30 Tage kostenlos testen:
Mehr Spaß am Lernen.

Überzeugen Sie sich von der Qualität unserer Inhalte.

Satzarten 02:22 min

Textversion des Videos

Transkript Satzarten

Satzarten. Je nach unserer Absicht beim Sprechen benutzen wir unterschiedliche Satzarten: Aussagesätze, Fragesätze oder Ausrufesätze. Zuerst mal die Aussagesätze. Aussagesätze sagen, was Sache ist. Aussagesätze behaupten etwas. Aussagesätze erzählen etwas. Bei den Aussagesätzen steht das finite Verb an 2. Stelle: Klaus läuft durch die Wüste. Statt "das finite Verb" kann man übrigens auch "das konjugierte Verb" oder "das gebeugte Verb" sagen. Mehr dazu erkläre ich euch im Film "Das Verb". Die Intonation, also die Betonung, liegt bei Aussagesätzen auf dem dir wichtigsten Satzteil. Klaus läuft durch die Wüste. Klaus läuft durch die Wüste. Klaus läuft durch die Wüste. So viel zu den Aussagesätzen. Jetzt die Fragesätze. Es gibt 2 Sorten. Die Entscheidungsfrage: Willst du mit mir spielen? Und die Ergänzungsfrage: Warum willst du nicht mit mir spielen? Bei der Entscheidungsfrage steht das finite Verb an erster Stelle. Das ist bei Entscheidungsfragen immer so. Bei der Ergänzungsfrage steht das finite Verb nach dem Fragewort. Die Ergänzungsfrage enthält immer ein Fragewort: wer, was, wann, wo, wohin, warum und so weiter. Und dann sind da noch die Ausrufesätze. Es gibt 4 Sorten. Den Ausrufesatz: Was der für Klamotten anhat! Den Wunschsatz: Könnt' ich doch noch bleiben! Den Befehlssatz: Hände hoch! Den Aufforderungssatz: Mach mir doch mal 'ne Pizza! Weiter geht's im nächsten Film mit den Satzformen. Also, bis gleich!

12 Kommentare
  1. Hallo ,
    es tut uns leid, dass dir dieses Video nicht weiterhelfen konnte. Wir haben noch andere Videos zum Thema 'Satzarten'. Vielleicht schaust du dir mal diese Übersichtsseite https://www.sofatutor.com/deutsch/sprache-untersuchen-grammatik/satzanalyse/satzarten-bestimmen an. Ich hoffe, dort findest du, was du suchst.
    Viele Grüße aus der Redaktion

    Von Carolin Kasper, vor 3 Monaten
  2. Schlechtes video
    Diese total unechte hand nervt

    Von Zanakraljic, vor 3 Monaten
  3. zu lang :(

    Von Michaelakoeberle, vor 7 Monaten
  4. finde ich gut

    Von Noah L., vor mehr als einem Jahr
  5. Wirklich sehr kurz😕 Aber es gibt eine "Fortsetzung" das macht es wieder wett!☺

    Von Johanna Queck, vor mehr als einem Jahr
  1. naja

    Von Silke Dieterich, vor mehr als 2 Jahren
  2. hi

    Von Moritz Gronbach, vor mehr als 2 Jahren
  3. echt schön hat mir bei denn hausaufgaben gehlofen gut erlkärt aber zu langsamm am sonsten echt schön

    Von Nurhan 25, vor etwa 3 Jahren
  4. sehr kurzes video mit zu wenig informationen und dein mikro ist richtig schlecht es rauscht und ist auf längerer zeit unerträglich. -_-
    Mit deiner hand und ein bisschen "echter" wäre es besser.

    Von Trojovsky, vor mehr als 4 Jahren
  5. Zu langsam, aber gut verständlich!

    Von Dietrich K., vor etwa 5 Jahren
  6. Langsam kann ich die Unterschiede auseinanderhalten

    Von Dw 69, vor fast 6 Jahren
  7. Einfach beschrieben:}

    Von Risa Sarte, vor etwa 6 Jahren
Mehr Kommentare

Satzarten Übung

Du möchtest dein gelerntes Wissen anwenden? Mit den Aufgaben zum Video Satzarten kannst du es wiederholen und üben.

  • Fasse zusammen, was Aussagesätze sind.

    Tipps

    Ein finites oder konjugiertes Verb ist beispielsweise läuft, trinkst oder weinte:

    Das Baby weinte die ganze Nacht.

    Fragesätze fragen etwas.

    Lösung

    Aussagesätze

    • sagen was Sache ist,
    • behaupten etwas,
    • erzählen etwas.
    Beispiele für Aussagesätze sind:
    • Malin trinkt eine Milch.
    • Herkules nimmt das Schwert.
    • Hanne hat die ganze Nacht gelesen.
    Das finite oder konjugierte Verb steht im Satz an zweiter Stelle. Im letzten Beispiel steht die infinite Verbform, also hier das Partizip II (gelesen), an letzter Stelle.

  • Bestimme, um welche Art von Ausrufesätzen es sich handelt.

    Tipps

    Bei Wunschsätzen steht das finite Verb häufig an erster Stelle.

    Ausrufesätze bringen Bewunderung oder Verwunderung zum Ausdruck.

    Lösung

    Ausrufesätze bringen Bewunderung oder Verwunderung zum Ausdruck, beispielsweise:

    • Was ist das nur für eine Frisur!
    Befehlssätze bringen mithilfe des Imperativs einen Befehl zum Ausdruck, beispielsweise:

    • Stillgestanden!
    Wunschsätze formulieren Wünsche. Bei ihnen steht das finite Verb häufig an erster Stelle, beispielsweise:

    • Wäre ich doch reich!
    Das finite Verb kann aber auch an letzter Stelle stehen. Dann ist das erste Wort des Satzes ein wenn, beispielsweise:

    • Wenn ich doch reich wäre!
    Aufforderungssätze beginnen mit einem Verb im Imperativ, beispielsweise:

    • Mach doch mal die Musik leiser!
  • Gib an, ob es sich um Entscheidungsfragen oder Ergänzungsfragen handelt.

    Tipps

    Die Ergänzungsfrage enthält immer ein Fragewort.

    Eine Entscheidungsfrage kannst du mit ja oder nein beantworten.

    Lösung

    Entscheidungsfragen sind:

    • Wollt ihr noch mehr Tee?
    • Gehst du gern zur Schule?
    • Kommst du heute?
    Die finiten Verben - in diesen Beispielen wollt, gehst, kommst - stehen an erster Stelle.

    Ergänzungsfragen sind:

    • Wo wohnst du?
    • Wann kommt Mama?
    Hierbei stehen die finiten Verben wohnst und kommt nach dem Fragewort an zweiter Stelle.

  • Arbeite Fragesätze heraus.

    Tipps

    Achte auf die Groß- und Kleinschreibung und vergiss das Satzzeichen nicht!

    In der Entscheidungsfrage steht das finite Verb an erster Stelle.

    Sie spricht fließend Arabisch. wird zu Spricht sie fließend Arabisch?

    Lösung

    Aussagesätze kann man in Fragesätze umformulieren, indem man das finite Verb an die erste Stelle im Satz stellt und ein Fragezeichen als Interpunktion einfügt.

    • Sie kauft Blumen.
    • Kauft sie Blumen?
    • Der Hund bellt.
    • Bellt der Hund?
    • Er setzt sich an den Tisch.
    • Setzt er sich an den Tisch?
    • Am Abend schliefen sie ein.
    • Schliefen sie am Abend ein?
    • Morgens gab es Haferbrei.
    • Gab es morgens Haferbrei?

  • Entscheide, um welche Satzart es sich handelt.

    Tipps

    Aufforderungssätze haben beinhalten oft die Partikel doch:

    Lauf doch mal ein bisschen langsamer!

    Auf eine Entscheidungsfrage kannst du mit ja oder nein antworten.

    Eine Ergänzungsfrage beginnt mit einem Fragewort.

    Lösung
    • Aussagesätze erzählen oder berichten über einen Sachverhalt. Das finite Verb steht an zweiter Stelle. Beispiel: Ich kaufe heute Blumen.
    • Entscheidungsfragen verlangen eine Antwort mit ja oder nein. Bei ihnen steht das finite Verb an erster Stelle. Beispiel: Magst du Spargel?
    • Ergänzungsfragen fragen nach einer weiteren unbekannten Information. Das finite Verb steht nach dem Fragewort. Beispiel: Warum kommst du nicht mit?
    • Befehlssätze beginnen mit einem Imperativ. Beispiel: Fahr mich zum Bahnhof!
    • Ausrufesätze bringen Erstaunen zum Ausdruck. Beispiel: Hat der aber eine schöne Uhr!
    • Aufforderungssätze beginnen ebenfalls mit einem Verb im Imperativ. Beispiel: Mach mir doch einen Tee.
    • Wunschsätze bringen einen Wunsch zum Ausdruck. Bei diesem Beispiel steht das finite Verb an erster Stelle: Käme er doch nur zurück!
  • Bestimme die Satzzeichen der folgenden Sätze.

    Tipps

    Aufforderungssätze beginnen mit einem Imperativ und enden mit einem Ausrufezeichen.

    Das finite Verb steht bei Aussagesätzen an zweiter Stelle. Aussagesätze enden mit einem Punkt.

    Lösung

    Aussagesätze sind beispielsweise

    • Hans geht über die Straße.
    • Peter hat eine neue Tasche.
    Das finite Verb steht bei Aussagesätzen an zweiter Stelle.

    Fragesätze sind beispielsweise:

    • Kommst du heute nach Hause?
    • Wo hast du den Schlüssel versteckt?
    Das finite Verb steht entweder an erster Stelle oder direkt nach dem Fragewort.

    Aufforderungssätze beginnen häufig mit einem Imperativ und bringen Erstaunen oder Bewunderung zum Ausdruck. Sie lauten beispielsweise:

    • Lauf weg!
    • Wie teuer das nur geworden ist!