30 Tage kostenlos testen

Überzeugen Sie sich von der Qualität unserer Inhalte.

Verdauung beim Menschen: Erkrankungen des Verdauungssystems

Bewertung

Ø 4.2 / 23 Bewertungen

Die Autor/-innen
Avatar
Team Wissensdurst
Verdauung beim Menschen: Erkrankungen des Verdauungssystems
lernst du in der 5. Klasse - 6. Klasse - 7. Klasse - 8. Klasse

Beschreibung Verdauung beim Menschen: Erkrankungen des Verdauungssystems

Es gibt eine Vielzahl von Krankheiten und Unverträglichkeiten, die das Verdauungssystem betreffen. Hast du schon mal was von einer Laktose-Intoleranz gehört? In diesem Video wird dir erklärt, was das ist, wie sich diese äußert und was man dagegen machen kann. Was haben Fructose, Laktose und Milchzucker für einen Einfluss auf unsere Verdauung? Auch das wird dir im Video näher erklärt.

2 Kommentare

2 Kommentare
  1. das Video haben wir im unterricht geschaut alle von dem jungen und der mutter

    Von Michael W., vor fast 2 Jahren
  2. Ich habe alles verstanden :)

    Von S Misiuna, vor mehr als 4 Jahren

Verdauung beim Menschen: Erkrankungen des Verdauungssystems Übung

Du möchtest dein gelerntes Wissen anwenden? Mit den Aufgaben zum Video Verdauung beim Menschen: Erkrankungen des Verdauungssystems kannst du es wiederholen und üben.
  • Bestimme, welche Verdauungsprobleme vorliegen.

    Tipps

    In der Milch steckt der Milchzucker, auch Laktose genannt.

    In Obst steckt viel Fructose.

    Lösung

    In Milch und Milchprodukten steckt Milchzucker, auch Laktose genannt. Einige Menschen können Laktose nicht spalten. Ihnen mangelt es am entsprechenden Enzym (Laktase) im Dünndarm. Sie leiden meistens unter Blähungen und Bauchschmerzen, nachdem sie Laktose zu sich genommen haben. Man spricht von einer Laktoseintoleranz.

    Eine ähnliche Intoleranz gibt es auch gegenüber Fructose, dem Fruchtzucker, der vor allem im Obst vorkommt. Auch hier leiden die Betroffenen unter Blähungen und Bauchschmerzen, nachdem sie Obst gegessen haben.

    Zu Durchfall kann es kommen, wenn die Rückgewinnung des Wassers im Dickdarm gestört ist und der Kot nicht eingedickt wurde. Dann wurde ihm im Dickdarm kein Wasser entzogen, sodass er sehr dünnflüssig ist.

    Hat man sehr wenig Stuhlgang, in der Regel weniger als zwei Mal die Woche, leidet man unter Verstopfung. Die Ursache kann in der Ernährung liegen, wenn man sich beispielsweise ballastoffarm ernährt oder zu wenig trinkt.

  • Beschreibe, was Laktoseintoleranz bedeutet.

    Tipps

    Im Dünndarm wirken viele Enzyme.

    Intoleranz steht in der Medizin für eine Unverträglichkeit.

    Lösung

    In Milch und Milchprodukten wie Käse und Quark steckt viel Milchzucker, auch Laktose genannt. Im Dünndarm wird Laktose von einem Enzym namens Laktase zerlegt und anschließend über die Dünndarmwand ins Blut transportiert.

    Einige Menschen vertragen die Laktose nicht. Sie sind laktoseintolerant. Ihnen mangelt es am Enzym Laktase. Bei ihnen wird der Milchzucker im Dünndarm nicht gespalten, sodass er unzerlegt in den Dickdarm gelangt. Dort hat Laktose eigentlich nichts zu suchen und wird durch die Bakterien vergoren. Es entstehen Gase, die zu Blähungen und Bauschmerzen führen können.

  • Nenne Lebensmittel, die einer ballaststoffreichen Ernährung dienen.

    Tipps

    Haferflocken sättigen lange.

    Zu viel Brot auf dem Speiseplan kann Blähungen verursachen.

    Vier der dargestellten Lebensmittel sind ballaststoffreich.

    Lösung

    Ballaststoffe sind unverdauliche Nahrungsbestandteile. Sie binden Wasser und quellen auf. So machen sie lange satt und regen zudem die Verdauung an.

    Viele Ballaststoffe enthalten:

    • Getreide und daraus hergestellte Produkte, insbesondere Vollkorn
    • Gemüse, insbesondere Hülsenfrüchte wie Erbsen und Bohnen, aber auch z. B. Kohl, Kartoffeln und Möhren
    • Trockenfrüchte
    • Nüsse und Samen
    Tierische Produkte wie Milch und Milchprodukte, Fisch und Fleisch enthalten keine oder kaum Ballaststoffe.

  • Nenne Lebensmittel, die Laktose enthalten.

    Tipps

    Quark wird aus Milch hergestellt.

    In solch einem Hartkäse stecken oft bis zu 13 Liter Milch.

    Lösung

    Laktose ist ein Milchzucker. Er steckt in Milch und Milchprodukten wie Quark, Joghurt, Käse, Sahne, Vollmilchschokolade und Kakaogetränken.

    Es gibt heutzutage auch laktosefreie Milch und Milchprodukte zu kaufen. Bei diesen Produkten wurde die Laktose durch die Zugabe des Enzyms Laktase bereits aufgespalten.

  • Bestimme, was passieren kann, wenn man zu viele Ballaststoffe isst.

    Tipps

    Drei Antworten sind korrekt.

    Lösung

    Wenn man zu viele Ballaststoffe gegessen hat, bekommt man häufig Probleme mit der Verdauung. Denn sie verursachen Blähungen. Die Darmbakterien entwickeln bei der Verdauung der Ballaststoffe Gase, u. a. Methan und Wasserstoff, diese werden dann über den After abgegeben. Es entstehen Blähungen.

  • Vergleiche Durchfall und Verstopfung miteinander.

    Tipps

    Bei einer Verstopfung muss man nur sehr selten auf die Toilette.

    Peristaltik steht für Darmbewegung.

    Lösung

    In einem gesunden Darm leben viele verschiedene Bakterien. Sie bilden zusammen die Darmflora. Gelangen krankmachende Erreger in den Darm, versuchen sie sich in der Schleimhaut des Darms anzusiedeln. Um die Erreger wieder loszuwerden, gibt die Darmwand u. a. vermehrt Wasser ab. Dies soll helfen, die Erreger herauszuschwemmen. Dadurch wird der Kot flüssig und man hat Durchfall.

    Bleibt die Nahrung zu lange im Darm, zum Beispiel weil die Peristaltik gestört ist, wird dem Kot viel Wasser entzogen. Der Stuhlgang wird zunehmend fester und verdichtet sich. Das erschwert die Darmentleerung und man leidet unter Verstopfung.

    Bei einer Verstopfung ist es ratsam, viel zu trinken und sich ballaststoffreich zu ernähren.

30 Tage kostenlos testen
Mit Spaß Noten verbessern
und vollen Zugriff erhalten auf

10.834

Lernvideos

44.304

Übungen

38.945

Arbeitsblätter

24h

Hilfe von Lehrer/
-innen

running yeti

Inhalte für alle Fächer und Klassenstufen.

Von Expert/-innen erstellt und angepasst an die Lehrpläne der Bundesländer.

30 Tage kostenlos testen

Testphase jederzeit online beenden