Schulausfall:
sofatutor 30 Tage kostenlos nutzen

Videos & Übungen für alle Fächer & Klassenstufen

Wörter mit Dehnungs-h 02:48 min

Textversion des Videos

Transkript Wörter mit Dehnungs-h

Hey du. Guck, mal. Teo macht heute Sport. Er versucht, das e von dem Wort dehnen an sich zu ziehen. Hast du eine Idee warum er das tut? Nein? Na dann muss ich dir das unbedingt zeigen.

Schau dir mal folgende Wörter an:

nehmen ohne Uhr Zahl und

Fällt dir auf was diese Wörter alles gemeinsam haben? Richtig! Sie werden alle mit einem h in der Mitte geschrieben. Aber hörst du das h bei Uhr? Nein, das macht es ja so schwierig. Aber ich verrate dir einen Trick. Guck dir mal die Buchstaben vor dem h an. Genau. Das sind alles Selbstlaute. Und hinter dem h findest du die Buchstaben l, m, n und r. Das sieht schön bunt aus.

Das kannst du dir auch mit einem Reim merken: Merksatz anschreiben:

„Vor l, m, n, r, das merke ja, steht ganz oft ein Dehnungs-h“

Ist dir eigentlich aufgefallen wie ich die Wörter ausspreche? Nehmen, ohne, Uhr, Zahl. Richtig gehört. Der Selbstlaut vor dem h wird lang ausgesprochen. Deshalb nennt man das h in der Mitte Dehnungs-h.

Komm, wir üben das mal!

Erkennst du, welche Wörter mit einem Dehnungs- h geschrieben werden?

fahren bohren hoch mehr schon

Weißt du noch, worauf du achten musst? Richtig. Vor dem h muss ein Selbstlaut stehen und hinter dem h ein l, m, n oder r.

Bei fahren ist das so. Bei bohren auch. Und bei mehr. hoch und schon haben kein Dehnungs-h.

Weißt du was mir dabei auffällt? Guck mal, ich kann bei einem Dehnungs-h meinen Finger dazu bewegen. Wenn ich fah-ren sage, dann kann ich meinen Finger runter und wieder hoch machen. Das funktioniert aber nur, weil die Wörter durch das h so lang gesprochen werden. Bei dem Wort oft funktioniert das nicht. Los, wir probieren noch mal die Fingerprobe mit den Wörtern:

Bahn oft nehmen wohnen Stift

Na? Bei welchen Wörtern kannst du die Fingerprobe machen? Ich lasse dir noch einen Moment Zeit zum Überlegen. Na…? Hast du es herausgefunden? Richtig, bei Bahn, nehmen und wohnen kannst du die Fingerprobe machen. Toller Trick oder?

Wir können uns also merken:

Das Dehnungs-h kann zwischen einem langen Selbstlaut und l, m, n und r stehen. Beispiel: Zahl, Lehm, zehn, Ohr.

Wenn du dir unsicher bist, dann kannst du auch die Fingerprobe machen. Kannst du bei einem Wort den Finger hoch und wieder runter machen, dann benutzt du ein Dehnungs-h. Teo macht jetzt noch ein bißchen mehr Sport. Und dabei will er sich vor allem viel dehnen.

Tschüß!

83 Kommentare
  1. HalloSonja Hez,
    wenn du eine Aufgabe sehr schwer findest, dann kannst du auch auf unsere Tipps klicken. Vielleicht helfen sie dir ja weiter!
    Viele Grüße aus der Redaktion

    Von Alicia v. L.C., vor 9 Tagen
  2. Ich finde die 4 Aufgabe schwer

    Von Sonja Hezi, vor 9 Tagen
  3. es war easy peasy

    Von S Adouse, vor 9 Tagen
  4. Ich finde die erste aufgabe ein bisschen doof weil ich bei Schule nicht wuste was man da einträgt aber man muste nichts eintragen. Aber die Bonus aufgabe finde ich sie war easy aber ich hate nur eine aufgabe richtig.
    Viele Grüße S.Adouse

    Von S Adouse, vor 9 Tagen
  5. das ist sehr cool mir gehfals

    Von Mimi2011, vor 11 Tagen
Mehr Kommentare

Wörter mit Dehnungs-h Übung

Du möchtest dein gelerntes Wissen anwenden? Mit den Aufgaben zum Video Wörter mit Dehnungs-h kannst du es wiederholen und üben.

  • Wie lauten die Merksätze zum Dehnungs-h? Vervollständige sie.

    Tipps

    Die Buchstaben, die du einsetzen musst, sind Mitlaute.

    Wörter mit Dehnungs-h sind zum Beispiel:

    • wohnen
    • fahren
    • nehmen
    • fehlen

    Lösung

    Ein Dehnungs-h kann nur in ganz bestimmten Wörtern vorkommen.

    Wörter mit Dehnungs-h sind zum Beispiel:

    • wohnen
    • fahren
    • nehmen
    • fehlen
    Bei diesen Wörtern kannst du die Regel gut ablesen. Hinter einem langen Selbstlaut steht oft ein Dehnugs-h. Selbstlaute sind a, e, i o und u. Nach einem Dehnungs-h siehst du aber immer auch einen dieser Mitlaute: l, m, n oder r.

  • Welche Wörter werden mit Dehnungs-h geschrieben? Nenne sie.

    Tipps

    Sprich dir die Wörter genau vor. Wie klingt ein Selbstlaut vor einem Dehnungs-h?

    Lösung

    Erinnere dich an die Regeln. Nach den Selbstlauten a, o, u und e kann ein Dehnungs-h stehen. Nach einem Dehnungs-h steht immer einer der Mitlaute l,m,n oder r.

    Man hört das h beim Sprechen nicht, es macht das Wort nur länger. Hörst du also das h in einem Wort ausgesprochen, so ist es kein Dehnungs-h.

    Bei Woche und hoch kannst du die Regeln nicht anwenden und du hörst das h beim Sprechen deutlich. Du sprichst das h zusammen mit dem c als ch. Also ist es kein Dehungs-h.

    Das Wort schon ist ein Wort ohne Dehnungs-h. Achtung: Bei schon kannst du die Regeln anwenden.Trotzdem steht hier kein Dehungs-h. Dieses Wort ist ein Sonderfall. Du musst es daher auswendig lernen.

  • Welche Wörter sind richtig geschrieben? Bestimme.

    Tipps

    Ein Dehnungs-h steht immer nach einem Selbstlaut und vor bestimmten Mitlauten. Welche Mitlaute sind das?

    Lösung

    Ein Dehnungs-h schreibst du immer nach einem langen Selbstlaut und vor bestimmten Mitlauten. Diese Mitlaute sind l, m, n, r. Du musst die Wörter also auf diese Buchstaben prüfen. So kommst du zur richtigen Lösung.

    Die Wörter Fahne und Stuhl sind hier falsch geschrieben. Beide werden mit einem Dehnungs-h geschrieben. Du kannst sehen, dass hier die Selbstlaute a und u vor dem h stehen. Nach dem h stehen die Mitlaute n und l.

    Auch die Wörter Lehm und Bahnfahrt sind falsch geschrieben. Bei Bahnfahrt fehlen sogar zwei Dehnungs-h. Du kannst auch bei diesen Wörtern Selbstlaute vor dem h finden. Es sind e und a. Nach dem Dehnungs-h folgen die Mitlaute m, n und r.

    Alle anderen Wörter sind richtig geschrieben. Ist dir aufgefallen, dass auch das Wort Schule ohne Dehnungs-h geschrieben wird? Dieses Wort musst du dir merken.

  • Welche Wörter schreibst du mit Dehnungs-h? Entscheide.

    Tipps

    Bedenke, dass nicht in allen Worten ein Dehnungs-h notwendig ist. Es steht immer nur vor m, n, l oder r.

    Lösung

    Sprich dir die Wörter mit den Lücken laut vor. Oft hörst du schon, wenn ein Selbstlaut besonders lang gesprochen wird.

    Dann sieh dir die Buchstaben vor und nach der Lücke an. Vor der Lücke dürfen nur a, e, i, o oder u stehen. Nach der Lücke dürfen nur l, m, n oder r stehen. Nur dann schreibst du in die Lücke ein Dehnungs-h. Beim Wort legen oder lesen kannst du die Regel nicht anwenden. Nach dem Selbstlaut e folgt der Mitlaut g oder s.

    In die Lücken im Wort schon oder Schule schreibst du kein Dehnungs-h, obwohl alle Merkmale passen. Ein Selbstlaut steht vor der Lücke. Ein n bzw. l stehen nach der Lücke. Merke dir, dass diese Wörter trotzdem ohne h geschrieben werden.

  • Welche Buchstaben stehen nach dem Dehnungs-h? Überprüfe.

    Tipps

    Das Dehnungs-h verlängert die Selbstlaute und steht vor l, m, n, r.

    Lösung

    Das Dehnungs-h steht vor den Mitlauten l, m, n oder r. Voran geht immer ein lang gesprochener Selbstlaut (a, e, i, o oder u). So erkennst du, ob ein Dehnungs-h folgen kann.

    In unserem Beispiel werden alle Wörter mit Dehnungs-h geschrieben. Die Selbstlaute vor dem Dehnungs-h werden lang gesprochen. Du musst nun schauen, welcher Mitlaut nach dem h kommt. Dann ordnest du die Wörter richtig zu. In diesem Beispiel kommt entweder ein l, m oder r nach dem h.

  • In welchen Wörtern findest du ein Dehnungs-h? Entscheide.

    Tipps

    Hör genau hin, wo der Selbstlaut lang gesprochen wird.

    Ein Dehnungs-h kann nur nach a, e ,i ,o oder u stehen und vor l, m, n und r.

    Lösung

    Höre dir die gesprochenen Worte mehrmals genau an. Oft hörst du schon, ob der Selbstlaut lang gesprochen wird. Erinnere dich, dass das Dehnungs-h nur nach a, e, i, o oder u stehen kann. Nach dem Dehnungs-h kann nur ein l, m, n oder r stehen. Das Dehnungs-h lässt den Selbstlaut länger klingen. Du hörst es aber selbst als Laut nicht.

    Bei den Wörtern Mühle, Stuhl, Fahne und Bohne, sind alle Merkmale des Dehnungs-h erfüllt. Diese Wörter werden mit Dehnungs-h geschrieben.

    Bei dem Wort die Flamme hörst du, dass der Selbstlaut vor dem m kurz gesprochen wird. Deswegen wird kein Dehnungs-h geschrieben.

    Beim Beispiel sehen wird kein Dehnungs-h geschrieben, denn du kannst das h beim Sprechen hören. Nach dem h hörst du ein e, also keinen der Mitlaute l, m, n oder r. Auch das spricht gegen ein Dehnungs-h. Warum aber schreibt man sehen trotzdem mit h ? Hier wird ein h am Ende der ersten Silbe geschrieben. Es trennt zwei Selbstlaute voneinander. Sonst könntest du das Wort gar nicht aussprechen. Probiere es doch mal.

    Das Wort Koch enthält ein h, aber es ist kein Dehnungs-h. Das h gehört hier zum Diphthong ch und wird zusammen mit dem c als ein Laut gesprochen. Es dehnt das Wort nicht.