30 Tage kostenlos testen:
Mehr Spaß am Lernen.

Überzeugen Sie sich von der Qualität unserer Inhalte.

Laute und Buchstaben im Deutschen 07:20 min

  • Ohne Druck

    Wissenslücken schließen

    videos
  • Überall

    wiederholen und üben

    tests
  • Im eigenen Tempo

    mit Arbeitsblättern lernen

    worksheets
  • Jederzeit

    Fragen stellen

    chat
Mit Spaß

Noten verbessern

30 Tage kostenlos testen

Testphase jederzeit online beenden

Textversion des Videos

Transkript Laute und Buchstaben im Deutschen

Hallo, ich bins wieder: Mathilda von Möhrenfeld. Heute erkläre ich euch das deutsche Alphabet, also unsere Schriftsprache und wie sie zusammengesetzt ist. Man unterscheidet nämlich zwischen Schriftsprache und gesprochener Sprache. Um das zu verstehen, müsst ihr wissen, was ein Laut in der gesprochenen Sprache überhaupt ist. Denn wie wir etwas aussprechen, versuchen wir es auch zu schreiben. Das Hören ist also meist die Grundlage für das Schreiben. Die kleinste Einheit der Schriftsprache ist der Buchstabe. Eine Folge von Buchstaben ergibt ein geschriebenes Wort. Die kleinste Einheit der gesprochenen Sprache ist der Laut. Eine Folge von Lauten ergibt ein gesprochenes Wort. Merkt euch gut: In der deutschen Sprache gibt es mehr Laute als Buchstaben. Deshalb fällt es uns oft so schwer, sie in der Schreibung genau zu unterscheiden. Für die Schriftsprache verwenden wir Buchstaben. Für die gesprochene Sprache verwenden wir Laute. Die blau gekennzeichneten Buchstaben im Alphabet sind die Selbstlaute oder auch Vokale genannt: a, e, i, o, u. Wir sprechen sie einzeln aus, das heißt, wir verwenden bei der Aussprache keinen weiteren Laut. Die anderen Buchstaben, die Mitlaute oder auch Konsonanten genannt, sprechen wir zusammen mit einem Vokal. Zum Beispiel f wird e und f gesprochen, h mit h und a. Ergänzend gibt es noch die Umlaute ä, ö, ü, die ebenso einen einzelnen Laut bilden und das scharfe s. Die kleinste Einheit eines gesprochenen Wortes bilden also die Laute. Es gibt einzelne Laute wie hier in der Lautschrift dargestellt, zum Beispiel die lang gesprochenen Vokale a, e, i, o oder die Konsonanten g, h, m oder p. Die Buchstabenkombination ch oder sch bilden den ch-Laut und den sch-Laut. Wie vorhin schon erwähnt, gibt es mehr Laute als Buchstaben. Es gibt verschiedene Buchstabenkombinationen, die im Deutschen für unterschiedliche Laute stehen. Zum Beispiel gibt es die Doppellaute, die sogenannten Diphthonge. Hier seht ihr die Lautschrift für die Laute ai, au und oi. Für diese Laute gibt es einen Laut und unterschiedlich geschriebene Buchstabenverbindungen, auch Grapheme genannt. Hier seht ihr ein paar Beispiele für die Schreibung von verschiedenen Diphthongen: Reise, Maus, Läufer. Für die Buchstabenverbindungen sch, ch und ng gibt es die Laute sch, ch, n. Hier seht ihr einige Beispiele für die Schreibung von den genannten Buchstabenverbindungen: Schnecke, riechen, Schlange. Bei den Diphthongen habt ihr schon gesehen, für den gleichen Laut gibt es oft unterschiedliche Schreibungen. Das gibt es auch bei der gleichen Aussprache und unterschiedlichen Schreibung von v, f und v und w und bei dem ach Laut. Hier wieder einige Beispiele: Schleichen, Maike, Vorhang, Fliege, Vase, Wolke, Felix, Echse. Es gibt auch noch Buchstaben, die zwar geschrieben werden, aber nicht gesprochen. Zum Beispiel bei doppelten Konsonanten oder ck oder bei Dehnus h oder beim ie. Hier wieder einige Beispiele: Trotten, Schnecke, Ohr, Biene. Übrigens hat die Aussprache auch viel mit der Stellung des Lautes im Wort zu tun. Bei Biene steht der ie-Laut mitten im Wort, also ist es ein Inlaut. Das e am Ende des Wortes wird e gesprochen: Biene. Ein Auslaut wird also schwächer betont. Am Wortanfang kann das e auch stärker betont werden, zum Beispiel bei Ehre als Anlaut. So ich fasse nun noch einmal zusammen: Man unterscheidet im Deutschen zwischen Schriftsprache und gesprochener Sprache. Die kleinste Einheit der Schriftsprache ist der Buchstabe. Die kleinste Einheit der gesprochenen Sprache ist der Laut. Es gibt verschiedene Buchstabenkombinationen, die im Deutschen für unterschiedliche Laute stehen, die auch oft unterschiedlich geschrieben werden. Denkt an die Diphthonge, v und f und v und w. Achtet auch auf die Wortstellung, denn die Aussprache hat auch viel mit der Stellung des Lautes im Wort zu tun. So, nun ist das Video zu Ende und ihr wisst mehr über den Unterschied von gesprochener Sprache und Schriftsprache und das deutsche Alphabet. Nun hört ihr vielleicht manchmal genauer hin, bevor es ans Schreiben geht, denn über die Aussprache kann man viel über die Schreibung heraushören. Anschließend könnt ihr gleich bei den Fragen loslegen und kontrollieren, ob ihr auch alles verstanden habt. Tschüss.

15 Kommentare
  1. Das ist COOL

    Von Gluzman Idan, vor 14 Tagen
  2. Hallo Lhcitylin,
    vielen Dank für deine Frage. Wir haben Videos zu den s-Lauten: Schau dir doch mal dieses Video https://www.sofatutor.com/deutsch/videos/s-laute-unterscheidung-von-s-ss-und-ss oder dieses Video https://www.sofatutor.com/deutsch/videos/welche-s-laute-gibt-es an. Die Videos haben auch eine Übung, mit der du dein Wissen testen kannst.
    Viel Spaß damit und viele Grüße aus der Redaktion

    Von Carolin Kasper, vor 11 Monaten
  3. wieso gibt es kein extra video für s laute ?

    Von Lhcityline, vor 11 Monaten
  4. schön aber immer jemand anderes

    Von Vbieber, vor etwa einem Jahr
  5. Matilda von Möhrenfeld
    😂🤣😂🤣🤣😂😂🤣

    Von EGE B., vor etwa einem Jahr
  1. Gut 👌🏻😜

    Von Minako Chan, vor fast 2 Jahren
  2. 😜

    Von Nadine F., vor etwa 2 Jahren
  3. für 3-4 Klässler ok aber nicht für 5 klässler

    Von Amelie 12, vor etwa 2 Jahren
  4. Naja

    Von Philipp Padalko, vor mehr als 2 Jahren
  5. war super

    Von Lulu2006, vor mehr als 2 Jahren
  6. Cool

    Von Sblum Flower, vor fast 3 Jahren
  7. Wirklich ganz Interessant

    Von Roman Ionkin, vor fast 4 Jahren
  8. Coooooooool

    Von Elias S., vor mehr als 4 Jahren
  9. Interessant, trotzdem habe ich keine Probleme mit der Rechtsschreibung.

    Von Dw 69, vor fast 6 Jahren
  10. Coool

    Von Dumerili, vor fast 6 Jahren
Mehr Kommentare

Laute und Buchstaben im Deutschen Übung

Du möchtest dein gelerntes Wissen anwenden? Mit den Aufgaben zum Video Laute und Buchstaben im Deutschen kannst du es wiederholen und üben.

  • Gib an, welche Buchstaben zu den Vokalen oder Konsonanten gehören.

    Tipps

    Vokale werden auch Selbstlaute genannt.

    Konsonanten werden auch Mitlaute genannt.

    Sprich den Buchstaben aus und entscheide dann, ob es sich um einen Vokal (Selbstlaut) oder um einen Konsonanten (Mitlaut) handelt.

    Lösung

    Das deutsche Alphabet umfasst 26 Buchstaben. Der Buchstabe ist die kleinste Einheit der Schriftsprache. Buchstaben werden unterschieden in Vokale und Konsonanten. Im Folgenden siehst du einige Buchstaben des deutschen Alphabets.

    • Die Buchstaben i, o, a, e, u sind Vokale, weil sie einzeln ausgesprochen werden können. Sie werden deshalb auch Selbstlaute genannt .
    • Die Buchstaben r, m, k, w, h sind Konsonanten, weil sie mithilfe eines Vokal ausgesprochen werden müssen. Probiere es aus.
  • Gib an, welche Aussagen zum deutschen Alphabet richtig sind.

    Tipps

    In der gesprochenen Sprache unterscheidest du zwischen Anlauten (Bein), Auslauten (Beine) und Inlauten (Beine).

    Lösung
    • Es kann Unterschiede bei der Aussprache des gleichen Buchstabens innerhalb eines Wortes geben. Daran solltest du beim Schreiben denken. Beispiel: In dem Wort Ehre wird das E am Wortanfang stärker betont als das e am Wortende. Trotzdem muss jeweils ein e geschrieben werden. Sprich das Wort aus und höre den Unterschied.
    • Den Begriff Denksprache gibt es nicht. Alles, was wir schreiben, wird Schriftsprache genannt und alles, was wir sprechen, ist die gesprochene Sprache.
    • Der Buchstabe ist die kleinste Einheit in der Schriftsprache. Laute sind in der gesprochenen Sprache die kleinste Einheit. Beim Sprechen nutzen wir Laute. Aus verschiedenen Lauten bilden wir ein gesprochenes Wort. Beim Schreiben entstehen aus der sinnvollen Aneinanderreihung von Buchstaben geschriebene Wörter.
  • Bestimme, welches Wort jeweils eingesetzt werden muss.

    Tipps

    Überlege, wie du selbst beim Schreiben vorgehst.

    Was ist der Unterschied zwischen Lauten und Buchstaben?

    Lösung
    • 1. Abschnitt: Wir haben zuerst den Klang eines Wortes im Kopf, deshalb kommt in die 1. Lücke Hören. Vor dem Schreiben kommt also das Sprechen. So gehen wir beim Schreiben danach, wie wir das Wort aussprechen (2. Lücke) und überlegen dann, wie das Wort richtig geschrieben wird.
    • 2. Abschnitt: Die Laute sind die kleinste Einheit der gesprochenen Sprache, deshalb ergibt eine Folge von Lauten ein gesprochenes Wort (3. Lücke). Die Buchstaben sind die kleinste Einheit der geschriebenen Sprache, deshalb ergibt eine Folge von Buchstaben ein geschriebenes Wort (4. Lücke).
    • 3. Abschnitt: Die gesprochene Sprache ist klanglich vielfältiger. Es gibt mehr Laute (5. Lücke) als Buchstaben (6. Lücke). Deshalb kann der gleiche Buchstabe unterschiedlich ausgesprochen werden. Probiere es aus. Sprich das Wort Lehne laut aus und höre wie unterschiedlich der Buchstabe e ausgesprochen wird.
  • Zeige Wörter auf, die Buchstaben beinhalten, die gleich gesprochen, aber unterschiedlich geschrieben werden.

    Tipps

    Sprich die Wörter laut aus.

    Achte darauf, welche Buchstaben gleich klingen, aber unterschiedlich geschrieben werden.

    Lösung
    • Bei den Wörtern Füller und Vogel klingt der Anlaut gleich. Sprich die Wörter aus. Bei beiden hörst du einen f-Laut am Wortanfang.
    • Auch bei den Wörtern Wasser und Vulkan klingt der Anlaut gleich. Hier hörst du einen w-Laut, wenn du die Wörter aussprichst.
    • Bei den Wötrern Achse und Hexe klingt der Inlaut gleich. Achte bei der Aussprache auf chs und x.
    • Bei den Wörtern Reise und Hai klingt jeweils das ei und das ai in der Wortmitte gleich.
  • Ermittle die Diphthonge in den Wörtern.

    Tipps

    Diphthonge werden auch Doppellaute genannt.

    Bei den Diphthongen gibt es für den gleichen Laut unterschiedliche Schreibweisen.

    Lösung

    In der deutschen Sprache gibt es neben den einzelnen Lauten die Diphthonge. Sie werden im Deutschen aus zwei Vokalen gebildet. Es gibt die Diphthonge ei, ai, au, äu, eu. Weitere Wörter mit Diphthongen sind z. B. leise, Kaiser, Häuser, Haus, heute.

  • Bestimme, welche Buchstaben und Buchstabenverbindungen zu den Vokalen, Konsonanten, Diphthongen und Umlauten gehören.

    Tipps

    Um die Aufgabe zu lösen, musst du überlegen, was die Besonderheit des jeweiligen Begriffs ist. Zum Beispiel: Vokale heißen auch Selbstlaute.

    Konsonanten nennt man auch Mitlaute.

    Lösung
    • Vokale werden auch Selbstlaute genannt. Damit ist gemeint, dass wir die Vokale bei der Aussprache einzeln aussprechen. Wir verwenden keinen weiteren Laut. Zu den Vokalen gehören: a, e, i, o, u.
    • Konsonanten werden auch Mitlaute genannt. Hier sprechen wir den Buchstaben zusammen mit einem Vokal aus. Zu den Konsonaten gehören: b, c, d, f, g, h, k, l, m, n, p, q, r, s, t, v, w, x, y, z.
    • Zu den Umlauten gehören: ä, ö, ü. Die Umlaute werden genau wie die Vokale einzeln ausgesprochen.
    • Diphthonge sind Buchstabenverbindungen, die entweder aus zwei Vokalen oder aus einem Vokal und einem Umlaut bestehen. Zu den Diphthongen gehören: ei, ai, au, äu, eu.