Schulausfall:
sofatutor 30 Tage kostenlos nutzen

Videos & Übungen für alle Fächer & Klassenstufen

Wie schreibe ich Anredepronomen in einem Brief? 05:51 min

Textversion des Videos

Transkript Wie schreibe ich Anredepronomen in einem Brief?

Hallo!

Pia hat heute drei Geburtstagskarten geschrieben: An ihre Mutter, an ihre Lehrerin und an ihre Tante. Alle drei haben in derselben Woche Geburtstag. Als sie Teo die Karte zeigt, wundert der sich über Pias Rechtschreibung.

Ich wünsche Ihnen alles Gute zum Geburtstag, steht auf der Karte an die Lehrerin.

Ich wünsche dir alles Gute zum Geburtstag, steht auf der Karte an die Mama – und:

Ich wünsche Dir alles Gute, steht auf der Karte an ihre Tante.

Ihnen, dir und Dir. Mal groß, mal klein. Da hat Pia doch auf jeden Fall auf mindestens einer der drei Karten einen Rechtschreibfehler gemacht, denkt Teo.

Aber Teo irrt. Pia hat die Anredepronomen Ihnen, dir und Dir vollkommen richtig geschrieben. Wie das mit den Rechtschreibregeln zu vereinbaren ist, erfährst du gleich.

Ich will dich vorher nur daran erinnern, was ein Anredepronomen ist, denn um diese kleinen Wörtchen geht es hier: Anredepronomen im Brief.

Ein Pronomen ist ja ein Fürwort. Es ersetzt ein Nomen: Er, sie, es, ihr, dein und so weiter.

Anredepronomen sind solche Pronomen, die man verwendet, wenn man jemanden direkt anspricht.

du, dein, dich, dir, ihr, euer, euch, euch und in der Höflichkeitsform Sie, Ihr, Sie, Ihnen

Für diese Anredepronomen in Briefen, auf Notizzetteln, in Gebrauchsanweisungen oder E-Mails gelten ganz besondere Rechtschreibregeln.

Ich beginne mit der Regel für die Anredepronomen in der Höflichkeitsform: Sie, Ihr, Ihnen. Sie, Ihr oder Ihnen benutzt du, wenn jemand älter ist als du oder wenn du denjenigen nicht kennst.

Du schreibst diese Pronomen in der direkten Anrede groß:

Sie sind herzlich willkommen

Ich wünsche Ihnen alles Gute

Ich werde Ihre Rechnung bald bezahlen

Ich möchte Sie zum Abendessen einladen

Das gilt übrigens auch für Anredepronomen, die nicht in einem Brief stehen, sondern in einer Geschichte oder in einem anderen Text.

Pia fragt: „Verkaufen Sie auch Süßigkeiten?“

Der Mann sagt: „Ich habe Ihren Handschuh gefunden.“

Anders sieht es aus, wenn die angeredete Person nicht gesiezt wird, also bei den einfachen Anredepronomen

Du, dein, dich, dir, ihr, euer, euch.

Diese werden in der direkten Anrede klein geschrieben:

Ich hab dir 10 Euro für Milch und Brot hingelegt.

Ich möchte dich zu meiner Party einladen.

Ich wollte euch bitten, immer die Tür abzuschließen.

Nur ist es so, dass man die Wörter du, dein, dich, dir – in Briefen, E-Mails, Postkarten oder sonstigen schriftlichen Anschreiben – trotzdem groß schreiben darf, wenn man das möchte.

Diese Freiheit hat man nicht, wenn man die Wörter du, dein, dich und dir in anderen Texten verwendet, z.B. in einer Geschichte

Er sagte: „Da bist du ja.“

oder

Sie sagte: „ich habe euch auch gesucht.“

In solchen Textpassagen muss man Anredepronomen wie „du“ und „euch“ klein schreiben.

Na. Und jetzt verstehst du hoffentlich, warum alle drei Postkarten von Pia richtig geschrieben sind.

Die erste Postkarte - „Ich wünsche Ihnen...“ - ist ein direktes Anschreiben von Pia an ihre Lehrerin und steht in der Höflichkeitsform.

Ihnen muss groß geschrieben werden.

Ich wünsche dir... schreibt sie an ihre Mutter. Hier wird nicht die Höflichkeitsform verwendet. Dir darf klein geschrieben werden.

Ich wünsche Dir...., schreibt sie an ihre Tante und weil es ein direktes Anschreiben ist, darf sie das Du auch groß schreiben.

Teo hat jetzt wieder etwas neues von Pia gelernt und ich hoffe, du auch. Tschüss!

29 Kommentare
  1. Cool Cool Cool

    Von Arlett Bernert, vor 3 Monaten
  2. ich fnde sofatutor richtig gut!!!

    Von Birtespreter, vor 7 Monaten
  3. Cool 😎

    Von Fotios T., vor 9 Monaten
  4. es hatt naja geholfen

    Von Susanne Mueller 1, vor mehr als einem Jahr
  5. Hallo Ericpoeira,
    an welcher Stelle im Video oder in welcher Aufgabe, denkst du, fehlt das Wort Geburtstag?
    Viele Grüße aus der Redaktion

    Von Alicia v. L.C., vor mehr als einem Jahr
Mehr Kommentare

Wie schreibe ich Anredepronomen in einem Brief? Übung

Du möchtest dein gelerntes Wissen anwenden? Mit den Aufgaben zum Video Wie schreibe ich Anredepronomen in einem Brief? kannst du es wiederholen und üben.

  • In welcher Form stehen die Anredepronomen? Gib an.

    Tipps

    Überlege, welche Wörter du benutzt, wenn du zum Beispiel deine Lehrerin ansprichst. Dann benutzt du die Höflichkeitsform.

    Lösung

    Prima!
    Anredepronomen sind Pronomen, die du verwendest, wenn du jemanden direkt ansprichst.

    Die Anredepronomen in der Höflichkeitsform in dieser Aufgabe waren Ihnen, Sie und Ihre.

    Du, Dir, dein und euch sind Anredepronomen in der normalen Form.

  • Was muss Pia in die Geburtstagskarten schreiben? Ergänze die Anredepronomen.

    Tipps

    An ihre Lehrerin schreibt Pia in der Höflichkeitsform.

    Achte auf Groß- und Kleinschreibung.

    Setze die Wörter Dir, dir und Ihnen ein.

    Lösung

    Toll!
    Pia hat alle Karten verschickt.
    An ihre Mama und an ihre Tante hat Pia die Anredepronomen Dir und dir in die Karten geschrieben.
    Wenn du jemanden in einem Brief, einer E-Mail, einer SMS oder zum Beispiel einer Whatsapp Nachricht ansprichst, kannst du es dir aussuchen, ob du das Pronomen groß- oder kleinschreibst.

    An ihre Lehrerin hat Pia die Höflichkeitsform Ihnen benutzt. Anredepronomen in der Höflichkeitsform werden immer großgeschrieben.

    Jetzt können alle zusammen Geburtstag feiern.

  • Wie viele Anredepronomen sind im Brief vesteckt? Ermittle die Anzahl.

    Tipps

    Die Wörter dein, dich, dir, euch, euer, Ihr, Sie, Ihnen und Ihre sind Anredepronomen. Aber Achtung, nicht immer, wenn du eines dieser Wörter siehst, ist es auch ein Anredepronomen. Prüfe genau, ob eine andere Person oder Personengruppe damit angesprochen wird.

    Wenn das Wort Ihre oder Ihr kleingeschrieben wird, ist das Wort kein Anredepronomen.

    Lösung

    Prima!
    In Saras Brief waren 5 Anredepronomen zu finden.
    Konntest du alle entdecken?

    Liebe Lisa,
    wie geht es dir? Mir geht es gut. Ich war heute in der Schule und habe an dich gedacht. Ich habe deine kleine Zeichnung in meinem Hausaufgabenheft gesehen. Da musste ich lachen. Marie fand es auch lustig. Ihr Hausaufgabenheft ist ganz leer. Als ich nach Hause kam, habe ich dir gleich geschrieben. Ich hoffe, deiner Mama geht es wieder besser nach ihrer Grippe.
    Viele liebe Grüße von Sara

  • Wo sind die Anredepronomen? Zeige sie.

    Tipps

    Anredepronomen sind Pronomen, mit denen du eine Person ansprichst. Mit welchen Wörtern sprichst du hier jemanden an?

    Lösung

    Super! Pia und Teo haben alle Anredepronomen entdeckt.

    Im ersten Satz steht das Anredepronomen dich.
    Ich mag dich sehr gerne.

    Im zweiten Satz steht das Anredepronomen Ihren.
    Darf ich mir Ihren Stift ausleihen?
    Hier wird die Höflichkeitsform genutzt.
    Das Anredepronomen wird also großgeschrieben.
    Aufgepasst, mir ist kein Anredepronomen. Du sprichst damit niemanden an. Es bezieht sich auf das Verb sich etwas ausleihen.

    Im letzten Satz steht das Anredepronomen eure.
    Sind eure Hausaufgaben sehr schwer?

    Kannst du noch mehr Sätze mit Anredepronomen bilden?

  • Was sind Pronomen? Bestimme.

    Tipps

    Er, sie, du, dir sind zum Beispiel Pronomen.

    Lösung

    Pronomen ersetzen Nomen. Sie werden auch Fürwörter genannt. Ich, du, dein und es sind zum Beispiel Pronomen.
    Kennst du noch mehr Pronomen?

    Anredepronomen sind eine besondere Art von Pronomen. Du benutzt sie, wenn du jemanden direkt ansprichst.

  • Welche Anredepronomen gehören in die Briefe? Bestimme sie.

    Tipps

    Mit Anredepronomen sprichst du jemanden an. Du redest nicht über ihn.

    Lösung

    Mira hat zwei schöne Briefe geschrieben. Darin stehen sehr viele Anredepronomen. Der Erste lautet so:

    Liebe Linda,
    ich schreibe dir heute einen Brief, weil ich dich vermisse.
    Ich hoffe, dir geht es gut. Wann hast du mal wieder Zeit?
    Deine Mira

    In diesem Brief hat Mira die Anredepronomen kleingeschrieben. Sie hätte sie aber auch großschreiben können, weil es ein Brief ist.

    Hallo Frau Müller,
    ich habe Ihr Paket erhalten.
    Vielen Dank für Ihre Kekse.
    Sie können sehr gut backen.
    Viele Grüße
    Mira

    In diesem Brief nutzt Mira die Höflichkeitsform. Darum müssen die Anredepronomen großgeschrieben werden.