30 Tage kostenlos testen:
Mehr Spaß am Lernen.

Überzeugen Sie sich von der Qualität unserer Inhalte.

Kondensator – Was ist das?

Aufbau und Funktionsweise des Kondensators

Der Kondensator

Ein Kondensator ist ein elektrisches Bauteil. Dieses findet hauptsächlich bei der Speicherung von elektrischer Ladung $Q$ Anwendung. Ein Plattenkondensator besteht aus zwei leitenden Flächen (Elektroden), die nur einen geringen Abstand zueinander haben. Dazwischen befindet sich das sogenannte Dielektrikum, ein nichtleitendes Material (z.B. Kunststoff, Luft).

Zum Aufladen des Kondensators, also zum Speichern von Ladungsenergie, wird der Kondensator an eine Spannungsquelle (z.B. Batterie) angeschlossen.

Auf einer der Platten sammeln sich negative Ladungen. Die andere wird positiv geladen. Dadurch baut sich ein homogenes elektrisches Feld im Inneren des Plattenkondensators auf. Homogen bedeutet, dass die Feldstärke bzw. Kraft auf eine Ladung überall gleich groß ist.

Wird die Spannungsquelle wieder entfernt, ist der Kondensator immer noch aufgeladen. Daher kann der Kondensator als Energiespeicher verwendet werden.

Die Menge an Ladung $Q$, die bei einer bestimmten Spannung $U$ gespeichert werden kann, wird Kapazität $C$ genannt. Diese hat die Einheit Farad $F$.