30 Tage kostenlos testen: Mehr Spaß am Lernen.
30 Tage kostenlos testen

Überzeugen Sie sich von der Qualität unserer Inhalte.

30 Tage kostenlos testen

Subjuntivo - Gebrauch

Der spanische Modus Subjuntivo wird für subjektive Aussagen wie Willensäußerungen, Wünsche, Hoffnungen oder Zweifel verwendet.

Wie verwendet man den Subjuntivo?

Wie du vielleicht schon weißt, gibt es im Deutschen keine direkte Entsprechung für den Modus Subjuntivo. Manchmal wird er auch mit dem deutschen Konjunktiv verglichen, aber es gibt doch zahlreiche Unterschiede zwischen beiden Modi. Den Subjuntivo verwendet man, wenn man persönliche (subjektive) Meinungen oder Wertungen, Wünsche oder Zweifel ausdrücken möchte. Dabei steht der Subjuntivo meist in Nebensätzen hinter bestimmten Schlüsselwörtern. Er kann allerdings auch in Hauptsatzkonstruktionen vorkommen. Lass uns einen Blick auf die verschiedenen Satzkonstruktionen und Kontexte werfen, in denen du den Subjuntivo vorfindest.

Der Subjuntivo nach Bewertungen und Ausdrücken der Meinung

Wie bereits erwähnt, wird der Subjuntivo dazu verwendet, etwas Persönliches auszudrücken. Dazu zählen auch Meinungen und Bewertungen von Situationen oder anderen Personen. Hierbei steht der Ausdruck des Gefühls im Hauptsatz und der Subjuntivo im Nebensatz. Die Zeiten der beiden Sätze müssen kongruent bleiben. Steht der Hauptsatz im Presente, folgt auch im Nebensatz das Präsens:

  • Me gusta que me llames. (Mir gefällt, dass du mich anrufst.)
  • Me encanta que Pepe venga. (Ich finde es toll, dass Pepe kommt.)
  • Odio que mis padres nunca me escuchen. (Ich hasse es, dass meine Eltern mir nie zuhören.)
  • Tengo miedo de que te pierdas. (Ich habe Angst, dass du dich verläufst.)
  • Me molesta que siempre dejéis vuestras cosas en mi habitación. (Mich stört, dass ihr immer eure Sachen in meinem Zimmer lasst.)
  • Me importa mucho que mi mejor amiga siempre me ayude. (Es bedeutet mir viel, dass meine beste Freundin mir immer hilft.)
  • Me parece bien que comas más verduras. (Ich finde es gut, dass du mehr Gemüse isst.)
  • Me parece mal que compres tantos dulces. (Ich finde es nicht gut, dass du so viele Süßigkeiten kaufst.)

Bonbon.jpg

Dies gilt allerdings nur, wenn der Sprecher nicht über sich selbst spricht, also in Haupt- und Nebensatz zwei verschiedene Subjekte zu finden sind. Spricht der Sprecher über sich selbst, folgt im Nebensatz der Infinitiv:

  • Me gusta dormir mucho. (Ich schlafe gern viel.)
  • Odio tener sueño. (Ich hasse es, müde zu sein.)
  • Tengo miedo de dormirme durante la película. (Ich habe Angst, während des Films einzuschlafen.)

Wie man mit dem Subjuntivo Wünsche, Empfindungen und Ratschläge ausdrückt

Natürlich sind auch Wünsche, Empfindungen und Ratschläge etwas Persönliches. Deswegen findest du auch hier den Subjuntivo im Nebensatz:

  • Quiero que me ayudes. (Ich will, dass du mir hilfst.)
  • Deseo que mi padre me escuche mejor. (Ich wünsch(t)e, dass mein Vater mir besser zuhört.)
  • Espero que tengáis un buen tiempo. (Ich hoffe, dass ihr eine schöne Zeit habt.)
  • Os pido que no dejéis vuestras cosas en mi habitación. (Ich bitte euch, eure Sachen nicht in meinem Zimmer zu lassen.)
  • Te aconsejo que repitas la última lección. (Ich empfehle dir, die letzte Lektion zu wiederholen.)

nachhilfe.jpg

Der Subjuntivo kann als Wunsch auch in einem Hauptsatz stehen. Hierbei handelt es sich nicht um einen tatsächlichen Hauptsatz, wie du ihn normalerweise konstruieren würdest, sondern um einen Nebensatz in der Funktion eines Hauptsatzes. Der Hauptsatz ist hier nur impliziert. Schau dir mal die Beispiele dazu an:

  • ¡Que tengas un buen viaje! (Gute Reise!)
  • ¡Que te mejores! (Gute Besserung!)
  • ¡Que te diviertas! (Viel Spaß!)
  • ¡Que tengas suerte! (Viel Glück!)
  • ¡Que aproveche! (Guten Apptit!)
  • ¡Que duermas bien! (Schlaf gut!)
  • ¡Ojalá que apruebes el examen! (Hoffentlich bestehst du das Examen!)

lesen_und_schreiben.jpg

Der Ausdruck ojalá ist zeitlos, das bedeutet, dass du nicht unbedingt den presente de subjuntivo hinter ojalá einsetzen musst. Nutzt du stattdessen das Pluscuamperfecto oder Imperfecto de subjuntivo, kannst du auch unwahrscheinliche Wünsche oder etwas, das du bereust, ausdrücken:

  • ¡Ojalá hubiera tenido una cámara! (Hätte ich doch bloß einen Fotoapparat dabei gehabt!)
  • ¡Ojalá fuera domingo hoy! (Wäre doch heute Sonntag!)
  • ¡Ojalá te hubieras quedado callado! (Hättest du doch nichts gesagt!)

Sprechverbot.jpg

Der Subjuntivo nach unpersönlichen Ausdrücken

Dies mag zunächst etwas merkwürdig klingen, aber der Subjuntivo folgt oft auf unpersönliche Ausdrücke. Damit ist nicht gemeint, dass der Sprecher nichts Persönliches ausdrücken will, sondern dass der Hauptsatz eher etwas Generelles ausdrückt bzw. kein Subjekt zu erkennen ist. Nichtsdestotrotz enthält der Satz die Meinung des Sprechers. Die Formel für die Konstruktion dieser Hauptsätze lautet es + adjectivo/ adverbio + que.

  • Es posible que llueva. (Es ist möglich, dass es regnet.)
  • Es una lástima que no podáis venir. (Es ist schade, dass ihr nicht kommen könnt.)
  • Es necesario que hables con tu profesor. (Es ist notwendig, dass du mit deinem Lehrer sprichst.)
  • Es importante que comas más frutas. (Es ist wichtig, dass du mehr Obst isst.)

beeren.jpg

Wie man mit dem Subjuntivo Zweifel ausdrückt

Es gibt auch verneinte unpersönliche Ausdrücke. Auch hier ist kein Subjekt zu erkennen, aber du drückst in diesem Fall deine Zweifel oder Unsicherheiten aus:

  • No es seguro que Irene pueda venir. (Es ist nicht sicher, dass Irene kommen kann.)
  • No es cierto que Pablo nos haya llamado. (Es ist nicht wahr, dass Pablo uns angerufen hat.)
  • No es verdad que la tierra sea un disco. (Es ist nicht wahr, dass die Erde eine Scheibe ist.)

Wenn du Zweifel zum Ausdruck bringen möchtest, kannst du außerdem Verben des Denkens oder Sagens verneinen:

  • No creo que Ana lo haya dicho. (Ich glaube nicht, dass Anna das gesagt hat.)
  • No pienso que Ana sea tan tonta. (Ich denke nicht, dass sie so dumm wäre.)

Außerdem gibt es bestimmte Adverbien der Wahrscheinlichkeit bzw. des Zweifels wie acaso (möglicherweise), quizá(s) oder tal vez (vielleicht), posiblemente oder probablemente (wahrscheinlich), nach denen du den Subjuntivo setzen musst. Bei den folgenden Beispielen handelt es sich tatsächlich um Hauptsätze - ein Subjektwechsel ist somit weder möglich noch notwendig, um den Subjuntivo auszulösen:

  • Acaso (no) llueva. (Vielleicht regnet es (nicht).)
  • Tal vez vaya a la fiesta de Emil. (Vielleicht gehe ich auf Emils Party.)
  • Posiblemente tenga que cambiar la escuela. (Unter Umständen muss sie die Schule wechseln.)
  • Probablemente tomemos el primer tren. (Wahrscheinlich nehmen wir den ersten Zug.)
  • Quizá(s) adoptemos un gato. (Vielleicht adoptieren wir eine Katze.)

Hauptsätze

Der Subjuntivo als Befehl

Wie drückst du Befehle im Deutschen aus? Genau, Befehle oder Aufforderungen werden im Spanischen, wie im Deutschen auch, mit dem Modus Imperativ ausgedrückt. Möchtest du im Spanischen einen negativen Befehl geben (Mach das nicht!), benötigst du für den verneinten Imperativo die Formen des Subjuntivo. Das heißt, der verneinte Imperativ wird mittels der Subjuntivo-Formen gebildet:

  • ¡No lo hagáis! (Macht das nicht!)
  • ¡No lo digas! (Sag das nicht!)
  • ¡No piense así! (Denken Sie nicht so!)
  • ¡No fumemos aquí! (Rauchen wir nicht hier!)

Rauchverbot.jpg

Der Subjuntivo in adverbialen Konjunktionen

Du fragst dich bestimmt, was adverbiale Konjunktionen sind? Adverbiale Nebensätze sind Nebensätze, die den Hauptsatz näher beschreiben. Hauptsatz und Nebensatz werden in diesem Fall mit Konjunktionen verbunden. Hier findest du einige Beispiele für Konjunktionen, auf die immer der Subjuntivo folgen muss. Natürlich gilt das wieder nur, wenn die Subjekte aus Haupt- und Nebensatz verschieden sind. Ansonsten benötigst du den Infinitiv.

konjunktionen.jpg

Schauen wir uns diese Konjunktionen in ein paar Beispielsätzen an:

  • Te lo voy a decir antes de que sea tarde. (Ich werde es dir sagen, bevor es zu spät ist.)
  • El profe lo explica tantas veces para que lo entendáis de verdad. (Der Lehrer erklärt das so viele Male, damit ihr das wirklich versteht.)
  • Hay imágenes en el libro a fin de que los estudiantes comprendan mejor el texto. (Es gibt Bilder in dem Buch, damit die Schüler den Text besser verstehen.)
  • Lo haremos así a menos que / a no ser que alguién tenga una idea mejor. (Wir machen das so, es sei denn, jemand hat eine bessere Idee.)
  • Mi madre me dio chocolate siempre que yo comiera las verduras. (Meine Mutter gab mir Schokolade, vorausgesetzt, dass ich das Gemüse aß.)

Schokolade.jpg

Es gibt auch einige Konjunktionen, die nicht unbedingt den Subjuntivo verlangen. Hier kommt es darauf an, in welchem Kontext du die jeweilige Konjunktion benutzt und mit welcher Bedeutung / Übersetzung du sie einsetzt. Zu diesen Konjunktionen zählen cuando (wenn), cada vez que (jedesmal, wenn...), hasta que (bis), aunque (selbst wenn) und mientras (solange), sofern sich die Aussage auf die Zukunft bezieht:

  • Cuando llegues a casa, vamos a comer tarta. (Wenn du nach Hause kommst, werden wir Kuchen essen.) → Handlung liegt in der Zukunft
  • A partir de hoy, cada vez que comas tus verduras, te daré un trozo de chocolate. (Ab heute gebe ich dir jedes Mal ein Stück Schokolade, wenn du dein Gemüse isst.) → Handlung liegt in der Zukunft
  • El profesor lo explicará hasta que los estudiantes lo entiendan. (Der Lehrer wird das erklären, bis die Schüler es verstehen.) → Handlung liegt in der Zukunft
  • No lo haré aunque me lo pidas mil veces. (Ich werde das nicht machen, selbst wenn du mich tausend Mal bittest.)
  • Te ayudaré mientras tú te comportes bien. (Ich werde dir helfen, solange du dich gut benimmst.)

Hände.jpg

Der Subjuntivo kommt nach diesen Konjunktionen also zum Einsatz – und zwar dann, wenn die Handlung, über die gesprochen wird, noch nicht stattgefunden hat. In allen anderen Fällen verwendest du den Indikativ. Das war jetzt erst einmal ganz schön viel Input, aber es fehlt gar nicht mehr viel. Jetzt geht es weiter!

Der Subjuntivo nach Relativpronomen und -adverbien

Relativsätze sind Nebensätze, die eine erwähnte Person oder Sache näher beschreiben. Sie werden, wie du dir bestimmt denken kannst, durch Relativpronomen (wie que) oder Relativadverbien (wie donde, adonde, cuando) eingeleitet. Den Subjuntivo benötigst du in Relativsätzen, wenn der Hauptsatz verneint ist oder der Nebensatz eine Erlaubnis / ein Verbot oder einen der oben beschriebenen Auslöser (Wünsche, Wertungen...) enthält:

  • Hazlo como tú quieras. (Mach das, wie du willst.) → Erlaubnis, Meinung
  • Siéntate donde quieras. (Setz dich dorthin, wo du willst.) → Erlaubnis, Meinung
  • No hay nadie que me conozca mejor. (Es gibt niemanden, der mich besser kennt. → Wertung
  • Quiero comprar un perro que sea muy mono. (Ich will einen Hund kaufen, der sehr süß ist / der sehr süß sein soll.) → Wunsch

Babyhund.jpg

Der Subjuntivo in der indirekten Rede

Die indirekte Rede kennst du schon aus dem Deutschen. Möchtest du wiedergeben, was jemand Anderes gesagt hat, so spricht man von indirekter Rede. Im Spanischen hast du die Besonderheit, dass, sollte der einleitende Satz in der Vergangenheit stehen, die Zeitformen / Modi der direkten Rede bei der Umformung in die indirekte Rede in andere Zeiten / Modi umgeändert werden müssen. Unter anderem musst du sowohl den Imperativo als auch das Presente de subjuntivo ins Imperfecto de subjuntivo versetzen.
Steht in der direkten Rede der Imperfecto de subjuntivo, so bleibt dieser auch in der indirekten Rede bestehen. Das Pretérito perfecto de subjuntivo musst du ins Pluscuamperfecto de subjuntivo setzen. Keine Sorge, die folgenden Beispiele verdeutlichen diese Besonderheiten:

  • Pilar dijo: „Haz lo que quieras.“ (Pilar sagte: „Mach, was du willst.“) dijoIndefinido von decir. hazImperativo von hacer. quierasPresente de subjuntivo von querer.
  • Pilar me dijo que hiciera lo que quisiera. (Pilar sagte mir, ich solle machen, was ich wolle.) hiciera / quisieraImperfecto de subjuntivo von hacer / querer.
  • Irene dijo a Dafne: „Odio que no me lo hayas dicho antes.“ (Irene sagte zu Dafne: „Ich hasse es, dass du mir das nicht vorher gesagt hast.“) dijoIndefinido von decir. hayas dichoPerfecto de subjuntivo von decir.
  • Irene dijo a Dafne que odiaba que no se lo hubiera dicho antes. (Irene sagte zu Dafne, dass sie es hasse, dass sie ihr das nicht vorher gesagt hatte.) hubiera dichoPluscuamperfecto de subjuntivo von decir.

sich_streitende_Mädchen.jpg

Der Subjuntivo in festen Redewendungen

Vielleicht kennst du schon einige feste Redewendungen, die den Subjuntivo beinhalten. Diese bestehen hauptsächlich aus Wortwiederholungen. Dabei muss das Verb, das in der Wendung wiederholt wird, in beiden Fällen im Subjuntivo stehen:

  • Sea como sea, necesitas una pausa. (Wie auch immer, du brauchst eine Pause.)
  • Sea cuando sea, siempre me puedes llamar. (Du kannst mich jederzeit anrufen.)
  • Te guste o no te guste, vas a hacer tus deberes. (Ob es dir gefällt oder nicht, du wirst deine Hausaufgaben machen.)
  • Cueste lo que cueste, ganaré su corazon. (Koste es, was es wolle, ich werde sein / ihr Herz gewinnen.)
  • Pase lo que pase, siempre seré tu amiga. (Was auch immer passieren mag, ich werde immer deine Freundin sein.)

Eis.jpg

Nun hast du es geschafft! Du weißt jetzt schon sehr viel über die Verwendung des Subjuntivo. Es mag anfangs etwas verwirrend wirken, weil wir diesen Modus nicht im Deutschen haben, aber mit ein bisschen Wiederholung und Übung wird dir der Einsatz des Subjuntivo bald ganz leicht fallen. ¡Mucha suerte!

ÜbungRelativsätze