30 Tage kostenlos testen:
Mehr Spaß am Lernen.

Überzeugen Sie sich von der Qualität unserer Inhalte.

Personalpronomen – Akkusativ 06:51 min

Textversion des Videos

Transkript Personalpronomen – Akkusativ

Hallo! Ich bin Madame Wormuth. In diesem Video geht es um die Personalpronomen und zwar im Fall oder Kasus Akkusativ. Im Deutschen gibt es vier Fälle. In der Schule lernt ihr sie in dieser Reihenfolge: Erster Fall oder erster Kasus: Nominativ. Zweiter Fall: Genitiv. Dritter Fall: Dativ und vierter Fall: Akkusativ. Die Fälle und alles, was damit zu tun hat, solltest du dir gut merken, denn sie haben überall in der Grammatik ihre Finger drin. In diesem Video nehmen wir den Akkusativ unter die Lupe. Sinnvoller Weise solltest du dir die Videos zu allen vier Fällen angucken. Voraussetzung: Für dieses Video brauchst du nur wenige Vorkenntnisse. Du solltest aber vorher wenigstens das Video zu den Personalpronomen im Nominativ gesehen haben. Dort gibt es auch Erklärungen zu Personalpronomen im Allgemeinen. Personalpronomen sind deklinierbar, das heißt, man muss sie passend zum Fall oder Kasus beugen oder angleichen. In diesem Video geht es nur um die Personalpronomen im Akkusativ, die anderen Fälle werden in weiteren Videos behandelt. Und dies sind die Personalpronomen im Akkusativ. Im Singular "mich, dich, ihn, sie, es" und im Plural "uns, euch, sie/Sie". Die rot unterstrichenen Personalpronomen sind im Akkusativ und Nominativ gleich. Und als kleine Vorschau: Die Personalpronomen mit dem Asterisk oder Sternchen sind übrigens im Akkusativ und Dativ gleich. Das heißt, dass man bei manchen Personalpronomen nicht sofort sehen kann, in welchem Fall sie stehen. Um den Fall herauszufinden, müsste man das Pronomen durch eines ersetzen, das nur einmal vorkommt. Am besten illustrieren wir die Personalpronomen mit Hilfe von Beispielsätzen. "Ich werde aufgerufen." "Der Lehrer ruft mich auf." "ICH" im Nominativ wird im Akkusativ zu "MICH". Wie findest du heraus, ob es sich bei einem Personalpronomen um den Akkusativ handelt? Indem du die Frage stellst: "Wen oder was?" Was darauf als Antwort passt, ist der Akkusativ. "Wen oder was ruft der Lehrer auf?" "Mich!" "Du wirst eingeladen." "Wir laden dich ein." "DU" im Nominativ wird im Akkusativ zu "DICH". "Leon ist nicht zu Hause. Habt ihr ihn gesehen?" Statt "Leon" kann man auch "ER" sagen. "ER" im Nominativ wird im Akkusativ zu "IHN". "Die Schere ist kaputt, wirf sie lieber in den Müll." Statt "Schere" kann man auch "SIE" sagen. "SIE" im Nominativ bleibt im Akkusativ ebenfalls "SIE". "Pias Handy ist weg. Sie hat es wohl verloren." Statt "Pias Handy" kann man auch "ES" schreiben. "ES" im Nominativ bleibt im Akkusativ ebenfalls "ES". Das waren die Personalpronomen im Singular. Und jetzt kommen die Personalpronomen im Plural: "Wir waren schon so oft bei euch. Besucht uns doch mal!" "WIR" im Nominativ wird im Akkusativ zu "UNS". "Wollt ihr in die Stadt? Ich nehme euch mit." "IHR" wird im Akkusativ zu "EUCH". "Die Hausaufgaben waren schwer. Aber Jan hat sie geschafft." Statt Hausaufgaben kann man auch "SIE" sagen. "SIE" im Nominativ bleibt im Akkusativ auch "SIE". "Huch, Sie haben mich erschreckt! Ich habe Sie nicht kommen hören." Die Höflichkeitsanrede "SIE" bleibt im Akkusativ auch "SIE". Ich möchte noch ein paar Extraworte zum Personalpronomen "ES" sagen. "ES" bezeichnet nicht nur die dritte Person Singular Neutrum. Häufig bezeichnet es auch nicht näher zu bestimmende Zusammenhänge oder Zustände. Es kann auch auf etwas verweisen, was zuvor erwähnt worden ist oder was danach erwähnt wird. Hierzu ein paar Beispiele: "Es ist ihm zu viel." "ES" steht hier im Nominativ. "Es regnet." "Er ist es leid." "ES" steht hier im Akkusativ. "Man glaubt es nicht." "IHM" ist übrigens das Personalpronomen "ER" im Dativ. Wir sind jetzt fast fertig mit dem Video. Als Zusammenfassung hast du hier noch mal einen Überblick über alle Personalpronomen im Nominativ und Akkusativ. "ICH" wird zu "MICH", "DU" wird zu "DICH", "ER" wird im Akkusativ zu "IHN", aber "SIE" bleibt im Akkusativ "SIE" und "ES" ebenfalls. "WIR" wird zu "UNS", "IHR" wird zu "EUCH" und Plural- und Höflichkeits-"SIE" bleiben im Akkusativ auch "SIE". In Rot unterstreiche ich noch mal die Pronomen, die im Nominativ und Akkusativ gleich sind. Die Pronomen mit dem grünen Sternchen sind im Akkusativ genauso wie im Dativ. Das wirst du auch feststellen, wenn du dir das Dativ-Video anschaust. Als nächstes kannst du dir die Videos zu den Personalpronomen in den anderen Fällen ansehen und das Gelernte im Übungsvideo testen. Und damit sind wir am Ende des Videos angelangt. Ich hoffe, dass es dir gefallen und dich weitergebracht hat. Danke fürs Zuschauen. Tschüss.

19 Kommentare
  1. Sehr hilfreich und informativ

    Von Sahitiblerim, vor 3 Monaten
  2. : DANKE

    Von Abboodasj, vor 4 Monaten
  3. @Marcel: Nee, da hast du dich leider verhört oder vielleicht was falsch abgeschrieben :/ - wenn die 3. Person Plural "ihnen / Ihnen" lautet, ist das Dativ. Guck dir mal das Dativ-Personalpronomen-Video an.
    Ich helfe den Schülern > ich helfe ihnen.
    Frau Meier, soll ich Ihnen helfen? (Höflichkeitsform)
    Beides Dativ.

    Von Madame Wormuth, vor fast 2 Jahren
  4. anstatt sie/Sie bei der dritten Person plural wurde uns im Deutschuntericht ihnen beigebracht

    Von Marcel S., vor fast 2 Jahren
  5. zu kindisch aber gut deswegen 4 Sterne

    Von Marcel S., vor fast 2 Jahren
  1. Es war wirklich gut.

    Von Emma U., vor fast 2 Jahren
  2. sie haben dies sehr gut erklärt

    Von Jannis N., vor mehr als 2 Jahren
  3. Hallo,
    damit meine ich den Halbkreis mit der Tachonadel in der Mitte. Diesen siehst du in der schwarzen Anzeigeleiste unterhalb des Videos, neben der Zeitanzeige.
    Viele Grüße aus der Redaktion

    Von Vreni Striggow, vor mehr als 2 Jahren
  4. Was für ein Tachometer Symbol

    Von Valederchecker, vor mehr als 2 Jahren
  5. Hat mir sehr geholfen das Video. Danke! :)

    Von Tanusch25, vor fast 3 Jahren
  6. danke

    Von Alikeskin1567, vor etwa 3 Jahren
  7. Hallo,
    sollte euch ein Video zu schnell oder zu langsam sein, könnt ihr die Abspielgeschwindigkeit ändern. Dazu klickt ihr einfach auf das Tacho-Symbol, welches rechts neben der Minutenanzeiget in der Symbolleiste zu sehen ist. Ich hoffe, das hilft weiter.
    Beste Grüße
    Die Redaktion

    Von Vreni Striggow, vor etwa 3 Jahren
  8. ich finde das video ganz gut .das was mir gefehlt hat ist das sie ganz langsam gesprochen haben.ist egal aber sehr gut.

    ihr ali

    Von Alikeskin1567, vor etwa 3 Jahren
  9. bibi

    Von Susanneschauer0, vor etwa 3 Jahren
  10. Du hast bei schere etwas falsch geschrieben!aber trotzdem gut

    Von Jutta Merkt, vor fast 4 Jahren
  11. Sie haben es sehr gut erklärt!!!

    Michelle

    Von Gerards1, vor fast 5 Jahren
  12. sie haben statt es regnet es rechnet gesagt ist aber nicht so schlimm gut erklärt

    Von Abdel O., vor etwa 5 Jahren
  13. Das Video ist bei mir komplett zu sehen, es fehlt nichts. Kann es sein, dass dein Computer irgendein Problem hat, so dass das Video kurz vor Schluss stoppt? Technischen Support kann ich dir leider nicht geben, wenn es immer noch nicht funktioniert, schau mal unten in der Rubrik Hilfe oder ruf den Telefon-Support an.

    Von Madame Wormuth, vor etwa 6 Jahren
  14. Es wurden die letzten Minuten weggeschnitten

    Von Dennis2002, vor etwa 6 Jahren
Mehr Kommentare

Personalpronomen – Akkusativ Übung

Du möchtest dein gelerntes Wissen anwenden? Mit den Aufgaben zum Video Personalpronomen – Akkusativ kannst du es wiederholen und üben.

  • Bestimme die Personalpronomen im Akkusativ.

    Tipps

    Der Begriff Singular bedeutet auch Einzahl.

    Für Plural kann auch der Begriff Mehrzahl verwendet werden.

    Lösung

    Um die Aufgabe lösen zu können, ist es wichtig zu wiederholen, was Personalpronomen überhaupt sind. Personalpronomen werden auch persönliche Fürwörter genannt und unterscheiden sich nach Person, Numerus und Kasus.

    • Die 1. Person Singular ich bezeichnet einen Sprecher oder einen Schreiber. Die 1. Person Plural wir bezeichnet gleichzeitig mehrere Personen inklusive des Sprechers.
    • Die 2. Person Singular du bezeichnet den Angesprochenen, den Zuhörenden oder den Leser (ist in den meisten Fällen eine vertraute Person des Sprechers wie z. B. ein Freund). Die 2. Person Plural: ihr (Anredepronomen) bezieht sich gleich auf mehrere Zuhörer und entspricht dem Plural von „du“.
    • Die 3. Person Singular er / sie / es bezieht sich auf eine Person oder eine Sache, über die gesprochen wird. Das Personalpronomen steht hier stellvertretend für ein Nomen. Die Pronomen geben das jeweilige Geschlecht an. Die 3. Person Plural sie bezieht sich auf Personen oder Sachen, über die gesprochen wird.
  • Entscheide, in welchem Satz das Personalpronomen im Akkusativ steht.

    Tipps

    Es bezeichnet häufig nicht näher zu bestimmende Zustände oder Zusammenhänge.

    Es kann auf etwas verweisen, das zuvor erwähnt worden ist oder noch erwähnt wird.

    Frag nach dem Akkusativ mit den Fragewörtern: Wen oder was?

    Lösung

    Um zu entscheiden, ob der Akkusativ oder ein anderer Kasus (Fall) verwendet werden muss, gibt es hier einige Hilfestellungen.// Viele deutsche Verben fordern eine Akkusativ-Ergänzung, auch Akkusativ-Objekt genannt. Verben, die den Akkusativ verlangen, sind z.B.:

    • brauchen, mögen, zahlen, nehmen, bestellen, kochen, backen, fragen, suchen usw. $\rightarrow$ Ich brauche das Buch., Ich backe einen Kuchen.
    Außerdem gibt es auch Präpositionen, die immer den Akkusativ verlangen, wie z.B. bis, durch, für usw.

  • Ergänze die fehlenden Possessivpronomen.

    Tipps

    Possessivpronomen müssen dekliniert werden. Dabei orientieren sie sich am nachfolgenden Nomen.

    • die Tasche – meine Tasche – Was machst du mit meiner Tasche?

    Zur Erinnerung: die Präposition mit fordert immer den Dativ.

    Lösung

    Die Form des Possessivpronomens richtet sich nach der Person, auf die es sich bezieht. Im ersten Dialog zwischen Hannah und Ina ist Hannah der Sprecher und spricht von meiner Schokolade. Ina ist die Angesprochene und reagiert somit mit deine Schokolade. Diese Beispielsituation ist typisch dialogisch aufgebaut. Hier wird von einem Objekt die Schokolade gesprochen und von ihren Besitzverhältnissen (deine/meine).

    Der zweite Beispieldialog ist schon etwas schwieriger, da du genau auf die Eigenschaften des Subjekts und Objekts achten musst, um dich für das passende Possessivpronomen zu entscheiden. Zum Beispiel:

    • maskulin: der Mann (er) $\rightarrow$ Possessivpronomen = sein
    • feminin: die Frau (sie) $\rightarrow$ Possessivpronomen = ihr
    • neutral: das Kind (es) $\rightarrow$ Possessivpronomen = sein
    Die Deklination der Possessivpronomen vor dem Nomen die Konzertkarten lauten wie folgt:

    Possessivpronomen Singular

    • meine Konzertkarten
    • deine Konzertkarten
    • ihre/seine Konzertkarten
    Possessivpronomen Plural
    • unsere Konzertkarten
    • eure Konzertkarten
    • ihre/Ihre Konzertkarten
  • Nenne die entsprechenden Personalpronomen im Akkusativ.

    Tipps

    Die Kontrollfrage für den Akkusativ lautet hier: Wen oder Was?

    Lösung

    Der Akkusativ ist der 4. Fall und wird auch Wen-Fall genannt. Er wird nach bestimmten Verben und Präpositionen verwendet, außerdem wird er für das direktes Objekt benutzt. Die Kontrollfrage nach dem Akkusativ lautet: „Wen oder Was?“

    Beispiel:

    • Wen ruft der Lehrer auf? $\rightarrow$ mich

  • Entscheide, welches Personalpronomen passt.

    Tipps

    Die Personalpronomen in der 3. Person Singular feminin und neutrum sind identisch mit den Personalpronomen im Akkusativ.

    • Nominativ: sie/es = Akkusativ: sie/es

    Das Verb mögen wird immer mit einem Akkusativobjekt verbunden.

    • Wen magst du? Dich.

    Lösung

    Einige Verben haben eine Akkusativ- und eine Direktiv-Ergänzung. Die sogenannte Direktiv-Ergänzung gibt eine Orts- bzw. eine Richtungsänderung an. Die Frage dazu lautet Wohin? Verben haben drei Ergänzungen:

    • Nominativ- + Akkusativ- + Direktiv-Ergänzung $\rightarrow$ Er (Nominativ) legt seine Brille (Akkusativ) auf den Tisch (Direkt-Ergänzung).
    Das Subjekt ist eine Person (Er), die Akkusativ-Ergänzung eine Sache (Brille) und die Direktiv-Ergänzung wird mit einer Präposition (auf) eingeleitet. // Nur wenige Verben haben eine Akkusativ- und Direktiv-Ergänzung, wie z.B. hängen, legen, setzen, stecken, stellen:

    • Ich hänge das Bild an die Wand.
    • Ich lege die Zeitung auf den Tisch.
  • Unterscheide den Kasus der Personalpronomen.

    Tipps

    Die 3. Person Singular sie ist im Nominativ und Akkusativ gleich. Durch die Kontrollfrage wen/was? kann der Akkusativ ermittelt werden.

    Die Kontrollfrage für den Dativ lautet wem?.

    Die 1. und 2. Person Plural Akkusativ (uns, euch) stimmt mit dem Dativ überein. Durch die jeweilige Kontrollfrage kann der richtige Kasus ermittelt werden.

    Lösung

    Die vier Fälle des Deutschen verdeutlichen die Beziehung der Nomen zu den anderen Elementen des Satzes. Ein Satz, dessen Bestandteile nicht an den Kasus angepasst werden, ist zumeist nicht verständlich. Umso wichtiger ist es, die Fälle richtig zu verwenden. Deshalb werden Nomen, Artikel und Pronomen an den jeweiligen Kasus angepasst. Dieses Anpassen wird als Deklination bezeichnet.