30 Tage kostenlos testen:
Mehr Spaß am Lernen.

Überzeugen Sie sich von der Qualität unserer Inhalte.

Archimedische Prinzip – Was ist das?

Definition und Bedeutung des archimedische Prinzips.

Was erklärt das archimedische Prinzip?

Die Gewichtskraft eines Körpers ist genauso groß wie sein Auftrieb in einer Flüssigkeit oder einem Gas. Deshalb können Schiffe im Meer schwimmen und auch Öl auf Wasser. Oder ein Heliumballon steigt in die Luft.

Obwohl zwei Körper (etwas Festes, Flüssiges oder auch Gasförmiges) gleich viel wiegen, kann ihr Volumen unterschiedlich sein. Sie sind unterschiedlich dicht. Ein Körper steigt oder schwimmt, wenn seine Dichte geringer ist als die seiner Umgebung.

Der griechische Gelehrte Archimedes von Syrakus soll der Erste gewesen sein, der diese Regel entdeckte. Deshalb wird sie ihm zu Ehren heute archimedisches Prinzip genannt. Vor über $2000$ Jahren sollte er herausfinden, ob eine Krone wirklich aus Gold war.

Er stieg zufällig in eine sehr volle Badewanne und brachte das Wasser zum Überlaufen. Dies verhalf ihm zu einer Idee: Er tauchte jeweils die Krone und einen Goldbarren mit gleichem Gewicht ins Wasser. Das Volumen des übergelaufenen Wassers war gleichzeitig das Volumen des Objekts. Die Volumina waren unterschiedlich! Deshalb konnte die Krone nicht auch aus reinem Gold sein.

Alle Arbeitsblätter zum Thema

Arbeitsblätter zum Thema

Archimedische Prinzip – Was ist das? (2 Arbeitsblätter)