des Wortes. “Cho“colate! Und du hast ganz bestimmt auch schon gemerkt, dass es sich auch viel lauter anhört als der Rest. “Cho“colate! Die richtige Betonung ist ganz, ganz wichtig. Wenn Du ein Wort falsch betonst, kann es passieren, dass dich niemand verstehen wird. Gut, bis jetzt haben wir nur die Betonung, stress, innerhalb eines Wortes besprochen. Es gibt aber auch der sogenannte Sentence Stress. Der ganze Satz hat eine bestimmte Betonung. Manche Wörter sind viel deutlicher und lauter ausgesprochen als andere. “Where“ are you “from“? “Where“ are you “from“? Hörst du wie manche Wörter betont sind und manche nicht? “Where“ und “from“ tragen die Betonung. Höre dir diesen Satz an: I think “so“. I think “so”. Gefällt dir die Betonung des Satzes? “Mir” gefällt sie gar nicht. Die richtige Betonung, sentence stress, ist: I “think“ so. “Think“ ist betont. Die Art in der du einen Satz sagst, ist ganz wichtig. Man kann nicht ein Wort genauso aussprechen, wie jedes andere Wort in einem Satz. Individuelle Wörter haben unterschiedliche Betonung. Aber jetzt genug mit der Theorie. Wir gucken uns jetzt ein paar Beispiele an. Wir fangen mit der Betonung an die so aussieht: “Ta“ ta “ta“! Wie in dem Satz: “Come“ and “look“! Oder “Thanks“ a “lot”! “Fish“ and “chips“. Jetzt schauen wir uns dieses Muster an: Ta “ta“ ta! I “like“ her. He “saw” us. I “think” so. Neues Muster: “Ta“ “ta“ ta. “Who“ “called“ you? “Don’t“ “do“ it! “Who“ “saw“ them? Und jetzt: Ta “ta“ ta “ta“! It’s “time“ to “start“. A “piece“ of “cake“. The “bus“ is “late“. Hörst du wie rhythmisch die englische Sprache ist? Und jetzt: “Ta“ ta “ta“ ta! “Pleased“ to “meet“ you. “Don’t“ you “like“ him? “Try“ to “call“ her. Und das letzte Betonungsmuster: “Ta“ ta ta “ta“! “Where“ are you “from“? “Where“ does she “live“? “What“ was her “name“? Perfect! Wenn du also das nächste Mal sprichst, denk daran, dass nicht alle Wörter genauso laut oder hoch ausgesprochen sind und dass es sehr wichtig ist nicht monoton zu sprechen. “Where“ do you “live“? “Don’t“ you “like“ him? Okay. That’s all for today. Have a beautiful day, bye bye!

4 Kommentare
  1. Hallo Vbieber,
    Kannst du genauer sagen, was dir an diesem Video nicht gefallen hat? Wurde beispielsweise etwas deiner Ansicht nach nicht ausführlich genug erklärt? Wir freuen uns immer über Verbesserungsvorschläge.
    Liebe Grüße aus der Redaktion

    Von Marie Kindler, vor 10 Monaten
  2. Ganz okey

    Von Vbieber, vor 10 Monaten
  3. is verry gut

    Von Mia G., vor fast 3 Jahren
  4. Geht so is ganz gut

    Von Physiojavea, vor fast 4 Jahren

Pronunciation – Sentence Stress Übung

Du möchtest dein gelerntes Wissen anwenden? Mit den Aufgaben zum Video Pronunciation – Sentence Stress kannst du es wiederholen und üben.

  • Definiere die Bedeutung und die Rolle von Sentence Stress.

    Tipps

    Nicht nur in Wörtern, sondern auch in Sätzen gibt es Regeln für die Betonung - man nennt dies Sentence Stress.

    Eine falsche Betonung kann zu Kommunikationsproblemen führen.

    Sogenannte Content Words, Nomen, Verben oder Adjektive, werden meistens betont im Satz.

    Lösung

    Wenn wir von Stress, der Betonung, reden, dann meinen wir, dass eine bestimmte Silbe in einem Wort betont wird. Das heißt, wenn ein Wort aus mehr als einer Silbe besteht, wird ein Teil dieses Wortes, nämlich genau eine Silbe, lauter, höher und länger ausgesprochen als der Rest des Wortes. Bei Wörtern mit einer Silbe wird diese eine Silbe lauter, höher oder länger ausgesprochen, wenn es betont ist. Das nennt man Word Stress und immer wenn wir sagen, dass ein Wort betont wird, meinen wir ganz genau, dass eine bestimmte Silbe in dem Wort betont wird - sie trägt sozusagen die Betonung des Wortes.

    Sentence Stress bedeutet, dass es Wörter im Satz gibt, die stärker betont werden - sie sind etwas lauter, länger und deutlicher. Oder, um es ganz genau zu sagen, die betonte Silbe im Wort wird betont und auch der unbetonte Rest des betonten Wortes ist etwas lauter als die anderen unbetonten Wörter im Satz. Die richtige Betonung von Wörtern und in Sätzen ist äußerst wichtig, denn bei falscher Betonung kommt es zu Kommunikationsproblemen und schlimmstenfalls wird man gar nicht verstanden, wenn man Wörter falsch betont - auch wenn die Sätze vielleicht grammatikalisch und vom Vokabular her richtig sind.

    Meistens werden Content Words, also Nomen, Verben oder Adjektive, in den Sätzen betont. Diese finden sich natürlich nicht nur am Anfang oder am Enden sondern können an allen möglichen Stellen im Satz auftauchen. Structure Words wie Präpositionen, Artikel oder Hilfsverben werden meist nicht betont. Einige Ausnahmen werden unter dem Begriff Shifting Stress zusammengefasst. Wenn du jemanden korrigierst, jemandem widersprichst oder einen Gegensatz betonen willst, kannst du manchmal auch ein Structure Word betonen, zum Beispiel wie hier: Does Carry like football? No, she doesn't, but I do.

  • Bestimme, zu welchem Sentence Stress Pattern die Sätze passen.

    Tipps

    Sprich die Sätze laut aus. Welches Muster klingt besser?

    Sentence Stress bedeutet, dass ein oder mehrere Wörter im Satz stärker betont werden als andere. Diese Wörter sind lauter und deutlicher als die anderen Wörter im Satz.

    Klopfe, als Hilfe, den Sentence Stress für BETONT - unbetont - BETONT und unbetont - BETONT - unbetont einmal mit für jeden Satz. Also ein leiser Klopfer für unbetont und lauter für BETONT.

    Hier zwei Beispiele:

    • unbetont - BETONT - unbetont: We play here.
    • BETONT - unbetont - BETONT: Salt and pepper.

    Lösung

    Sentence Stress, die Betonung von einzelnen Wörtern im Satz, sorgt für den Rhythmus einer Sprache. In der gesprochenen Sprache werden einzelne Wörter betont während andere unbetont bleiben. Die Betonung im Satz, Sentence Stress, bedeutet, dass einzelne Wörter lauter und deutlicher ausgesprochen werden als andere.

    Um genau zu sein, wird bei den betonten Wörtern im Sentence Stress auch nicht jede Silbe im Wort betont sondern nur eine bestimmte Silbe. Das nennt man Word Stress. Wenn ein Wort mehr als eine Silbe hat, so hat es mindestens eine betonte Silbe. Hat es nur eine Silbe, ist diese betont. Diese Silbe ist lauter, länger und etwas höher als die anderen Silben im Wort. Im Sentence Stress werden die betonten Wörter aber insgesamt etwas lauter und deutlicher ausgesprochen als die anderen Wörter. Wenn du dich nicht mehr so gut mit dem Thema Word Stress auskennst, solltest du dich noch einmal darüber informieren.

    Die Betonung in einer Sprache sorgt dafür, dass die gesprochene Sprache geordnet wird - das was als wichtig empfunden wird, wird betont während das, was zum Verständnis von Dingen unnötig ist, weniger betont wird. Das ist der Grund, warum in der Regel sogenannte Content Words, Wörter mit Inhalt, betont werden - zum Beispiel Verben, Nomen, Adjektive, Possessivpronomen oder negative Hilfsverben. Konjunktionen, Artikel, Präpositionen und so weiter werden eher nicht betont. Diese Wörter nennt man auch Structure Words, Strukturwörter. Das war in dieser Aufgabe auch der Fall, es wurden nur die Nomen fish, chips und lot sowie die Verben come, look, like, saw und think betont. Die Präposition a, die Konjunktion and sowie die Pronomen I, he, her, us und so wurden nicht betont. Es gibt auch noch andere Zusammenhänge, in denen auch Structure Words betont werden können, zum Beispiel, um einen Gegensatz darzustellen oder zu widersprechen. Hier ein Satz mit einem Gegensatz, die betonten Wörter sind fett: This is my apple, not your apple! Und noch einer mit einem Widerspruch : No, I have not eaten your apple!

  • Entscheide, welche Sätze eine richtige Betonung haben.

    Tipps

    Betonung im Satz bedeutet, dass einige Wörter deutlicher, lauter und länger ausgesprochen werden als andere.

    Betonte Wörter sind meist Content Words wie Nomen, Verben oder Adjektive. Unbetonte Wörter sind häufig Präpositionen, Konjunktionen, Personalpronomen oder Artikel.

    Höre dir dieses Beispiel an und schaue dir an welche Wörter, fett gedruckt, betont sind:

    • Where does she live?

    Lösung

    Sentence Stress bedeutet, dass bestimmte Wörter im Satz betont werden, während andere nicht betont werden. Betonung bedeutet in diesem Fall, dass diese Wörter etwas länger, lauter und deutlicher sind als die anderen Wörter im Satz. Wenn diese Wörter aus mehreren Silben bestehen, dann wird vor allem die betonte Silbe im Wort stärker betont als der Rest des Satzes. Dazu weiter unten gleich etwas mehr.

    Als einfachste Grundregel beim Sentence Stress solltest du dir merken, dass Content Words, Inhaltswörter, in der Regel betont werden, während Structure Words, Strukturwörter, in der Regel nicht betont werden. Content Words sind zum Beispiel Nomen, Adjektive oder Verben. Auch Adverbs, Interrogatives (Fragewörter), Negative Auxiliaries (Negative Hilfsverben) oder Possesive Pronouns (Posesivpronomen) zählen häufig zu den betonten Wörtern. Sie heißen Content Words, weil man sie braucht, um den Inhalt - content - eines Satzes zu verstehen. Structure Words heißen so, weil sie dem Satz Struktur und Ordnung geben. Sie sind nicht immer für das Verständnis des Satzes notwendig. Structure Words, die in der Regel nicht betont werden, sind sowas wie Artikel, Präpositionen, Personal- und Relativpronomen oder Hilfsverben.

    Sieh dir jetzt noch einmal die Sätze an. Die betonten Wörter sind fett markiert. Dir wird auffallen, dass in den Sätzen fast immer Content Words betont wurden, während die Structure Words unbetont bleiben. Die Fragewörter wurden in diesen speziellen Sätzen immer betont obwohl sie, je nachdem was man sagen möchte, auch unbetont benutzt werden können:

    • I think so. Dieser Satz war in der Aufnahme falsch, sprich ihn noch einmal richtig mit dieser Betonung aus.
    • Where are you from?
    • Who called you?
    • Pleased to meet you.
    • What was her name?
    In diesem Beispiel sind nur Wörter mit einer Silbe vorgekommen. Um genau zu sein wird, wenn wir ein Wort im Satz betonen, vor allem die betonte Silbe des Wortes hervorgehoben. Jedes mehrsilbige Wort hat eine - nicht mehr - betonte Silbe. Wenn das Wort aus nur einer einzigen Silbe besteht, so ist diese natürlich die betonte Silbe. Das nennt man Word Stress und solltest du dich daran nicht mehr so gut erinnern, dann informiere dich noch einmal über dieses Thema.

  • Arbeite den Sentence Stress aus den Aufnahmen heraus.

    Tipps

    Die Betonung ist auch abhängig von der Sprechsituation. In einem Gespräch benutzt man eine andere Betonung als zum Beispiel in einer Geschichte.

    Normalerweise werden Content Words wie Adjectives, Nouns, Adverbs, Verbs sowie auch manchmal Fragewörter oder Possessivpronomen betont. In Gesprächen können aber manchmal auch andere Dinge betont werden, um zum Beispiel zu widersprechen oder etwas gegenüberzustellen.

    Versuche vor allem zu hören, ob die Sprecher bestimmte Wörter länger, deutlicher und langsamer aussprechen. Hier noch ein Beispielsatz, den du selber einmal mit der richtigen Betonung aussprechen solltest:

    • I eat fries every friday.
    • I EAT FRIES every FRIDAY.

    Lösung

    Die Betonung im Englischen, wie im Deutschen, hat vor allem eine kommunikative Funktion. Bestimmte Inhalte werden betont, um sie hervorzuheben. Was wichtig oder weniger wichtig ist, kann in der Regel anhand der Unterscheidung zwischen Content oder Structure Words erkannt werden. Zu Content Words zählen in der Regel die sogenannten offenen Wortarten wie Nouns, Adjectives, Main Verbs, Adverbs sowie auch einige geschlossene Wortarten wie Possessive Pronouns, Interrogatives oder Negative Auxiliaries. Zu den Structure Words zählen alle möglichen Funktionswörter wie Personal oder Relative Pronouns, Prepositions, Articles, Demonstratives und so weiter.

    Sentence Stress hängt auch entscheidend davon ab, in welcher Sprechsituation wir uns befinden. Während in formelleren Zusammenhängen, bei Vorträgen, wie zum Beispiel Referaten oder im Theater, Wörter und Sätze stärker betont werden, man spricht von Neutral Stress, ist dies in der alltäglichen Sprache eher weniger der Fall. Um gewisse Dinge auszudrücken, zum Beispiel Erstaunen oder Widerspruch, benutzen wir dann Shifting Stress.

    Die Prinzipien, wonach wir im Englischen betonen, unterscheiden sich nicht so stark von denen im Deutschen. Der normale Sprechryhtmus ist Stress-Timed, das heißt, die Zeit in der wir unbetonte Silben in einem Satz sagen ist in etwa immer gleich. Dadurch ergeben sich im Durchschnitt regelmäßige Abstände zwischen den betonten Silben in der gesprochenen Sprache. Es gibt Sprachforschungen, die aussagen, dass dieser Abstand zwischen betonten Silben 0,6 Sekunden lang sei. Wenn wir etwas besonders hervorheben wollen, dann unterbrechen wir diesen Rhythmus sozusagen und legen ganz besondere Betonung auf ein bestimmtes Wort. Und diese Sonderfälle können natürlich auch Structure Words sein, wenn wir einen bestimmten Effekt erzielen wollen, wie zum Beispiel mit dem Wörtchen so in diesem Satz: I ate a hamburger last night and it was just SO big.

    In den Texten dieser Aufgabe, wurde der Stress genau nach diesen Grundprinzipien eingesetzt. Dieser Dialog ist relativ unaufgeregt, weshalb er sich nicht groß vom Neutral Stress weg bewegt. Schauen wir uns die fünf Sätze einmal an und besprechen, warum gerade auf diesen Wörtern der Sentence Stress lag:

    1. what, like, do, tonight: Als Fragewort wird what betont. Kommt es in der Funktion als Einleitung zur Frage vor werden Interrogatives, Fragewörter, eigentlich immer betont. Like und do als Verbs sowie das Adverb tonight tragen den Inhalt des Satzes und werden deshalb betont. In sehr rapider Aussprache könnte das zweite do ebenfalls sich eher der unbetonten Aussprache nähern. Je nachdem, was die Sprecherin betonen möchte, könnte das zweite do oder auch tonight besonders betont werden - um zum Beispiel einen Gegensatz zwischen last night und tonight zu betonen.
    2. like, go, concert: Auch hier sind like und go als Verben wieder die zentralen Wörter genauso wie concert als Substantiv. Große Variationen sind hier kaum möglich.
    3. which, band, playing: Dies ist eine klassische Fragenstruktur, die fast immer das Betonungsmuster betont-betont-unbetont-betont aufweist. Lediglich das Function Word is wird hier nicht betont.
    4. favourite, band, play, first, gig, two, years: Wie in den vorherigen Sätzen auch sagen allein schon diese sieben Stichwörter inhaltlich genug aus, um den Inhalt des Satzes verstehen zu können. Allesamt sind Content Words, also drei Adjektive bzw. Zahlwörter favourite, first und two, drei Substantive band, gig und years sowie das Main Verb play. In diesem Satz hätte man auch das well am Anfang betonen können. Ein langgezogenes, betontes well sorgt, ähnlich wie ein Trommelwirbel, für suspense am Anfang des Satzes.
    5. wow, very, excited: Dieser Satz war der kniffligste von allen, da hier das Verb must nicht betont wird. Der Ausruf wow, im Gegensatz zu zum Beispiel well, ist in der Regel immer betont. Auch must hätte hier betont sein können aber um den Inhalt, der nach dem Ausruf kommt, besonders zu betonen wurde der Weg zu very excited, also Adverb plus Adjektiv, sozusagen verkürzt. So you must be wird somit in einem sehr kurzen Intervall zwischen wow und very excited gesprochen. Daran siehst du, dass der Sentence Stress zwar relativ geradlinigen Regeln folgt, wir ihn aber auch kreativ und zur quasi dramatischen Unterstützung dessen, was wir sagen wollen benutzen können.

  • Bestimme die Betonungsmuster der kurzen Sätze aus den Aufnahmen.

    Tipps

    In den Bildern der Betonungsmuster sind die größeren Elemente die betonten Wörter und die kleineren die unbetonten. Gleiche diese Muster mit den Aufnahmen ab. Die Anzahl der Elemente in den Betonungsmustern entspricht also auch den Wörtern in den Sätzen.

    Manche Wörter sind etwas lauter, länger und deutlicher als die anderen Wörter im Satz - diese deutlicheren Wörter sind die betonten Wörter.

    In der Regel werden keine Funktionswörter, so wie the, of und viele mehr betont.

    Lösung

    Sentence Stress bedeutet, dass manche Wörter im Satz unbetont bleiben und andere betont werden. Die unbetonten Wörter, Unstressed Words, bleiben dabei, wie der Name schon sagt, komplett unbetont. Die betonten Wörter, Stressed Words, werden hingegen betont. Sie sind, im Vergleich zu den unbetonten Wörtern, etwas lauter, deutlicher und länger.

    Die Regeln für den Sentence Stress orientieren sich am Inhalt dessen, was ausgesagt wird. Content Words werden betont, Structure Words bleiben meist unbetont. Ausnahmen gibt es, wenn man gewisse Dinge besonders hervorheben möchte, zum Beispiel bei Gegenüberstellungen, Vergleichen oder auch bei Verneinungen.

    In dieser Aufgabe wurden vor allem Content Words, also zum Beispiel Substantive oder Verben betont, das war bei diesen Wörtern der Fall:

    • law, order
    • party, home
    • go
    • love
    • know
    Darüber hinaus können Hilfsverben, Auxiliaries, wie don't betont werden, wenn sie verneint sind und zudem in einem Satz im Imperativ stehen, wie es in dieser Aufgabe der Fall war.

    Auch Fragewörter wie what, where, etc. werden in den der Regel betont, wenn sie eine Frage einleiten. Auch dies war hier der Fall.

    Alle anderen Wörter in dieser Aufgabe waren Funktionswörter, Structure Words, die in der Regel unbetont bleiben. Dazu gehören zum Beispiel and, at, a, the, of etc. Dadurch ergaben sich in dieser Aufgabe die folgenden Satzbetonungsmuster:

    • law (BETONT) and (unbetont) order (BETONT)
    • A (unbetont) party (BETONT) at (unbetont) home (BETONT).
    • Don't (BETONT) go (BETONT) there (unbetont)!
    • I (unbetont) love (BETONT) you (unbetont)!
    • What (BETONT) do (unbetont) you (unbetont) know (BETONT)?
    Sprich die Sätze auch ruhig noch einmal nach, um die richtige Betonung auch in deiner Aussprache zu üben.

  • Vervollständige den Text mit betonten und unbetonten Wörtern aus der Aufnahme.

    Tipps

    Höre gut zu. Welche der Wörter, die in die Lücken passen, sind etwas lauter, länger und deutlicher als die anderen Wörter? Welche davon sind leiser und werden manchmal beinahe verschluckt?

    Denke daran: Die betonten Wörter solltest du komplett in Großschrift schreiben, zum Beispiel wie bei diesem Satz:

    • I ... you.
    • I LIKE you.
    Wäre die Lücke beim you, solltest du dies einfach normal klein schreiben.

    In normal betonten Sätzen werden in der Regel Nomen, Adjektive oder Verben betont - alle anderen Wörter nicht.

    Die Betonung sorgt auch für den Rhythmus der Sprache. Die betonten Silben und somit auch die betonten Wörter kommen im Englischen in relativ gleichmäßigen Abständen.

    Lösung

    Wie auch im Deutschen sorgt die Betonung im Englischen für den Rhyhtmus, die Melodie oder die Musik der Sprache. Außerdem ist die Betonung ein Werkzeug, bestimmte Wörter oder Inhalte in einem Satz hervorzuheben. Die Sätze in dieser Aufgabe waren jedoch keine besonders betonten Sätze, sie hatten das was man als normale oder auch neutrale Betonung, Neutral Stress, bezeichnen kann. Wenn die Betonung ungewöhnlicher ist, spricht man von Shifting Stress.

    Neutral Stress ist das Betonungsmuster, was in der Regel den Rhythmus der gesprochenen Sprache ausmacht. Die betonten Silben kommen dabei gefühlt in einem, im Durchschnitt, regelmäßigen Abstand vor, so dass die Zeiträume zwischen den betonten Silben einigermaßen gleichmäßig sind. Wenn du einen Rhythmus zum Satz klopfen würdest, dann würdest du auf jedem Klopfer eine betonte Silbe sprechen und in den Zeiträumen dazwischen alle unbetonten Silben beziehungsweise Wörter aussprechen. Aufgrund dieses Betonungsmusters nennt man die englische Sprache auch eine Stress-timed Language, akzentzählende Sprache.

    Was das genau bedeutet, können wir uns noch einmal an den drei Sätzen aus dieser Aufgabe anschauen. Hier wurden die meisten Content Words, also zum Beispiel Nouns, Adjectives oder Main Verbs, betont, während fast alle Structure Words - Artikel, Auxiliaries, Pronouns, Prepositions - nicht betont wurden. Betonte Structure Words im Neutral Stress sind häufig Question Words. Unbetonte Content Words sind häufig Adverbials, die auch ein Noun enthalten können. Hier zunächst die Sätze:

    • WHERE are you GOING for your HOLIDAYS?
    • It is WINTER in NEW ZEALAND when it is SUMMER here.
    • If the SUMMER is WARM ENOUGH it might be NICE to STAY at home.
    Stress-Timing bedeutet nun, dass alle Teile in diesen Sätzen, die klein geschrieben und somit unbetont sind, etwa den gleichen Zeitraum einnehmen - unabhängig davon, ob es ein oder auch drei Wörter sind. Längere Wortfolgen werden häufig ein wenig zusammengedrückt oder komprimiert in Stress-Timed Languages. Das sorgt dafür, dass es manchmal so klingt, als würden manche Wörter verschluckt werden. Dies ist jedoch ein natürlicher Effekt des Sprechrhythmus. Deutsch ist übrigens auch eine Stress-Timed Language. Sprich einfach einmal diesen deutschen Satz, den du hier liest, etwas schneller aus und du wirst feststellen, dass du viele Teile von unbetonten Silben beim Sprechen verschluckst oder in einer Klangfolge zusammenfasst.