30 Tage kostenlos testen: Mehr Spaß am Lernen.
30 Tage kostenlos testen

Überzeugen Sie sich von der Qualität unserer Inhalte.

30 Tage kostenlos testen

Übung zur Dehnung von Vokalen und Umlauten 07:07 min

Textversion des Videos

Transkript Übung zur Dehnung von Vokalen und Umlauten

Hallo. Ich bin Sarina... … und ich möchte jetzt gerne mit dir gemeinsam testen, ob du die Dehnung von Vokalen und Umlauten verstanden hast und anwenden kannst. Du solltest also schon Vorwissen in Bezug auf die Regeln der Dehnung von Vokalen und Umlauten haben.

Hier hast du nun die Möglichkeit, deine bisherigen Kenntnisse an konkreten Beispielen zu üben. Fangen wir also mit der ersten Übung an.

Du siehst hier verschiedene Wörter, die alle ein gemeinsames Merkmal haben: in jedem dieser Wörter ist mindestens ein Vokal oder Umlaut enthalten. Die Frage, die du dir nun stellen sollst, ist: welche Vokale beziehungsweise Umlaute werden lang und welche kurz gesprochen?

Lass dir ein wenig Zeit zum Nachdenken, ehe wir fortfahren, und sprich doch einmal alle Wörter laut aus, um die Frage zu beantworten. ...

Und? Bist du zu einem Ergebnis gekommen?

Ich werde nun die langen Vokale und Umlaute hier auflisten. Es heißt Buch, Mähne, früh, Löwe und Lied.

Kurze Vokale beziehungsweise Umlaute kannst du in den Wörtern Apfel, Bett, Müll, bitten und Fluss finden. Das hat gut geklappt, oder? Hier siehst du nun einen Text mit vielen Vokalen und Umlauten:

„Lisa fährt mit ihren Eltern ans Meer. Sie ist schon sehr nervös, denn das Mädchen möchte dort riesige Muscheln sammeln und mit Stiefeln durch das Watt waten, bis sie müde wird. Lisa ahnt, dass das Hotelessen in einem schicken Saal serviert wird.”

Konzentriere dich bitte diesmal nur auf die gedehnten Vokale und Umlaute. Es geht darum, die gedehnten Vokale und Umlaute noch einmal voneinander zu unterscheiden. Stelle dir also die Frage, ob die Dehnung unsichtbar, also ohne Dehnungsbuchstaben oder mit Hilfe eines -ies, eines Dehnungs-hs oder eines eher seltenen doppelten Vokals erfolgt. Ich werde das Ganze in einer Tabelle anordnen.

Zunächst bietet es sich an, alle gedehnten Vokale und Umlaute im Text zu markieren. Dabei gehst du am besten vor wie in der ersten Übung. ...

Bereits im ersten Satz kannst du vier verschiedene Vokale beziehungsweise Umlaute finden. In welche Spalten gehören sie?...

Das lange i in “Lisa” enthält keinen Dehnungsbuchstaben. Anders sieht es bei “fährt” und “ihren” aus, in denen du ein Dehnungs-h finden kannst. Das “Meer” stellt ein Beispiel für einen doppelten Vokal dar.

Na, bereit für den nächsten Teil? Gehe genauso vor wie beim ersten Satz… “Sie” beinhaltet ein “-ie”, während “schon” in die erste Spalte gehört. Das “e” bei “sehr” wird von einem Dehnungs-h begleitet, das “ö” in “nervös” steht wiederum alleine. Weiter geht’s! Wie ordnest du die hier enthaltenen gedehnten Vokale und Umlaute zu? ... Richtig, das “ä” in Mädchen muss in der ersten Spalte stehen, “riesige” und “Stiefel” in der zweiten. “Waten” enthält keinen Dehnungsbuchstaben. Das Wort “sie” hatten wir ja schon und der gedehnte Umlaut in “müde” gehört in die Kategorie “ohne Dehnungsbuchstabe”. Kommen wir zum letzten Satz. Kannst du die hier markierten Wörter den richtigen Spalten zuordnen?... “Lisa” haben wir schon zugeordnet. Die Dehnung bei “ahnt” erfolgt durch ein Dehnungs-h, wohingegen das “Abendessen” in die erste Spalte eingetragen werden muss. Mit “Saal” taucht ein zweites Beispiel für einen doppelten Vokal auf und serviert wird mit Hilfe eines -ies gedehnt. Hat dir das ein wenig weitergeholfen? Nun hast du schon zwei von drei Übungen geschafft. Wir nähern uns mit einem Lückentext dem Ende, in dem du selbst überlegen musst, wie du die gedehnten Vokale oder Umlaute schreibst. Erinnere dich für diese Übung noch einmal an alle Möglichkeiten zur Schreibung gedehnter Vokale.

Erfolgt die Dehnung unsichtbar, also ohne Dehnungsbuchstaben, wie bei Tiger? Oder wählst du ein -ie wie bei Stiefel? Brauchst du das Dehnungs-h zur Markierung des langen Umlautes wie bei Bühne?

Denke daran, dass das Dehnungs-h oft in Verbindung mit einem darauffolgenden m, n, r oder l auftritt. Eventuell tauchen ja sogar Wörter wie zum Beispiel Saal auf, die du mit einem doppelten Vokal versehen musst. Lass dir das alles bei dem Lückentext „Krank sein” durch den Kopf gehen!

So, nun werde ich dir Satz für Satz die Lösungen vorstellen.

“Paul hat Fieber.” Fieber wird mit “ie” geschrieben.

“Seit er mit seinen Freunden im Schnee gespielt hat und ihm Mütze und Schal fehlten, muss er ständig niesen.” Du siehst, dass “Schnee” zu den Wörtern gehört, welche mithilfe eines doppelten Vokals gedehnt werden. “Ihm” und “fehlten” sind Beispiele für das Auftreten eines Dehnungs-hs, während “niesen” mit -ie geschrieben wird. Eine unsichtbare Dehnung kannst du bei “Schal” entdecken.

“Nun liegt er schon viele Tage im Bett und fühlt sich mies.”

“Nun” und “Tage” gehören in die Kategorie der unsichtbaren Dehnung. Im Gegensatz dazu werden die Vokale in “liegt”, “viele” und “mies” mit einem -ie gekennzeichnet und das “ü” in “fühlt” mit einem Dehnungs-h versehen.

“In spätestens drei Tagen wird Paul wieder nach draußen können.”

Auch in diesem letzten Satz kannst du zwei Fälle von unsichtbarer Dehnung in “spätestens” und “Tagen” finden. Den Abschluss bildet das gedehnte -ie in “wieder”. Ich hoffe, du fühlst dich nach diesem Übungsvideo sicherer im Umgang mit gedehnten Vokalen und Umlauten.

Tschüss - und bis zum nächsten Mal.

1 Kommentar
  1. Default

    danke

    Von Alikeskin1567, vor mehr als einem Jahr