30 Tage kostenlos testen:
Mehr Spaß am Lernen.

Überzeugen Sie sich von der Qualität unserer Inhalte.

Biologisch dynamischer Pflanzenanbau 05:49 min

Textversion des Videos

Transkript Biologisch dynamischer Pflanzenanbau

Qualität bedeutet mehr als nur gutes Aussehen für Francesco Salamita. "Wir arbeiten mit der Natur, nicht gegen sie", sagt er. "Chemische Mittel gegen Schädlinge, Pilz- und Viruserkrankungen verwenden wir nicht." So sorgt er für widerstandsfähige Bäume, achtet auf ein natürliches Gleichgewicht und setzt nur bei Befall Mittel ein, wie Schmierseife und Brennnesselbrühe gegen Blattläuse und Pflanzenöle gegen Schildläuse und andere Schädlinge. Gegen die Rote Spinne hilft eine kleine nützliche Spinnenart. Francesco Salamita liebt seine Bäume und gerät richtig ins Schwärmen. Rot wie Blut, eine segensreiche Frucht. Sie ist voller Lebenskraft, löscht den Durst und schmeckt herrlich. Für einen naturgemäßen Anbau hatte sich der junge Francesco bereits während seines Agrarstudiums in Turin entschieden. Er fand eine Alternative zur chemieorientierten Landwirtschaft und gründete zusammen mit seinen Brüdern eine Kooperative, die hochwertige Lebensmittel nach Demeter-Richtlinien erzeugt und auf den Markt bringt. Demeter war in der Antike der Sage nach die Göttin des Ackerbaus und der Fruchtbarkeit. Sie hatte ihren Lieblingsplatz im ertragreichen Gebiet um Enna, der Kornkammer Siziliens. Demeter ist heute ein Markenzeichen für Produkte aus biologisch-dynamischer Landwirtschaft. Francesco ist überzeugter Vertreter dieser Wirtschaftsweise, deren Begründer Rudolf Steiner ist. Zentraler Gedanken ist das natürliche Gleichgewicht zwischen Boden, Pflanze, Tier und Mensch. Sie wirken in einem landwirtschaftlichen Kreislauf zusammen, sind ein Organismus. Und so haben in der Nähe der Orangenbäume tausende fleißiger Helfer ihren Lebensraum. Sie sorgen zuverlässig dafür, dass sich aus den duftenden Blüten wohlschmeckende Früchte entwickeln. Nach der Orangenernte werden die Bäume ausgelichtet und der scheinbare Abfall sofort recycelt. Die gehäckselten Zweige dienen als Gründüngung. Damit bekommt der Boden umgehend wieder einen Teil der Nährstoffe zugeführt. Chemischer Dünger aus der Industrie wird nicht verwendet. Für gute Erträge und Qualität setzt man in der biologisch-dynamischen Landwirtschaft darauf, den Boden nachhaltig zu verbessern und zu beleben. Der lässt dann kräftige und widerstandsfähige Pflanzen gedeihen. Eine wichtige Rolle spielt dabei Rindermist. Er ist in der Hitze Siziliens bereits nach drei Monaten zu Kompost gereift und enthält bei Demeter-Bauern wertvolle Extras: Heilpflanzenpräparate. In einem aufwändigen Prozess werden Heilpflanzen mit unterschiedlichen organischen Substanzen zusammengebracht. Bis zu einem Jahr reift so ein Präparat und soll damit kosmische Kräfte sammeln. Die verwendeten Heilpflanzen wachsen auch in unseren heimischen Wäldern und Wiesen. Im ersten Präparat befinden sich die Blüten der eher unscheinbaren Schafgarbe. Ein anderes Präparat enthält Kamillenblüten, die auch wir Menschen bei Magenschmerzen mit Erfolg anwenden. Blutreinigend wirken Brennnesselpflanzen, die wir als Tee oder frisch und klein gehackt im Salat kennen. Kaum einer denkt an Heilpflanzen, wenn abertausende kleine Sonnen des Löwenzahns im Frühling unsere Wiesen wie goldgelbe Teppiche erstrahlen lassen. Eher ein schattiges Plätzchen sucht sich der Baldrian, als beruhigende Heilpflanze hilft er beim Einschlafen. Seine selbst hergestellten, bio-dynamischen Präparate können alle Mitglieder der Kooperative nutzen. Für einen alleine wäre das langwierige Herstellungsverfahren zu zeitraubend und kostspielig. Heute bring Francesco einem Bauern Jungpflanzen vorbei und seine Präparatekiste kommt zum Einsatz. Mit den Heilpflanzenpräparaten wird der Misthaufen oder Pflanzenkompost geimpft. Kleinste Mengen genügen, denn sie wirken wie homöopathische Medizin. Sie fördern die Umwandlungsprozesse und nach Ablauf der Reifezeit kommt der fertige Kompost zur Düngung auf die Felder. Er aktiviert Stoffwechselvorgänge im Boden, wirkt bodenverbessernd, humusbildend und soll die Fruchtbarkeit steigern. Ganz zum Schluss wird das stark verdünnte Baldrianpräparat verspritzt.

1 Kommentar
  1. Default

    lol nice one

    Von Aimeecharlotte, vor mehr als einem Jahr