30 Tage kostenlos testen:
Mehr Spaß am Lernen.

Überzeugen Sie sich von der Qualität unserer Inhalte.

Leber – Es war einmal das Leben (Folge 18) 26:32 min

Textversion des Videos

Transkript Leber – Es war einmal das Leben (Folge 18)

Die Leber. Sie ist das wichtigste Laboratorium beim menschlichen Körper. Obwohl sie nur etwa 2 Prozent des Körpergewichts ausmacht verbraucht sie ein Viertel des Sauerstoffs, der von den roten Blutkörperchen transportiert wird. Das ist beinahe so viel wie das Gehirn braucht. Einfach toll, der Zucker und die gute Aminosäure. Und wo gehen die alle hin? Selbstmurmelnd in die Leber, sie ist das Zuckerlager und die große Eiweißfabrik. Was ist denn das Eiweiß? Eiweiß ist das Gegenteil von Edelweiß. Spaß beiseite, also so etwas Ähnliches wie Steine für ein Haus. Du meinst, der Körper baut ein Haus? Aber nein du Dummerchen. Er baut die Grundstoffe für die roten Blutkörperchen, das Blutplasma und für vieles andere mehr. Da sieh mal selbst für die Antikörper. Und das da, das sind Vitamine, die sich die Leber auf Lager legt. Das ist ja Wahnsinn Chef, was die Leber so alles drauf hat. Das ist richtig, aber wir müssen trotzdem höllisch aufpassen, die Leber ist sehr empfindlich und kann sich leicht entzünden. Und sieh dir mal diesen Eindringling an. Um den musst du dich kümmern. Sieh mir in den Rachen Kleines. Wenn du willst Darling, aber hier zieht es so. Öffne ich meinen Rachen, haben Viren nichts zu lachen. Knalltüte! Wer nichts zu verzollen hat kann weiter. Und ihr da, was habt ihr zu verzollen? Wer seid ihr und wo kommt ihr her? Wir sind Fettteilchen und kommen von der Verdauung. Scheint zu stimmen. Ihr könnt passieren. Aminosäure, ich komme von der Verdauung. In Ordnung, du darfst passieren. Und wir? Wir wollen auch passieren. Wir sind Peptide der Verdauung. Wir sind sehr wichtig für die Herstellung von Eiweiß. Mhm. Du da, was transportierst du da eigentlich? Ach, nur Scha und Gi. Schadstoffe, wie? Giftstoffe! Sowas kommt mir nicht ins Haus. Sofort wegschaffen das Zeug! Ah, Zucker, ja hier geht’s lang. Stopp! Stopp! Ihr seid doch Fette, ihr müsst da entlang, wo die Gallenflüssigkeit hergestellt wird. Fett ist dumm. Ok, ihr müsst da lang zu den Ribosomen, zur Eiweißherstellung. Ah, der Zucker. Wir warten schon auf euch. Unsere Vorräte gehen langsam zu Ende. Ihr müsst da hinten zu den Lagerhallen. Und eins will ich euch gleich sagen, haltet euch an die Verkehrsregeln, immer einer nach dem anderen. Oh, siehst du was ich sehe? Was denn, wo denn? Da vorne! Shh, sei doch leise! Er ist wieder mal schwer beschäftigt, arbeitet gerade an einer Sahnetorte. Verschwinde Sahnetorte, sonst werden wir so dick. Hilfe! Ich klebe an der Torte. Was denn? Ist Revolution? Lasst mich runter. Wie heißt dieses abwegige Spiel? Wenn ich doch nur mitlachen könnte. Ich bekomme die Meldung, dass man verdächtige Elemente gesehen hat. Was sollen wir tun? Und diese vielen Aminosäuren, was sollen wir tun Meister? Gebt uns eine Antwort. Und Zucker, unheimliche Mengen Zucker. Man will von uns Cholesterin haben, Cholesterin in Mengen. Verstehen sie? Und auch Eisen. Eisen! Sind sie sich darüber im Klaren. Was sollen wir tun Meister? Na und, na und? Wir filtern die Neuankömmlinge durch für das Blut, wir verändern es und liefern es je nach Bedarf ab. Leute wir dürfen keine Zeit verlieren. In der Leber geht es eben rund. Gallenflüssigkeit, Meister, die brauchen Gallenflüssigkeit um die Fette aufzulösen. Auch das ist unsere Aufgabe, mithelfen bei der Verdauung. Kümmere dich um die Lieferung. Spute dich! Pass doch auch du Flitzer. Entschuldigung. Tschüss. Auftrag vom Gehirn an die Leber. Zweiter Leberlappen, Zelle 1607, braucht dringend Zucker. Ich wiederhole, braucht dringend Zucker. Da kommt ein Notruf. Das Gehirn braucht Zucker. Es ist völlig unterzuckert. Das Gehirn hat keine Vorräte, aber wir in der Leber, wir haben welche. Und das Gehirn geht immer vor. Also gib es weiter, die sollen sich gleich um die Lieferung kümmern. Tschüss. Kuckuck. Wer stört? Was lese ich da? Überaus wichtige Lieferung über die Lebervene Richtung großer Kreislauf und Gehirn. Tschüss. Nein, da geht es lang. Mal herhören Leute! Das Gehirn muss beliefert werden, Freiwillige vor. Ich bin frei zum Normaltarif. Ich nehme das Doppelte, weil ich motorisiert bin. Bei mir geht es noch schneller, kostet aber mehr. Expressaufträge bei mir, schnell und teuer. Ich verstehe, Expressauftrag über die Lebervene. Das wird auch sofort in die Wege geleitet. Ich flitze. Ich möchte doch zu gerne wissen, warum das Gehirn immer Zucker braucht. Weil es arbeitet. Dem geht es genauso wie uns. Immer nur schuften. Zucker für die Lebervene, Bestimmungsort großer Kreislauf und dann Gehirn. Lass fallen. Die Leber ist einer unserer besten Kunden. Sie ist auch Lieferant. Mag ja alles sein, aber Kohlendioxid, das mag ich nicht, das stinkt mir gewaltig. Ich kann es nun mal nicht ändern. Wir sind doch bald da. Und dann kommen wir in die Lunge und dort bekommst du deinen Sauerstoff. Oh ja. Also halte durch, bald bekommst du was du brauchts. Wie schön, Sauerstoff ist leicht und rein, und das findet Hämo fein. Yippie, hier kommt der wilde Westen. Guckt euch mal die Schäfchen an. Ich bin der größte Breakdancer aller Zeiten. Na sowas. Na wartet. Komm du kleine Wollsocke. Ist ja gut, ich komme ja schon. Ist doch kein Grund mir gleich die Luft abzudrücken. Ich bitte um eine gepflegte Vollbremsung. Wir sind doch hier nicht im wilden Westen. Das weiß ich auch, aber es macht riesigen Spaß. Cowboy, du störst den Verkehr und du störst auch die anderen. Zeig deinen HLA-Ausweis. Ist ja gut, Sergeant. Ah, verstehe, sie haben einen Spezialauftrag. Genauso ist es Fremder. Eine dringende Zuckerlieferung für das Gehirn. Dann haben sie natürlich Vorfahrt. Ok Jungs und nun weiter. Yippie ya yay. Wo bleibst du denn? Wir wollen doch klettern. Jetzt mach schon! Mal sehen ob du das schaffst. Ich glaube schon und sogar mehr als einmal. Einmal, hopp. Zweimal. Aua. Tut es sehr weh? Ach was, ist nicht schlimm. Ich bin nur abgerutscht. So etwas Dummes. Egal wo diese Verletzung ist, sie kann sich sehr leicht entzünden. Wo bleiben die nur? Wo bleiben die Blutplättchen, wir brauchen sie doch. Sie sind schon alarmiert. Hoffentlich kommen sie nicht zu spät. Da! Das sind sie. Mir nach! Wir gehen an Land. Hier geht es hoch. Immer schön langsam. Au, du hast mir auf den Fuß getreten. Ob das hält, was meinst du? Wir brauchen Stricke, wenn das halten soll. Nein, Fibrine, wir brauchen Fibrine damit das alles gut vernarbt, sonst-. Hilfe! Sieh mal da vorne. Halt dich fest, ganz fest. Die Stricke werden gleich da sein. Ich kann mich nicht mehr halten. Nicht loslassen, nicht loslassen. Wo bleiben die denn bloß mit dem Fibrin? Wir brauchen unbedingt das Fibrin. Nur Mut meine Lieben, ihr müsst euch gut festhalten, es kann nicht mehr lange dauern. Los, Beeilung. Ich fürchte wir müssen ihn wecken. Überlege dir das lieber noch mal. Bist du dir ganz sicher? Eine Wunde schließt sich nicht von alleine. Wir brauchen Fibrin. Fibrin! Fibrin! Habt ihr kapiert? Weißgrauer Gevatter, bitte aufwachen. Wir brauchen Fibrin. Wie denn? Schon wieder Revolution? Kann man denn nicht mal in Ruhe nachdenken? Wer braucht Fibrin? Tja Chef, wir haben eine Wunde die schlecht heilt. Ja worauf wartet ihr denn noch? Bestellt Fibrinogen, Abteilung 37. Mhm, Fibrinogen Chef? Kein Fibrin? Fibrinogen. Von mir aus. Wir haben eine Fibrinogen-Bestellung. Dringende Auslieferung! In Ordnung. Ich möchte nur mal wissen, wieso wir Fibrinogen brauchen und kein Fibrin. Das ist ganz leicht zu begreifen. Ach ja? Das Fibrin ist wie ein Netz, das bleibt überall hängen und man verfängt sich darin. Das können wir hier nicht gebrauchen. Wir in der Leber sind ein Spezialbetrieb. Wir liefern die Stricke und das Netz wird dann vor Ort hergestellt. Verstanden? Fibrinogen-Bestellung für die Vernarbung einer Wunde. Ihr habt Vorfahrt, nun macht schon. Hey, seht mal, ich bin ein Seiltänzer. Du bist kein Seiltänzer, du bist ein Traumtänzer. Na bitte, sieht doch gut aus. Es geht schon wieder. Tschüss. Hey Meister, die Arme sind ziemlich schlaff. Wir müssen unbedingt etwas unternehmen. Wir brauchen Zucker für die Energie und Eiweiße für die Muskeln. Na und? Worauf wartet ihr noch? Wir fabrizieren und wir exportieren wie gewöhnlich. Und das alles in der Leber, nicht zu fassen. Noch viel mehr, aber du bist neu hier. Komm, ich zeige es dir. Hier siehst du, was bei uns so alles los ist. Wir brauchen Wasser für die Gallenflüssigkeit. Halt, du hast etwas verloren. Wäre doch schade. Komm schon, rein mit dir. Es geht weiter, los. Salz zur Verdauung der Fette, Schleimhautzellen und dieses Eisen da. Was ist denn das? Und kein Farbstoff für die roten Blutkörperchen? Sehr merkwürdig. Naja, läuft ja ganz gut. Ah, noch mehr Wasser. Gut, wir brauchen viel Wasser für die Gallenflüssigkeit. Na, was ist mit der Gallenflüssigkeit? Die Qualitätsprüfung war ok Chef und der Salzgehalt auch. So kann man es lassen. Dann schicke der Zentrale mal eine Probe. Hampel nicht so rum. Noch ein bisschen heiß Chef. So etwas heißes hatte ich noch nie in der Hand. Oh, pass doch auf! Ui, ui, ui, ui. Mit der Nummer sollten sie zum Zirkus gehen, wirklich toll gefangen. Gratuliere. Bring das Zeug endlich weg. Hier ist eine Probe der Gallenflüssigkeit, Meister. Wenn sie gut ist können wir loslegen. Wie heißt es doch so schön, den Seinen gibt es der Herr im Schlaf. Der schläft ja nur noch. Oh, interessant. Die Chinesen kommen, habe ich gehört? Ich bin überaus empört. Geht man so mit den Sachen um? Ihr müsst ein bisschen besser aufpassen. Und noch etwas, auch wenn ich euch damit langweile. In meiner Jugend wurde bei der Arbeit nicht geschlafen. Was war denn nun eigentlich da drinnen? Deswegen bin ich ja da. Das war eine Probe von der Gallenflüssigkeit. Was? Warum wurde mir das nicht früher gesagt? Das Wichtigste wird mir immer verheimlicht. Es kann losgehen, Chef. Er ist einverstanden. Na gut, dann fangt an Leute! Diese Jugend, was ist nur in die gefahren? Ich bringe das schon in Ordnung, Chef. Sie brauchen sich überhaupt nicht aufzuregen. Da kommt ihnen wohl die Galle hoch, Chef. Wir stellen ja auch Gallenflüssigkeit her. War nur ein Scherz. Na, was ist? Alles ok. Die Gallenflüssigkeit ist fertig. Ausschüttung Richtung Gallenblase. Wasser marsch! Meine Mütze! Ach herrje, meine Mütze! Das ist die dritte Mütze in einem Monat. Da wird der Chef sauer. Bitte liebe Mütze, komm zurück! Ich glaube, man hört, dass es schmeckt. Ich habe Hunger wie ein ausgemergelter Wolf. Was sind denn das für komische Robben? Sehen die lustig aus. Das ist Cholesterin. Orchester? Cholester, was? Wozu ist denn das gut, Meister? Daraus kann man eine Menge Dinge herstellen, zum Beispiel Zellwände, Gallenflüssigkeit, Hormone. In kleinen Mengen ist das sehr nützlich, unverzichtbar. Salz, wir brauchen Salz. Hierher mit dem Salz! Kohlenhydrate und Zucker, hier hinein bitte. Cholesterin bitte hier entlang, für die Herstellung von Zellhüllen. Das Cholesterin bitte auch hier hinein für die Zellhüllen. Ah, das ist ja endlich das Cholesterin. Und zwar ganz frisches, direkt aus der Leber. Wir sind soweit. Ihr könnt einladen. Und hoch geht’s. So ist es gut. Noch ein bisschen Fett und dann reicht es. Bei euch piept es wohl. Hört auf! Sonst behindert ihr noch den Verkehr. Achtung, Stau auf der Straße 117 in Richtung Herz, sehr zäh fließender Verkehr. Es wird empfohlen die Entlastungsstraßen zu benutzen. Meldung an Leber, Cholesterinherstellung - Verkehrsüberlastung. Wir liefern doch gar nichts. Dieses Cholesterin kommt nicht aus der Leber, ist eine Fremdproduktion. Mampf doch nicht so viel. Und die Hände hättest du dir auch mal waschen können. Psst, Polizei, folgt mir! Wir warten eine günstige Gelegenheit ab und dann vermehren wir uns. Warum machen wir es denn nicht gleich hier, Chef? Weil wir hier im Darm sind und wir sind doch die Viren für die Leberentzündung. Klar? Deswegen ist unser Ziel die Leber, du Idiot. Also ein kann ich euch sagen, Freunde, denen wird von uns ganz schön schlecht werden. Vorwärts! Ihr da, ihr Aminosäuren, kommt steigt ein, ich nehme euch mit. Wo fahren sie denn hin? Zur Leber. Und zwar über das Pfortadersystem. Los Leute, da fahren wir mit, das merkt ja keiner. Hey du da, was hast denn du zu verzollen? Also, also ich habe ein paar Aminosäuren von der Verdauung. Sehen sie doch selbst. Gut, fahren sie da entlang in Richtung Ribosom. Ja, jetzt geht es nach unten. Wie eine Achterbahn. Nein, wie eine Berg- und Talbahn. Toll. Aua, lass das! Seht ihr das da vorne? Das ist die Boten-RNA. Die kommt direkt aus der Zelle mit den Anweisungen für die Herstellung der Eiweiße. Und holen wir uns jetzt diese Eiweiße? Schwachkopf! Mit diesen Eiweißen können wir doch gar nichts anfangen. Wieso sind wir dann überhaupt hier, Chef? Siehst du das da? Weißt du was das ist? Das ist ein Ribosom, eine Fabrik. Aber was die herstellen brauchen wir doch nicht. Und jetzt kommt mein lustiger Trick. Wir werden das Programm ändern. Das hier ist unsere eigene DNA. Seht sie euch genau an, wir ändern die Bestellung. Liebe Freunde, ich sage euch, das wird eine Überraschung. Hokuspokus fidibus. Ihr müsst zugeben, ich bin genial. Ich hoffe die oben wissen was sie tun. Wir müssen ja machen was man uns sagt. Was ist denn das? Das kann ich besser. Alarm an alle Einheiten. Leberentzündung. Zweiter Leberlappen, Zelle 3007, Hepatitis Virus Typ A. Die Situation ist sehr ernst. Sofort Abwehrmaßnahmen einleiten. Ich weiß nicht was mit mir los ist. Ich glaube, ich habe mir den Magen verdorben, mir ist so schlecht. Ich glaube, du hast die Gelbsucht. Was? Die infizierten Zellen haben die anderen alarmiert. Eigentlich müssten schon die Interferon-Einheiten unterwegs sein. Das kann man nur hoffen, sonst wird es gefährlich. Ich rufe die Interferon-Einheiten! Auf eure Posten! Alle Mann an die Zelleneingänge! Die Viren können jeden Moment einmarschieren. Na liebe Kinder, geht es euch gut? Volltreffer, Freundchen! Die Interferon-Einheiten sind gut in Form. Die Viren vermehren sich nicht weiter. Aber wir dürfen nicht leichtsinnig werden. Gib Befehl zur Mitose bevor der Gegenangriff beginnt. An alle Lymphozyten-Einheiten! Sofort verdoppeln! Läuft alles nach Plan. Ich glaube, wir kriegen die Sache in den Griff. Na, geht es dir schon wieder besser? Hat dich ja ganz schön umgehauen. Gelbsucht ist nicht lustig, macht keinen Spaß. So eine Gelbsucht ist überhaupt nicht lustig. Ich hätte nie gedacht, dass die Leber so empfindlich ist. Langsam geht es mir besser."

5 Kommentare
  1. 😃

    Von Frauimmendoerfer, vor 13 Tagen
  2. Ach wie schön das Leben so schön so wunderschön das Leben Spürst du es in dir!!das schöne Leben in seiner Kraft spür wie es pulsiert in dir umd mir Tag und Nacht halt es fest in deinem herzten so wie die Werte und das licht😂😂😂😁😁der Song das Leben

    Von Frauimmendoerfer, vor 13 Tagen
  3. cool echt cool

    Von Chinedu D., vor mehr als 3 Jahren
  4. liebe Leute, aus welchem Jahr ist denn das Video? Ein bisschen moderner darf es schon sein....

    Von Letsgobanana, vor mehr als 3 Jahren
  5. Nice

    Von Deleted User 309121, vor fast 4 Jahren