Jetzt ganz einfach den Schulstoff nachholen – 30 Tage gratis testen!

Mit unseren lustigen Videos & Übungen motiviert Wissenslücken schließen.

Futur I und Futur II

Bewertung

Ø 3.5 / 165 Bewertungen

Die Autor/-innen
Avatar
Tutor Ronald

Futur I und Futur II

lernst du in der 5. Klasse - 6. Klasse

Beschreibung Futur I und Futur II

Was ist Futur?

Verben lassen sich in verschiedene Tempora, also Zeitformen, setzen. Hierzu zählt neben den Zeitformen Präsens und Perfekt auch die Zeitform Futur. Das Futur bezeichnet Handlungen, die in der Zukunft stattfinden (Futur I) oder in der Zukunft bereits abgeschlossen sind (Futur II).

Futur I und II ‒ Verwendung

Futur I

Mit dem Futur I können eine Absicht oder Vermutung für die Zukunft, aber auch eine Vermutung für die Gegenwart ausgedrückt werden. Im folgenden Satz wird eine Absicht formuliert:

  • In den nächsten Ferien werde ich nach London fahren.

Mit dem Futur I können aber auch Vermutungen für die Zukunft und für die Gegenwart ausgedrückt werden, zum Beispiel:

  • Morgen wird es sicherlich nicht regnen.
  • Die Hausaufgaben werden bestimmt in Ordnung sein.

Außerdem kann das Futur I eine Aufforderung oder Vorschau in der Vergangenheit ausdrücken:

  • Du wirst jetzt dein Zimmer aufräumen!
  • Das wird für eine lange Zeit die bedeutendste Leistung bleiben.

Futur II

Wenn das Futur I Vorhaben oder Vermutungen für die Zukunft ausdrückt, stellt sich die Frage: Was ist Futur II? Mit dem Futur II können Vermutungen über Handlungen in der Vergangenheit und über Handlungen, die in Zukunft bereits abgeschlossen sind, formuliert werden.
Ein Beispiel für eine Vermutung über eine Handlung in der Vergangenheit lautet:

  • Sie wird die Prüfung sicher gut gemeistert haben.

Ein Beispiel für eine Vermutung über eine in der Zukunft abgeschlossene Handlung ist der folgende Satz:

  • Bis heute Abend werde ich die Hausaufgaben erledigt haben.

Das Futur II wird im Vergleich zum Futur I seltener gebraucht.

Wie bildet man Futur I und II?

Das Futur I wird mit einer Form von werden und dem Infinitiv, also der Grundform eines Verbs, gebildet, wobei es sich bei der Form von werden um das finite Verb handelt. Nur dieses wird konjugiert und an das Subjekt angepasst. Der Infinitiv bleibt gleich.

  • Nächstes Jahr wird sie ans Mehr fahren.
  • Nächstes Jahr werde ich ans Mehr fahren.

Für die Bildung des Futurs II benötigt man neben der Form von werden ein Partizip II und den Infinitiv der Verben haben oder sein. Das Verb werden ist auch hier das finite Verb. Ob man bei der Bildung des Futur II das Hilfsverb sein oder haben verwendet, hängt vom Vollverb ab. Bei Verben der Bewegung, des Zustandes oder der Zustandsänderung wird das Hilfsverb sein verwendet.

  • Wenn du die Blumen nicht gießt, werden sie bald verwelkt sein.
  • Lara wird nächste Woche aus dem Urlaub zurückgekehrt sein.

Bei allen anderen Verben wird das Hilfsverb haben verwendet.

  • In drei Jahren wird Mustafa das Studium beendet haben.

Transkript Futur I und Futur II

Hallo, ich bin Ronald und erkläre euch die Bildung und Anwendung der Zeitformen Futur I und Futur II. Für die Bildung des Futurs II solltest du bereits wissen, wie man das Partizip Perfekt bildet. Vielleicht kennst du die Verbform bereits unter dem Namen Partizip II. Beachte, dass viele starke und gemischte Verben beim Partizip Perfekt ihren Stamm verändern. Solltest du dir hierbei unsicher sein, schau dir das Lernvideo zur Bildung der Partizipien auf Sofatutor an. Im folgenden Video zeige ich dir erst eine Übersicht zu den Tempora im Deutschen, anschließend erfährst du die Bildung und Anwebdung von Futur I und II.  Kannst du dich noch erinnern, wie viele Zeitformen es im Deutschen gibt? Denk kurz nach. Es sind 6 Formen: 3 reale, diese heißen so, weil sich unser Zeitempfinden mit ihnen deckt, und 3 relative Zeitformen, die in bestimmter Beziehung zu ihnen stehen. Bei den realen Zeitformen handelt es sich um das Präsens, das Präteritum und das Futur I. Relativ dazu verhalten sich das Plusquamperfekt, die Vorvergangenheit, das Perfekt, das vor allem mündlich analog zum Präteritum verwendet wird und das Futur II.  Beginnen wir mit dem Futur I. Die traditionelle Grammatik lehrt, dass wir diese Zeitform für zukünftige Ereignisse oder Handlungen verwenden. Beachte, dass tatsächlich häufig das Präsens dafür verwendet wird, z.B. "Morgen fahre ich an die Ostsee." oder "Am Freitag kommt meine Oma zu Besuch." Das Futur I wird verwendet, um Folgendes auszudrücken: entweder eine Absicht bezüglich der Zukunft. Unter Absicht verstehen wir etwas, was wir in der Zukunft machen wollen, z.B. "In den nächsten Ferien werde ich nach London fahren." Wenn wir eine Hoffnung bzw. Vermutung bezüglich der Zukunft ausdrücken, sind wir uns nicht sicher, ob es tatsächlich so eintrifft, z.B. "Morgen wird es schon nicht regnen." Es ist also noch nicht klar, ob es tatsächlich stattfindet. Aber der Sprecher hat es vor. Bei der Vermutung bezüglich der Gegenwart sind wir uns hingegen nicht sicher, ob das Folgende stimmt. "Die Hausaufgaben werden schon in Ordnung sein." In diesem Fall hat der Sprecher gerade seine Schularbeiten erledigt und hofft, dass er die Aufgaben richtig gelöst hat. Die Aufforderung bezieht sich ebenfalls auf das unmittelbare Hier und Jetzt, also das Präsens. "Du wirst jetzt dein Zimmer aufräumen!" Das kennst du vielleicht. Damit meinen Mama oder Papa wirklich auf der Stelle. Die Vorschau in der Vergangenheit findest du häufig bei Sachtexten, die über vergangene historische Ereignisse berichten, z.B. "Gutenberg erfindet den Buchdruck. Es wird lange Zeit die wichtigste Erfindung bleiben." Der 6. und letzte Punkt bezieht sich tatsächlich auf ein zukünftiges Ereignis. "Paul wird morgen Fahrrad fahren." Sprachwissenschaftler haben herausgefunden, dass dieser Punkt jedoch in der Verwendung des Futur I den kleinsten Teil ausmacht, weil wir normalerweise dafür das Präsens verwenden. Schauen wir uns nun die Bildung etwas genauer an. Anhand der zahlreichen Beispiele kannst du vielleicht sagen, wie das Futur I gebildet wird. Nenne die beiden Bestandteile. Wir bilden das Futur I mit einem Hilfsverb, eine Form von "werden" und dem Vollverb im Infinitiv. Gebeugt wird daher das Hilfsverb. "Wir werden pünktlich zu Hause sein. Cem wird seinen schwäbischen Dialekt verlieren." Wie verhält es sich nun mit dem Futur II? Das Futur II wird deutlich seltener verwendet als das Futur I. Wir bilden das Futur II mit einer Form von "werden", dem Partizip Perfekt und den Verben "sein" oder "haben". Um dich zu beruhigen: Die Verwendung des Futur II ist weniger komplex als die des Futur I. Aufatmen! Fangen wir mit Beispielen für die Zukunft an: "Nächste Woche werde ich auf jeden Fall zurückgekehrt sein. Bis Montag werde ich das Buch ausgelesen haben." Ähnlich wie beim Futur I kann auch ein Gegenwartsbezug vorliegen: "Wo ist Paul? - Er wird schon nach Hause gegangen sein." Du hast bereits gesehen, dass das Prädikat im Futur II aus 3 Teilen besteht, der Form von "werden", unserem Vollverb im Partizip Perfekt und den Verben "sein" oder "haben". Genau wie beim perfekt oder Plusquamperfekt verwenden wir "sein" für die Verben der Bewegung oder des Zustandes bzw. der Zustandsänderung: "Rita wird im März aus Schweden zurückgekehrt sein." oder "Wenn du die Blumen nicht gießt, werden sie bald verwelkt sein." Für alle anderen Fälle benutzt du das Verb "haben": "2014 wird Sina das Abitur abgelegt haben." Drücken wir Sina die Daumen. Können wir eigentlich auch sagen, 2014 hat Sina das Abitur abgelegt? Wie lautet deine Vermutung? Wir können es so sagen, aber der Satz ist grammatisch nicht korrekt.  Wir sehen, Futur I und II beziehen sich nicht nur auf die Zukunft, sondern können auch auf Ereignisse oder Handlungen in der Gegenwart referieren.  So ich hoffe, dir die Bildung und Verwendung der Zeitformen Futur I und II etwas näher gebracht zu haben. Wir sehen, Futur I und II beziehen sich nicht nur auf die Zukunft, sondern können auch auf Ereignisse oder Handlungen in der Gegenwart referieren. Tschüss.  

50 Kommentare

50 Kommentare
  1. Die gemalten Bilder sehen sehr gut aus!
    Das Video hat mir außerdem seeehhr weiter geholfen.

    Danke! :)

    Von B1b0, vor 8 Tagen
  2. Hallo Lenaoberholzner,
    ich bin nicht sicher, ob ich deine Frage richtig verstehe. Von welcher Art Nachricht sprichst du? Wenn du Fragen hier in der Kommentarspalte stellst, werden wir sie versuchen, zeitnah zu beantworten.
    Viele Grüße aus der Redaktion

    Von Carolin Kasper, vor 3 Monaten
  3. hallo bitte könnt ihr uns informieren wenn eine nachricht kommt?

    Von Lenaoberholzner, vor 3 Monaten
  4. ich kann das schon hab es mir trotzdem angesehen man kann es auch besser erklären das ist mehr für die gedacht die es vergessen haben und es wiederholen wollen aber ist ok

    Von Cowanrasan, vor 3 Monaten
  5. sehr gut!!!

    Von Alubchansky, vor 6 Monaten
Mehr Kommentare

Futur I und Futur II Übung

Du möchtest dein gelerntes Wissen anwenden? Mit den Aufgaben zum Video Futur I und Futur II kannst du es wiederholen und üben.
  • Gib wieder, wann das Futur I gebraucht wird.

    Tipps

    Futur I: Morgen wird es schon nicht schneien.

    Lösung
    • Das Futur I wird verwendet, wenn man eine Absicht bezüglich der Zukunft formulieren möchte. Beispielsweise: Ostern werde ich zu meiner Oma fahren.
    • Das Futur I wird verwendet, wenn man eine Vermutung bezüglich der Gegenwart formulieren möchte. Beispielsweise: Übermorgen wird es hoffentlich Pizza geben.
    • Das Futur I wird verwendet, wenn man eine Vermutung bezüglich der Gegenwart formulieren möchte. Beispielsweise: Die Tomaten werden doch hoffentlich nicht verschimmelt sein.
    • Das Futur I wird verwendet, wenn man jemanden zu etwas auffordern möchte. Beispielsweise: Du wirst jetzt mitkommen!
    • Das Futur I wird bei der Vorschau in der Vergangenheit verwendet. Beispielsweise: Martin Luther heiratet Katharina von Bora. Sie wird seine einzige Ehefrau bleiben.
    • Das Futur I wird verwendet, um zukünftige Ereignisse zu beschreiben. Beispielsweise: Charly wird morgen einen Kuchen backen.
  • Gib wieder, wie das Futur II gebildet wird.

    Tipps

    Beispiel: Ich werde gelaufen sein.

    Lösung

    Das Futur II wird aus aus einer Form von werden + Partizip Perfekt und den Verben sein oder haben gebildet.

    Das Verb sein wird verwendet bei

    • einer Bewegung,
    • einem Zustand oder
    • einer Zustandsänderung.
    Beispielsweise:
    • Ich werde gelaufen sein.
    • Sie wird doch nicht durch die Prüfung gefallen sein!
    Das Hilfsverb haben wird bei allen anderen Fällen verwendet.

    Beispielsweise:

    • Wenn du morgen aufstehst, werden wir schon die Zeitung gelesen haben.
    • Wenn du zu Oma fährst, wird Niki schon ihre Prüfung abgelegt haben.
  • Entscheide, ob es sich um das Präsens oder Futur I handelt.

    Tipps

    Das Futur I ist eine zusammengesetzte Zeitform. Sie wird durch die konjugierte Form des Verbes werden und der Grundform eines Vollverbs gebildet.

    Das Präsens wird gebildet, indem du an den Wortstamm des Verbs die jeweilige Personalform anhängst.

    Lösung

    Das Präsens ist die Gegenwartsform. Folgendermaßen bildest du diese Zeitform:

    bringen

    • ich bringe
    • du bringst
    • er/sie/es bringt
    • wir bringen
    • ihr bringt
    • sie bringen
    Für das Futur I musst du das Verb werden im Präsens konjugieren. Anschleßend verwendest du ein Vollverb. Folgendermaßen wird werden konjugiert:

    • ich werde
    • du wirst
    • er/sie/es wird
    • wir werden
    • ihr werdet
    • sie werden
    Eine mögliche Futur I - Form ist: Ich werde morgen in den Urlaub fahren.

  • Bilde das Futur I.

    Tipps

    Präsens: Ich kaufe mir ein Auto. Futur I: Ich werde mir ein Auto kaufen.

    Lösung

    Das Futur I wird folgendermaßen gebildet:

    • Hilfsverb werden + Infinitiv am Satzende
    • Präsens: Sie lernen Spanisch. Futur I: Sie werden Spanisch lernen.
    • Präsens: Ich gehe einkaufen. Futur I: Ich werde einkaufen gehen.
    • Präsens: Eva schreibt eine Geschichte. Futur I: Eva wird eine Geschichte schreiben.
    • Präsens: Mama und Papa kochen eine Suppe. Futur I: Mama und Papa werden eine Suppe kochen.
    • Präsens: Oma pflanzt neue Blumen im Garten. Futur I: Oma wird neue Blumen im Garten pflanzen.
  • Bestimme, ob es sich jeweils um Futur I oder Futur II handelt.

    Tipps

    Die römischen Zahlen I und II erhälst du durch die Großschreibung des Buchstabens i.

    Das Futur II wird mit dem Partizip II gebildet.

    Achte auch auf die Großschreibung!

    Lösung

    Das Futur I wird mit dem Hilfsverb werden + Infinitiv gebildet, um gegenwärtiges oder zukünftiges Geschehen auszudrücken, beispielsweise:

    • Ich werde spielen.
    • Mia wird telefonieren.
    • Alex und Henry werden ein Geburtstagsbild für ihre Mutter malen.
    Das Futur II wird mit werden + Partizip Perfekt + sein/haben gebildet. Beispiele sind:
    • Wir werden gelesen haben.
    • Ich werde nachgedacht haben.
    • Sie werden gelaufen sein.

  • Bilde das Futur II.

    Tipps

    Futur II: Um 15.00 Uhr wird sie ihr Zeugnis schon erhalten haben.

    Lösung

    Das Futur II drückt aus, dass etwas in der Zukunft vermutlich schon abgeschlossen ist.

    Für die Bildung des Futurs II benutzt man die Personalform von werden + das Partizip II sowie das Hilfsverb haben oder sein.

    • Jenny wird schon zu ihrer Mutter gefahren sein.
    • Er wird den ganzen Tag im Bett gelegen haben.
    • Bis morgen werden wir die Vokabeln gelernt haben.
    • Am Samstag werden wir Besuch gehabt haben.
30 Tage kostenlos testen
Mit Spaß Noten verbessern
Im Vollzugang erhältst du:

10.897

Lernvideos

44.403

Übungen

38.997

Arbeitsblätter

24h

Hilfe von Lehrer/
-innen

running yeti

In allen Fächern und Klassenstufen.

Von Expert/-innen erstellt und angepasst an die Lehrpläne der Bundesländer.

30 Tage kostenlos testen

Testphase jederzeit online beenden