30 Tage kostenlos testen:
Mehr Spaß am Lernen.

Überzeugen Sie sich von der Qualität unserer Inhalte.

Finite und infinite Verben 03:48 min

Textversion des Videos

Transkript Finite und infinite Verben

Hallo! Es geht mal wieder um das Verb. Genauer, um die finiten und infiniten Verbformen. Gut ist es, wenn du den Film zu den Stammformen des Verbs bereits kennst. Bevor es losgeht, sollten dir einige Begriffe bereits bekannt sein: Das ist der Infinitiv und das Partizip II sowie Person und Numerus, also Singular und Plural. Nun zu den finiten Verbformen: Man nennt diese auch Personalform. Die finite Verbform ist abhängig von Person und Numerus, also der Anzahl. Am besten erkläre ich das an einem Beispiel: Aus dem Infinitiv "gehen" wird in der 1. Person Singular Präsens "ich gehe", die Endung verändert sich je nach Person. Das -e steht hier für die 1. Person, also "ich". Anders wäre es bei "du gehst", da verändert sich die Endung wiederum nach der 2. Person, dem "du". Natürlich gilt das auch für alle anderen Zeitformen sowie für Präteritum (Vergangenheit) oder für Futur (Zukunft). Hier noch 2 Beispiele für den Infinitiv "lächeln": Im Präteritum heißt die Form "du lächeltest" und im Futur heißt es "sie werden lächeln". Auch hier verändert sich die Endung je nach Person. Diese Veränderung der Verben bezeichnet man auch als Konjugation. Bei den infiniten Formen gibt es insgesamt 3: Den Infinitiv, das Partizip I und das Partizip II. Infinite Formen sind unabhängig von Person und Numerus, das heißt, sie verändern ihre Endung nicht. Das ist der Unterschied zu den finiten Verbformen. Den Infinitiv und das Partizip II müsstet ihr bereits kennen. Es fehlt noch das Partizip I. Das Partizip I oder auch die Verlaufsform wird meist als Adjektiv verwendet, wie zum Beispiel in "der malende Künstler" oder "das schwimmende Boot". Das Partizip I kann auch zum Substantiv werden wie zum Beispiel "der Lachende" oder "die Rennenden". Wie wird das Partizip I gebildet? Das ist ganz einfach. Ihr nehmt den Infinitiv und hängt die Endung -d daran und schon habt ihr euer Partizip I gebildet. Wie zum Beispiel für "gehen" - "gehend" oder "schreiben" - "schreibend" oder "lachen" - "lachend". Fassen wir noch einmal zusammen: Worin besteht der Unterschied zwischen finiten und infiniten Verbformen? Die finiten Verbformen sind von Person und Numerus abhängig. Sie ändern ihre Endung: Alle konjugierten Formen sind auch finite Verbformen. Die infiniten Verbformen sind nicht von Person und Numerus abhängig, also ändern sie auch nicht ihre Endung. Der Infinitiv, das Partizip I und das Partizip II sind alles infinite Verbformen. Mehr als diese 3 gibt es nicht. So viel von mir, tschüß.

19 Kommentare
  1. Hallo Dyss,
    hast du dir schon dieses Video zum Thema angeschaut? https://www.sofatutor.com/deutsch/videos/partizip-i-und-partizip-ii-bildung-und-gebrauch?topic=2688
    Du findest an unseren Videos auch interaktive Übungen, die du bearbeiten kannst. Falls das nicht hilft, kannst du deine Fragen auch im Hausaufgaben-Chat stellen. Dort sind unsere Lehrerinnen und Lehrer immer montags bis freitags von 17 bis 19 Uhr für dich da. Ich hoffe, das hilft dir weiter!
    Beste Grüße aus der Redaktion

    Von Carolin Kasper, vor 12 Monaten
  2. Ich checke es nicht ganz

    Von Dyss, vor 12 Monaten
  3. Hallo Lukas,
    schade, dass dir dieses Video nicht helfen konnte. Hast du dir schon dieses Video zum Thema angeschaut? https://www.sofatutor.com/deutsch/videos/partizip-i-und-partizip-ii-bildung-und-gebrauch?topic=2688
    Hier findest du auch eine interaktive Übung, die du bearbeiten kannst. Ich hoffe, das hilft dir weiter!
    Beste Grüße aus der Redaktion

    Von Carolin Kasper, vor etwa einem Jahr
  4. ich habe es nicht Komplet verstanden

    Von Lukas M., vor etwa einem Jahr
  5. Klasse erklärt

    Von Ottimane, vor mehr als einem Jahr
  1. ich hab es night so gans ferstanden veijel du es nicht so gut erklärt hasst.

    Von L E O N I E , vor mehr als einem Jahr
  2. Gut

    Von Jacquelineheldt, vor etwa 2 Jahren
  3. Hallo,
    hast du dir schon dieses Video zum Thema angeschaut? https://www.sofatutor.com/deutsch/videos/partizip-i-und-partizip-ii-bildung-und-gebrauch?topic=2688
    Hier findest du eine interaktive Übung, die du bearbeiten kannst.
    Viele Verben bilden ihr Partizip mit der Vorsilbe -ge und der Nachsilbe -t oder -en (lernen - gelernt; sehen - gesehen).
    Viel Erfolg beim Lernen!
    Beste Grüße aus der Redaktion

    Von Vreni Striggow, vor mehr als 2 Jahren
  4. Tipp*

    Von Silke Haare, vor mehr als 2 Jahren
  5. Hallo, wir schreiben demnächst einen Test. Und ich Bilder das Partizip ll immer falsch habt ihr einen Test woran man das Partizip zwei besser erkennen kann

    Von Silke Haare, vor mehr als 2 Jahren
  6. also nur die endung -d

    Von Blondselected, vor mehr als 4 Jahren
  7. Hallo, danke für eure Kommentare. Der wesentliche Unterschied ist, dass finite Verbformen konjugiert werden (nach Person und Numerus) und infinite Verbformen unveränderlich bleiben, das heißt Infinitiv und Partizip I+II. Es geht dabei um die VerbFORMEN. Das Verb selbst ist natürlich immer das gleiche, aber es hat je nach Gebrauch veränderliche und unveränderliche Formen.

    Zum Beispiel sind beim Verb "gehen" die unveränderlichen Formen: "gehen" (Infinitiv), "gehend" (Partizip I), "gegangen" (Partizip II). Diese Formen verändern sich nie, egal mit welcher Person sie auftauchen, z.B. bei Partizip II: "Ich bin GEGANGEN, er ist GEGANGEN, sie sind GEGANGEN". Die den finiten Verbformen passen sich hingegen immer der Person an, z.B. "Ich GEHE, du GEHST, wir GEHEN".

    Ich hoffe, dass hat den Unterschied nochmal ein wenig klarer gemacht. Schaut euch sonst auch nochmal die Videos auf der rechten Seite an, vor allem:

    http://www.sofatutor.com/deutsch/videos/verb-stammformen

    Beste Grüße
    Eure Deutschredaktion

    Von René Perfölz, vor fast 5 Jahren
  8. ich verstehe immer noch nicht genau den unterschied zwischen finite verben und infinite Verben. wo fuer braucht man es?

    Von Yujunmusic, vor fast 5 Jahren
  9. Was ist der unterschied zwischen infinit und indefinit???

    Von Justin W., vor fast 5 Jahren
  10. Hallo Conen,
    ein Video zu transitiven Verben befindet sich momentan in Produktion.
    Transitive Verben sind Verben, die ein Akkusativobjekt fordern. Ein Beispiel dafür ist „besuchen". Man sagt nie nur: „Ich besuche." sondern man ergänzt immer noch das Akkusativobjekt, also wen oder was man besucht, z.B: „Ich besuche meine Oma/eine Ausstellung."
    Liebe Grüße,
    Franziska aus der Redaktion

    Von Franziska G., vor etwa 5 Jahren
  11. ich suche die ganze zeit nach der Regel des Transiven Verbs gibt es darüber überhaupt ein video? es wäre schön eine Antwort von ihnen zu kriegen =D

    Von Conen, vor etwa 5 Jahren
  12. Hallo Kbb,
    das Video findest du unter dem Namen Formen des Verbs unter diesem Link:
    http://www.sofatutor.com/deutsch/videos/formen-des-verbs.
    Liebe Grüße,
    Franziska aus der Redaktion

    Von Franziska G., vor etwa 5 Jahren
  13. Hallo, wo finde ich den Film Stammformen der Verben?

    Von Kbb, vor etwa 5 Jahren
  14. Alles gut verstanden. Danke!

    Von Captain Jean Luc Picard, vor mehr als 5 Jahren
Mehr Kommentare

Finite und infinite Verben Übung

Du möchtest dein gelerntes Wissen anwenden? Mit den Aufgaben zum Video Finite und infinite Verben kannst du es wiederholen und üben.

  • Beschreibe, wie das Partizip I gebildet wird und wozu du es verwenden kannst.

    Tipps

    Verwendest du das Partizip I, beschreibst du etwas, das gerade passiert.

    Denke noch einmal nach, was Adjektive und was Substantive sind.

    Lösung

    Das Partizip I ist eine infinite Verbform.

    • Es wird auch Verlaufsform genannt.
    • Du bildest es mit dem Infinitiv + -d. Zum Beispiel wird aus gehen dann gehend.
    • Es kann als Adjektiv wie in der malende Künstler verwendet werden. Dabei wird es wie ein Adjektiv dekliniert.
    • Auch als Substantiv kann es verwendet werden. Ein Beispiel hierfür ist die Rennenden. Wie andere Substantive muss es dann natürlich groß geschrieben werden.

  • Definiere, was finite Verbformen sind.

    Tipps

    Überlege, welcher Teil eines Verbs sich verändert, wenn du es konjugierst.

    Infinite Form bedeutet, das die Form des Verbs keine Person oder Zahl bezeichnet.

    Lösung

    Finite Verbformen kommen in allen vollständigen Sätzen der deutschen Sprache vor.

    • Du nennst die finite Verbform auch Personalform, da sich das Verb in der finiten Form in Abhängigkeit von der Person (ich, du, er, sie, es...) verändert. Aus dem Verb gehen wird: ich gehe - du gehst - er geht - ihr geht.
    • Die Personalform ist abhängig von der Person und dem Numerus. Die Wahl der Verbform richtet sich dabei nach dem Subjekt. - Du isst Nudeln. Das Subjekt du bestimmt das Verb essen und wird daher zu isst.
    • Aus dem Infinitiv gehen wird in der 1. Person Singular Präsens ich gehe. In der 1. Person Plural Präsens lautet es wir gehen. Auch hier haben die Personalpronomen ich (Einzahl) beziehungsweise wir (Mehrzahl) das Verb bestimmt.
    • Die Endung des Verbs wird an die Person angepasst. Der Stamm bleibt dabei immer gleich. Der Stamm von gehen ist geh. An diesen Wortstamm hängst du die entsprechenden Endungen. ich gehe - wir gehen.
    • Dies gilt für alle Zeitformen. Präsens: ich gehe - Präteritum: ich ging - Futur: ich werde gehen - ... und so weiter.

  • Bestimme finite und infinite Verbformen.

    Tipps

    Finite und infinite Verbform treten oft zusammen als ein gemeinsames Prädikat auf. Zum Beispiel: Ich habe (finit) etwas gegessen (infinit).

    Überlege noch einmal, wie man die Partizipien bildet. Sind sie infinit oder finit?

    Lösung

    In dieser kurzen Geschichte verstecken sich einige finite und infinite Verbformen. Finite und infinite Verbform treten dabei oft zusammen als ein gemeinsames Prädikat im Satz auf. Zum Beispiel: Ich habe (finit) etwas gegessen (infinit).

    Zu den finiten Verbformen gehören:

    • war (3. Person Singular Präteritum von sein)
    • wollte (3. Person Singular Präteritum von wollen)
    • stand von stehen
    • frühstückte von frühstücken
    • ging von gehen
    • fragte von fragen
    • hatte von haben
    • verlief von verlaufen
    • rannte von rennen
    • schafften (3. Person Plural Präteritum von schaffen)
    • lagen von liegen
    Die infiniten Formen sind:
    • gekommen, das Partizip II von kommen
    • laufen, ein Infinitiv
    • duschen, ein weiterer Infinitiv
    • lächelnd, das Partizip I von lächeln
    • gehend, das Partizip I von gehen
    • geschafft, das Partizip II von schaffen
    Denke immer daran: Finite Verbformen sind konjugiert, infinite Verbformen erfahren keine Konjugation. Sie müssen allerdings dekliniert werden, wenn sie als Adjektiv oder Substantiv verwendet werden.

  • Gib wieder, was infinite Verbformen sind.

    Tipps

    Überlege noch einmal, ob ein Infinitiv verändert werden kann.

    Gehe noch einmal alle infiniten Verbformen durch. Wie viele fallen dir ein?

    Lösung

    Infinite Verbformen begegnen dir jeden Tag in der deutschen Sprache.

    • Es gibt insgesamt drei infinite Verbformen. Den Infinitiv, das Partizip I und II.
    • Das Präsens ist keine infinite Verbform. Für die Bildung des Präsens musst du das Verb konjugieren und somit wird es finit.
    • Infinite Verbformen sind unabhängig von Person und Numerus.
    • Deshalb findet auch keine Veränderung der Form statt. So zum Beispiel beim Partizip II von gehen. Es heißt ich bin gegangen, du bist gegangen, sie sind gegangen. Das Verb gegangen ist unveränderlich.

  • Bestimme den Partizip I der genannten Verben.

    Tipps

    Beachte das Substantiv hinter dem Partizip.

    Du benötigst immer ein -d für die Bildung des Partizip I.

    Lösung

    Das Partizip I wird mit dem Infinitiv + -d gebildet. Es kann als Adjektiv verwendet werden, was in dieser Aufgabe der Fall ist. Es kann allerdings auch als Substantiv, zum Beispiel in die Schreienden, verwendet werden.

    Die hier gefragten Partizipformen sind:

    1. die fallende Tänzerin
    2. ein schreiendes Kind
    3. ein stehender Tisch
    4. ein liegendes Buch
    5. der lächelnde Mann
    Vielleicht ist dir schon aufgefallen, dass die Formen nicht alle gleich sind. Das Partizip I wird nämlich dekliniert wie ein Adjektiv. Dadurch richtet sich die Endung des Partizips nach dem Substantiv, auf das es sich bezieht.

  • Entscheide, um welche Verbform es sich handelt.

    Tipps

    Singt ist konjugiert. Sind konjugierte Verben finit oder infinit?

    Partizipien gehören zu den infiniten Verbformen.

    Lösung

    Die Zuordnung der Verbformen ist nicht immer leicht. Finite Verbformen sind: gehst, singt, schaut, lacht und schreibt.

    • Gehst ist die 2. Person Singular Präsens von gehen.
    • Singt ist die 3. Person Singular oder 2. Person Plural Präsens von singen.
    • Schaut ist die 3. Person Singular oder 2. Person Plural Präsens von schauen.
    • Lacht ist die 3. Person Singular oder 2. Person Plural Präsens von lachen.
    • Schreibt ist die 3. Person Singular oder 2. Person Plural Präsens von schreiben.
    Infinite Verbformen sind: geschlossen, sprechend, hängend, gekauft, klatschend und gegeben .
    • Geschlossen ist das Partizip II von schließen.
    • Sprechend ist das Partizip I von sprechen.
    • Hängend ist das Partizip I von hängen.
    • Gekauft ist das Partizip II von kaufen.
    • Klatschend ist das Partizip I von klatschen.
    • Gegeben ist das Partizip II von geben.
    Finite oder infinite Verbformen können sein: laufen, malen, sprechen, pfeifen und werfen.
    • Laufen ist sowohl der Infinitiv als auch die 1. und 3. Person Plural Präsens (wir laufen, sie laufen).
    • Auch das Verb malen kann eine dieser drei Formen sein. Das Gleiche gilt für die anderen beiden Verben.