40%

Black Friday-Angebot – nur bis zum 27.11.2022

sofatutor 30 Tage lang kostenlos testen & dann 40 % sparen!

Bedeutung von Insekten

Du möchtest schneller & einfacher lernen?

Dann nutze doch Erklärvideos & übe mit Lernspielen für die Schule.

Kostenlos testen
Bewertung

Ø 4.4 / 31 Bewertungen

Die Autor*innen
Avatar
Bio-Team
Bedeutung von Insekten
lernst du in der 7. Klasse - 8. Klasse

Grundlagen zum Thema Bedeutung von Insekten

Inhalt

Die Bedeutung der Insekten – Biologie

Woran denkst du, wenn du das Wort Insekten hörst? An juckende Mückenstiche, an Wespen auf dem Marmeladenbrot und an nervige Stubenfliegen? Oder eher an bunte Schmetterlinge, fleißige Honigbienen und gepunktete Marienkäfer? Die Insekten sind die artenreichste Klasse aller Tiere überhaupt und ihre Bedeutung für die Ökosysteme ist sehr groß. Auch wenn wir Menschen nicht alle Insekten mögen, so spielen sie dennoch eine sehr entscheidende Rolle auf unserer Erde. Was bedeuten Insekten für die Umwelt, welche Insekten sind nützlich und warum ist es so wichtig, Insekten zu schützen? In diesem Lerntext geht es um die Bedeutung der Insekten für die Menschen und die Natur.

Was sind Insekten? – Definition

Insekten gehören dem Stamm der Gliederfüßer an. Sie sind die artenreichste Klasse der Tiere. Es wird angenommen, dass es auf der Welt mehrere Millionen Insektenarten gibt. Bis heute wurden wahrscheinlich noch nicht alle entdeckt. Die Klasse der Insekten besiedelt nahezu alle Lebensräume an Land und in der Luft.

Insekten als Schädlinge – Beispiele

Es gibt auch einige Insekten, die schädlich für uns Menschen sind. Dazu schauen wir uns nun ein paar Beispiele an.

Insekten als Krankheitsüberträger

Weibliche Stechmücken können mithilfe ihres Mundwerkzeugs – einem stechend-saugenden Rüssel – die Haut von Menschen und anderen Wirtsorganismen durchstechen und deren Blut aufnehmen. Die dadurch entstehenden Mückenstiche verursachen einen unangenehmen Juckreiz. Einige Mücken können jedoch auch Krankheiten, wie beispielsweise das Dengue-Fieber, übertragen.

Bestimmte Mückenarten der Gattung Anopheles können die Krankheit Malaria übertragen. Das ist eine gefährliche Infektionskrankheit, die vor allem in den Tropen und Subtropen verbreitet ist.

Insekten als Konkurrenten um Nahrung

Dort, wo Lebensmittel gelagert werden, besteht immer die Gefahr, dass Insekten angelockt werden. Ein bekanntes Beispiel ist die Fruchtfliege, die eine Vorliebe für reifes Obst und süße Getränke hat. Die Kirschessigfliege schädigt reifende Früchte wie Kirschen, Himbeeren, Trauben und Pflaumen. Die Larven fressen das Fruchtfleisch, wodurch die Früchte zerfallen. Auch Schaben und Kornkäfer können Lebensmittelvorräte von Menschen befallen. Die Kornkäfer legen Eier in Getreidekörner. Dort entwickeln sich aus den Eiern die Larven und schließlich die ausgewachsenen Tiere.

Insekten als Pflanzenschädlinge

Blattläuse befallen Pflanzen und saugen den süßen Pflanzensaft aus den Pflanzen. Das schwächt die Pflanze. Zudem können sie Krankheiten übertragen. Andere Insekten, wie Schmetterlingsraupen und Kartoffelkäfer, fressen die Blätter von Pflanzen. Bei einem starken Befall kann die Pflanze dadurch eingehen. Auch der Borkenkäfer ist ein Pflanzenschädling. Er lebt in der Rinde von Bäumen, ernährt sich von dem Holz und bohrt Gänge, um Eier abzulegen. Der Borkenkäfer richtet großen Schaden in Wäldern an.

Insekten als Nützlinge – Beispiele

Trotz der negativen Bedeutung einiger Insekten sind sie dennoch ein wichtiger Bestandteil der Ökosysteme und erfüllen viele unverzichtbare Funktionen auf unserer Erde.

Insekten als Nahrungsgrundlage und zur Erhaltung von Stoffkreisläufen

Insekten sind ein wichtiger Bestandteil von Nahrungsketten, da sie die Ernährungsgrundlage vieler anderer Tiere sind. Beispielsweise Vögel, Frösche, Fische, Fledermäuse und Eidechsen ernähren sich von Insekten oder ihren Larven und Puppen. Viele Insekten ernähren sich wiederum vom abgestorbenen Tier- und Pflanzenmaterial und helfen dadurch, dieses zu zerkleinern und zu zersetzen.

Viele Insektenarten spielen eine wichtige Rolle bei der Bildung von Humus und sorgen damit für fruchtbaren Boden.

Insekten als Bestäuber

Insekten, die sich von Pollen und Nektar ernähren, fliegen von Blüte zu Blüte, um ihre Nahrung zu sammeln. Dadurch sorgen sie dafür, dass die Blüten befruchtet werden. Viele Obstbäume beispielsweise sind auf die Bestäubung durch Insekten angewiesen. Nur dank der Insekten können wir Äpfel, Birnen und Kirschen essen. Auch in den Wäldern sind viele Bäume und Sträucher wie Ahorn, Rosskastanie und Linde auf die Bestäubung durch Insekten angewiesen. Auch Ameisen tragen zur Verbreitung von Pflanzen bei, da sie Samen sammeln und verbreiten.

Insekten als Rohstofflieferanten

Honigbienen wandeln den gesammelten Pollen und Nektar in Honig um. Dieser kann dann als leckerer Brotaufstrich oder zum Süßen von Tee und Speisen verwendet werden.

Die Larve der Seidenspinner wird Seidenraupe genannt. Diese Raupe stellt zur Verpuppung einen Kokon her, aus dem Seide für Kleidung und Stoffe gewonnen wird.

Insekten als Schädlingsbekämpfer

Manche Insekten werden gezielt in Gärten und Gewächshäusern angesiedelt oder gefördert, da sie pflanzenschädliche Insekten bekämpfen. Man spricht dabei auch von der sogenannten biologischen Schädlingsbekämpfung. Marienkäfer beispielsweise ernähren sich von Blattläusen und helfen somit, den Befall zu minimieren. Die Schlupfwespe legt ihre Eier in andere Insekten, so auch in viele Schädlinge, die dadurch sterben. Auf diese Weise können Schadinsekten durch Nutzinsekten vernichtet werden. In der folgenden Abbildung siehst du einen Marienkäfer beim Verspeisen von Blattläusen.

Bedeutung der Insekten: Marienkäfer

Warum ist es wichtig, Insekten zu schützen?

In den letzten Jahren ergaben wissenschaftliche Studien, dass es immer weniger Insekten gibt. Dies ist sehr negativ, da Insekten so vielfältige und wichtige ökologische Bedeutungen haben. Gründe für den Rückgang der Insekten sind unter anderem der Verlust von Lebensräumen durch Siedlungen und Verkehrsflächen und die Lichtverschmutzung durch permanente Beleuchtung. Viele Insekten sind nachtaktiv. Zudem ist die intensive Landwirtschaft am Rückgang der Insekten beteiligt. Auf großen Feldern mit weniger Saumstrukturen gibt es nur wenig Nahrung und Rückzugsmöglichkeiten. Auch durch den Einsatz von Bekämpfungsmitteln gegen Insekten, sogenannte Insektizide, geht die Zahl der Insekten zurück.

Aber was kannst du unternehmen, um den Insekten zu helfen? Es ist wichtig, Lebensräume und Nahrung für Insekten zu bieten. Jeder kann etwas tun. Hier siehst du einige Beispiele, wie man Insekten helfen kann.

  • Anlegen von Blühwiesen
  • Pflanzen von blütenreichen Trachtbäumen
  • Bau von Nisthilfen und Insektenhotels
  • Naturnahes Gärtnern
  • Totholz als Lebensraum liegen lassen

Bedeutung von Insekten – Zusammenfassung

Du hast nun gelernt, wo Insekten in der Natur leben, was die Aufgaben der Insekten sind und warum sie so wichtig für uns sind. Die Tabelle fasst einige positive und negative Bedeutungen der Insekten zusammen.

Negative Bedeutungen Positive Bedeutungen
  • Insekten als Krankheitsüberträger
  • Beispiel: Stechmücke
  • Insekten als Nahrungsgrundlage
  • Beispiel: Stubenfliegen
  • Insekten als Nahrungskonkurrenten
  • Beispiel: Kornkäfer
  • Insekten zur Nährstoffrückführung
  • Beispiel: Springschwanz
  • Insekten als Pflanzenschädlinge
  • Beispiel: Borkenkäfer
  • Insekten als Bestäuber
  • Beispiel: Wildbiene
  • Insekten als Rohstofflieferanten
  • Beispiel: Seidenspinner
  • Insekten als Schädlingsbekämpfer
  • Beispiel: Marienkäfer
  • Im Video zu diesem Text wird dir anschaulich erklärt, welche Bedeutung Insekten haben. Zur Festigung und Überprüfung des Wissens stehen zudem Übungen und Arbeitsblätter zur Verfügung. Viel Spaß!

    Transkript Bedeutung von Insekten

    Hallo! Bei Insekten denkst du vielleicht an Steckmücken, Fruchtfliegen oder Blattläuse? Das sind die für den Menschen weniger angenehmen Insekten auf unserer Erde. Aber was ist mit Bienen, Marienkäfern oder Schmetterlingen?

    In diesem Video möchte ich dir zeigen, welche Bedeutungen Insekten für den Menschen haben. Dabei wirst du sehen, dass einige Insekten Schädlinge von Pflanzen sind oder auch Krankheiten übertragen können. Aber du wirst auch sehen, welche wichtigen Aufgaben Insekten auf unserer Erde übernehmen, denn ohne sie würde es auf der Erde wahrscheinlich ganz anders aussehen.

    Allgemeines zu Insekten

    Insekten gehören zu den Gliederfüßern und sind die artenreichste Gruppe aller Tiere überhaupt. Man geht davon aus, dass es weltweit mehrere Millionen Insektenarten gibt. Insekten haben nahezu alle Lebensräume an Land und in der Luft besiedelt.

    Stechmücken und Krankheiten

    Die meisten Menschen haben bei dem Begriff Insekten negative Gedanken. Einige Insekten sind tatsächlich schädlich für die Menschen. Mit einigen hast du vielleicht schon Bekanntschaft gemacht. Beispielsweise die Stechmücke. Mit ihrem Rüssel durchstechen sie die Haut von Menschen oder Tieren und saugen Blut. Und das kann manchmal ziemlich lästig sein.

    Einige Mücken übertragen dabei auch Krankheitserreger, wie beispielsweise die Anopheles-Mücke. Sie kommt in tropischen Gebieten unserer Erde vor und überträgt den Erreger der Malaria.

    Lebensmittelkonkurrenz

    Andere Insekten konkurrieren auch mit dem Menschen um Nahrung. Bestimmt hast du schon einmal Fruchtfliegen an Getränkeresten oder faulendem Obst beobachten können, oder? Auch Schaben oder Kornkäfer vergreifen sich an Lebensmittelvorräten des Menschen und sind daher ungern gesehen.

    Pflanzenschädlinge

    Bestimmt hast du auch schon einmal Blattläuse gesehen. Diese kleinen grünen Insekten gehören zu den Pflanzenschädlingen und saugen süße Pflanzensäfte aus der Pflanze. Dadurch werden die befallenen Pflanzen geschädigt.

    Andere Insekten fressen ganze Teile der Pflanzen einfach auf. Viele Schmetterlingsaupen und auch Käfer, wie der Kartoffelkäfer, fressen liebend gerne Blätter.

    Der Borkenkäfer ist ein in der Forstwirtschaft gefürchteter Schädling. Er lebt in der Rinde von Nadelbäumen und führt schließlich zum Absterben des ganzen Baumes. Du siehst also, dass verschiedene Insekten Pflanzen auf ganz unterschiedliche Weisen schädigen können.

    Nahrungsketten

    Aber jetzt möchte ich dir zeigen, dass nicht alle Insekten schädlich für den Menschen sind, sondern stattdessen unverzichtbare Aufgaben auf unserer Erde erfüllen. Viele Insekten stellen z.B. die Nahrung vieler anderer Tiere dar. So ernähren sich Vögel, Fische, Eidechsen und Frösche von Insekten oder ihren Larven und Puppen. Insekten sind demnach ein wichtiger Bestandteil von Nahrungsketten auf unserer Erde.

    Humusbildung

    Auch bei der Nährstoffrückführung sind Insekten wichtig. Viele Arten leben nämlich von abgestorbenen Pflanzenresten oder Tieren und helfen damit bei der Bildung von Humus. Schau doch mal genauer in einem Komposthaufen. Dort findest du bestimmt verschiedene Käfer und Käferlarven oder auch Maulwurfsgrillen, die bei der Humusbildung kräftig mithelfen.

    Bestäubung

    Viele weitere nützliche Insekten kannst du finden, wenn du auf einer Blumenwiese oder im Garten einmal genauer hinschaust. Dort wirst du viele Hummeln, Bienen und Schmetterlinge sehen, die auf der Suche nach Pollen und Nektar sind. Ganz nebenbei bestäuben sie die Blüten, indem sie Pollen, die an ihrem Körper haften, von Blüte zu Blüte tragen. Die Befruchtung ist z.B. im Obstanbau sehr wichtig, denn ohne Insekten gäbe es keine Äpfel, Birnen oder Kirschen.

    Fallen dir noch weitere Beispiele ein, bei denen Insekten nützlich für den Menschen sind? Bestimmt hast du schon einmal Honig gegessen. Dieser wird durch Honigbienen produziert, die fleißig Pollen und Nektar sammeln und diese in Honig umwandeln. In China züchtet man den Seidenspinner. Seine Larve, die so genannte Seidenraupe, stellt zur Verpuppung einen Kokon her, aus dem Seide für Kleidung gewonnen wird.

    Nutzinsekten

    Außerdem kann man so genannte Nutzinsekten in seinem Garten oder im Treibhaus ansiedeln, um Pflanzenschädliche zu vernichten. Dazu zählen Marienkäfer, da sie liebend gerne Blattläuse verspeisen. Ein weiteres Beispiel hierfür ist die Schlupfwespe, die Schädlinge tötet indem sie Eier in deren Larven legt. Auf diese Weise kann man also Schadinsekten durch Nutzinsekten vernichten.

    Zusammenfassung

    Viele Menschen bringen Insekten mit Krankheiten, Nahrungsvorräten oder Pflanzenschädlingen in Verbindung. Tatsächlich sind die unangenehmen Stechmücken, Fruchtfliegen oder Blattläuse Vertreter der Insekten, die Schaden anrichten können.

    Du hast in diesem Video aber auch gesehen, dass viele Insekten auch sehr nützlich für den Menschen sind. Bei der Humusbildung, der Bestäubung von Obstbäumen oder der Herstellung von Honig und Seide übernehmen Insekten eine wichtige Aufgabe. Zudem sind Insekten ein wichtiger Bestandteil von Nahrungsketten, da sie von Vögeln, Fröschen und Eidechsen gefressen werden. Tschüss!

    7 Kommentare

    7 Kommentare
    1. Ich habe noch eine Frage: Wie macht man das mit den Effekten also wie sie sich bewegen und wo man da drauf schreibt

      Von Jannik K., vor fast 5 Jahren
    2. Cooles Video ! Gut erklärt.

      VG Jannitzki

      Von Jannik K., vor fast 5 Jahren
    3. GV

      Von Sylviahertel, vor mehr als 5 Jahren
    4. Ich hab einen bio 10h test am Montag,
      Das hat mir super geholfen ich bin perfekt vorbereitet!

      Vielen Dank!

      Von Ignaz S., vor etwa 6 Jahren
    5. Cool gemacht!
      SUPER!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!! ;)

      Von Remoundclaudia, vor mehr als 6 Jahren
    Mehr Kommentare

    Bedeutung von Insekten Übung

    Du möchtest dein gelerntes Wissen anwenden? Mit den Aufgaben zum Video Bedeutung von Insekten kannst du es wiederholen und üben.
    • Gib die Nahrung der abgebildeten Insekten an.

      Tipps

      Die Blattläuse haben ihren Namen nicht ohne Grund!

      Lösung

      Marienkäfer verspeisen Blattläuse.
      Blattläuse saugen süße Pflanzensäfte aus der Pflanze.
      Borkenkäfer ernähren sich von Bast, das lebende Gewebe unter der Borke der Bäume.
      Bienen ernähren sich von süßen Pflanzensäften, insbesondere von Nektar, der sich innerhalb der Blüten befindet.

    • Beschreibe die Gruppe der Insekten.

      Tipps

      Der Marienkäfer ist ein Insekt. Zähle doch mal die Anzahl der Beine!

      Lösung

      Insekten sind zwar äußerlich erst einmal kleine Lebewesen, sie nehmen jedoch in der Natur einen enormen Stellenwert ein. Das zeigt sich schon an der riesigen Fülle verschiedener Arten, es gibt mehrere Millionen! Sie sind auch nicht immer gleich sichtbar für uns, doch die Insekten haben sich in der Luft, im Wasser und im Boden, also in allen Lebensräumen ausgebreitet. Die Insekten gehören zum Stamm der Gliederfüßer und ihre sechs Beine sind das typischste Merkmal. Auch wenn viele Menschen die kleinen Tiere für unschön oder eklig halten, sind sie doch für das Leben auf der Erde unerlässlich.

      Mücken, Fruchtfliegen oder Kartoffelkäfer sind Beispiele für eher lästige oder gar schädliche Insekten. Mücken saugen nicht nur Blut, sondern können auch gefährliche Krankheiten wie zum Beispiel Malaria übertragen. Befallen Borkenkäfer einen Baum, Leben sie in dessen Rinde. Das kann den Baum so stark schädigen, dass er abstirbt.

      Es gibt jedoch auch überaus nützliche Insektenarten wie beispielsweise die Biene oder die Hummel. Sie werden auch Bestäuber genannt und tragen den Pollen von Pflanze zu Pflanze. Somit tragen sie zur Fortpflanzung verschiedener Pflanzenarten bei. Marienkäfer sind sehr beliebt, weil sie nicht nur schön aussehen, sondern auch noch die schädlichen Blattläuse vertilgen. Zudem gäbe es ohne Insekten weder Seidenstoff noch den leckeren Honig.

    • Klassifiziere die dargestellten Beispiele.

      Tipps

      Die Schlupfwespe tötet Schädlinge, indem sie Eier in deren Larven legt.

      Manche Insekten können zu mehr als einer Kategorie gehören. Versuche jedoch, die Zuodnung zu einer Kategorie so genau wie möglich vorzunehmen.

      Dies ist ein Borkenkäfer. Befallen Borkenkäfer einen Baum, leben sie in dessen Rinde. Das kann den Baum so stark schädigen, dass er abstirbt.

      Lösung

      Zu den Nützlingen zählen wir die Marienkäfer und Schlupfwespen.
      Beide vernichten Pflanzenschädlinge. Der Marienkäfer verspeist Blattläuse und die Schlupfwespe tötet Schädlinge, indem sie Eier in deren Larven ablegt.
      Schmetterlinge und Bienen sind ebenfalls Nützlinge, können hier jedoch genauer als Bestäuber eingeordnet werden. Sie bestäuben Blüten, indem sie Pollen, die an ihrem Körper haften, von Blüte zu Blüte tragen.
      Schädlinge sind beispielsweise die Borkenkäfer. Befallen Borkenkäfer einen Baum, leben sie in dessen Rinde. Das kann den Baum so stark schädigen, dass er abstirbt. Blattläuse sind ebenfalls Schädlinge. Sie saugen süße Pflanzensäfte aus der Pflanze. Dadurch werden die befallenen Pflanzen geschädigt.

    • Analysiere das Bild auf Produkte, die ohne Bienen nicht mehr im Supermarkt erhältlich wären.

      Tipps

      Viele Pflanzenarten sind von einer Bestäubung durch Bienen abhängig. Die meisten Gräser werden allerdings windbestäubt.

      Getreide gehört zu den Gräsern.

      Brot ist aus Getreide gemacht.

      Lösung

      Stell dir vor, du willst im Supermarkt einkaufen, doch die Regale sind leer. So sähe es aus, wenn die Bienen aussterben würden.
      Produkte wie Äpfel, Säfte, Sonnenblumenöl oder Kirschmarmelade gäbe es ohne die Hilfe der Bienen nicht mehr im Supermarkt. Die Früchte mit den Samen wachsen erst, nachdem die Pflanze, also beispielsweise der Apfel- oder Kirschbaum, bestäubt wurde. Dies geschieht zur Blütezeit, wenn die Bienen von Blüte zu Blüte fliegen und dabei den Pollen übertragen. Produkte wie Fleisch, Brot und Milchprodukte sind nicht direkt von der Arbeit der Bienen abhängig.
      Viele Futterpflanzen vermehren sich jedoch durch die Bestäubung durch die Bienen, beispielsweise Futterklee für Kühe. Somit besteht auch indirekt eine Abhängigkeit von den Bienen.

    • Prüfe die Aussagen über Insekten.

      Tipps

      Schaben gehören zu den Insekten. Wie viele Beine zählst du?

      Einige Insekten ernähren sich zum Beispiel von kleineren Gliederfüßern.

      Lösung

      Insekten sind die artenreichste Gruppe im Tierreich.
      Sie gehören zu den Gliederfüßern und sind Hexapoden, sie besitzen sechs Beine.
      Der Großteil der Insekten ist zum Flug befähigt, jedoch gibt es auch Arten wie beispielsweise die Fischchen, die nicht fliegen können. Nicht alle Insekten ernähren sich von Pflanzen.
      Raubwanzen ernähren sich zum Beispiel von kleineren Gliederfüßern.

    • Prüfe die Aussagen zum Insektenschutz.

      Tipps

      Wie auch viele andere Tierarten reagieren Insekten nur auf natürliche Reizeinflüsse. Ihre Sinnesorgane sind zumeist an spezielle Reize angepasst.

      Lösung

      Die meisten Parfums sind sehr intensiv und lösen bei Bienen eher ein Abwehrverhalten aus.
      In einer kleinen Wasserschale würden die Insekten eher ertrinken.

    30 Tage kostenlos testen
    Mit Spaß Noten verbessern
    und vollen Zugriff erhalten auf

    4.062

    sofaheld-Level

    6.574

    vorgefertigte
    Vokabeln

    10.863

    Lernvideos

    44.040

    Übungen

    38.731

    Arbeitsblätter

    24h

    Hilfe von Lehrer*
    innen

    laufender Yeti

    Inhalte für alle Fächer und Klassenstufen.
    Von Expert*innen erstellt und angepasst an die Lehrpläne der Bundesländer.

    30 Tage kostenlos testen

    Testphase jederzeit online beenden