30 Tage kostenlos testen

Überzeugen Sie sich von der Qualität unserer Inhalte.

Imperativ – reflexive Verben (Übungsvideo)

Bewertung

Gib eine Bewertung ab!

Die Autor/-innen
Avatar
Tutor Engel
Imperativ – reflexive Verben (Übungsvideo)
lernst du im 1. Lernjahr - 2. Lernjahr

Beschreibung Imperativ – reflexive Verben (Übungsvideo)

In diesem Video kannst du sowohl die Imperativ-Bildung allgemein, als auch speziell den Imperativ der reflexiven Verben üben. Dabei wiederholst du außerdem den Unterschied zwischen den Verben auf -er und den anderen Verben. Du trainierst die richtige Stellung der Reflexivpronomen im Indikativ, in bejahten Befehlssätzen sowie im verneinten Imperativ.

2 Kommentare

2 Kommentare
  1. Hallo Julie,
    was genau ist dir denn noch unklar beim Imperativ?
    Bei inhaltlichen Fragen kannst du dich auch immer gern zwischen 17 und 19 Uhr an unsere Lehrer aus dem Hausaufgabenchat wenden.
    Viele Grüße aus der Französisch-Redaktion

    Von Cara Gaffrey, vor fast 2 Jahren
  2. Check nichts😐

    Von Julie❤️, vor fast 2 Jahren

Imperativ – reflexive Verben (Übungsvideo) Übung

Du möchtest dein gelerntes Wissen anwenden? Mit den Aufgaben zum Video Imperativ – reflexive Verben (Übungsvideo) kannst du es wiederholen und üben.
  • Ergänze die Imperativformen der reflexiven Verben s’amuser und se décider.

    Tipps

    An welcher Stelle steht das Reflexivpronomen im Imperativ?

    Womit sind das Verb und das Reflexivpronomen im Imperativ miteinander verbunden?

    Lösung

    Reflexive Verben (auf Französisch: les verbes prononminaux) sind Verben, die zusammen mit einem Reflexivpronomen gebraucht werden (me, te, se, nous, vous, se).

    S’amuser und se décider heißen also auf Deutsch: sich amüsieren und sich entscheiden.

    Alle Verben, ob reflexiv oder nicht, haben im Indikativ Präsens sechs Konjugationsformen: von der ersten Person Singular bis zur dritten Person Plural. Bei reflexiven Verben im Indikativ steht das Reflexivpronomen immer vor dem konjugierten Verb (je me regarde).

    Im Imperativ, also der Aufforderungs- bzw. Befehlsform, gibt es insgesamt nur drei Konjugationsformen: die zweite Person Singular und die erste und zweite Person Plural. Die Reflexivpronomen stehen hinter dem konjugierten Verb und sind mit ihm durch einen Bindestrich verbunden (regarde-toi).

    Hier folgt noch ein Beispiel eines reflexiven Verbs im Imperativ: se réveiller (aufwachen, das Verb ist im Deutschen übrigens nicht reflexiv)

    • réveille-toi
    • réveillons-nous
    • réveillez-vous
  • Bestimme, welche Aufforderung zum Rest des Satzes passt.

    Tipps

    Wenn dir nicht ganz klar ist, was zusammengehört, dann lies hier die Übersetzung nach:

    1. Erhole dich, du bist müde!
    2. Wasche dich, du bist schmutzig!
    3. Schaue dich im Spiegel an!
    4. Mache es dir bequem!
    5. Beglückwünsche dich, du hast es geschafft!
    Lösung

    Bei reflexiven Verben im Imperativ steht das Reflexivpronomen immer hinter dem Verb und ist mit ihm durch einen Bindestrich verbunden:

    éloigne-toi (entferne dich).

    Das Reflexivpronomen heißt im Französischen pronom réflechi, im Deutschen wird es auch als rückbezügliches Fürwort bezeichnet, da es Bezug auf das Subjekt des Satzes (du selbst) nimmt:

    Lave-toi ! (Wasch dich! Wer soll sich waschen? Du dich.)

  • Erschließe dir aus den einzelnen Wörtern einen Aufforderungssatz.

    Tipps

    Achte auf die Großbuchstaben. Auch das Ende das Satzes lässt sich gut erkennen.

    Beim verneinten Imperativ (impératif négatif) steht das Reflexivpronomen an einer anderen Stelle als beim bejahenden Imperativ (impératif affirmatif).

    Lösung

    Beim bejahenden Imperativ (impératif affirmatif) reflexiver Verben wird das Pronomen hinter dem konjugierte Verb mit einem Bindestrich angeschlossen, außerdem ist es in der zweiten Person Singular betont (toi und nicht te):

    • Sèche-toi tes mains d'abord ! (Trockne dir zuerst die Hände ab!)
    • Améliorons-nous immédiatement! (Bessern wir uns sofort!)

    Beim verneinenden Imperativ (impératif négatif) verändert das Reflexivpronomen seine Stellung. Es steht vor dem Verb. Hier wird das Reflexivpronomen in der zweiten Person Singular nicht betont (te):

    • Ne te distrais pas trop ! (Lenke dich nicht zu viel ab!)
    • Ne te bats plus jamais !(Schlag dich nie wieder!)
    • Ne nous inquiétons pas souvent ! (Machen wir uns nicht zu oft Sorgen!)
    • Ne vous échauffez pas trop ! (Regt euch nicht zu sehr auf!)
    Am besten ist es, wenn du dir merkst, dass bei den drei bejahenden Formen im Imperativ das Reflexivpronomen hinter und nicht vor das Verb kommt. In allen anderen Zeiten und Modi steht es nämlich immer vor dem konjugierten Verb:

    • Indikativ: Tu te laves. Tu ne te laves pas. Tu t’es lavé. Tu ne t’es pas lavé. Et cetera.
    • Imperativ: Lave-toi! Ne te lave pas !
  • Arbeite die Imperative aus den Audios heraus.

    Tipps

    Höre dir die Dialoge mehrmals hintereinander an.

    Denke daran, dass einige Imperativformen durch einen Bindestrich gekennzeichnet sind.

    Lösung

    Die reflexiven Verben im Imperativ stehen alle in der ersten Person Plural, das Reflexivpronomen steht hinter dem konjugierten Verb:

    • allongeons-nous (das e ist für die richtige Aussprache nötig)
    • méfiez-vous
    • rafraîchissons-nous
    • trempons-nous
    Die restlichen Verben stehen im Imperativ in der zweiten Person Singular und ersten Person Plural:

    • regarde, sois
    • essayons, jouons, formons, allons-y
    Auch eine Verneinung im Imperativ ist dabei, sie steht in der zweiten Person Plural:

    • ne vous en faites pas
    Hier könnt ihr noch die Übersetzung nachlesen:

    Am Mittwoch Nachmittag gehen ein paar Freundinnen und Freunde nach der Schule in den Park. Es ist schönes Wetter und sie haben für den folgenden Tag keine Hausaufgaben aufbekommen. Sie können sich nicht entscheiden, was sie zuerst machen sollen, also stellt jeder seine Idee vor.

    Ève schlägt vor: „Legen wir uns ins Gras, um die Wolken anzuschauen und zu versuchen, in ihnen Gesichter zu erkennen!”

    Alexandre antwortet: „Aber schau doch mal, Ève, es sind fast keine Wolken zu sehen. Ich bewege mich lieber ein bisschen. Spielen wir Frisbee und stellen zwei Mannschaften auf. Claudine, du bist Schiedsrichter!”

    Claudine sagt: „Einverstanden, aber nehmt euch in Acht! Ich bin streng! Macht euch nichts draus, wenn ihr verliert, es ist ja nur ein Spiel! Los geht’s!”

    Antoine schlägt vor: „Nach dem Spiel erfrischen wir uns dann mit einem großen Eis und tauchen unsere Füße in den Springbrunnen!”

  • Ergänze das richtige Reflexivpronomen.

    Tipps

    Die Reflexivpronomen in der ersten und zweiten Person Plural sind die gleichen wie die Personalpronomen in der ersten und zweiten Person Plural.

    Lösung

    Im Imperativ, also der Aufforderungs- bzw. Befehlsform, gibt es insgesamt nur drei Konjugationsformen: die zweite Person Singular und die erste und zweite Person Plural. Es gibt kein Personalpronomen und die Reflexivpronomen stehen hinter dem konjugierten Verb und sind mit ihm durch einen Bindestrich verbunden (lave-toi).

    Außerdem benutzt man in der zweiten Person Singular das betonte Reflexivpronomen toi und nicht das unbetonte te, welches man im Indikativ benutzt und das vor dem konjugierten Verb steht:

    Infinitiv: se laver – s’endormir – s’arrêter

    Indikativ: tu te laves – tu t’endors – tu t’arrêtes

    Imperativ: lave-toi – endors-toi – arrête-toi

  • Arbeite die Konjugation reflexiver Verben in verschiedenen Modi heraus.

    Tipps

    Die affirmative Form ist die bejahende und die negative die verneinende.

    Achte auf die Stellung des Reflexivpronomens.

    Lösung

    Reflexive Verben werden immer zusammen mit einem Reflexivpronomen konjugiert. Reflexiv bedeutet rückbezüglich, das heißt, dass die Aufforderung lave-toi gleich mit anzeigt, wer sich waschen soll: nämlich du dich („Wasch dich!”). Stünde nur der Befehl lave allein, wüsste man nicht, wen oder was man waschen soll („Wasch!”).

    Bei den drei bejahenden Imperativformen steht das Reflexivpronomen hinter dem konjugierten Verb und ist mit ihm durch einen Bindestrich verbunden:

    • ouvrez-vous
    • allonge-toi
    • conduisez-vous
    Bei der Verneinung der Verben im Imperativ steht das Reflexivpronomen vor dem konjugierten Verb – genauso wie im Indikativ:

    • ne te console pas
    • ne te plais pas
    • ne nous distinguons pas
30 Tage kostenlos testen
Mit Spaß Noten verbessern
Im Vollzugang erhältst du:

10.842

Lernvideos

44.348

Übungen

38.969

Arbeitsblätter

24h

Hilfe von Lehrer/
-innen

running yeti

In allen Fächern und Klassenstufen.

Von Expert/-innen erstellt und angepasst an die Lehrpläne der Bundesländer.

30 Tage kostenlos testen

Testphase jederzeit online beenden