30 Tage kostenlos testen:
Mehr Spaß am Lernen.

Überzeugen Sie sich von der Qualität unserer Inhalte.

Merkmale der Säugetiere 05:14 min

Textversion des Videos

Transkript Merkmale der Säugetiere

Das wohl augenscheinlichste Merkmal der meisten Säugetierarten sind die vier Gliedmaßen. Schon der griechische Wissenschaftler Aristoteles hat dieses Merkmal in seiner Systematik etwa 350 v. Chr. als wichtigstes Merkmal gewählt. Die Gliedmaßen der Säugetiere unterscheiden sich jedoch wie wir hier sehen je nach Lebensweise deutlich voneinander. Ein anderes visuell wahrzunehmendes Merkmal ist die Körperbehaarung. Doch auch diese ist je nach Lebensweise und Säugetierart unterschiedlich. Nicht alle ausgewachsenen Säugetiere tragen ein prächtiges Haarkleid. Dieses Merkmal gilt auch, wenn das Tier im Mutterleib behaart ist und Jahre später zurückgebildet oder abgestoßen werden. Ein Delfin zum Beispiel hat nur im Mutterleib Haare auf seiner Schnauze, nach der Geburt werden sie abgestoßen. Moschusochsen hingegen haben, wie man hier sieht, auffallend lange Haare. 60 bis 90 Zentimeter können sie an Hals, Brust und Hinterleib erreichen. Das Fell einer Giraffe oder eines Pferdes ist kurz und glatt. Und die Behaarung eines Elefanten ist sehr spärlich. Nur auf dem Rücken ist sie dichter. Säugetiere sind Warmblüter. Das heißt, sie müssen immer eine konstante Körpertemperatur aufrechterhalten. Dies setzt die Fähigkeit voraus, den Körper zu erwärmen und bei hohen Außentemperaturen abzukühlen. Die gleichbleibende Körpertemperatur ist ein wichtiger Aspekt bei der Entwicklung der Embryonen im Mutterleibe. Säugetiere sind fast alle lebendgebärend und ernähren die Jungen nach der Geburt mit körpereigener Milch. Dies führt uns zu einem weiteren Merkmal: die Milchdrüsen. Sie dienen den weiblichen Tieren dazu, ihren Nachwuchs zu ernähren. Von ihnen stammt auch die wissenschaftliche Bezeichnung „Mammalia‟, nach dem Lateinischen „Mama, Mutterbrust‟. Die Größe der Milchdrüsen unterscheidet sich von Art zu Art. Bei Wildtieren wie diesem Auerochsen ist das Gesäuge so gut wie nicht zu sehen. Und auch bei diesem Giraffenweibchen stehen nur unscheinbare Zitzen von der Haut ab. Erst zur Geburt eines Jungen wird das Gesäuge größer. Das enorm entwickelte Drüsengewebe des Euters bei diesem Rind ist das Ergebnis einer auf hohe Milchabgabe abzielenden Züchtung. Der Größenunterschied vom kleinsten zum größten der heute lebenden Säugetiere ist ungeheuer groß. So wiegt das kleinste Säugetier der Erde, die in Thailand beheimatete Hummel- oder Schweinsnasenfledermaus nur 1,7 Gramm und ist 2,9 Zentimeter lang. Der Blauwal übertrifft mit 130000 Kilometern und einer Länge von zirka 30 Metern alle Tiere dieser Erde. Ein Elefant kann ein Gewicht von 5000 Kilogramm haben und damit sind die statischen Probleme dieses Tieres erheblich. Da die Wirbelsäule keine starre, sondern eine sehr bewegliche Verbindung zwischen Vorder- und Hinterbeinen ist, fragt man sich, wie trotzdem ein stabiles Gebilde zustande kommt. Sehen wir uns die Verteilung des Körpergewichts einmal genauer an: Der schwere Kopf muss von der Halswirbelsäule gehalten werden. Übrigens sind es grundsätzlich sieben Halswirbel, egal ob bei Maus oder Giraffe. Ohne eine starke Nackenmuskulatur würde der Kopf nach unten fallen. Dadurch entsteht eine stabile Bogen-Sehne-Konstruktion. Die Rumpfwirbelsäule, bestehend aus Brust- und Lendenwirbelbereich, trägt das größte Gewicht. Hier sind es die Bauchmuskeln, die wie die Sehne zum Bogen der Wirbelsäule wirken. Die zwischen den Dornfortsätzen der Wirbel angebrachten Muskeln sorgen dafür, dass die Wirbelsäule stabil bleibt. Je größer das zu tragende Gewicht des Tieres, desto stärker muss das Beinskelett sein. Röhrenknochen besitzen eine hohe Druckfestigkeit und sparen Gewicht, was für die Beweglichkeit von Vorteil ist. So kann das schwerste an Land lebende Säugetier schneller laufen als der Mensch. Kennzeichnende Merkmale der Säugetiere sind, auch wenn es Ausnahmen gibt: vier Gliedmaßen, die Körperbehaarung, eine konstante Körpertemperatur, der Besitz von Milchdrüsen und die Tatsache, dass sie ihre Jungen lebend gebären.

13 Kommentare
  1. Hallo Lisalotta,
    da hast du recht. Deswegen wird im Video gesagt, dass „fast alle“ Säugetiere lebendgebärend sind. Es gibt ein paar Ausnahmen. Die Ordnung der Kloakentiere zeichnet sich dadurch aus, dass sie Eier legen. Neben dem Schnabeltier gehören dazu noch vier weitere Arten, allesamt Ameisenigel.
    Beste Grüße aus der Redaktion

    Von Tatjana Elbing, vor 7 Monaten
  2. Was ist mit dem Schnabeltier? Das legt doch Eier und ist daher nicht lebendgebärend oder?

    Von Deleted User 750099, vor 7 Monaten
  3. Unfair!!

    Von Ursulawirtz412, vor 10 Monaten
  4. Hallo L.A.,
    danke für den Hinweis. Wir bestücken die Videos nach und nach mit interaktiven Übungen. Natürlich streben wir eine möglichst hohe Abdeckung an. Beste Grüße aus der Redaktion

    Von Tatjana Elbing, vor 11 Monaten
  5. Zu wenig Übungen
    Bitte mehr beim nächsten Mal

    Von L. A., vor 11 Monaten
  1. Danke Arbeit wird bestimmt gut

    Von L. A., vor 11 Monaten
  2. 👏🏼👋🏻👋🏻🐴🐬👍🏻😀super

    Von Sara E., vor 11 Monaten
  3. es waren zu wenig übungen aber sonst war es cool

    Von Fisunbakkal, vor fast 2 Jahren
  4. Ich hätte mir mehr Übungen gefreut.Das Vidio an sich war aber super

    Von Alehowsa, vor etwa 2 Jahren
  5. Lernschlaraffenland

    Von Yanglaibing, vor mehr als 2 Jahren
  6. Tolles Video, (Kommentar unten: "noch besser": bin ich im Lernschlaraffenland? haha)

    Von Juliane Viola D., vor etwa 4 Jahren
  7. Danke es war sehr toll

    Von Danilfroese11, vor mehr als 4 Jahren
  8. Das Video War toll!!!! aber es könnte auch noch besser sein

    Von Istanbulreklame, vor mehr als 4 Jahren
Mehr Kommentare

Merkmale der Säugetiere Übung

Du möchtest dein gelerntes Wissen anwenden? Mit den Aufgaben zum Video Merkmale der Säugetiere kannst du es wiederholen und üben.

  • Nenne die Merkmale, die typisch für die meisten Säugetiere sind.

    Tipps

    Denke an ein Landsäugetier. Wie viele Gliedmaßen hat es?

    Lösung

    Säugetiere weisen eine Körperbehaarung auf und keine Schuppen.

    Die Körpertemperatur ist konstant.

    Außerdem haben Säugetiere 4 Gliedmaßen. Bei einigen wasserlebenden Säugetieren wie Delfinen sind die Gliedmaßen zurückgebildet.

    Säugetiere gebären ihren Nachwuchs meist lebend und sie legen keine Eier.

    Ihren Nachwuchs versorgen Säugetiere in der Anfangszeit über ihre Milchdrüsen.

  • Zeige die Größenunterschiede von verschiedenen Säugetierarten auf.

    Tipps

    Der Blauwal hält einen Weltrekord mit seinem Gewicht.

    Lösung

    Säugetiere sind unterschiedlich groß. Ordnet man die angegebenen Säugetiere nach ihrer Größe, ergibt sich folgende Reihenfolge: Maus, Wildschwein, Pferd, Elefant, Blauwal.

  • Nenne Beispiele für Säugetiere.

    Tipps

    Delfine haben im Mutterleib Haare, die sie nach der Geburt wieder abstoßen.

    Pinguine können zwar nicht fliegen, haben aber ein dichtes Gefieder.

    Frösche legen Eier.

    Lösung

    Delfine, Bären, Kühe und Elefanten sind Säugetiere.

    Pinguine und Eulen sind Vögel.

    Frösche sind Amphibien.

    Seepferdchen gehören zu den Fischen.

  • Klassifiziere die verschiedenen Wirbeltiergruppen anhand ihrer jeweiligen typischen Merkmale.

    Tipps

    Amphibien können leicht austrocknen, da ihre Haut nur dünn ist und Feuchtigkeit durchlässt.

    Die Haut der Reptilien ist ziemlich dick, sodass nur wenig Wasser aus dem Körper durch sie verdunstet.

    Lösung

    Fische leben nur im Wasser und atmen über ihre Kiemen.

    Amphibien machen einen Gestaltwandel, eine Metamorphose, durch. Außerdem müssen sie immer von feuchter Luft umgeben sein, da ihre Haut leicht austrocknet.

    Reptilien haben eine dicke Haut mit Hornschuppen. Dadurch können sie nicht so leicht austrocknen und an trockener Luft leben.

    Das auffälligste Merkmal der Vögel ist ihr Federkleid. Außerdem verfügen sie in der Regel über Flügel, mit denen sie sich im Luftraum bewegen können. Es gibt aber auch einige Vögel wie zum Beispiel den Pinguin, der seine Flügel nicht zum Fliegen, sondern zum Schwimmen nutzt.

  • Untersuche die typischen Merkmale von Säugetieren auf artspezifische Ausprägungen.

    Tipps

    Welche Größe wird in der Einheit Grad Celsius angegeben?

    Bei genauerer Betrachtung ist der Hals einer Maus genauso aufgebaut wie der Hals einer Giraffe.

    Lösung

    In der Regel weisen Säugetiere eine Körperbehaarung auf, aber die Menge und Länge der Haare unterscheidet sich von Tier zu Tier. Elefanten haben nur wenige und kurze, ein Moschusochse hat ein längeres und dichteres Fell.

    Auch bei dem Wert der Körpertemperatur gibt es Unterschiede: Zwar ist sie konstant, aber bei einem Rind liegt sie ungefähr bei 38 °C und beim Schnabeltier bei nur ungefähr 30 °C.

    Die Größe der Milchdrüsen und die Anzahl der Zitzen sind ebenfalls von Tier zu Tier unterschiedlich. Vor allem Säugetiere mit einer hohen Anzahl an Nachwuchs wie Schweine müssen jedes einzelne Baby versorgen können.

    Zudem haben die meisten Säugetiere ein Gebiss, doch die Anzahl der Zähne sind verschieden: Erwachsene Hunde haben 42 Zähne, bei erwachsenen Katzen sind es nur 32 Zähne.

    Aber es gibt auch Merkmale, die bei allen Säugetieren gleich ausgeprägt sind: Alle Säugetiere haben dieselbe Anzahl an Halswirbel und Gliedmaßen. Bei einigen, besonders den wasserlebenden Säugetieren, ist dies zwar nicht so offensichtlich, die Anlagen sind aber vorhanden.

  • Vergleiche die Merkmale des Schnabeltiers mit den für Säugetiere typischen Merkmalen.

    Tipps

    Wie zerkleinern Säugetiere normalerweise ihre Nahrung?

    Ein Schnabeltier hält seine Körpertemperatur durchgehend auf ungefähr 30 °C.

    Lösung

    Das Schnabeltier ist ein eher ungewöhnliches Säugetier. Es hat viele Merkmale, die für Säugetiere typisch sind, aber auch einige, die wir eher aus anderen Wirbeltierklassen kennen. Deshalb wird es auch als „Ursäuger“ bezeichnet.

    Ein Schnabeltier hat wie jedes andere Säugetier ein Fell, vier Gliedmaßen und die Körpertemperatur ist konstant. Außerdem säugt es seine Jungen.

    Allerdings werden die Jungen nicht lebend geboren, denn sie schlüpfen aus einem Ei. Das ist ein Merkmal, dass du wahrscheinlich eher von Vögeln, Reptilien oder Amphibien kennst.

    Des Weiteren hat ein Schnabeltier – wie der Name schon sagt – einen Schnabel. Im Schnabel befinden sich keine Zähne, sondern Hornplatten, mit welchen Schnabeltiere ihre Nahrung wie Würmer oder Larven zermahlen können.