30 Tage kostenlos testen:
Mehr Spaß am Lernen.

Überzeugen Sie sich von der Qualität unserer Inhalte.

Modal Verbs: can / can't / be able to / be allowed to

Lerne, wie man die Modalverben "can" und "could" sowie ihre Ersatzformen "to be able to" und "to be allowed to" richtig verwendet.

Modal Auxiliaries

Die Benutzung der Modalverben, modal auxiliaries, kann am Anfang kompliziert wirken. Es gibt so viele von ihnen, dass man leicht den Überblick verlieren kann. Zum Beispiel can, can’t oder to be able to und to be allowed to – und das sind nur einige von vielen Modalverben. Aber keine Sorge: Schritt für Schritt wirst du die Modalverben beherrschen.

Was sind modal auxiliaries?

Als allererstes musst du dir klarmachen, was Modalverben (modal auxiliaries) eigentlich sind. Sie gehören zu der Gruppe der Hilfsverben (auxiliaries) . Das bedeutet, dass ein Modalverb nicht alleine stehen kann, sondern immer ein sogenanntes Vollverb dabei haben muss. Das Hilfsverb unterstützt also das Vollverb in einem Satz. Deshalb brauchen can, could und to be able to oder to be allowed to immer ein zusätzliches Verb im Satz. Modalverben gehen aber noch einen Schritt weiter: Sie können die Bedeutung eines Satzes verändern. Vergleiche dazu diese Sätze:

  • ”I can sing.” - „Ich kann singen.”
  • ”I am allowed to sing.” - „Ich darf singen.”

nkz00frwhkBLfhFBT6__1546962362_6610000.jpg

Sowohl can (können) als auch to be allowed to (dürfen) brauchen das Vollverb to sing. Je nachdem, welches Modalverb vor dem Vollverb steht, verändert sich die Aussage des Satzes. Erkennst du den Unterschied?

can und can’t, could und couldn’t

Schau dir nun die Modalverben can und could näher an. Can wird für die Gegenwart – also im simple present – genutzt. Es drückt aus, ob etwas möglich ist . Die Verneinung ist can’t. Hier hast du zwei Beispiele dazu:

  • ”I can see the lake from our window.” – „Ich kann den See von unserem Fenster aus sehen“.
  • ”You can call him.” – „Du kannst/darfst ihn anrufen“.

Im ersten Satz wird ausgedrückt, dass jemand in der Lage ist, etwas zu tun. Im zweiten Satz wird ausgedrückt, dass es erlaubt oder möglich ist, jemanden anzurufen.Could ist die Vergangenheitsform von can. Aber Achtung: Das heißt nicht, dass could nur für die Vergangenheit genutzt wird. Tatsächlich wird es häufiger für Sätze genutzt, in denen etwas möglich erscheint oder in Fragen, die man höflich formulieren möchte:

  • ”We could go to the museum tomorrow.” – „Wir könnten morgen ins Museum gehen.”
  • ”Could you give me a cookie, please?” - „Könntest du mir bitte einen Keks geben?”

Video zu modal verbs can and can't

to be able to und to be allowed to

Neben can und could gibt es auch to be able to und to be allowed to. Dabei drückt to be able to aus, dass jemand fähig ist, etwas zu tun. To be allowed to drückt hingegen eine Erlaubnis aus. Vielleicht fragst du dich jetzt, warum man diese Modalverben eigentlich braucht? Schließlich reichen ja auch can und could, um eine Fähigkeit oder eine Erlaubnis auszudrücken. Das liegt daran, dass can und could nicht in allen Zeitformen gebraucht werden können . Du kannst sie nur im simple present verwenden. Für alle anderen Zeitformen brauchst du die Ersatzformen to be able to und to be allowed to.

  • ”I haven't been able to sleep recently.” – „Ich war in letzter Zeit nicht in der Lage zu schlafen.“

Hier wird das present perfect benutzt. Das heißt, dass du in diesem Satz can nicht benutzen darfst. Deshalb muss die Ersatzform to be able to herhalten. Dasselbe gilt für die Ersatzform to be allowed to. Sie wird anstelle von can undmay gebraucht und bedeutet „dürfen“ oder „die Erlaubnis haben, etwas zu tun“. Immer, wenn du eine andere Zeitform, als das simple present verwendest, brauchst du diese Ersatzform.

  • ”You were allowed to go to the cinema.” – „Es war dir erlaubt ins Kino zu gehen. / Du durftest ins Kino gehen.“

Weil hier die Vergangenheit genutzt wird, muss to be allowed to stehen.

Hilfe für die Hilfsverben

Merke dir in Zukunft: can, can’t, could und couldn’t werden benutzt, um eine Fähigkeit oder Erlaubnis auszudrücken. Sie werden allerdings nur im simple present, also für die Gegenwart benutzt. In allen anderen Zeitformen musst du die Ersatzformen to be able to oder to be allowed to benutzen. Beachte auch, dass can und may immer vor einem Infinitiv ohne to stehen, während to be allowed to und to be able to das to miteinschließen.

  • ”You can go home.” – „Du kannst nach Hause gehen.“ Hier wird kein to benutzt.
  • ”You are allowed to go to the cinema.” – “Du darfst ins Kino gehen.” Hier brauchst du das to im Satz.

Jetzt hast du den Überblick über can, could und ihre Ersatzformen. Viel Spaß beim Anwenden!