40%

Cyber Monday-Angebot – nur bis zum 4.12.2022

sofatutor 30 Tage lang kostenlos testen & dann 40 % sparen!

Mundwerkzeuge von Insekten

Du möchtest schneller & einfacher lernen?

Dann nutze doch Erklärvideos & übe mit Lernspielen für die Schule.

Kostenlos testen
Bewertung

Ø 3.6 / 117 Bewertungen

Die Autor*innen
Avatar
Biologie Denise
Mundwerkzeuge von Insekten
lernst du in der 5. Klasse - 6. Klasse - 7. Klasse - 8. Klasse

Grundlagen zum Thema Mundwerkzeuge von Insekten

Inhalt

Mundwerkzeuge von Insekten – Biologie

Hast du dich schon mal gefragt, wie Insekten ihre Nahrung aufnehmen können? Insekten benutzen dazu sogenannte Mundwerkzeuge. Welche Arten von Mundwerkzeugen Insekten besitzen, erfährst du dabei im folgenden Text.

Was sind Mundwerkzeuge? – Definition

Mundwerkzeuge sind speziell ausgebildete Extremitäten, die den Gliederfüßern zur Nahrungsaufnahme dienen. Die Insekten sind den Gliederfüßern untergeordnet. Der Bau ihrer Mundwerkzeuge ist unterschiedlich und abhängig von der Ernährungsweise der jeweiligen Insektenart.

Welche Arten von Mundwerkzeugen gibt es?

Da sich die Mundwerkzeuge der Ernährungsweise des jeweiligen Insekts angepasst haben, weisen sie spezifische Merkmale auf. Es gibt Beißkiefer, Leckrüssel, Saugrüssel und Stechrüssel. Die Mundwerkzeuge gliedern sich in Oberlippe, Oberkiefer, Unterkiefer und Unterlippe. Diese Bestandteile formen je nach Art des Mundwerkzeugs Rüssel, Löffelchen oder Stechapparat.

Beißkiefer

Der Oberkiefer ist sehr kräftig und mit Spitzen ausgestattet. Mit dem Ober- und Unterkiefer kann das Insekt die Nahrung abreißen und zerkleinern, bevor sie aufgenommen wird. Beispiele für Insekten, die eine beißend-kauende Nahrungsaufnahme besitzen, sind die Küchenschabe oder die Heuschrecke. Aber auch bei den Käfern, den Wespen, den Ameisen oder den meisten Insektenlarven kann man beißende Mundwerkzeuge finden.

Leckrüssel

Einen Leckrüssel haben zum Beispiel die Hummel oder Honigbiene. Die Oberlippe und der Unterkiefer sind hier, im Vergleich zum Beißkiefer, kaum verändert. Der Oberkiefer ist sehr kräftig und hat eine kauende Funktion. Die Unterlippe ist zu einem Rüssel umgebildet. Durch den Rüssel verläuft die behaarte Zunge der Honigbiene, die an der Spitze löffelförmig verbreitert ist. Mit dem Löffelchen kann die Honigbiene Nektar aus Blüten lecken.

Saugrüssel

Beispielsweise besitzen Schmetterlinge Saugrüssel als Mundwerkzeuge. Die Ober- und Unterlippe sind auch hier, im Vergleich zum Beißkiefer, kaum verändert. Der Oberkiefer ist deutlich kleiner und besitzt keine kauende Funktion mehr. Der Unterkiefer ist verändert. Dieser bildet nun einen aufrollbaren Saugrüssel. Damit kann der Schmetterling auch in tiefen Blüten Nektar saugen und erreicht damit Stellen, die andere Insekten nicht erreichen können. Auch die Stubenfliege besitzt einen Saugrüssel.

Stechrüssel

Stechmücken besitzen beispielsweise einen Stechrüssel. Die Ober- und Unterlippe und der Ober- und Unterkiefer sind dabei stark verlängert und bilden einen Stechapparat. Damit kann die Stechmücke die Haut durchstechen. Mit den kanalartigen Strukturen des Stechapparats kann die Stechmücke Flüssigkeiten, wie zum Beispiel Blut, aufnehmen.
Die Blattlaus ernährt sich vom Saft der Pflanzen und besitzt ebenfalls stechend-saugende Mundwerkzeuge. Ein weiteres Beispiel ist hier der Floh.

Wie sehen die unterschiedlichen Mundwerkzeuge aus?

Die verschiedenen Arten an Mundwerkzeugen sind beschriftet mit den Mundgliedern in der folgenden Abbildung gezeigt. Zur besseren Übersicht sind dabei die einzelnen Mundglieder nicht übereinander, sondern untereinander angeordnet. In dem Bild ist auch die Homologie der Mundwerkzeuge von Insekten zu erkennen. Evolutionär haben sich die Mundglieder aus Extremitäten (aus den vorderen Körpersegmenten) entwickelt. Man kann eine Ähnlichkeit der Mundglieder bei den unterschiedlichen Mundwerkzeugen feststellen.

Verschiedene Mundwerkzeuge unterschieldicher Insekten

Da es sehr viele verschiedene Insektenarten, und damit auch Mundwerkzeugformen, gibt, gestaltet sich eine exakte Zuordnung in die verschiedenen Mundwerkzeugtypen schwierig. So gibt es zum Beispiel Insektenarten, die unsymmetrisch geformte Mundwerkzeuge besitzen, oder solche, bei denen es innerhalb der Art Unterschiede bei den Mundwerkzeugen zwischen Männchen und Weibchen gibt.

Verschiedene Mundwerkzeuge von Insekten – Zusammenfassung

Du hast die verschiedenen Arten an Mundwerkzeugen kennengelernt, die abhängig von der jeweiligen Ernährungsweise und Nahrungsaufnahme der Insekten sind. In der Tabelle sind die Arten der Mundwerkzeuge mit Beispielen für Insekten und der Art der Nahrung dargestellt.

Beißkiefer Leckrüssel Saugrüssel Stechrüssel
Nahrungsaufnahme beißend-kauend kauend-leckend saugend stechend-saugend
Nahrungsart feste Stoffe (z. B. Blätter) feste Stoffe und Nektar Nektar Flüssigkeiten (z. B. Blut oder Pflanzensaft)
Insektenart Küchenschabe, Heuschrecke Honigbiene, Hummel Schmetterling Stechmücke, Blattlaus

Im Anschluss an das Video und diesen Text findest du Arbeitsblätter und Übungen zu den Mundwerkzeugen von Insekten, um dein erlerntes Wissen zu überprüfen.

Falls du noch mehr über den Aufbau der Insekten wissen möchtest, kannst du dir noch die Videos Insektenbeine, Sinnesorgane der Insekten oder Körperbau der Insekten anschauen. Viel Spaß!

Transkript Mundwerkzeuge von Insekten

Hallo, mein Name ist Denise. Der 2. Teil dieses Tutoriums behandelt die verschiedenen Bauweisen der Mundwerkzeuge von Insekten. Die Mundwerkzeuge haben je nach Ernährungsweise einen typischen Bau. Die ursprünglichste Form ist der Beißkiefer mit beißend-kauenden Mundwerkzeugen. Diesen kann man beispielsweise bei der Küchenschabe finden. Die Mundwerkzeuge gliedern sich in Oberlippe, Oberkiefer, Unterkiefer und Unterlippe. Zur besseren Übersicht, sind hier die einzelnen Glieder nicht übereinander angeordnet, sondern untereinander dargestellt. Der Oberkiefer ist sehr kräftig und mit Spitzen ausgestattet. Mit Ober- und Unterkiefer kann die Küchenschabe Nahrung abbeißen und zerkleinern, bevor sie sie aufnimmt. Davon ableiten lässt sich der Leckrüssel mit kauend-leckenden Mundwerkzeugen. Einen Leckrüssel besitzt z.B. die Honigbiene. Die Oberlippe und der Unterkiefer sind kaum verändert. Der Oberkiefer ist weiterhin sehr kräftig und besitzt eine kauende Funktion, um beispielsweise Wachse im Bienenstock zu bearbeiten. Die Unterlippe ist zu einem Rüssel umgebildet. Durch den Rüssel verläuft die behaarte Zunge der Biene, die an der Spitze löffelförmig verbreitert ist. Mit diesem Löffelchen kann sie Nektar aus Blüten lecken. Eine weitere Form ist der Saugrüssel mit saugenden Mundwerkzeugen. Schmetterlinge besitzen beispielsweise solche Mundwerkzeuge. Die Oberlippe und die Unterlippe sind dabei kaum verändert. Der Oberkiefer ist jedoch viel kleiner und besitzt keine kauende Funktion mehr. Am auffälligsten verändert ist der Unterkiefer. Er bildet einen aufrollbaren Saugrüssel. Dieser befähigt den Schmetterling dazu, auch in tiefen Blüten Nektar zu saugen. Er kommt somit an Stellen, die andere Insekten nicht erreichen können. Zuletzt gibt es noch einen Stechrüssel mit stechend-saugenden Mundwerkzeugen. Solch einen Rüssel besitzen z.B. Stechmücken. Hierbei sind die Oberlippe, der Oberkiefer, der Unterkiefer und die Unterlippe stark verlängert und bilden einen Stechapparat, mit dem die Stechmücke Tierpanzer oder Haut durchstechen kann. Mithilfe der kanalartigen Strukturen des Stechapparats kann sie Flüssigkeiten wie Blut aufnehmen. Fassen wir nun, auch noch mal die verschiedenen Mundwerkzeuge zusammen. Es gibt Insekten mit einem Beißkiefer zum Kauen und Zerbeißen von Nahrung. Mit einem Leckrüssel zum Kauen von festen Stoffen und zum Lecken von Nektar aus Blüten, mit einem Saugrüssel zum Saugen von Nektar aus Blüten und es gibt Insekten mit einem Stechrüssel zum Stechen und Saugen von Flüssigkeiten. Dies waren die Haupttypen von Bauweisen der Mundwerkzeuge von Insekten. Es gibt in der Tierwelt natürlich zahlreiche Abwandlungen von diesen Bauweisen, die sich jeweils an die spezifischen Bedingungen und Lebensweisen des jeweiligen Insekts angepasst haben. Ich hoffe, dass ihr einiges gelernt habt, und bedanke mich für euer Zuhören. Tschüss.

13 Kommentare

13 Kommentare
  1. jaa gut

    Von Julian, vor 7 Monaten
  2. Ich liebe diese stimme 🧢🧢🧢

    Von Itslearning Nutzer 2535 894464, vor mehr als einem Jahr
  3. Beste ich schaffe bestimmt die Arbeit cap

    Von Jason G., vor mehr als einem Jahr
  4. lul

    Von Jana P., vor fast 2 Jahren
  5. Gute Erklärung und beruhigende stimme

    Von Itslearning Nutzer 2535 36554, vor fast 2 Jahren
Mehr Kommentare

Mundwerkzeuge von Insekten Übung

Du möchtest dein gelerntes Wissen anwenden? Mit den Aufgaben zum Video Mundwerkzeuge von Insekten kannst du es wiederholen und üben.
  • Bestimme die Art der Mundwerkzeuge der dargestellten Insekten.

    Tipps

    Überlege, was die Insekten fressen: Mücken ernähren sich von Blut, wie wir es oft schmerzhaft-juckend erfahren müssen. Wie kommen sie an dieses Blut heran?

    Schaben fressen fast alles, darunter können auch härtere Pflanzenteile sein.

    Bienen ernähren sich von flüssigem Nektar. Sie müssen mit ihren Mundwerkzeugen aber auch Wachse im Bienenstock bearbeiten können.

    Lösung

    Die Biene verfügt über einen Leckrüssel, um an den Honig und den Nektar in den Blüten zu kommen.
    Die Stechmücke verfügt über einen Stechrüssel, sodass ihr Rüssel die Haut durchstechen kann.
    Die Küchenschabe verfügt über einen Beißkiefer, mit dem sie ihre Nahrung zerkleinern kann.
    Der Schmetterling ernährt sich von Nektar und verfügt über einen langen, aufrollbaren Saugrüssel.

  • Beschreibe die Mundwerkzeuge der Insekten.

    Tipps

    Festere Nahrungsbestandteile wie die Reste von Blättern oder Wurzeln liegen zumeist auf dem Boden.

    Überlege, welche der Tiere fliegen können und welche krabbeln.

    Lösung

    Die Mundwerkzeuge der Insekten sind an eine vielseitige Ernährung angepasst. Es gibt daher viele verschiedene Formen. Die beiden Grundtypen der Mundwerkzeuge sind der kauend-beißende Typ zur Aufnahme fester Nahrung und der saugende Typ mit verschiedenen Untertypen zur Aufnahme flüssiger Nahrung.

    Die beißenden oder kauenden Mundwerkzeuge werden als ursprünglicher eingestuft als die saugenden Mundwerkzeuge.

    Die Mundwerkzeuge zerkleinern die Nahrung. Je nach der genutzten Nahrungsquelle haben sich die Mundwerkzeuge entwickelt.
    So deuten kräftige Ober- und Unterkiefer auf eher feste Nahrung hin.
    Bienen besitzen kräftige Ober- und Unterkiefer sowie auch einen Leckrüssel: Sie können feste Stoffe wie Wachse bearbeiten und den flüssigen Nektar aufsaugen.
    Längere Rüssel deuten auf flüssige Nahrung hin, die aufgesaugt werden muss. Besonders lang und dünn ist der Stechrüssel der Mücken, da sie zunächst die Hautbarriere durchstoßen müssen, um an ihre Nahrung zu kommen.

  • Prüfe die Aussagen über die Mundwerkzeuge von Insekten.

    Tipps

    Insekten mit saugenden Mundwerkzeugen nehmen flüssige Nahrung auf – wie beispielsweise Blütennektar, Pflanzensaft oder Blut.

    Insekten mit kräftigen Kiefern für feste Nahrungsbestandteile sind meist solche, die auf dem Boden krabbeln, wie beispielsweise der Maikäfer.

    Es gibt drei richtige Antworten.

    Lösung

    Es werden verschiedene Typen von Mundwerkzeugen der Insekten unterschieden:

    • Bienen besitzen einen Leckrüssel zum Lecken von Nektar aus Blüten. Mit Hilfe ihrer Mundwerkzeuge können sie aber auch festere Stoffe kauen, wie z. B. die Wachse im Bienenstock.
    • Schmetterlinge besitzen einen Saugrüssel zum Saugen von Nektar aus Blüten. Der Saugrüssel von Schmetterlingen lässt sich ein- und ausrollen, sodass sie auch sehr tief in den Blüten Nektar aufsaugen können.
    • Stechmücken besitzen einen Stechrüssel zum Stechen und Saugen von Flüssigkeiten.
    • Küchenschaben besitzen einen Beißkiefer zum Zerkauen von festeren Nahrungsbestandteilen.
    Es gibt in der Tierwelt natürlich zahlreiche Abwandlungen von diesen Bauweisen, die jeweils an die spezifischen Bedingungen und Lebensweisen des jeweiligen Insekts angepasst sind.

  • Ermittle die Funktionsweise der Mundwerkzeuge.

    Tipps

    Überlege, welche Nahrung die einzelnen Tiere zu sich nehmen – und wo diese zu finden ist.

    Insbesondere die Form der Rüssel gibt Aufschluss darüber, wie die Tiere an ihre Nahrung kommen: leckend, saugend, stechend?

    Lösung

    Küchenschaben sammeln härtere Nahrungsbestandteile auf und zerbeißen und kauen diese. Sie besitzen entsprechend einen Beißkiefer mit großem Ober- und Unterkiefer. Die Ernährungsweise nennt man beißend-kauend.

    Bei der Honigbiene ist die Unterlippe zu einem Rüssel umgebildet, mit dem die Nahrung aufgenommen werden kann. Im Saugrohr bewegt sich die behaarte Zunge. Sie besitzt am Ende ein Löffelchen, das die Nahrung aufpinselt. Saugrohr und Zunge zusammen bilden den Leckrüssel der Biene. Da die Biene den Nektar mehr leckt als saugt und zusätzlich die Wachse bearbeiten muss, wird ihre Ernährungsweise als kauend-leckend bezeichnet.

    Mit dem Saugrüssel nehmen die Schmetterlinge Flüssigkeiten wie Nektar auf. Normalerweise ruht der zusammengerollte Saugrüssel zwischen den Lippen und wird zur Nahrungsaufnahme ausgerollt. Die Ernährungsweise wird als saugend bezeichnet.

    Der Stechrüssel von Mücken ist sehr lang und dünn, sodass er Haut durchstechen kann. Die Ernährungsweise ist daher stechend-saugend.

  • Beschreibe die Ernährungsweise der Insekten.

    Tipps

    Feste Nahrungsbestandteile liegen am Boden, während sich flüssige Nahrung in den Blüten befindet.

    Lösung

    Die Mundwerkzeuge von Insekten haben je nach Ernährungsweise einen typischen Bau.
    Die ursprünglichste Form ist der Beißkiefer mit beißend-kauenden Mundwerkzeugen wie bei der Küchenschabe.

    Die Bienen verfügen über einen Leckrüssel, der aber auch als Saugrüssel beschrieben wird. Ihre Mundwerkzeuge sind kauend-leckend. Die Oberlippe und der Unterkiefer sind im Vergleich zum Beißkiefer kaum verändert. Der Oberkiefer ist kräftig und besitzt eine kauende Funktion, zum Beispiel für die Wachse im Bienenstock. Die Unterlippe ist zu einem Rüssel umgebildet, durch den die behaarte Zunge der Biene verläuft. Diese Zunge ist an der Spitze löffelförmig verbreitert, wodurch die Biene den Nektar aus Blüten lecken kann.

    Schmetterlinge besitzen einen Saugrüssel mit saugenden Mundwerkzeugen. Die Oberlippe und die Unterlippe sind im Vergleich zum Beißkiefer kaum verändert. Der Oberkiefer ist jedoch kleiner und besitzt keine kauende Funktion mehr. Der Unterkiefer bildet einen aufrollbaren Saugrüssel, wodurch Schmetterlinge auch aus tiefen Blüten Nektar saugen können.

    Mücken besitzen einen Stechrüssel mit stechend-saugenden Mundwerkzeugen. Die Oberlippe, der Oberkiefer, der Unterkiefer und die Unterlippe sind stark verlängert und bilden einen Stechapparat, mit dem die Stechmücke Haut durchstechen kann.

  • Beschrifte den Mund der Honigbiene.

    Tipps

    Die Biene saugt weniger als dass sie ihre Nahrung leckt. Dafür hat sie eine Zunge mit einem charakteristisch geformten Ende.

    Lösung

    Die Mundwerkzeuge von allen Insekten besitzen einen vergleichbaren Bauplan, mit

    • Oberlippe (hellgrün),
    • Oberkiefer (hellblau),
    • Unterkiefer (orange) und
    • Unterlippe (pink).
    Je nach Art der Nahrung sind die Kiefer und Lippen unterschiedlich stark ausgeprägt oder haben unterschiedlich geformte Rüssel entwickelt.

    Als Grundform wird der Beißkiefer von Küchenschaben oder Heuschrecken angesehen.
    Die Mundwerkzeuge verschiedener Insekten haben sich an die jeweilige Ernährung angepasst.
    Sind die Nahrungsmittel beispielsweise hart, so müssen Ober- und Unterkiefer verstärkt sein.
    Andere Insekten saugen ihre Nahrung wie z. B. Nektar aus dem Boden von Blüten und besitzen daher einen mehr oder weniger langen Rüssel.

    Der Ober- und Unterkiefer der Biene sind noch weitgehend kräftig, da sie sich auch mit festeren Stoffen wie Wachs beschäftigen müssen.
    Der Rüssel von der Biene ist ein Leckrüssel. Ihre Zunge ist behaart und besitzt am Ende ein Löffelchen.

30 Tage kostenlos testen
Mit Spaß Noten verbessern
und vollen Zugriff erhalten auf

4.062

sofaheld-Level

6.574

vorgefertigte
Vokabeln

10.868

Lernvideos

44.084

Übungen

38.773

Arbeitsblätter

24h

Hilfe von Lehrer*
innen

laufender Yeti

Inhalte für alle Fächer und Klassenstufen.
Von Expert*innen erstellt und angepasst an die Lehrpläne der Bundesländer.

30 Tage kostenlos testen

Testphase jederzeit online beenden