Über 1,6 Millionen Schüler*innen nutzen sofatutor!
  • 93%

    haben mit sofatutor ihre Noten in mindestens einem Fach verbessert

  • 94%

    verstehen den Schulstoff mit sofatutor besser

  • 92%

    können sich mit sofatutor besser auf Schularbeiten vorbereiten

Merkmale der Säugetiere

Du möchtest schneller & einfacher lernen?

Dann nutze doch Erklärvideos & übe mit Lernspielen für die Schule.

Kostenlos testen
Du willst ganz einfach ein neues Thema lernen
in nur 12 Minuten?
Du willst ganz einfach ein neues
Thema lernen in nur 12 Minuten?
  • Das Mädchen lernt 5 Minuten mit dem Computer 5 Minuten verstehen

    Unsere Videos erklären Ihrem Kind Themen anschaulich und verständlich.

    92%
    der Schüler*innen hilft sofatutor beim selbstständigen Lernen.
  • Das Mädchen übt 5 Minuten auf dem Tablet 5 Minuten üben

    Mit Übungen und Lernspielen festigt Ihr Kind das neue Wissen spielerisch.

    93%
    der Schüler*innen haben ihre Noten in mindestens einem Fach verbessert.
  • Das Mädchen stellt fragen und nutzt dafür ein Tablet 2 Minuten Fragen stellen

    Hat Ihr Kind Fragen, kann es diese im Chat oder in der Fragenbox stellen.

    94%
    der Schüler*innen hilft sofatutor beim Verstehen von Unterrichtsinhalten.
Bewertung

Ø 4.2 / 179 Bewertungen
Die Autor*innen
Avatar
Team Digital
Merkmale der Säugetiere
lernst du in der 5. Klasse - 6. Klasse

Merkmale der Säugetiere Übung

Du möchtest dein gelerntes Wissen anwenden? Mit den Aufgaben zum Video Merkmale der Säugetiere kannst du es wiederholen und üben.
  • Bestimme, zu welcher Gruppe die gezeigten Tiere gehören.

    Tipps

    Nur zwei der dargestellten Tiere sind wirbellose Tiere.

    Wirbeltiere haben eine Wirbelsäule.

    Lösung

    Traditionell gehören fünf Großgruppen zu den Wirbeltieren, also zu den Tieren, die eine Wirbelsäule haben. Dies sind Fische, Amphibien wie der Frosch, Reptilien, Vögel wie der Kranich und Säugetiere wie der Löwe.

    Insekten wie die Hummel und Würmer wie der Regenwurm haben keine Wirbelsäule und gehören damit zu den wirbellosen Tieren.

    Insgesamt gibt es viel mehr wirbellose Tiere als Wirbeltiere.

  • Nenne Merkmale und ein Beispiel der drei Unterklassen „Ursäuger“, „Plazentatiere“ und „Beutelsäuger“.

    Tipps

    Der Unterklasse der Ursäuger müssen drei Elemente zugeordnet werden, den anderen beiden je zwei.

    Nutze das Bild über der Übung zu deiner Hilfe. Ein Beispiel für ein Tier der jeweiligen Gruppe ist darauf abgebildet.

    Lösung

    Zu den Ursäugern gehören die Kloakentiere wie das Schnabeltier. Im Gegensatz zu anderen Säugetieren legen sie Eier und haben, wie der Name bereits verrät, eine Kloake. Darunter versteht man einen gemeinsamen Körperausgang für Exkretions- und Geschlechtsorgane.

    Die Beutelsäuger tragen ihre Jungtiere zunächst in der Beuteltasche, wobei die Jungtiere gleichzeitig mit Milch versorgt, also gesäugt, werden. Typische Beispiele sind das Känguru und der Koala.

    Die Plazentatiere werden auch als höhere Säuger bezeichnet und ihnen gehören die meisten Säugetiere an. Ein Beispiel für ein Plazentatier ist der Hund.

  • Beschreibe die Vielfalt der Säugetiere.

    Tipps

    Achtung: Bei einer der Antworten handelt es sich überhaupt nicht um ein Säugetier. Diese Antwort bleibt übrig.

    Sieh dir die Bilder genau an. Denn meist sind darauf die Arten abgebildet, die im Abschnitt gesucht sind.

    Hier kannst du sehen, wie eine Robbe ihr Jungtier stillt. Schaue dir an, wo sie das macht.

    Lösung

    Säugetiere weisen eine große Bandbreite an Eigenschaften auf.

    Sie unterscheiden sich zum Beispiel in ihrer Größe: Das größte Säugetier ist der Blauwal, das kleinste ist die Etrusker Spitzmaus.

    Typisch für Säugetiere ist, wie ihr Name schon sagt, dass die Weibchen säugen. Hierfür verfügen sie über Drüsen, die Milch als Nahrung abgeben. Die Größe der Drüsen unterscheidet sich von Art zu Art. Zum Beispiel hat die Kuh ein Milchdrüsengewebe, welches sich zum Euter entwickelt hat.

    Auch die Geburt und Aufzucht unterscheidet sich zwischen den Arten: Während der Delfin seine Jungtiere unter Wasser säugt, säugt die Robbe ihre Jungtiere an Land.

    Es gibt zudem Unterschiede in der Dauer der Brutpflege: Nestflüchter können bereits kurz nach der Geburt laufen oder schwimmen, wohingegen die Nesthocker im Nest oder in der Höhle intensiv von den Eltern versorgt werden.

    Bei der Dauer der Trächtigkeit gibt es bei den Säugetieren ebenfalls große Unterschiede. Eichhörnchen zum Beispiel sind etwa 35 Tage trächtig, während Elefanten bis zu zwei Jahre trächtig sind.

  • Erläutere, welche Merkmale die Klasse der Säugtiere auszeichnen.

    Tipps

    Vier der Antworten sind korrekt.

    Eidechsen müssen sich regelmäßig in die Sonne legen, um ihre Körpertemperatur zu erhöhen. Säugetiere müssen das nicht.

    Lösung

    Es gibt einige für die Säugetiere typische Merkmale:

    • Sie säugen ihre Jungen mit Milch. Daher stammt ihr Name.
    • Bis auf wenige Ausnahmen haben sie genau sieben Halswirbel.
    • Im Gegensatz zu Reptilien, Amphibien und Fischen sind Säugetiere gleichwarm. Ihre Körpertemperatur wird also unabhängig von der Außentemperatur stabil gehalten.
    • Sie haben eine Anlage von vier Gliedmaßen. Die Gliedmaßen sind bei manchen Arten zu Flügeln oder Flossen umgebildet, aber nicht bei allen.
    • Die meisten Säugetiere besitzen ein Fell aus Haaren. Federn sind ein Merkmal der Vögel.
  • Ordne die Lebensräume den Säugetieren zu.

    Tipps

    Flossen sind eine Anpassung an das Leben im Wasser.

    Lösung

    Die Vielfalt der Säugetiere zeigt sich auch in ihrer Fortbewegung und in ihrem Lebensraum. So gibt es:

    • landlebende Säugetiere wie das Pferd,
    • im Wasser lebende Säugetiere wie den Delfin,
    • flugfähige Säugetiere, die zum Beispiel in der Luft jagen können, wie die Fledermaus und
    • Säugetiere, die sich auf das Leben im Boden spezialisiert haben, wie den Maulwurf.

  • Bestimme, welche dieser tierischen Produkte wir den Säugetieren verdanken.

    Tipps

    Drei der dargestellten Produkte verdanken wir den Säugetieren.

    Dieses Tier produziert den Honig.

    Lösung

    Nur Säugetiere füttern ihre Jungtiere mit Milch aus speziellen Drüsen. Diese Milch wird von Menschen vielseitig genutzt, etwa direkt als Milch, aber auch als Käse oder in der Produktion von Süßwaren.

    Vereinzelt kommen Haare im gesamten Tierreich vor, aber das typische Fell haben nur die Säugetiere. Das Fell wird häufig zur Produktion von Kleidung wie etwa Mützen eingesetzt.

    Eier essen Menschen hauptsächlich von Vögeln, insbesondere vom Huhn.

    Der Honig stammt von der Honigbiene.

    Übrigens: Ein großer Teil des Fleisches, das Menschen essen, stammt tatsächlich auch von Säugetieren wie Schweinen oder Rindern. Das basiert aber nicht auf typischen Merkmalen der Säugetiere, sondern auf dem generellen Nährstoffgehalt der tierischen Gewebe. Das Fleisch von verschiedenen Vögeln wie dem Huhn oder Truthahn wird genauso häufig gegessen. Außerdem essen Menschen je nach Region eine Vielzahl anderer Tiere wie Fische, Frösche, Krokodile oder Insekten.