30 Tage kostenlos testen: Mehr Spaß am Lernen.
30 Tage kostenlos testen

Überzeugen Sie sich von der Qualität unserer Inhalte.

30 Tage kostenlos testen

Nomenklatur funktioneller Kohlenwasserstoffe 12:53 min

Textversion des Videos

Transkript Nomenklatur funktioneller Kohlenwasserstoffe

Hallo und ganz herzlich willkommen! Es gibt eine sehr große Zahl organischer chemischer Verbindungen. Für ihre Unterscheidung bedient man sich genauer Benennungen. Das System exakter Zuordnungen heißt chemische Nomenklatur. Unverzweigte Alkane Namen und Formeln der unverzweigten Alkane für ein bis zehn, besser bis 20 Kohlenstoffatome solltet ihr sicher beherrschen. Also: Methan, Ethan, Propan bis Decan, Und weiter: Undecan, Dodecan, Tridecan bis Eicosan.

Verzweigte Alkane Dafür gibt es vier grundsätzliche Regeln: 1. Bestimmung der Stammkette 2. Regel der niedrigsten Summe / Ende mit nächster Verzweigung 3. Anordnung der Präfixe 1. Bestimmung der Stammkette Man benutzt die längste Kette ohne Verzweigung. Ganz gleich, ob diese gerade gezeichnet wurde oder nicht.

Beispiele: 1) C-C-C-C(-C-C)-C Die Stammkette enthält 6 Kohlenstoffatome. Es ist ein Hexan. 2) C-C(-C)2-C-C(-C)-C Die Stammkette (es gibt zwei richtige Möglichkeiten) enthält 5 Kohlenstoffatome. Es ist ein Pentan. 2. Regel der niedrigsten Summe Die Atome der Stammkette werden nummeriert. Die Stellen für die Substituenten sollen dabei kleinstmögliche Zahlen sein.

Beispiele: 1) Diesmal verständlicher gezeichnet. C-C-C-C(-C)-C-C Von links zählend ist der Substituent bei 4, von rechts bei 3. 3 ist richtig. 2) C-C(-C)2-C-C(-C)-C Für die Summe der Stellungen der Substituenten erhält man: Von links bei 2 + 2 + 4 = 8. Von rechts bei: 2 + 4 + 4 = 10. Die Zählung von links ist richtig. 3. Benennung und Anordnung der Substituenten Von den unverzweigten Alkanen werden die Namen der Substituenten (Alkyl - Reste) abgeleitet: Methan/ Methyl/ -CH3, Ethan/ Ethyl/ -C2H5, Propan/ Propyl/ -C3H7 usw.

Beispiele: 1) C-C-C-C(-C)-C-C = 3-Methylhexan 2) C-C(-C)2-C-C(-C)-C = 2,2,4-Trimethylpentan Jeder Substituent wird mit genauer Stellung angegeben. Gibt es mehrere Substituenten, so folgt das griechische Zahlwort: di, tri, tetra, penta usw. 3) C-C-C(-C2H5)-C-C(-CH3)-C Man zählt von rechts: 2 + 4 = 6 Von links ist die Summe größer: 3 + 5 = 8 Der Name könnte lauten: 2-Methyl-4-ethylhexan Aber: Dieser Name ist falsch! Die Substituenten werden in alphabetischer Reihenfolge angeordnet. Richtiger Name: 4-Ethyl-2-methylhexan 4) C-C-C(-C2H5)-C(-CH3)-C(-C3H7)-C Die Zählung hat von rechts zu erfolgen: 2 + 3 + 4 = 9 < 3 + 4 + 5 = 12 (von links) In Übereinstimmung mit den Regeln lautet der Name: 4-Ethyl-2-propyl-3-methylhexan Achtung: Halogene werden ebenfalls alphabetisch eingeordnet.

Beispiel: 5) C-C(-Cl)-C(-Br)-C(-CH3)2-C(-C2H5)-C-C-C Der Name lautet: 3-Brom-2-chlor-5-ethyl-4,4-dimethyloctan

Verbindungsklassen In der organischen Chemie möchte man außer den Alkanen auch die Verbindungen aller Verbindungsklassen benennen. Wir wollen uns auf einige wichtige beschränken: Carbonsäuren. Nitrile, Aldehyde, Ketone, Alkohole, Amine Carbonsäuren Carbonsäuren sind gekennzeichnet durch die funktionelle Gruppe -COOH, die Carboxy – Gruppe. Die Namen sind von den Alkanen abgeleitet mit der Endung -säure: Methansäure H-COOH, Ethansäure CH3-COOH, Propansäure C2H5-COOH , Butansäure C3H7-COOH usw.

Nitrile Nitrile sind gekennzeichnet durch die funktionelle Gruppe -CN, die Cyano – Gruppe. Die Namen sind von den Alkansäuren abgeleitet mit der Endung -nitril: Ethansäurenitril CH3-CN, Propansäurenitril C2H5 -CN, Butansäurenitril C3H7 -CN usw. Alternativ spricht man von Cyanoalkanen: Cyanomethan, Cyanoethan, 1-Cyanopropan, 1- 1-Cyanobutan usw.

Aldehyde Aldehyde sind gekennzeichnet durch die funktionelle Gruppe -CHO, die Formyl – Gruppe. Die Namen sind von den Alkanen abgeleitet mit der Endung -al: Methanal H-CHO, Ethanal CH3-CHO, Propanal C2H5-CHO usw.

Ketone Ketone sind gekennzeichnet durch die funktionelle Gruppe -CO-, die Carbonyl – Gruppe. Die Namen sind von den Alkanen abgeleitet mit der Endung -on: Propan-2-on (oder 2-Propanon) CH3-CO-CH3 oder Hexan-3-on (oder 3-Hexanon) C2H5-CO-C3H7 .

Alkohole Carbonsäuren sind gekennzeichnet durch die funktionelle Gruppe -OH, die Hydroxy – Gruppe. Die Namen sind von den Alkanen abgeleitet mit der Endung -ol: Methanol CH3-OH, Ethanol C2H5 -OH, Propanol C3H7-OH, Butanol C4H9-OH usw.

Amine Amine sind gekennzeichnet durch die funktionelle Gruppe -NH2, die Amino – Gruppe. Die Namen bestehen aus einem Alkyl – Rest und der Endung -amin: Methylamin CH3-NH2, Ethylamin C2H5 -NH2, Propylamin C3H7-NH2, aber auch Dimethylamin (CH3)2NH oder Triethylamin (C2H5)3N

Zwei funktionelle Gruppen Um solche Verbindungen zu benennen, benennt man eine Prioritätenliste: -COOH > -CN > -CHO > -CO- > -OH > -NH2 Carbonsäure vor Nitril vor Aldehyd vor Keton vor Alkohol vor Amin. Zum Verständnis: Bei Carbonsäure und Amin haben wir eine substituierte Carbonsäure, nicht umgekehrt. Bei Aldehyd und Keton haben wir einen substituiertenAldehyd, nicht umgekehrt. Nitril und Alkohol haben wir ein substituiertes Nitril, nicht umgekehrt.

Beispiele (1) 2-Aminoethanol, nicht 2-Hydroxyamin. HO-CH2-CH2-NH2 (2) 2-Aminopropansäure, nicht 1-Carboxyethylamin (3) 2-Hydroxy-2-methylpropansäurenitril, nicht 2-Cyano-propan-2-ol. (4) 3-Cyanopentansäure. (5) 4-Oxohexanal.

Das war es schon wieder für heute. Ich wünsche euch alles Gute und viel Erfolg.

Tschüs. Euer André

1 Kommentar
  1. 9a77e294 66269503

    Wow ... tolles Video und sehr verständlich gemacht! DANKE! :)

    Von Katjaseidler88, vor etwa 3 Jahren