30 Tage kostenlos testen

Überzeugen Sie sich von der Qualität unserer Inhalte.

Archaeopteryx – ein Brückentier als Evolutionsbeleg

Bewertung

Ø 4.0 / 27 Bewertungen

Die Autor/-innen
Avatar
Sabine Basine
Archaeopteryx – ein Brückentier als Evolutionsbeleg
lernst du in der 10. Klasse - 11. Klasse - 12. Klasse - 13. Klasse

Beschreibung Archaeopteryx – ein Brückentier als Evolutionsbeleg

Der Archaeopteryx als Evolutionsbeleg – Biologie

Bestimmt hast du schon einmal vom Archaeopteryx gehört. Sein Name leitet sich aus dem Altgriechischen ab und bedeutet so viel wie alte Feder. Das lässt auch schon auf ein besonderes Merkmal des Archaeopteryx schließen: Er gilt als Übergangsform zwischen Dinosauriern und Vögeln und somit als Evolutionsbeleg. Was genau das bedeutet, wollen wir im Folgenden klären. Doch erst einmal holen wir uns ein paar Informationen zum Archaeopteryx ein.

Archaeopteryx – Steckbrief

Wann hat der Archaeopteryx gelebt und was war sein Lebensraum? Diese und noch mehr Fragen sollen in einer kurzen Tabelle geklärt werden.

Archaeopteryx – Steckbrief
zeitliches Vorkommen im Oberjura (vor ca. 145-150 Millionen Jahren)
Fundorte von Fossilien Süddeutschland, Zentralportugal
Größe taubenähnlich (ca. 50 cm Körperlänge)
Gewicht 0,8-1,0 kg

Archaeopteryx – Systematik

Der Archaeopteryx ist ein Dinosaurier, also eine ursprüngliche Form der Reptilien.
Laut äußerer Systematik zählt der Archaeopteryx zu den Vögeln. Genauer gesagt wird er als Urvogel betrachtet, der noch nicht alle Merkmale eines Vogels besitzt. So geht man zum Beispiel davon aus, dass der Archaeopteryx noch nicht vom Boden losfliegen konnte, so wie es Vögel heutzutage tun, sondern sich zum Fliegen von Klippen stürzen musste. Die übergeordnete Gruppe des Archaeopteryx, die Paraves, umfasst Dinosaurier, die Ähnlichkeiten mit den Vögeln haben.
Die innere Systematik des Archaeopteryx wird noch erforscht. Bislang geht man davon aus, dass es sich bei den bisher gefundenen Archaeopteryx‑Fossilien um Exemplare unterschiedlicher Arten handelt.

Archaeopteryx – ein Brückentier

Den Archaeopteryx bezeichnet man auch als Mosaik- oder Brückentier, da er eine eine Übergangsform zwischen Dinosauriern, also Reptilien, und Vögeln darstellt. Er weist Merkmale aus beiden systematischen Gruppen auf. Daher wollen wir uns nun anschauen, welche Merkmale der Archaeopteryx im Vergleich mit Vögeln und Reptilien hat.

Archaeopteryx – Vogelmerkmale und Reptilienmerkmale

In der folgenden Tabelle sind die Merkmale des Archaeopteryx danach aufgefächert, ob sie ein Reptilien- oder ein Vogelmerkmal sind:

Reptilienmerkmale Vogelmerkmale
echte Zähne Flügel und Federn
gefüllte Knochen Schnabel
lange Schwanzwirbelsäule Schädelform
kleines Brustbein Gabelbein
drei bewegliche Finger vier Zehen, davon ein Zeh nach hinten gerichtet

Äußerlich erinnert der Archaeopteryx sehr stark an einen Vogel: Er hat Flügel, Federn und einen Schnabel. Schaut man sich das Skelett jedoch genauer an, fallen auch viele Merkmale auf, die eher einem Reptil entsprechen. So hat der Archaeopteryx zum Beispiel Zähne oder, im Gegensatz zu einem Vogel, gefüllte und nicht hohle Knochen. Er hat bewegliche Finger, um zu greifen, und eine lange Schwanzwirbelsäule, um damit beim Laufen sein Gleichgewicht zu halten. Das Brustbein wäre bei einem Vogel viel stärker ausgeprägt, um eine höhere Stabilität beim Fliegen zu haben. Jedoch hat der Archaeopteryx bereits ein Gabelbein, einen wichtigen Knochen des Vogelskeletts. Auch die Zehen entsprechen denen eines Vogels: Der nach hinten gerichtete Zeh ermöglicht ein gutes Festkrallen an Ästen.

Archaeopteryx Aufbau des Skeletts beschriftet

Bedeutung für die Evolutionsbiologie

Die Evolutionstheorie beschreibt die allmähliche Veränderung von Lebewesen und die Entstehung neuer Arten durch Mutation und Selektion. Ein Brückentier wie der Archaeopteryx belegt diese Theorie: Es weist Merkmale von zwei systematischen Gruppen auf und zeigt, dass es einen Übergang von einer Art zur nächsten gibt. In diesem Fall ist das der Übergang von Reptil zu Vogel. Andere Brückentiere, wie zum Beispiel der Seymouria, zeigen den Übergang von Reptilien zu Amphibien. Weitere belegen den Übergang von Fischen zu Landwirbeltieren, wie der Ichthyostega.

Dieses Video

In diesem Video lernst du den Archaeopteryx kennen. Du erfährst, wieso er per Definition als Brückentier gilt und somit ein wichtiger Beleg für die Evolution ist. Auch zum Archaeopteryx gibt es Übungen und ein Arbeitsblatt – ein Referat zu diesem Thema sollte nun kein Problem mehr sein.

Transkript Archaeopteryx – ein Brückentier als Evolutionsbeleg

Hallo. Mein Name ist Sabine und in diesem Film möchte ich dir den Archaeopteryx vorstellen. Dieses Tier hat sein eigenes Video auf Sofatutor verdient, da es typische Merkmale der Reptilien und der Vögel aufweist. Er wird daher auch als Mosaikform oder Brückentier bezeichnet. Nachdem du diesen Film gesehen hast, wirst du wissen, was man unter diesen Begriffen versteht, und warum der Archaeopteryx als Paradebeispiel für die Evolutionstheorie gilt. Der Archaeopteryx wurde so groß wie eine Taube und lebte im Oberjura. Das war vor 145 bis 150 Millionen Jahren. Man geht davon aus, dass er noch nicht vom Boden starten konnte, um zu fliegen, wie das heutige Vögel tun. Dafür musste er auf Bäume klettern oder sich von hohen Klippen hinuntergleiten lassen. Als er gelebt hat, war er nicht der König der Tiere oder sonst in irgendeiner Weise herausragend. Aber wenn man sich rückblickend die gefundenen Archaeopteryxfossilien ansieht, stellt man fest, dass dieses Tier weder eindeutig ein Reptil noch ein Vogel ist. Er weist Merkmale von beiden systematischen Gruppen auf und wird daher als Mosaikform oder Brückenform bezeichnet. Die verschiedenen Vogel- bzw. Reptilienmerkmale listen wir während des Films in einer Tabelle auf der rechten Bildhälfte auf. Stellen wir mal ein Archaeopteryxskelett zwischen ein Reptilien- und ein Vogelskelett. Als Erstes schauen wir uns die Schwanzwirbelsäule an. Bei Reptilien ist diese sehr lang, genauso wie beim Archaeopteryx. Beim Laufen schwingt der Schwanz mit, damit das Tier besser das Gleichgewicht halten kann. Bei Vögeln ist die Schwanzwirbelsäule viel kürzer. Dann sind bei Vögeln die Knochen hohl. Das weißt du vielleicht daher, dass dein Hund nie die Knochen bekommt, die beim Hühnchenessen übrig bleiben. Beim Archaeopteryx sind die Knochen noch nicht hohl. Wenn wir uns den Kopf ansehen, stellen wir fest, dass der Archaeopteryx wie ein Vogel einen Schnabel und große Augen besitzt. Im Schnabel sind aber noch echte Zähne, die sich den Reptilien zuordnen lassen. Jetzt kommen wir zu den Füßen. Vögel haben nur 4 Zehen, von denen eine nach hinten gerichtet ist. Damit können sie sich super an Ästen festhalten. Die Füße des Archaeopteryx sehen auch schon so aus. Ein weiteres Vogelmerkmal ist das Gabelbein. Das heißt, die beiden Schlüsselbeine sind zusammengewachsen, was dem Fliegen dient. Jedoch wäre bei einem richtigen Vogel das Brustbein viel größer und dicker, da dort die Flugmuskeln ansetzen. Das erklärt die verminderte Flugfähigkeit des Archaeopteryx. Jetzt noch einen Blick von außen auf den Archaeopteryx. Durch seinen zierlichen Hals und die Schädelform sieht er heutigen Vögeln recht ähnlich. Hinzu kommen noch die Flügel und die Federn. Reptilien besitzen normalerweise verhornte Schuppen als Körperbedeckung. Aber aufpassen! Der Archaeopteryx hat an den Flügeln jeweils noch 3 bewegliche Finger - ein gebliebenes Reptilienmerkmal. Fassen wir das Gelernte zusammen: Der Archaeopteryx ist eine Mosaikform - also ein Tier, das zwischen 2 systematischen Gruppen vermittelt und sich nicht eindeutig zuordnen lässt, da es Merkmale beider Gruppen besitzt. Der Begriff Brücken- oder Übergangsform bedeutet an sich das Gleiche, jedoch kommt aber noch die Interpretation hinzu, dass sich die eine Gruppe aus der anderen über diese Brückenform entwickelt hat. Mosaikformen wie der Archaeopteryx belegen die These, dass sich das Leben von einfacheren Formen zu höheren entwickelt hat. Daher sind sie ein wichtiger Beweis für die Evolutionstheorie. Weitere Beispiele für Mosaikformen sind der Ichthyostega - eine Form, die zwischen Fisch und Amphibie vermittelt - und der Seymouria, ein Tier das zwischen Amphibie und Reptilie steht. Ich hoffe, dieser Film konnte dir helfen, dich mit dem Archaeopteryx anzufreunden. Und ich hoffe, er bringt dich auch sicher durch die nächste Klausur. Ich bedanke mich für's Zusehen. Hoffentlich bis bald - Sabine.

8 Kommentare

8 Kommentare
  1. ABER ALLE theropoden DINOSAURIER HABEN MERKMALE VON VÖGELN UND REPTILIEN z.B federn schwänze löchrige knochen zähne zweibeinig

    Von Jasmin Ehrismann, vor 5 Monaten
  2. toll erklärt

    Von Bauri10, vor 6 Monaten
  3. ist echt gut erklärt danke schön

    Von Benhaim, vor mehr als 2 Jahren
  4. gut erklärt

    Von Priefpaip, vor mehr als 7 Jahren
  5. Oki sehr gut erklärt

    Von Tiastruewing, vor mehr als 7 Jahren
Mehr Kommentare
30 Tage kostenlos testen
Mit Spaß Noten verbessern
und vollen Zugriff erhalten auf

10.800

Lernvideos

44.109

Übungen

38.757

Arbeitsblätter

24h

Hilfe von Lehrer/
-innen

laufender Yeti

Inhalte für alle Fächer und Klassenstufen.
Von Expert/-innen erstellt und angepasst an die Lehrpläne der Bundesländer.

30 Tage kostenlos testen

Testphase jederzeit online beenden