sofatutor 30 Tage kostenlos ausprobieren

Videos & Übungen für alle Fächer & Klassenstufen

Adverbialsätze 06:59 min

Textversion des Videos

Transkript Adverbialsätze

Hallo, schön, dass du wieder dabei bist! In diesem Video werde ich dir Grundlegendes zu den Adverbialsätzen erklären. Doch was sind Adverbialsätze überhaupt? Ich schaue mir dazu folgende zwei Sätze an: Beim Kauf ihres Haustiers war Miriam sehr glücklich. Miriam war sehr glücklich, als sie ihr Haustier bekam. Eigentlich wird mit den beiden Sätzen das Gleiche gesagt, aber ich sehe selbst schon, dass es da Unterschiede gibt. Sicher weißt du schon, dass das Satzgefüge aus einem Hauptsatz und einem untergeordneten Nebensatz besteht. Zu diesen Nebensätzen gehören auch die Adverbialsätze. Und was bedeutet das Wort adverbial? Dieses Wort kennst du bestimmt schon aus deinem bisherigen Deutschunterricht: die adverbialen Bestimmungen. Erinnerst du dich? Ein einfacher Satz mit adverbialer Bestimmung wäre beispielsweise: Nach dem Einrichten des Käfigs setzte ich den Hamster hinein. “Nach dem Einrichten des Käfigs” ist die adverbiale Bestimmung. Und das kann man nun zu einem Satzgefüge mit Adverbialsatz umformulieren. Dann lautet der Satz: Nachdem ich den Käfig eingerichtet hatte, setzte ich den Hamster hinein. “nachdem” ist die Konjunktion, die den adverbialen Nebensatz einleitet. Der Adverbialsatz kann also die adverbiale Bestimmung des einfachen Satzes ersetzen. Wozu gibt es nun überhaupt Adverbialsätze, was ist ihre Funktion? Sie machen im Grunde das Gleiche wie adverbiale Bestimmungen, sie erläutern die Handlung oder die Umstände im Hauptsatz genauer. Adverbialsätze werden immer mit einer Konjunktion eingeleitet, wie du im Beispielsatz gesehen hast: Nachdem ich den Käfig eingerichtet hatte, …

An der Konjunktion kannst du erkennen, welche Art von Adverbialsatz vorliegt. Diese Konjunktionen ordnen dem Hauptsatz einen Nebensatz unter. Deswegen nennt man sie auch unterordnende Konjunktionen oder Subjunktionen. Aber wie weiß ich denn, ob es überhaupt ein Adverbialsatz ist? Weißt du das? Ich kann die Adverbialsätze sehr gut bestimmen, indem ich die entsprechenden Fragen an den Satz stelle, beispielsweise: Wo? Wann? Wie? Warum? Du solltest dir gut merken, welche Frage und welche Konjunktionen zu welchem Adverbialsatz gehören.
Es gibt folgende Typen von Adverbialsätzen: temporal kausal lokal modal final konditional konzessiv konsekutiv adversativ

Die ersten vier erläutere ich dir jetzt genauer. Fangen wir an! In einem Temporalsatz geht es um Zeit; das kann die Dauer oder einen Zeitpunkt betreffen. Du kannst ihn mit wann? erfragen.

Als wir unseren Hund kauften, war er noch ein Welpe. „als“ ist die den Adverbialsatz einleitende Konjunktion, „als wir unseren Hund kauften“ ist der Adverbialsatz und gleichzeitig der Nebensatz. Der Hauptsatz „war er noch ein Welpe“ steht hier als Zweites.

Dies sind typische, temporale Konjunktionen: wenn, als, nachdem, während, solange, seit(dem), bis, ehe, bevor, sobald, sowie Noch ein Beispielsatz: Man muss sich besonders gut um den Welpen kümmern, solange er klein ist. Diesmal steht der Hauptsatz zuerst, und dann der Nebensatz beziehungsweise Adverbialsatz. Er wird von der Konjunktion „solange“ eingeleitet. Nun erkläre ich dir den Kausalsatz.

Ein Kausalsatz benennt eine Begründung, eine Ursache. Du erfragst ihn mit “warum?”. Wir haben einen altdeutschen Mops gekauft, weil diese Rasse keine Atemprobleme hat. Hier kommt erst der Hauptsatz und dann der Adverbialsatz, der mit „weil“ eingeleitet wird. Warum haben wir einen altdeutschen Mops gekauft? Weil diese Rasse … Mögliche Konjunktionen sind: weil, da und zumal.
Als Nächstes der Lokalsatz. Er drückt ein örtliches Verhältnis, einen Bezug zu Ort und Lage aus. Ihn erfragst du ganz einfach mit „Wo?“.

Wir haben endlich das Versteck gefunden, wo unsere Katze ihre Jungen zur Welt gebracht hat.

Als Konjunktion gibt es nur: wo. Das ist doch mal einfach, nicht? Ein Modalsatz macht auf die Art und Weise, die Mittel oder die Begleitumstände von etwas aufmerksam. So kannst du ihn erfragen: Wie? Auf welche Weise? Unter welchen Umständen? Wodurch? Wechselwarme Tiere wie Reptilien tanken Wärme, indem sie Sonnenbäder nehmen. Dies sind modale Konjunktionen: indem; wobei; dadurch, dass

Zum Schluss möchte ich noch mal auf die beiden Sätze vom Anfang zurückkommen. Sieh sie dir noch mal an: Beim Kauf ihres Haustiers war Miriam sehr glücklich.
Miriam war sehr glücklich, als sie ihr Haustier bekam.
Das eine ist ein einfacher Satz mit einer adverbialen Bestimmung, das andere ist ein Satzgefüge mit Hauptsatz und Adverbialsatz.

Kannst du sie zuordnen? Bestimmt! Genau, so ist es richtig, ich glaube, du hast es jetzt verstanden. Wir sind jetzt am Ende des Videos angelangt. Ich hoffe, es hat dir gefallen und dir die Adverbialsätze näher gebracht. Danke fürs Zuschauen, bis zum nächsten Mal! Tschüß!

Adverbialsätze im Überblick

Art Bedeutung typische Konjunktionen Beispielsatz
Adversativsatz Gegenüberstellung/ Gegensatz während, wohingegen, anstatt (dass) Sie ist blond, wohingegen ihr Bruder schwarzhaarig ist.
Finalsatz Absicht/ Zweck damit, um ... zu Ich lerne viel, um bessere Noten zu bekommen.
Kausalsatz Begründung/ Grund weil, da Da es zu heiß ist, gibt es Hitzefrei.
Konditionalsatz Bedingung falls, wenn, sofern Wenn du magst, begleite ich dich zum Yoga.
Konsekutivsatz Folge sodass, dass, als dass Er aß so viele Süßigkeiten, dass ihm schlecht wurde.
Konzessivsatz Einräumung/ Gegengrund obwohl, wenngleich, obschon Er blieb, obwohl er die Party langweilig fand.
Lokalsatz Ort wo, wohin, woher Bleib, wo du bist.
Modalsatz Art und Weise indem, ohne dass Man kann die App herunterladen, indem man auf „download“ klickt.
Temporalsatz Zeit seit, während, als, nachdem, seitdem, bevor, bis, solange Seit sie zur Nachhilfe geht, sind ihre Noten viel besser.
114 Kommentare
  1. Hallo Sinadenise06,
    vielen Dank für deinen Kommentar. Lokalsätze erfragt man mit Wo? Wohin? und Woher? Lokale Konjunktionen sind wo, wohin und woher.
    Hast du schon einmal versucht, die Videos mit deinen Kopfhörern zu hören? Wenn du dann die Lautstärke des Videos und die Lautstärkeeinstellungen deines Computers oder Handys ganz nach oben regelst, müsste es eigentlich ausreichen.
    Ich hoffe, das hilft dir weiter.
    Beste Grüße aus der Redaktion

    Von Carolin Kasper, vor 5 Monaten
  2. Ich fand das Video gut erklärt und habe alles verstanden. Aber bei mir ist kaum Ton und gibt es nicht bei Lokalsätzen noch mehr Fragen als „wo?“

    Von Sinadenise06, vor 5 Monaten
  3. Ich fand das Video war sehr gut erklärt und ich hab alles verstanden

    Von Joernik1871, vor 5 Monaten
  4. Hallo ,ich finde das Video sehr sehr gut aber was mich stört ist: im video wird nicht erklärt wann man da was benutzen muss .Da könntet ihr vielleicht noch dran arbeiten ,weil ich dann immer in der arbeit sitze und überlege:war das jetzt Modal oder Kausal.Also da müsst ihr noch dran arbeiten

    Von Anna Nemarnik, vor 5 Monaten
  5. Hallo Noahschahl,
    es tut uns leid, dass dir dieses Video nicht weiterhelfen konnte. Bei offenen Fragen zu einem Thema kannst du unseren Hausaufgaben-Chat besuchen. Dort beantworten dir unsere Lehrerinnen und Lehrer immer montags bis freitags von 17 bis 19 Uhr deine Fragen.
    Viele Grüße aus der Redaktion

    Von Carolin Kasper, vor 7 Monaten
Mehr Kommentare

Adverbialsätze Übung

Du möchtest dein gelerntes Wissen anwenden? Mit den Aufgaben zum Video Adverbialsätze kannst du es wiederholen und üben.

  • Entscheide, welche Beispielsätze Temporalsätze beinhalten.

    Tipps

    Temporalsätze sind Nebensätze. In Nebensätzen steht das finite Verb an letzter Stelle.

    In Temporalsätzen werden Zeitverhältnisse angegeben. Es werden also beispielsweise Angaben zu einem Zeitpunkt oder der Dauer eines Ereignisses gemacht.

    Einige Signalwörter für Temporalsätze sind beispielsweise bis, seit oder während.

    Lösung

    Temporalsätze sind Nebensätze. Nebensätze erkennt man daran, dass das finite Verb an letzter Stelle steht und sie nicht alleine stehen können. Deshalb handelt es sich bei dem Hauptsatz Ich bin vor zwei Stunden nach Hause gekommen. nicht um einen Temporalsatz, auch wenn darin über Zeitverhältnisse gesprochen wird.

    Da Temporalsätze eine Dauer oder einen Zeitpunkt angeben, ist der Satz Sie spielten in dem Bereich im Park, wo es besonders tolle Klettergerüste gab. ebenfalls kein Temporalsatz, weil hier örtliche Verhältnisse angeben werden. Es handelt sich um einen Lokalsatz.

    Die anderen vier Sätze enthalten Temporalsätze. Diese werden durch die typischen Konjunktionen während, als und solange eingeleitet.

  • Gib wieder, welche Konjunktionen und Fragen zu den jeweiligen Adverbialsätzen gehören.

    Tipps

    Beginne damit, die Fragen dem jeweiligen Typ von Adverbialsätzen zuzuordnen. So fällt es dir leichter, anschließend zu entscheiden, welche Konjunktionen für jede Art von Adverbialsatz typisch sind.

    Ein Kausalsatz beschreibt Begründungen oder Ursachen für einen Sachverhalt.

    Ein Lokalsatz drückt ein örtliches Verhältnis aus, also zum Beispiel einen Bezug zu Ort und Lage.

    Ein Modalsatz macht auf die Art und Weise, also die Mittel und Begleitumstände eines Geschehnisses, aufmerksam.

    Lösung

    Überlege dir zunächst, wofür die Begriffe lokal, kausal, temporal und modal stehen. Es ist hilfreich, zuerst die Fragewörter und erst dann die Konjunktionen zuzuordnen, da du so auf einen Blick siehst, welche Bedeutung der jeweilige Adverbialsatz hat. So kannst du dir schnell erschließen, welche Konjunktionen zu welchen Adverbialsätzen gehören.

    1. Der Begriff lokal steht für den Ort. Ein Lokalsatz drückt ein örtliches Verhältnis aus, also zum Beispiel einen Bezug zu Ort und Lage. Deshalb kannst du ihn mit Wo? erfragen.
    2. Der Begriff kausal steht für den Grund. Ein Kausalsatz benennt also Begründungen oder Ursachen. Er kann mit Warum? erfragt werden. Auf diese Frage antworten zum Beispiel Adverbialsätze, die mit den Konjunktionen weil, da und zumal eingeleitet werden.
    3. Der Begriff temporal steht für die Zeit. Temporalsätze geben die Dauer oder den Zeitpunkt eines Geschehens oder einer Handlung an. Sie können demnach mit Wann? erfragt werden. Typische Konjunktionen, die Temporalsätze einleiten, sind während und als.
    4. Der Begriff modal steht für die Art und Weise. Ein Modalsatz macht auf Mittel und Begleitumstände eines Sachverhalts oder Geschehnisses aufmerksam. Modalsätze werden folglich mit Wie? und/oder Auf welche Art und Weise? erfragt. Diese Fragen lassen sich mit Adverbialsätzen beantworten, die durch die Konjunktionen indem und wobei eingeleitet werden.
  • Ordne den Arten von Adverbialsätzen den passenden Beispielsatz zu.

    Tipps

    Ein Modalsatz thematisiert die Art und Weise.

    Einen Kausalsatz kannst du mit Warum? erfragen.

    Einen Lokalsatz kannst du mit Wo? erfragen.

    Lösung

    Ein Lokalsatz beschreibt den Ort oder die Richtung des Geschehens, das im Hauptsatz passiert. Deshalb kannst du ihn mit Wo? erfragen. Auf diese Frage antworten Adverbialsätze mit der Konjunktion wo, zum Beispiel: „Ich fliege nach London, wo ein Konzert stattfindet."

    Ein Kausalsatz benennt die Begründung oder Ursache. Er kann mit Warum? erfragt werden. Auf diese Frage antworten Adverbialsätze mit den Konjunktionen weil oder da, wie in „Ich gehe nach Hause, weil es schon spät ist."

    Temporalsätze beschreiben, wann sich das Geschehen des Hauptsatzes vollzieht. Sie können demnach mit Wann? erfragt werden. Sie können Vorzeitigkeit, Gleichzeitigkeit oder Nachzeitigkeit ausdrücken, je nachdem, ob die in ihnen genannte Handlung vor, gleichzeitig mit oder nach der Handlung des Hauptsatzes abläuft. Typische Konjunktionen, die Temporalsätze einleiten, sind sobald und bevor, wobei sobald Temporalsätze einleitet, die Vorzeitigkeit ausdrücken („Sobald sie einen Freund hat, hat sie keine Zeit mehr für uns."), während bevor zur Einleitung von Temporalsätzen dient, die Nachzeitigkeit ausdrücken („Er muss noch aufräumen, bevor er arbeiten geht.").

    Ein Modalsatz macht auf die Art und Weise, die Mittel und Begleitumstände aufmerksam. Modalsätze werden folglich mit Wie? und Auf welche Weise? erfragt. Diese Fragen lassen sich mit Adverbialsätzen beantworten, die z. B. durch die Konjunktion indem eingeleitet werden, wie im Beispiel: „Man kann jede Aufgabe lösen, indem man sich anstrengt."

  • Bilde Adverbialsätze mit passenden Konjunktionen.

    Tipps

    Überlege bei jedem Nebensatz, ob es sich um einen Temporal-, Lokal-, Kausal- oder Modalsatz handelt und welche die passenden Konjunktionen für diese Satzarten sind.

    Wenn du das Gefühl hast, dass in eine Lücke unterschiedliche Konjunktionen passen würden, lies dir erst den kompletten Text durch und entscheide dann, in welche Lücke welche Konjunktion am besten passt. Auch die Groß- und Kleinschreibung kann dir einen Hinweis geben.

    Achte auf die Großschreibung der Konjunktionen. Sie kann dir bei der Lösungsfindung eine Hilfe sein.

    Lösung
    • Der erste Nebensatz wo man auf der Wiese schöne Picknicks machen kann gibt örtliche Verhältnisse an. Es ist also ein Lokalsatz, der mit der Konjunktion wo eingeleitet werden muss.
    • Der Nebensatz Während sie auf ihre Freundinnen wartet gibt zeitliche Verhältnisse an. Demnach ist es ein Temporalsatz. Der Satz muss deshalb mit der Konjunktion während eingeleitet werden.
    • Der Adverbialsatz weil sie im Park picknickt gibt einen Grund an und ist somit ein Kausalsatz. Dieser muss durch weil eingeleitet werden. Da wäre inhaltlich auch passend, kommt aber aufgrund der Großschreibung nicht infrage.
    • Der Nebensatz Als Emilias Freundinnen ankommen ist ein Temporalsatz, weil er einen Zeitpunkt angibt. Es muss die Konjunktion als sein, weil es um genau diesen Moment geht, in dem etwas passiert.
    • Beim Nebensatz Da die Sonne scheint handelt es sich wieder um einen Kausalsatz, der einen Grund angibt. Erneut wären Da und weil inhaltlich einsetzbar. Diesmal muss die großgeschriebene Variante gewählt werden, da die Konjunktion am Satzanfang steht.
    • Der Nebensatz indem sie vier Portionen daraus machen ist ein Modalsatz. Mit der Konjunktion indem wird die Art und Weise beschrieben, wie sie das Essen aufteilen.
    • Im Nebensatz Nachdem sie aufgegessen haben wird eine Konjunktion benötigt, die einen Temporalsatz einleitet, da hier Zeitverhältnisse dargestellt werden. Nachdem muss eingesetzt werden, weil dadurch eine Reihenfolge dargestellt werden kann.
  • Gib an, bei welcher Satzart es sich nicht um einen Adverbialsatz handelt.

    Tipps

    In Adverbialsätzen steht das konjugierte Verb an letzter Stelle.

    Adverbialsätze sind Gliedsätze. Das sind Nebensätze, die die Rolle eines Satzgliedes annehmen.

    Lösung

    Adverbialsätze können keine Hauptsätze sein, da es sich bei Adverbialsätzen um Nebensätze handelt. In ihnen steht das konjugierte Verb an letzter Stelle und sie können nicht alleine stehen. Die wichtigsten Typen von Adverbialsätzen sind Temporal-, Modal-, Lokal- und Kausalsätze. Weitere mögliche Typen von Adverbialsätzen sind Final-, Konditional-, Konzessiv-, Konsekutiv- und Adversativsätze.

  • Entscheide, wobei es sich um adverbiale Bestimmungen und Adverbialsätze handelt.

    Tipps

    Adverbialsätze sind Nebensätze. Du erkennst sie daran, dass sie durch ein Komma vom Hauptsatz getrennt werden und das Verb in ihnen am Ende steht.

    Adverbiale Bestimmungen sind Ergänzungen, die die Umstände der Handlung näher bestimmen. Sie sind Teil des Hauptsatzes.

    Lösung

    Adverbiale Bestimmungen und Adverbialsätze habe die gleiche Funktion. Sie beschreiben die Umstände eines Geschehens oder einer Handlung genauer. Man kann sie dadurch voneinander unterscheiden, dass die adverbiale Bestimmung Teil des Hauptsatzes ist, während der Adverbialsatz einen Nebensatz bildet. Nebensätze erkennst du daran, dass sie nicht allein stehen können. Sie werden durch ein Komma vom Hauptsatz getrennt. Das finite Verb steht in Nebensätzen an letzter Stelle.

    Adverbialsätze werden durch eine unterordnende Konjunktion eingeleitet, die die Art des Adverbialsatzes bestimmt. Genauso wie es Lokalsätze, Temporalsätze, Kausalsätze und Modalsätze gibt, kann man auch adverbiale Bestimmungen in Lokalbestimmungen, Temporalbestimmungen, Kausalbestimmungen und Modalbestimmungen unterscheiden und mit den entsprechenden W-Fragen erfragen.