30 Tage testen: Mehr Spaß am Lernen.
30 Tage risikofrei testen

Überzeugen Sie sich von der Qualität unserer Inhalte.

30 Tage risikofrei testen

Organische Chemie

Die organische Chemie ist eins der großen Teilgebiete der Chemie. Sie wird auch als Kohlenstoffchemie bezeichnet, da organische Verbindungen auf einem Kohlenstoffgerüst beruhen.

Es zählen aber nicht alle Kohlenstoffverbindungen zur Organik. So sind die Kohlenstoffoxide $(CO,~CO_2)$, Carbonate, Kohlensäure, Cyanide, elementare Formen (Graphit, Diamant) und einige andere Stoffe Teil der Anorganik.

diamant_(3).jpg

Es gibt eine riesige Fülle an organischen Verbindungen. Es sind heutzutage über 40 Millionen Verbindungen bekannt. Diese große Anzahl kommt durch die Verknüpfungsmöglichkeiten von Kohlenstoff zustande.

Kohlenstoff kann Bindungen mit sich selbst eingehen. Dadurch kann Kohlenstoff Ketten, Ringe und dreidimensionale Strukturen bilden. Der Hauptteil der organischen Stoffe besteht nur aus 4 Elementen. Dies sind Kohlenstoff, Wasserstoff, Sauerstoff und Stickstoff. Wie kann man in dieser riesigen Menge aber den Überblick behalten?

Nomenklatur von Kohlenwasserstoffen

Um Verbindungen der organischen Chemie zweifelsfrei benennen und identifizieren zu können, führte die International Union of Pure and Applied Chemistry (IUPAC) allgemeine Regeln für die Benennung ein. Dies ist die Nomenklatur.

Bevor die Nomenklatur entwickelt wurde, war es für Forscher überaus schwierig anderen ihre Ergebnisse mitzuteilen. Da organische Moleküle mitunter sehr groß und komplex sind, war eine exakte Benennung unbedingt nötig, da sonst andere Forscher nicht erkennen konnten, um was für eine Verbindung es sich handelte.

Um eine organische Verbindung nun exakt zu benennen, muss man einige Regeln kennen und befolgen. Dann kann man sogar solch eine komplexe Struktur benennen.

polyen-trien.jpg

Zuerst sucht man die längste Kette. Diese wird dann durchnummeriert. Die Anzahl der Kohlenstoffatome bestimmt den Hauptnamen der Verbindung. Die Nummern werden benötigt, um genau zu bestimmen an welchen Stellen Seitenketten und funktionelle Gruppen sitzen.

Die Nummerierung erfolgt so, dass die Nummern für die Seitenketten und funktionellen Gruppen möglichst klein sind (Prinzip der kleinsten Zahl. Es werden nun die Seitenketten benannt, dann mit der Nummer des Kohlenstoffatoms bezeichnet, an das sie gebunden sind und alphabetisch geordnet an den Anfang des Namens der organischen Verbindung geschrieben. Es folgt der Hauptname (Anzahl C-Atome in längster Kette) und am Schluss die Endung für die funktionellen Gruppen mit Nummern. Hier siehst du die Kette und die Seitenketten hervorgehoben.

polyen-trien-beschriftet.jpg

Befolgst du diese Regeln, ergibt sich der Name 7,7-Dimethyl-4-propyl-dodeca-2,4,10-trien. Auf diese Weise kann genau zugeordnet werden an welcher Stelle im Molekül sich Seitenketten und funktionelle Gruppen, wie in diesem Fall die Doppelbindungen, befinden. Es gibt aber noch weitaus mehr funktionelle Gruppen.

Funktionelle Gruppen

Funktionelle Gruppen sind Atome oder Atomgruppen, die die Eigenschaften von Verbindungen maßgeblich beeinflussen. Durch sie ist eine Systematik in der organischen Chemie möglich. Die funktionellen Gruppen lassen eine Zuordnung zu Stoffklassen zu.

Eine Stoffklasse beinhaltet Stoffe, die dieselbe funktionelle Gruppe tragen und dadurch in einigen Punkten vergleichbare Eigenschaften aufweisen. Diese Stoffe besitzen eine charakteristische Endung, die auf die enthaltene funktionelle Gruppe hinweist. So besitzen Alkohole die Hydroxyl-Gruppe $-OH$. Aus diesem Grund erhalten sie die Endung -ol. Ein Alkohol mit drei Kohlenstoffatomen besitzt folglich den Namen Propanol.

propanol.jpg

Es gibt viele verschiedene funktionelle Gruppen in der organischen Chemie. Hier seien einige von ihnen aufgeführt. Die Stoffklasse der Carbonsäuren besitzt die Carboxy-Gruppe $-COOH$. Sie enden auf -säure (z.B. Ethansäure). Daraus abgeleitet sind die Ester. Die Ester-Gruppe $-COO-$ verbindet zwei organische Reste miteinander. Amine weisen die Amino-Gruppe $-NH_2$ auf.

Mit dem Element Sauerstoff sind noch weitere funktionelle Gruppen möglich. So besitzen die Ketone die Keto-Gruppe $-C=O-$. Die Carbonyl-Gruppe $(C=O)$ ist dabei von zwei organischen Resten eingeschlossen. Sie erhalten die Endung -on. Die Aldehyde besitzen an der Carbonyl-Gruppe keinen zweiten organischen Rest sondern nur ein Wasserstoffatom. Die Aldehyd-Gruppe ist daher $-CHO$. Alkane mit Aldehydgruppe werden systematisch als Alkanale bezeichnet und erhalten deswegen die Endung -al.

Doppel- und Dreifachbindungen stellen ebenfalls funktionelle Gruppen dar. Es handelt sich dabei um die Stoffklasse der Alkene (Doppelbindung, Endung -en) und der Alkine (Dreifachbindung, Endung -in).

Isomerien

Isomerie bedeutet, dass sich Stoffe in ihrer Zusammensetzung nicht unterscheiden, sie also die gleiche Summenformel besitzen, aber Unterschiede in der Struktur aufweisen. Auch besitzen die Isomere eine unterschiedliche Wirkung auf Organismen. So kann ein Isomer ein Heilmittel und das andere Isomer ein gesundheitsschädlicher Stoff sein.

So kann sich die funktionelle Gruppe an unterschiedlichen Stellen im Molekül befinden. Zwei funktionelle Gruppen können sich entweder auf der gleichen Seite oder gegenüber befinden. Dies wird als cis/trans Isomerie bezeichnet.

Auch die Mesomerie ist eine Art der Isomerie, bei der sich die Elektronen verschieden im Molekül verteilen. Verhalten sich zwei Verbindungen wie Bild und Spiegelbild spricht man von Enantiomerie. Damit verbunden ist das Phänomen der Chiralität. Dabei wird polarisiertes Licht von den Enantiomeren unterschiedlich gedreht.

enantiomere.jpg

Die Struktur und Systematik in der organischen Chemie ist sehr komplex und umfangreich. Wenn man aber die Regeln der Nomenklatur kennt, kann man sich gut in ihr zurecht finden.

Videos und Übungen in Struktur und Systematik bei organischen Verbindungen

17 Videos

Arbeitsblätter zum Ausdrucken zum Thema Struktur und Systematik bei organischen Verbindungen

939ca50a2cc054cbb78b1a6a93df2d40 1 Besonderheiten der organischen Chemie Anzeigen Herunterladen
364 m86 organische chemie vier grundelemenre und definition Organische Chemie – vier Grundelemente und Definition Anzeigen Herunterladen
2375dcc23d84f465bfff9e67aaef7076 1 Die organische Chemie – ein Gigant Anzeigen Herunterladen
281151ea19825210c31a0d1f812ce068 1 Wie finde ich mich in der organischen Chemie zurecht? Anzeigen Herunterladen
366 m88 funktionelle gruppen vorschaubild Funktionelle Gruppen in der organischen Chemie Anzeigen Herunterladen
19436 nomenklatur funktioneller kohlenwasserstoffe.standbild001 Nomenklatur funktioneller Kohlenwasserstoffe Anzeigen Herunterladen
19437 zusammenh%c3%a4nge zwischen eigenschaften und molek%c3%bclstruktur bei organischen verbindungen.standbild001 Zusammenhänge zwischen Eigenschaften und Molekülstruktur bei organischen Verbindungen Anzeigen Herunterladen
19444 zusammenh%c3%a4nge zwischen ph wert und molek%c3%bclstruktur bei organischen verbindungen.standbild001 Zusammenhänge zwischen pH-Wert und Molekülstruktur bei organischen Verbindungen Anzeigen Herunterladen
Vorschaubild Chiralität und optische Aktivität Anzeigen Herunterladen
12b84bdd71dec38d36e17d3d7a8fef09 1 I-Effekt und M-Effekt Anzeigen Herunterladen
17244 sterischer effekt %e2%80%93 einfluss auf den reaktionsverlauf. Sterischer Effekt – Einfluss auf den Reaktionsverlauf Anzeigen Herunterladen
424 m148 racemat und racematspaltung vorschaubild Racemat und Racematspaltung Anzeigen Herunterladen
Vlcsnap 2011 07 06 10h22m49s159 Chirale Verbindungen in R/S-Nomenklatur Anzeigen Herunterladen