30 Tage kostenlos testen:
Mehr Spaß am Lernen.

Überzeugen Sie sich von der Qualität unserer Inhalte.

Wer waren die Gebrüder Grimm? 05:48 min

Textversion des Videos

Transkript Wer waren die Gebrüder Grimm?

Hallo, ich bin Martina und in diesem Video geht es um die beiden Männer, denen wir unsere beliebtesten Märchen zu verdanken haben, nämlich die Gebrüder Grimm. Wir sehen uns zunächst an, wann und wo sie geboren wurden und dann natürlich die Märchen und wie es dazu kam. Aber die Gebrüder Grimm beschäftigten sich mit viel mehr als mit Märchen. Und deshalb lernst du zum Schluss noch etwas über ihre Tätigkeit als Sprachwissenschaftler. Vorkenntnisse brauchst du für dieses Video keine. Du musst nicht einmal wissen, was ein Sprachwissenschaftler ist, denn das lernst du in diesem Video. Und ich wünsche dir viel Spaß damit. Der ältere der beiden Brüder Grimm, Jakob Grimm, wurde am 04. Januar 1785 in Hanau geboren und sein jüngerer Bruder Wilhelm kam am 24. Februar 1786 ebenfalls in Hanau zur Welt. Bekannt sind uns die Gebrüder Grimm vor allem in ihrer Funktion als Märchensammler, denn früher als es noch keinen Fernseher, keinen Computer und keine Bücher in jedem Haushalt gab, versammelten sich alle Familienmitglieder abends und erzählten sich zur Unterhaltung gegenseitig Geschichten. Es waren häufig Geschichten, die sie schon von ihren Vorfahren gehört hatten. Und so wurden diese von Generation zu Generation weitergegeben. Die Gebrüder Grimm kannten natürlich auch diese sogenannten Volksmärchen und begannen ab 1806 sie aufzuschreiben. Sie haben sicherlich das eine oder andere Detail ergänzt oder verändert, aber die Gebrüder Grimm waren nicht die Autoren der Märchen. Also sie haben sich die Märchen nicht ausgedacht., sondern nur aufgeschrieben, was sich schon seit vielen Generationen abends am Feuer erzählt wurde. Du kennst bestimmt auch einige Märchen der Gebrüder Grimm. Zum Beispiel das Märchen vom Rotkäppchen und dem Bösen Wolf. Oder vom Schneewittchen und den Sieben Zwergen. Oder von Frau Holle. Diese und viele andere Märchen sammelten die Gebrüder Grimm und veröffentlichten sie 1815 in zwei Bänden unter dem Titel "Kinder- und Hausmärchen". Sie waren aber nicht nur Sammler von Märchen und Sagen, sondern arbeiteten auch als Sprachwissenschaftler. Das heißt, sie beschäftigten sich mit dem Wesen der deutschen Sprache. Zum Beispiel überlegten sie, wie sich die Laute in unserer Sprache im Laufe der Zeit verändert haben. Oder wie Wörter gebildet wurden. Die Gebrüder Grimm verfassten deshalb zwischen 1819 und 1837 eine vierbändige deutsche Grammatik, die vor allem die Veränderung in der Sprache beschreiben sollte. Es interessierte die beiden aber auch, woher die Wörter stammen und wie sie gebraucht wurden. Denn damals gab es ja noch keine einheitliche Standardsprache, die in den Schulen unterrichtet wurde. Und deshalb begannen sie 1838 mit dem Verfassen eines Wörterbuchs, dessen erster Band 1854 erschien. Wilhelm Grimm starb allerdings 1859 in Berlin und sein Bruder Jakob vier später, 1863 ebenfalls in Berlin. Sie erlebten also nur die Veröffentlichung eines kleinen Teils ihres Wörterbuchs. Die Arbeit wurde aber von vielen anderen Sprachwissenschaftlern weitergeführt. Und 1961, 123 Jahre nach dem Beginn der Arbeit, erschien schließlich der letzte Band des Wörterbuchs. Das deutsche Wörterbuch der Gebrüder Grimm ist das größte Wörterbuch zur deutschen Sprache seit dem 16. Jahrhundert. Du kannst dir sicherlich vorstellen, dass zwei Männer, die so sehr um den Erhalt der deutschen Volksmärchen und der deutschen Sprache bemüht waren, auch im Nachhinein gewürdigt wurden. Neben diversen Stiftungen und Preisen, die nach ihnen benannt wurden, gab es vor allem Briefmarken, auf denen entweder die Gebrüder Grimm selber oder Märchenmotive abgebildet waren. Besonders erwähnenswert ist natürlich, dass sie auf dem 1000 DM-Schein abgebildet waren. Und außerdem gibt es noch diverse Institutionen, wie zum Beispiel Bibliotheken, die nach ihnen benannt wurden. So und schon sind wir fast am Ende des Videos angekommen. Aber ich fasse erst die wichtigsten Punkte noch einmal zusammen, damit du sie dir besser merken kannst. Die Gebrüder Grimm, das sind Jakob Grimm, geboren am 04. Januar 1785 in Hanau und am 20. September 1863 in Berlin gestorben. Und sein Bruder Wilhelm Grimm, am 24. Februar 1786 ebenfalls in Hanau geboren und am 16. Dezember 1859 in Berlin gestorben. Sie waren Sammler, aber nicht Autoren der berühmten deutschen Volksmärchen, die sie 1815 als Kinder und Hausmärchen veröffentlichten. Darüber hinaus arbeiteten sie als Sprachwissenschaftler und verfassten eine vierbändige Grammatik und das größte und umfassendste deutsche Wörterbuch seit dem 16. Jahrhundert. So, jetzt sind wir aber wirklich am Ende des Videos angekommen. Ich hoffe, es hat dir gefallen. Bis zum nächsten Mal. Martina.

19 Kommentare
  1. Sehr schön Danke für die ganze Zeit

    Von D Gabriel01, vor etwa einem Monat
  2. Cool 😎
    C o o l 😎
    C. O. O. L😎
    C. O. O. L😎
    C. O. O. L😎

    Von Milany Z., vor 2 Monaten
  3. danke

    Von Diamondprincess, vor 11 Monaten
  4. Danke {∞∞}

    Von Vegr, vor etwa einem Jahr
  5. DANKE ( ^ - ^ )

    Von Trippie Boi, vor etwa 2 Jahren
  1. Wirklich toll das Video.

    Von Max W., vor etwa 2 Jahren
  2. danke für die Hilfe weil ich es jetzt weiß

    Von Marcelkosuch, vor mehr als 2 Jahren
  3. danke für deine Hilfe du machst das richtig Gut ich schreibe eine Arbeit darüber und fühle mich richtig gut

    Von Ceylin2005, vor mehr als 2 Jahren
  4. danke ich schreibe bald eine darüber...

    Von Wile Davila, vor etwa 3 Jahren
  5. Danke :-) es hat mir sehr gefallen :-) jetzt weiß ich viel mehr über die Gebrüder Grimm :-) Danke (((()))))

    Von Maxima2224, vor mehr als 3 Jahren
  6. :)

    Von Christina Mara Antonia K., vor fast 4 Jahren
  7. Liebe Martina,
    ich finde du machst das richtig gut!!!

    Joana

    Von Roman I., vor fast 4 Jahren
  8. Liebe Christina,
    ganz genau! Eine ihrer wichtigsten Quellen war eine Märchenerzählerin aus einer Familie, die aus Frankreich geflohen ist.

    Beste Grüße
    Deine Redaktion

    Von René Perfölz, vor fast 4 Jahren
  9. die gebrüder grimm haben die märchen nicht erfunden sie hörten die von leuten aus ländern oder völkern und schreibten sie auf und beschmückten sie also bearbeiteten die aufgeschriebenen märchen also die haben die märchen nicht erfunden :)

    Von Christina Mara Antonia K., vor fast 4 Jahren
  10. oh mir fehlen ein paar wörter
    hihi

    Von Christina Mara Antonia K., vor fast 4 Jahren
  11. Vielen Dank für den Kommentar. Wir freuen uns, dass Ihnen das Video gefällt.

    Beste Grüße
    Die Deutschredaktion

    Von René Perfölz, vor mehr als 4 Jahren
  12. gut und schön erklärt

    Von Wieland Haegele, vor mehr als 4 Jahren
  13. wenn ch ein märchen in YouTube schaue sagen sie immer die Gebrüder grimm hätten sie erfunden

    Von Abdel O., vor etwa 5 Jahren
  14. danke! ich habe nicht gewusst , dass die brüder grimm sie nur geschreiben haben!

    Von Abdel O., vor etwa 5 Jahren
Mehr Kommentare

Wer waren die Gebrüder Grimm? Übung

Du möchtest dein gelerntes Wissen anwenden? Mit den Aufgaben zum Video Wer waren die Gebrüder Grimm? kannst du es wiederholen und üben.

  • Bestimme die Märchen, die die Gebrüder Grimm aufgeschrieben haben.

    Tipps

    Drei der genannten Märchen stammen von einem dänischen Autor.

    Lösung

    Die Gebrüder Grimm haben unter anderem diese drei Märchen aufgeschrieben:

    • „Rotkäppchen und der böse Wolf“
    • „Schneewittchen und die sieben Zwerge“
    • „Frau Holle“
    Die drei Märchen stammen nicht von den Gebrüdern Grimm:
    • „Die Prinzessin auf der Erbse“
    • „Die wilden Schwäne“
    • „Die kleine Meerjungfrau“
    Der Autor dieser Märchen heißt Hans Christian Andersen, der von 1805-1875 gelebt hat. Er ist durch seine Märchen berühmt geworden und einer der bekanntesten Schriftsteller Dänemarks.

  • Gib an, wodurch das Lebenswerk der Gebrüder Grimm geehrt wurde.

    Tipps

    Die Gebrüder Grimm beschäftigen sich mit der deutschen Sprache.

    Lösung

    Die Gebrüder Grimm wurden für ihren Einsatz für die deutsche Sprache vielfach geehrt. Beispielsweise gibt es zahlreiche Schulen oder Bibliotheken, die nach den Gebrüdern Grimm benannt wurden, es gibt die Brüder-Grimm-Preise der Städte Hanau, Marburg und Berlin und zahlreiche Briefmarken mit Motiven der Brüder oder ihrer Märchenmotive. Sogar der 1000 DM-Schein wurde mit einem Bild der beiden Brüder gestaltet.

    Ein Bruder von Jacob und Wilhelm Grimm, Ludwig Emil Grimm, hatte mit der bildenden Kunst zu tun. Er war Maler, Radierer und Kupferstecher.

  • Gib die wichtigsten Fakten aus dem Leben der Gebrüder Grimm wieder.

    Tipps

    Der jüngere Bruder starb vor dem älteren Bruder.

    Lösung
    • Jacob und Wilhelm Grimm waren zwei der neun Kinder von Philipp Wilhelm Grimm und Dorothea Grimm (geb. Zimmer). Beide wurden in Hanau geboren: Jacob am 4. Januar 1785 und Wilhelm am 24. Februar 1786.
    • Der Vater starb im Jahr 1796 und die beiden Brüder wurden nach Kassel zu ihrer Tante geschickt, damit sie dort das Gymnasium besuchen konnten. * Nach ihrem Abitur nahmen die Brüder 1802/1803, ihr Jurastudium an der Philipps-Universität in Marburg auf. In Marburg lernten sie die Literatur der Romantik kennen und Clemens Brentano und Achim von Arnim brachten Jacob und Wilhelm mit dem Heidelberger Kreis zusammen, der ein großes Interesse an der Volkspoesie hatte.
    • 1806 fingen Jacob und Wilhelm an, Märchen und Sagen zu sammeln und fassten diese in der ersten Ausgabe der „Kinder- und Hausmärchen“ zusammen.
    • 1838 beginnen beide Brüder mit den Vorbereitungen für das „Deutsche Wörterbuch", welches 1854 mit seinem ersten Band erscheint.
    • 1859 stirbt der jüngere Bruder, 1862 der ältere Bruder in Berlin.
  • Setze die sprachwissenschaftliche Arbeit der Gebrüder Grimm mit der historischen Situation in Beziehung.

    Tipps

    1806 endet das Heilige Römische Reich deutscher Nation.

    Lösung

    Die Erforschung der deutschen Sprache hatte bei den Gebrüder Grimm auch eine politische Motivation. 1806 wurde unter Federführung Napoleons der Rheinbund gegründet, ein Verbund von 16 deutschen Einzelstaaten. Damit wurde das Heilige römische Reich deutscher Nation aufgelöst. Es gab nun eine Vielzahl deutscher Kleinstaaten.

    Jacob und Wilhelm Grimm wollten ihr „Deutsches Wörterbuch“ als Ausdruck einer „erstarkten liebe zum vaterland und untilgbaren begierde nach seiner festeren einigung“ verstanden wissen.

    Das heißt, sie demonstrieren mit ihrem Wörterbuch auf sprachlicher Ebene eine Einheit und verwiesen auf einen Zusammenhalt, den es auf politischer Ebene zu dieser Zeit so nicht gab.

    Quelle: URL: http://www.grimm2013.nordhessen.de/de/werk [Zugriff: 09.02.2016]

  • Entscheide anhand der Texte, welche Art von Märchen die Gebrüder Grimm veröffentlichten.

    Tipps

    Märchen, die mündlich von Generation zu Generation weitergegeben wurden, nennt man Volksmärchen.

    Lösung

    Die Gebrüder Grimm waren keine Märchenautoren, sondern Märchensammler. Sie sammelten Märchen, Sagen und Legenden, die lange Zeit von Generation zu Generation weitergegeben wurden und schrieben diese auf. Daher nennt man die Märchen auch Volksmärchen.

    Der Begriff ist übrigens nicht unproblematisch. Es wird kritisiert, dass diese schriftlich fixierten Märchen nicht mehr die ursprünglichen Eigenschaften von Volksmärchen haben. Diese Eigenschaften wären beispielsweise die regionalen Unterschiede und die Wandlungen und Veränderungen, die durch den mündlichen Vortrag entstehen.

  • Erläutere anhand des Textes, was in Grimms Wörterbuch aufgeführt wird.

    Tipps

    Glibber ist eine Art klebrige Masse.

    Lösung

    Die Gebrüder Grimm waren neben ihrer Tätigkeit als Märchensammler auch Sprachwissenschaftler. Sie gelten neben Karl Lachmann und Georg Friedrich Benecke als Begründer der Germanistik. Neben der Lautveränderung und Wortbildung interessierten sich die Gebrüder Grimm auch für die Herkunft (Etymologie) und den Gebrauch der Wörter. Mit dem „Deutschen Wörterbuch“ schufen sie ein historisches Bedeutungswörterbuch. Mithilfe umfangreicher Quellen, die sie sammelten, analysierten sie die Bedeutung eines Wortes und belegten diese mit Zitaten. Dabei gingen sie chronologisch vor.

    Quellen:

    • URL: http://www.wasistwas.de/archiv-sport-kultur-details/die-brueder-grimm-und-das-deutsche-woerterbuch.html [Zugriff: 06.03.2016]
    • URL: http://woerterbuchnetz.de/DWB/?sigle=DWB&mode=Vernetzung&lemid=GH03949#XGH03949 [Zugriff: 06.03.2016]