30 Tage kostenlos testen:
Mehr Spaß am Lernen.

Überzeugen Sie sich von der Qualität unserer Inhalte.

Charles Darwin – Vater der Evolutionstheorie 03:30 min

Textversion des Videos

Transkript Charles Darwin – Vater der Evolutionstheorie

Im Jahr 1859 legte ein britischer Wissenschaftler letzte Hand an ein Buch an, das die Welt verändern sollte. Er hatte es 20 Jahre vor sich hergeschoben, dieses Buch zu schreiben, denn, so sagte er, seine Ideen zu erklären, wäre „wie einen Mord zu gestehen“. Der Wissenschaftler war Charles Darwin und sein Buch heißt „Die Entstehung der Arten“. In seinem Buch erklärt Darwin seine Evolutionstheorie. Diese Theorie besagt, dass sich alles Leben auf der Erde, auch der Mensch, in Milliarden von Jahren auf natürlichem Weg aus Mikroorganismen entwickelt hat. Viele Menschen waren außer sich, als sie von Darwins Theorie hörten, da sie fest daran glaubten, dass Gott jede einzelne Art auf der Erde erschaffen hatte. Seine Forschungsreise an Bord der H.M.S. Beagle im Jahr 1831 hat Darwin zu seinem Buch „Die Entstehung der Arten“ angeregt. Als er die Galapagosinseln in Südamerika bereiste, bemerkte er, dass auf jeder der Inseln eine andere Finkenart beheimatet war und dass jede dieser Arten einen speziell geformten Schnabel besaß. Darwin ging davon aus, dass die Vögel unterschiedliche Schnäbel entwickelt hatten, weil ihnen auf jeder der Inseln unterschiedliche Nahrungsquellen zur Verfügung standen. Auf Inseln, auf denen auf Bäumen lebende Insekten die Hauptnahrungsquelle waren, besaßen Finken dünne, gebogene Schnäbel, um die Insekten leicht packen zu können, während auf Inseln, auf denen sich Finken vor allem von Samen ernährten, die Vögel kurze, dicke Schnäbel besaßen, mit denen sie die Samen knacken konnten. Darwin glaubte fest zu wissen, wie die Finken zu ihren so perfekt angepassten Schnäbeln gekommen waren. Als Finken erstmalig auf den Galapagosinseln ankamen, gab es seiner Ansicht nach nur eine Art, innerhalb derer es eine Bandbreite an Schnabelformen gab. Die Tiere, deren Schnäbel besser an die Nahrungsquelle auf ihrer jeweiligen Insel angepasst waren, hatten eine höhere Überlebenschance und eine bessere Aussicht auf Nachwuchs, während die mit der schlechteren Schnabelform eher ausstarben. So hatten sich die Vögel auf den unterschiedlichen Inseln zu neuen Arten mit individuellen Schnabelformen weiterentwickelt. Darwin nannte diesen Vorgang das Überleben des am besten Angepassten oder auch natürliche Selektion. So wie die natürliche Selektion also im Verlauf einiger Jahrtausende zur Entwicklung verschiedener Finkenarten geführt hat, haben sich durch sie innerhalb von Jahrmilliarden alle Lebensformen auf der Erde entwickelt. Dank Darwins mutiger Entscheidung, seine Erkenntnisse zu veröffentlichen, wissen wir heute, woher wir stammen – wir wissen, wie unsere Art entstanden ist.