30 Tage kostenlos testen:
Mehr Spaß am Lernen.

Überzeugen Sie sich von der Qualität unserer Inhalte.

Influenz – Was ist das?

Erklärung der Influenz und der Unterschied zwischen elektrischer und magnetischer Influenz.

Elektrische und magnetische Influenz

Influenz bedeutet im Lateinischen Einfluss. In der Physik wird zwischen elektrischer und magnetischer Influenz unterschieden.

Bei der elektrischen Influenz werden frei bewegliche elektrische Ladungsträger durch ein äußeres elektrisches Feld beeinflusst bzw. getrennt. Um einen geladenen Körper wirkt sein elektrisches Feld. Wird ein neutraler Körper diesem Feld ausgesetzt, richten sich seine freien Ladungsträger so aus, dass gleichnamige Ladungen möglichst weit voneinander entfernt sind.

Besitzt der neutrale Körper nur gebundene Ladungen (bei Isolatoren), können sich diese trotzdem ausrichten. Statt Influenz nennt man diesen Vorgang allerdings Polarisation.

Ein Magnet kann ein bisher nicht magnetisches Material durch sein magnetisches Feld kurzzeitig oder dauerhaft magnetisieren. Diese Beeinflussung wird magnetische Influenz genannt.

Bestimmte, sog. ferromagnetische Materialien (Eisen bzw. Stahl, Nickel, Kobalt,…) bestehen aus Elementarmagneten. Diese sind nicht oder nur bereichsweise geordnet (Weißsche Bezirke) und dadurch von sich aus nicht magnetisch.

Allerdings können sich die Elementarmagnete durch Annäherung eines Magneten nach dessen magnetischen Feldlinien ausrichten. Das Material wird damit selbst zum Magneten. Diese Ordnung kann je nach Material (bzw. Remanenz) auch nach Entfernung des Magneten weiter bestehen. Sie lässt sich durch starkes Erhitzen oder auch Erschütterungen wieder aufheben.

Alle Arbeitsblätter zum Thema

Arbeitsblätter zum Thema

Influenz – Was ist das? (2 Arbeitsblätter)