30 Tage kostenlos testen:
Mehr Spaß am Lernen.

Überzeugen Sie sich von der Qualität unserer Inhalte.

to be able to and to be allowed to – Ersatzformen von can 05:12 min

Textversion des Videos

Transkript to be able to and to be allowed to – Ersatzformen von can

Im Ententeich wird home schooling ganz groß geschrieben. Mama Quack ist bereits frühmorgens mit ihrer Meute unterwegs, denn es gibt so einiges, was sie ihren Kiddies erklären will. Dabei helfen ihr die Wendungen "to be able to" und "to be allowed to". Bei diesen handelt es sich um so genannte Ersatzformen. Aber Ersatzformen für was? "To be able to" und "to be allowed to" brauchst du, um die modalen Hilfsverben "can" bzw. "may", "could" und ihre entsprechenden verneinten Formen zu ersetzen. Die modalen Hilfsverben "can" und "may" kannst du nur im simple present, der einfachen Gegenwart, verwenden. "Could" ist die einfache Vergangenheit. Für die anderen Zeiten brauchst du die Ersatzformen "to be able to" und "to be allowed to". Allerdings kannst du beide Ersatzformen auch anstelle der modalen Hilfsverben im simple present nutzen. Aber wann verwendet man welche Form? Mama Quack erklärt: You are able to dive. "Are able to" beschreibt hier das Verb "dive", "tauchen", näher. Es geht um eine Fähigkeit. Die Entlein können tauchen. Anstelle von "are able to" könnte hier also auch "can" stehen. Das gilt aber nur für das simple present. Sobald es nicht mehr um die Gegenwart geht, greifst du am besten auf die Ersatzform zurück. Im simple past könnte der Satz also "You were able to dive." lauten. Weil "can" allerdings eine Ausnahme ist und eine eigene simple past Form "could" bildet, kannst du diese auch in der einfachen Vergangenheit nutzen. "You could dive." Mama Quack belehrt weiter: You are not able to eat Spaghetti with a fork. Hier handelt es sich um die Verneinung von "to be able to". Der Satz beschreibt also eine Unfähigkeit. Enten können nun mal keine Gabeln halten. Anstelle von "are not able to" könnte hier, also im simple present, auch "cannot" stehen. Für andere Zeitformen nutzt du wieder die Ersatzform. Zum Beispiel für das will-future: You will not be able to eat Spaghetti with a fork. Wer braucht schon Gabeln? Mama Quack ist mit ihrer home schooling lesson noch nicht fertig. You are allowed to sit on water lillies. Hier bezieht sich "are allowed to" auf das Verb "sit", "sitzen". Es geht um eine Erlaubnis. Die Entlein dürfen auf Seerosen sitzen. Im simple present kann die Wendung "are allowed to", "can" oder "may" ersetzen. Mit der Ersatzform lautet der Satz im simple past zum Beispiel: "You were allowed to sit on water lillies." Aber auch "You could sit on water lillies" wäre hier möglich. Eine wichtige Regel im Ententeich darf Mama Quack nicht vergessen. You are not allowed to push frogs. Dieser Satz ist ein Verbot. Die Entlein dürfen keine Frösche schubsen. Weil der Satz im simple present steht, könnte hier auch anstelle von "are not allowed to","cannot" oder das modale Hilfsverb "must not" stehen. In anderen Zeiten, wie zum Beispiel im will-future, greifst du auf die Ersatzform zurück: "You will not be allowed to push frogs." Übrigens bildest du Fragen mit "to be able to" und "to be allowed to" genauso, wie Fragen mit modalen Hilfsverben. Am I allowed to leave the pond? – Darf ich den Teich verlassen? Halt! Noch schnell die Zusammenfassung! Fähigkeiten und Unfähigkeiten beschreibst du mit "be able to" bzw. "not be able to". Die Ersatzform hat somit dieselbe Bedeutung wie "can" bzw. "cannot." Erlaubnisse und Verbote kannst du mit "be allowed to" bzw. "not be allowed to" beschreiben. Die Ersatzform bedeutet also dasselbe wie "can" bzw. "may", "cannot" oder "must not". Aber worauf warten? Landgang nur mit Gummistiefeln! Läuft!

1 Kommentar
  1. Mit welchem Programm hast du die Animation gemacht?

    Von Jerry 1, vor etwa 2 Monaten

to be able to and to be allowed to – Ersatzformen von can Übung

Du möchtest dein gelerntes Wissen anwenden? Mit den Aufgaben zum Video to be able to and to be allowed to – Ersatzformen von can kannst du es wiederholen und üben.

  • Vervollständige die Regeln für die Ersatzformen.

    Tipps

    Can und may kannst du nur für die Gegenwart benutzen. Für alle anderen Zeitformen benötigst du Ersatzformen.

    "You are allowed to leave the pond." - „Du darfst den Teich verlassen.“

    "You are able to dance." bedeutet dasselbe, wie "You can dance."

    Lösung

    Auf den ersten Blick können die Ersatzformen für can und may vielleicht verwirrend wirken. Du benötigst sie aber, weil du mit can und may nur Sätze im simple present bilden kannst. Für alle anderen Zeitformen brauchst du die Ersatzformen to be able to und to be allowed to.

    • Mit to be able to drückst du Fähigkeiten und Unfähigkeiten aus. Du kannst damit also das Modalverb can ersetzen.
    • Mit to be allowed to sprichst du über Erlaubnisse und Verbote. Du ersetzt damit may und oft auch can.
    Du musst dir also nur merken, dass du für alle anderen Zeitformen als die Gegenwart die Ersatzformen brauchst. Du kannst sie aber auch für die Gegenwart benutzen!

  • Vervollständige die Tabelle mit den Verbformen.

    Tipps

    Achte darauf, dass die Verben auch in der richtigen Zeitform stehen!

    Das Verb can hat eine bestimmte Form im simple past.

    Die Ersatzformen der Verben may und can kannst du auch in anderen Zeitformen als dem simple present und dem simple past verwenden.

    May kannst du nur im simple present verwenden.

    Lösung

    In dieser Aufgabe musst du dich erinnern, was du gelernt hast. Das sind folgende Regeln:

    • Die Verben can und may benutzt du nur im simple present.
    • Das Verb can bildet die simple past-Form could. Das Verb may hat keine simple past-Form.
    • Die Ersatzformen be able to und be allowed to kannst du in allen Zeitformen verwenden. Du musst sie nur entsprechend konjugieren.
    Versuch' am besten immer mal wieder, die Ersatzformen in unterschiedlichen Zeitformen zu bilden. Practice makes perfect!

  • Bestimme die Zeiten der Verbformen.

    Tipps

    Achte genau auf die Verbformen, die du siehst. In welcher Zeitform wurden sie konjugiert?

    Das will-future kannst du am will erkennen, das vor der Verbform steht.

    Achte immer auf das Hilfsverb to be. An der Form von to be kannst du die richtige Zeitform erkennen.

    Lösung

    In dieser Aufgabe musstest du ein wenig um die Ecke denken. Du hattest hier Formen zur Auswahl, die entweder im simple present, simple past, oder im will-future standen. Die Formen im will-future waren:

    • will be able to,
    • will be allowed to
    • und won't be able to
    Alle anderen Verben haben ihre Zeitform durch das Hilfsverb to be verraten:

    • am, are und is sind die Formen im simple present
    • was und were sind die Formen im simple past
    Merke dir: can und may kannst du nur im simple present verwenden. Could ist die simple past Form von can.

  • Bilde die gesuchten Modalverben und ihre Ersatzformen.

    Tipps

    Achte genau darauf, ob es sich in der Geschichte gerade um eine Erlaubnis, ein Verbot, eine Fähigkeit, oder eine Unfähigkeit handelt.

    Die Zeitformen in den Klammern am Ende der Sätze verraten dir, wie du das Verb bilden musst. Sie verraten dir sogar, welche Verben du verwenden darfst.

    Hast du auf die Groß- und Kleinschreibung geachtet?

    Lösung

    In dieser Aufgabe musstest du deine Fähigkeiten wirklich unter Beweis stellen!

    Du musstest anhand der Sätze erkennen, welches Modalverb, oder welche Ersatzform du gebrauchen musstest. Außerdem musstest du die Modalverben und die Ersatzformen in den verschiedenen Zeitformen anwenden können.

    Behalte folgende Regeln im Kopf, dann wirst die Modalverben can und may, sowie ihre Ersatzformen be able to und be allowed to richtig verwenden:

    • Can und may benutzt du nur im simple present.
    • Im simple past kannst du could verwenden.
    • Für alle anderen Zeitformen, inklusive des simple presents benutzt du die Ersatzformen.
  • Prüfe, welches Modalverb verwendet werden muss.

    Tipps

    Höre dir die Höbeispiele genau an und achte auf die Modalverben, die verwendet werden.

    May und be allowed to bedeuten „dürfen“.
    Can und be able to bedeuten „können“.

    Du kannst die Ersatzformen der Modalverben in allen Zeitformen verwenden!

    Lösung

    Die Modalverben can und may kannst du nur im simple present benutzen.
    Die simple past Form von can heißt could.
    Die Ersatzformen be able to und be allowed to kannst du dagegen in allen Zeitformen verwenden - auch im simple present.
    Daher musstest du in einem der Sätze auch sowohl can, als auch are able to markieren.

  • Bestimme die fehlenden Verbformen im Text.

    Tipps

    Setze erst einmal die Modalverben ein, die du genau einordnen kannst.

    Lies dir alle Sätze genau durch und achte darauf, ob es sich um eine Erlaubnis oder eine Fähigkeit handelt.

    Wenn von einer Fähigkeit erzählt wird, brauchst du meist can oder die Ersatzform be able to in der entsprechenden Zeitform. May und be allowed to brauchst du, wenn von einer Erlaubnis geredet wird.

    Lösung

    Warst du in der Lage das Gespräch zwischen Alex und ihrer Großmutter zu vervollständigen?

    Jedes Wort hatte genau eine passende Lücke. Du musstest ganz genau darauf achten, ob es sich im Satz um eine Erlaubnis, ein Verbot, eine Fähigkeit, oder eine Unfähigkeit geredet wird.

    • Für Erlaubnisse und Verbote brauchst du can oder die Ersatzform be able to.
    • Für Fähigkeiten und Unfähigkeiten brauchst du may oder die Ersatzform be allowed to. Allerdings kannst du in manchen Fällen auch can benutzen.