Angebot nur für kurze Zeit gültig!

Verpasse nicht die Möglichkeit sofatutor heute kostenlos zu testen!

Nur für kurze Zeit gültig!

sofatutor kostenlos testen!

14.081+

14.081+ Bewertungen

Dehnung: Schreibung nach langen Vokalen

Du möchtest schneller & einfacher lernen?

Dann nutze doch Erklärvideos & übe mit Lernspielen für die Schule.

Kostenlos testen
Du willst ganz einfach ein neues Thema lernen in nur 12 Minuten?
  • Lucy lernt 5 Minuten 5 Minuten verstehen

    Unsere Videos erklären Ihrem Kind Themen anschaulich und verständlich.

  • Lucy übt 5 Minuten 5 Minuten üben

    Mit Übungen und Lernspielen festigt Ihr Kind das neue Wissen spielerisch.

  • Lucy stellt fragen 2 Minuten Fragen stellen

    Hat Ihr Kind Fragen, kann es diese im Chat oder in der Fragenbox stellen.

30 Tage kostenlos testen

Testphase jederzeit online beenden

Bewertung

Ø 4.3 / 29 Bewertungen

Die Autor*innen
Avatar
Team Digital
Dehnung: Schreibung nach langen Vokalen
lernst du in der 5. Klasse - 6. Klasse

Grundlagen zum Thema Dehnung: Schreibung nach langen Vokalen

Nach dem Schauen dieses Videos wirst du wissen, wie Konsonanten nach langen Vokalen geschrieben werden.

Zunächst lernst du, was Dehnung bedeutet. Anschließend zeigen wir dir, wie lang gesprochene Vokale durch ein Dehnungs-h, Doppelvokale, ie, ih, oder ieh gekennzeichnet werden. l

Lerne etwas über Dehnung, die Kennzeichnung von lang gesprochenen Vokalen, indem du Deri und Smilla in einem Comic-Abenteuer begleitest.

Das Video beinhaltet Schlüsselbegriffe, Bezeichnungen und Fachbegriffe wie Dehnung, Schreibung nach langen Vokalen, Konsonant, Vokal, Dehnungs-h, Doppelvokal, lang gesprochenes i.

Bevor du dieses Video schaust, solltest du bereits wissen, was Konsonanten und Vokale sind.

Nach diesem Video wirst du darauf vorbereitet sein, die Schärfung (die Kennzeichnung von kurzen Vokalen) kennenzulernen.

Transkript Dehnung: Schreibung nach langen Vokalen

Heute wollen wir Deri und Smilla wieder im Stadtpark besuchen. Ohh, was liegt denn da? Dehnungs-Deri und Schärfungs-Smilla sind im Auftrag der Gerechtigkeit unterwegs. Der Konsonanten-Klauer bedroht den Frieden im Stadtpark. Doch die beiden Freunde wollen ihm ein für alle Mal das Handwerk legen. Konsonanten-Klauer hat keine Chance - er muss sich ergeben! „Aber Moment mal - „Wahl“ schreibt man doch nicht mit Doppel-a!“ Um herauszufinden, warum Dehnungs-Deri diesen Rechtschreibfehler sofort entdeckt hat, wollen wir uns mit der „Dehnung“, und der „Schreibung nach langen Vokalen“ beschäftigen. Was bedeutet das eigentlich, „Dehnung“? In der Grammatik bezeichnet man die Kennzeichnung eines lang gesprochenen Vokals als Dehnung. Ob ein Vokal kurz „Ratten“ oder lang „raten“ gesprochen wird, hat Auswirkungen auf die Schreibung der darauffolgenden Konsonanten. Das a in „Ratten“ wird z. B. kurz gesprochen, daher wird das darauffolgende t beim Schreiben verdoppelt. Auf das lang gesprochene a in „Raten“, folgt hingegen keine Konsonantendopplung. In den meisten Fällen werden die lang gesprochenen Vokale a, e, o und u nämlich gar nicht gekennzeichnet. Du kannst also am Schriftbild allein nicht unbedingt sofort erkennen, dass es „fragen“, „Nase“, „Regen“, „Lob“ oder „Fuß“ heißt. Damit das richtige Lesen leichter fällt, gibt es aber ein paar Fälle, in denen ein lang gesprochener Vokal im Schriftbild gekennzeichnet wird. Schau dir mal die Wörter „Bühne“, „fühlte“, „sehr“ und „wohl“ an. Zwischen die langen Vokale e und o bzw. zwischen den Umlaut ü und die entsprechenden darauffolgenden Konsonanten wurde ein sogenanntes „Dehnungs-h“ eingeschoben. Du kannst dir merken, dass ein lang gesprochener Vokal manchmal durch ein Dehnungs-h gekennzeichnet wird. Neben dem Dehnungs-h gibt es aber noch eine weitere Möglichkeit, um einen lang gesprochenen Vokal kenntlich zu machen. Wenn du die Wörter „Haare“, „Paar“, „Beet“, „Meer“ oder „Boot“ liest, dann zeigt dir die Verdopplung des Vokals an, dass es sich um einen lang gesprochenen Vokal handelt. Aber aufgemerkt! Nur die Vokale a, e und o lassen sich verdoppeln. Bildest du von Wörtern mit Doppel-Vokal außerdem Ableitungen, die einen Umlaut enthalten, wie z. B. „Härchen“ oder „Pärchen“, dann werden diese Umlaute in der Ableitung nicht gedoppelt. Wie sieht es eigentlich mit einem lang gesprochenen i aus? Dafür gelten besondere Regeln. Die meisten Wörter mit lang gesprochenem i werden mit Dehnungs-e, also ie geschrieben. So schreiben wir also „Kies“, „niemand“, „fiel“, „Juwelier“ oder „Klavier“ mit einem sogenannten „Dehnungs-e“. Ein Dehnungs-H (so wie es manchmal bei den anderen Vokalen steht), begleitet das i nur in Pronomen: „Sie schenkte ihm ein Lächeln. Ihr Gesicht strahlte. Das haute ihn völlig um.“ Das lange gesprochene i ist in „ihm“, „ihr“ und „ihn“ also durch das Dehnungs-h gekennzeichnet. Du kannst dir merken, dass nur in einigen Pronomen (z. B. „ihm“, „ihn“ und „ihr“) das lang gesprochene i als ih geschrieben wird. Aufgepasst! Außerdem gibt es selten auch Wörter, die mit ieh geschrieben werden. Obwohl das lang gesprochene i also meist mit ie geschrieben wird, gibt es neben Pronomen wie „ihn“ und einigen wenigen Wörtern mit ieh auch ein paar Ausnahmen: Schau dir mal die Wörter „Maschine“, „Apfelsine“, „Klima“, „Stil“ oder „Kamin“ an. Wie du sehen kannst, wird das lange i in diesen Wörtern nicht gekennzeichnet. Das liegt daran, dass in ehemaligen Fremdwörtern das lang gesprochene i oft mit einfachem i geschrieben wird. Haben es Dehnungs-Deri und Schärfungs-Smilla bereits geschafft, den Konsonanten-Klauer zu bändigen? Vorher nochmal das Wichtigste zur Schreibung nach langen Vokalen. In den meisten Fällen werden die lang gesprochenen Vokale a, e, o und u nicht gekennzeichnet. Manchmal steht nach den lang gesprochenen Vokalen a, e, o und u bzw. nach Umlauten ein Dehnungs-h. Es gibt auch Wörter, in denen die lang gesprochenen Vokale a, e und o durch Verdopplung dieser Vokale kennzeichnet werden. Die meisten Wörter mit lang gesprochenem i werden mit ie geschrieben. Ausnahmen bilden die Pronomen „ihm“, „ihn“ und „ihr“, seltene Wörter mit ieh und ehemalige Fremdwörter, die häufig mit einfachem i geschrieben werden. Dehnungs-Deri und Schärfungs-Smilla haben es tatsächlich geschafft den Konsonanten-Klauer zu bändigen.

3 Kommentare

3 Kommentare
  1. Sehr gut

    Von Lia, vor 3 Monaten
  2. Sehr gut

    Von Luca, vor 4 Monaten
  3. Hat mir geholfen,Danke

    Von Ina Ruebensaat, vor 4 Monaten
30 Tage kostenlos testen
Mit Spaß Noten verbessern
und vollen Zugriff erhalten auf

2.666

sofaheld-Level

6.196

vorgefertigte
Vokabeln

10.806

Lernvideos

43.923

Übungen

38.639

Arbeitsblätter

24h

Hilfe von Lehrer*
innen

laufender Yeti

Inhalte für alle Fächer und Klassenstufen.
Von Expert*innen erstellt und angepasst an die Lehrpläne der Bundesländer.

30 Tage kostenlos testen

Testphase jederzeit online beenden