sofatutor 30 Tage kostenlos ausprobieren

Videos & Übungen für alle Fächer & Klassenstufen

Umstell-, Ersatz-, Weglass- und Erweiterungsprobe 05:47 min

Textversion des Videos

Transkript Umstell-, Ersatz-, Weglass- und Erweiterungsprobe

Smilla und Deri sind auf Spurensuche! Deri hat hinter einem Bild in seinem Bau die Schnipsel einer Schatzkarte gefunden, die die beiden jetzt mühsam zusammensetzen. Die Karte, die von niemand geringerem als Deris berühmtem Urahnen Dingelbert Dachs stammt, hat es in sich. Welchen Hinweis ergeben die ersten Schnipsel? "Am Morgen gehst du mit einem Fernglas zum Teich." Das klingt doch schon mal gut! Doch - oh nein - scheinbar können die Schnipsel auf mehrere Weisen zusammengesetzt und der Satz so umgestellt werden. Am Sinn des Satzes verändert sich zum Glück nichts. Smilla und Deri haben, ohne es zu wissen, die Umstellprobe angewandt, die manchmal auch Verschiebeprobe genannt wird. Sie ermöglicht es dir zu erkennen, welche Wörter oder Wortgruppen die Satzglieder eines Satzes bilden. Alle Wörter, die beim Umstellen ZUSAMMENbleiben, bilden EIN Satzglied genauso wie die einzelnen Wörter. Die Umstellprobe trifft nicht auf das Prädikat zu, denn dessen Position ist immer fest: Das finite Verb bleibt in einem Aussagesatz immer an zweiter Satzgliedstelle stehen. Die Wörter dürfen bei der Umstellung in ihrer Form NICHT verändert werden. Neben der Umstellprobe gibt es noch die Ersatzprobe, die eine Bestimung der Satzglieder ebenfalls ermöglicht. Deris Freundin Smilla findet nach einer Weile weitere Schnipsel hinter dem Bild. Bei der Ersatzprobe ersetzt man ganze Satzglieder durch Einzelwörter. So stellt man zum einen fest, welche Wörter ein Satzglied bilden und kann zum anderen sprachliche Wiederholungen vermeiden. Die Wortgruppe "Deris Freundin Smilla" kann zum Beispiel einfach durch das Pronomen "sie" ersetzt werden. So ist der Satz kürzer und "Deris Freundin Smilla" wurde als ein Satzglied erkannt. Auch "nach einer Weile" kann durch die Ersatzprobe schnell als Satzglied erkannt werden, kann es doch zum Beispiel durch "später" ersetzt werden. "Hinter dem Bild" kann ebenfalls ausgetauscht werden und zwar gegen "dort". Hierbei handelt es sich also auch um ein Satzglied. Man könnte auch das Prädikat "findet" und "weitere Schnipsel" ersetzen, aber dann würde man den Satz am Ende gar nicht mehr verstehen. Doch was ergibt der nächste Hinweis? "Du gräbst am sonnigen Rand des Ufers ein Loch mit deinem Spaten." Bei dem neuen Hinweis kann zum Beispiel die Weglassprobe genutzt werden, um herauszufinden, welche Wörter zusammen ein Satzglied ergeben. So kann man "am sonnigen Rand des Ufers" weglassen und erfährt so, dass es sich bei dieser Wortgruppe um EIN Satzglied handelt. Genauso gut könnte man aber auch "mit deinem Spaten" weglassen. Also handelt es sich hierbei auch um ein Satzglied, das mithilfe der Weglassprobe erkannt werden kann. Auch "ein Loch" kann ausgelassen werden und zeigt so, dass es ebenfalls ein Satzglied ist. Nicht alle Satzglieder kann man wegfallen lassen! "Du" und "gräbst" bilden zwar auch Satzglieder, diese können aber nicht mithilfe der Weglassprobe ermittelt werden, da Subjekt und Prädikat in der Regel in einem Satz vorkommen müssen. Smilla und Deri sind sich sicher: Sie werden den Schatz finden. Smilla und Deri gehen auf Schatzsuche. Neben den bereits erwähnten Proben gibt es noch die Erweiterungsprobe. Sie hilft dir weniger dabei, Satzglieder zu erkennen, sondern eher den Informationsgehalt eines Satzes zu erweitern. Momentan enthält dieser Satz eher wenige Informationen. Wenn man aber zum Beispiel mit "am Morgen" eine adverbiale Bestimmung ergänzt, dann gibt der Satz schon mehr preis UND enthält ein Satzglied mehr. Wenn man den Morgen genauer beschreiben möchte, könnte man noch "frühen" DAVOR setzen. Die adverbiale Bestimmung wird hier also durch ein Attribut erweitert. Smilla und Deri haben Spaß. Manchmal kann man Sätze auch durch Objekte erweitern und so mehr Informationen vermitteln. Smilla und Deri haben BEI DER SCHATZSUCHE Spaß. Mit "bei der Schatzsuche" wurde der Satz um ein Objekt erweitert und verrät so, wobei genau die beiden Spaß haben. Bei der Erweiterungsprobe kann man Sätze also mithilfe von adverbialen Bestimmungen, Attributen und Objekten ergänzen und so den Inhalt erweitern. Doch konnten Smilla und Deri alle Schnipsel richtig zusammenlegen? Bevor wir das erfahren, schauen wir uns noch kurz eine Zusammenfassung an. Du kannst Satzglieder unter anderem als solche erkennen, indem du sie entweder an eine andere Stelle im Satz stellst indem du sie durch ein anderes Wort mit ähnlicher Bedeutung ersetzt oder indem du ganze Wortgruppen eines Satzes weglässt. Und das alles ohne dass dieser Satz dabei seinen inhaltlichen oder grammatischen Sinn verliert. Mithilfe der Erweiterungsprobe hingegen kannst du deine Sätze erweitern und sprachlich verbessern. Aber haben Smilla und Deri den sagenumwobenen Schatz von Dingelbert Dachs gefunden? Oh. Das war also sein größter Schatz!

Umstell-, Ersatz-, Weglass- und Erweiterungsprobe Übung

Du möchtest dein gelerntes Wissen anwenden? Mit den Aufgaben zum Video Umstell-, Ersatz-, Weglass- und Erweiterungsprobe kannst du es wiederholen und üben.

  • Zeige auf, wie man die jeweilige Probe durchführt.

    Tipps

    Schau dir die Bezeichnung der Probe und die Verben, die die jeweilige Probe beschreiben, ganz genau an.

    Die Erweiterungsprobe dient nicht zur Satzgliederkennung.

    Lösung

    Um Satzglieder zu erkennen, kannst du verschiedene Proben durchführen. Falls du dir nicht mehr ganz sicher warst, was die jeweiligen Proben bedeuten und wie du sie durchführst, konntest du diese Aufgabe aber trotzdem lösen, indem du auf die Verben in der Beschreibung auf der rechten Seite geachtet hast (ersetzenErsatzprobe; umstellenUmstellprobe; weglassenWeglassprobe; erweiternErweiterungsprobe).

    Umstellprobe (Verschiebeprobe):

    • Hier stellst du die Satzglieder an eine andere Stelle im Satz, z. B. Heute / geht / er / in die Schule.Er / geht / heute / in die Schule.
    Ersatzprobe:
    • Hier ersetzt du die Satzglieder durch ein anderes Wort mit ähnlicher Bedeutung, z. B. seine Freundin Mia durch das Pronomen sie.
    Weglassprobe:
    • Hier lässt du ganze Wortgruppen eines Satzes weg, der Satz muss aber inhaltlich und grammatikalisch korrekt bleiben, z. B. Du suchst im Wald nach dem richtigen Weg.Du suchst nach dem richtigen Weg. Hier kannst du z. B. im Wald weglassen und erfährst so, dass es sich hierbei um ein Satzglied (Lokaladverbiale) handelt.
    Du hast außerdem noch eine andere Probe kennengelernt – die Erweiterungsprobe. Anders als die anderen Proben dient diese Probe dazu, Sätze zu erweitern und diesen sprachlich zu verbessern, z. B. Ina hat große Schwierigkeiten.Ina hat große Schwierigkeiten in der Schule.

  • Bestimme, um welche Probe es sich handelt.

    Tipps

    Vergleiche die beiden Sätze unter dem Bild und überlege, was sich im zweiten Satz verändert hat. Welche Probe beschreibt die Veränderung?

    Beim ersten Bild wurde die Reihenfolge der beiden Sätze verändert.

    Beim zweiten Bild ist der zweite Satz deutlich kürzer. Hier wurden also Satzglieder ...?

    Beim dritten Bild ist der zweite Satz ebenfalls kürzer, hier wurden jedoch Wortgruppen ersetzt.

    Beim vierten Bild kamen im zweiten Satz Informationen hinzu, der Satz wurde also ...?

    Lösung

    Um herauszufinden, welche Probe hier jeweils angewandt wurde, war es sinnvoll, folgendermaßen vorzugehen:

    Vergleiche zunächst die beiden Sätze miteinander und überlege, was sich verändert hat. Wurden Wörter weggelassen, ersetzt oder hinzugefügt oder hat sich die Reihenfolge verändert?

    Wähle dann die passende Probe zu dem Vorgang aus:

    • Weglassprobe: Hier werden ganze Wortgruppen weggelassen.
    • Ersatzprobe: Hier werden Satzglieder durch Einzelwörter ersetzt, z. B. Finner (Pronomen).
    • Umstellprobe: Hier verändert man die Reihenfolge der Satzglieder. Die Wörter dürfen jedoch nicht in ihrer Form verändert werden.
    • Erweiterungsprobe: Hier wird der Satz mit zusätzlichen Informationen durch adverbiale Bestimmungen, Attribute und Objekte erweitert (z. B. er läuft → er läuft schnell).

  • Ermittle, mit welchem Wort du die markierten Satzglieder ersetzen kannst.

    Tipps

    Um Satzglieder zu ermitteln kannst du z. B. die Ersatzprobe anwenden. Hier ersetzt du Wortgruppen durch einzelne Wörter, z. B. Pronomen.

    Der Ersatz der Wortgruppe hat immer eine ähnliche Bedeutung

    Leidenschaftlich bedeutet „mit großer Freude/mit viel Lust“.

    Lösung

    In dieser Aufgabe ging es darum, dein Wissen über die Ersatzprobe abzurufen und anzuwenden, die dir beim Erkennen von Satzgliedern helfen kann, .

    Dazu musstest du dich daran erinnern, dass man bei der Ersatzprobe Satzglieder durch Wörter mit ähnlicher Bedeutung ersetzt. Durch die Ersatzprobe stellt man zum einen fest, welche Wörter ein Satzglied bilden und kann zum anderen so auch sprachliche Wiederholungen vermeiden.

    Um die richtigen Wörter in die Lücken einzufügen, musstest du daher darauf achten, dass das Wort, welches ein Satzglied ersetzt, auch inhaltlich passend ist, z. B. jeden Nachmittag → nachmittags.

  • Wende die Umstellprobe an.

    Tipps

    Die Wörter dürfen bei der Umstellung in ihrer Form nicht verändert werden.

    Achte auf die Rechtschreibung und dass du die Wörter genau so übernimmst, wie sie Oma Mimi gesagt hat.

    Jede Lücke steht für ein eigenständiges Satzglied.

    Beispiel:

    • Ich | habe | Kopfschmerzen. (Subjekt | Prädikat | Akkusativobjekt).

    Das finite Verb steht in einem Aussagesatz immer an zweiter Satzgliedstelle:

    • Ich | trinke | gerne | Wasser.
    • Gerne | trinke | ich | Wasser.

    Lösung

    Mittlerweile bist du in der Erkennung der verschiedenen Proben schon ein wenig geübter und weißt auch schon gut über die Durchführung dieser Proben Bescheid. In dieser Aufgabe solltest du nun die Umstellprobe selbstständig anwenden.

    Oma Mimi scheint vergessen zu haben, dass das finite Verb im Deutschen in einem Aussagesatz immer an zweiter Satzgliedstelle steht. Merke dir dies also noch einmal gut! Daher trifft auch die Umstellprobe nicht auf das Prädikat zu, denn dessen Position ist immer fest. Daher konntest du dieses, wenn du diese Regel beachtet hast, immer an die zweite Satzgliedstelle schreiben.

    Ansonsten gilt aber für die Umstellprobe: Alle Wörter, die beim Umstellen zusammenbleiben, bilden ein Satzglied, genau wie auch einige einzelne Wörter. Die Wörter dürfen bei der Umstellung jedoch nicht in ihrer Form verändert werden. Auch darauf musstest du in dieser Aufgabe achten.

  • Bestimme die Proben, mit denen du Satzglieder als solche erkennen kannst.

    Tipps

    Mit drei Proben, die hier angegeben sind, kannst du Satzglieder erkennen.

    Eine der Proben dient dazu, Sätze zu erweitern und sprachlich zu verbessern. Mit ihr kannst du aber nicht direkt Satzglieder erkennen.

    Lösung

    Zur Erkennung von Satzgliedern ist die Erweiterungsprobe nicht geeignet. Diese setzt du dann ein, wenn du deine Sätze um Informationen erweitern und sprachlich verbessern möchtest. Den Informationsgehalt eines Satzes kannst du bei der Erweiterungsprobe durch adverbiale Bestimmungen, Attribute/Attributsätze und Objekte erweitern.

    Libby ist groß.
    Libby, die aus Dänemark kommt, ist 12 Jahre alt und schon 1,69 m groß.

    Die Streich- sowie die Singprobe sind ausgedacht und haben hier nichts verloren.

  • Entscheide, welche Probe durchgeführt wurde und bestimmte die Anzahl der Satzglieder.

    Tipps

    Achtung! Satzglieder ≠ Anzahl der Wörter. Meist hat ein Satz mehr Wörter als Satzglieder.

    Satzglieder kannst du mit folgenden Proben bestimmen:

    • Umstellprobe: Du stellst sie an andere Stelle im Satz.
    • Weglassprobe: Du lässt ganze Wortgruppen eines Satzes weg – Prädikat und Subjekt jedoch nicht, da sie in der Regel in einem Satz vorkommen müssen.
    • Ersatzprobe: Du ersetzt sie durch ein anderes Wort mit ähnlicher Bedeutung.

    Die Erweiterungsprobe wird nicht abgefragt!

    Die Satzglieder der Sätze sind folgende:

    • Ich / habe / gestern Nachmittag / viele leckere Zimtschnecken / gebacken.
    • In den Ferien / fahren / wir / nach Thüringen / zu meinen Großeltern.
    • Du / baust / am Strand / eine riesige Sandburg / mit deinen Freunden.

    Achtung: Das Prädikat kann auch zweiteilig sein (z. B. habe ... gewaschen). Dennoch stellt es ein Satzglied dar.

    Lösung

    In dieser Aufgabe wurde es schon richtig knifflig!

    Du musstest nicht nur die Bezeichnungen der verschiedenen Proben, die bei der Satzgliederkennung helfen, kennen, sondern auch wissen, wie du diese anwendest. Die Erweiterungsprobe konntest du ausschließen, da sie weniger dabei hilft, Satzglieder zu erkennen, sondern eher den Informationsgehalt eines Satzes zu erweitern.

    Wenn du dir also die restlichen drei Proben noch einmal in Erinnerung gerufen hast und wusstest, wie man sie durchführt, konntest du durch einen Vergleich der beiden Sätze herausfinden, welche der Proben jeweils verwendet wurde:

    • Ich / habe / gestern Nachmittag / viele leckere Zimtschnecken / gebacken. → Bei diesem Beispiel wurde die Ersatzprobe verwendet und der Satz besteht insgesamt aus vier Satzgliedern
    • In den Ferien / fahren / wir / nach Thüringen / zu meinen Großeltern. → Hier wurde die Umstellprobe durchgeführt und du konntest hier insgesamt ebenfalls fünf Satzglieder identifizieren.
    • Du / baust / am Strand / eine riesige Sandburg / mit deinen Freunden. → Hier wurde die Weglassprobe durchgeführt und die Satzglieder am Strand und mit deinen Freunden weggelassen. Du hättest aber statt am Strand zu streichen auch ein anderes Satzglied (eine riesige Sandburg) weglassen können: Du baust am Strand. Insgesamt besteht dieser Satz also aus vier Satzgliedern.
    Wenn du dir bei der Anzahl der Satzglieder nicht sicher warst, konnte es dir außerdem helfen, eine weitere Probe anzuwenden, z. B. zusätzlich zur Ersatzprobe noch die Umstellprobe anzuwenden, um bei der Anzahl der Satzglieder auf Nummer sicher zu gehen.