Über 1,6 Millionen Schüler*innen nutzen sofatutor!
  • 93%

    haben mit sofatutor ihre Noten in mindestens einem Fach verbessert

  • 94%

    verstehen den Schulstoff mit sofatutor besser

  • 92%

    können sich mit sofatutor besser auf Schularbeiten vorbereiten

Beine von Insekten

Du möchtest schneller & einfacher lernen?

Dann nutze doch Erklärvideos & übe mit Lernspielen für die Schule.

Kostenlos testen
Du willst ganz einfach ein neues Thema lernen
in nur 12 Minuten?
Du willst ganz einfach ein neues
Thema lernen in nur 12 Minuten?
  • Das Mädchen lernt 5 Minuten mit dem Computer 5 Minuten verstehen

    Unsere Videos erklären Ihrem Kind Themen anschaulich und verständlich.

    92%
    der Schüler*innen hilft sofatutor beim selbstständigen Lernen.
  • Das Mädchen übt 5 Minuten auf dem Tablet 5 Minuten üben

    Mit Übungen und Lernspielen festigt Ihr Kind das neue Wissen spielerisch.

    93%
    der Schüler*innen haben ihre Noten in mindestens einem Fach verbessert.
  • Das Mädchen stellt fragen und nutzt dafür ein Tablet 2 Minuten Fragen stellen

    Hat Ihr Kind Fragen, kann es diese im Chat oder in der Fragenbox stellen.

    94%
    der Schüler*innen hilft sofatutor beim Verstehen von Unterrichtsinhalten.
Bewertung

Ø 3.8 / 25 Bewertungen
Die Autor*innen
Avatar
Team Digital
Beine von Insekten
lernst du in der 5. Klasse - 6. Klasse - 7. Klasse - 8. Klasse

Grundlagen zum Thema Beine von Insekten

Insektenbeine – Biologie

Mit Sicherheit weißt du, dass ein Insekt sechs Beine hat. Aber wusstest du auch schon, dass sich die Beine eines Insekts voneinander unterscheiden können? Es gibt nämlich unterschiedliche Arten von Insektenbeinen – diese wollen wir uns heute im Vergleich ansehen.

Welche Insektenbeine gibt es? – Arten von Insektenbeinen

Grundsätzlich unterscheidet man beim Körperbau der Insekten zwischen sechs verschiedenen Beinarten. Dabei kann man den jeweiligen Hauptzweck schon am Namen ablesen.
Es gibt Insektenbeine, die an eine bestimmte Fortbewegungsart angepasst sind. Dazu zählen:

  • Laufbeine
  • Schwimmbeine
  • Sprungbeine

Andere Beinarten üben spezielle Funktionen aus:

  • Fangbeine
  • Sammelbeine
  • Grabbeine

Auch wenn wir den Beinen eine Hauptfunktion zuordnen können, erfüllen sie auch noch weitere Aufgaben. So werden zum Beispiel auch Fangbeine oder Grabbeine zur Fortbewegung eingesetzt. Darüber hinaus gibt es noch weitere Beinarten, die zum Beispiel dem Klettern oder der Abwehr von Feinden dienen. Diese wollen wir heute aber nicht genauer betrachten. Um einen ersten Überblick zu erhalten, kannst du dir die verschiedenen Formen der Insektenbeine in der folgenden Abbildung ansehen.

Tabelle Insektenbeine Gemeinsamkeiten und Unterschiede, Insektenbeine im Vergleich

Insektenbeine – Bau und Merkmale

Im Folgenden wollen wir uns anhand von Beispielen den Bau und die Merkmale der unterschiedlichen Beinarten ansehen.

Was sind Laufbeine?

Fast jede Insektenart besitzt Laufbeine. Wie es sein Name schon sagt, ist das Laufbein insbesondere für eine schnelle Fortbewegung an Land ausgelegt. Ein klassisches Beispiel für Laufbeine sind die Beine des Laufkäfers. So wie alle Insektenbeine hat auch das Laufbein die folgenden Glieder: Hüfte, Schenkelring, Oberschenkel, Unterschenkel und Fußglieder. Beim Laufen liegt der abgeflachte Fuß auf dem Boden auf. Die Laufbeine sind meist lang und schlank. Fliegende Insekten wie der Schmetterling haben sehr leicht gebaute Laufbeine.

Was sind Schwimmbeine?

Einige Insekten, zum Beispiel die Gelbrandkäfer, leben in Gewässern. Bei der Fortbewegung im Wasser hilft ihnen das sogenannte Schwimmbein. Unterschenkel und insbesondere das Fußglied sind länger ausgebildet als beim Laufbein. Zusammen bilden sie eine Art Ruder. Durch Haare an Unterschenkel und Fußgliedern wird die Ruderkraft zusätzlich vergrößert.

Was sind Sprungbeine?

Die Hinterbeine der Heuschrecke sind sogenannte Sprungbeine. Ihr Aufbau ähnelt dem von Laufbeinen sehr stark – der Oberschenkel ist jedoch deutlich dicker ausgeprägt und enthält viele Muskeln. Das Sprungbein ermöglicht der Heuschrecke Sprungweiten, die ihre Körperlänge um das Zigfache überschreiten.

Was sind Fangbeine?

Bei Fangschrecken, wie zum Beispiel der Gottesanbeterin, bilden lange Fangbeine die Vorderbeine. Sie dienen, wie es ihr Name schon sagt, dem Fangen von Beutetieren. Durch eine stark ausgeprägte Hüfte sind sie sehr lang und ermöglichen so das Ergreifen von Beute innerhalb eines großen Radius. Dazu werden sie auseinandergeklappt und anschließend wieder zusammengeklappt, wodurch ein gefangenes Beutetier zwischen Ober- und Unterschenkel festgehalten wird. Die zugewandten Seiten der Schenkel sind zusätzlich mit Sägezähnen bestückt.

Was sind Sammelbeine?

Das wohl bekannteste Insekt mit Sammelbeinen findet man beim Körperbau der Honigbiene. Unterschenkel und das oberste Fußglied sind, im Gegensatz zum Laufbein, verdickt und wirken als Einheit. Die Sammelbeine fungieren als eine Art Körbchen, in dem Pollen gesammelt und transportiert werden können. Die Pollen bleiben insbesondere an den Borsten des Sammelbeins hängen. Durch diese wird außerdem eine zusätzliche Transportfläche geschaffen.

Insektenbeine, Sammelbein der Honigbiene

Was sind Grabbeine?

Einige Insekten, wie zum Beispiel die Maulwurfsgrille, leben unterirdisch. Zum Graben unter der Erde hat die Maulwurfsgrille als Vorderbeine sogenannte Grabbeine. Der Aufbau des Grabbeins unterscheidet sich von dem der anderen Beine: Ober- und Unterschenkel sind stark verbreitert und bilden zusammen mit den Fußgliedern eine Art Schaufel.

Insektenbeine – Zusammenfassung

Wie du gelernt hast, sind Insektenbeine auf den Lebensraum, die Bewegungsart und das Verhalten des jeweiligen Insekts angepasst. Die folgende Tabelle der verschiedenen Insektenbeinarten soll dir noch einmal eine Übersicht über diese Vielfalt im Insektenreich geben:

Insektenbein Funktion Beispiel
Laufbein Fortbewegung an Land Laufkäfer
Schwimmbein Fortbewegung im Wasser Gelbrandkäfer
Sprungbein Sprungbewegungen Heuschrecke
Fangbein Fangen von Beute Gottesanbeterin
Sammelbein Sammeln und Transportieren von Pollen Honigbiene
Grabbein Aufbrechen und Graben von Erde Maulwurfsgrille

Über das Video Beine von Insekten

In diesem Video erfährst du, dass es unterschiedliche Insektenbeine gibt. Du kannst nun Laufbein, Schwimmbein, Sprungbein, Fangbein, Sammelbein und Grabbein unterscheiden und kennst Beispiele. Auch zum Thema Insektenbeine gibt es interaktive Übungen und ein Arbeitsblatt.

Beine von Insekten Übung

Du möchtest dein gelerntes Wissen anwenden? Mit den Aufgaben zum Video Beine von Insekten kannst du es wiederholen und üben.
  • Stelle den Grundbauplan der Insektenbeine dar.

    Tipps

    Der Schenkelring verbindet die Hüfte mit dem Oberschenkel.

    Der Unterschenkel verbindet den Oberschenkel mit dem Fuß.

    Lösung

    Bereits 2020 gab es weltweit über eine Million bekannte Insektenarten. Bei so einer Vielzahl sind natürlich nicht alle Beinchen genau gleich angelegt: Sie sind in ihrem Bau der Lebensweise der jeweiligen Insektenart angepasst.

    Doch sie alle haben Gemeinsamkeiten im Grundbauplan der Beine. Insektenbeine gliedern sich in:

    • Hüfte
    • Schenkelring
    • Oberschenkel
    • Unterschenkel
    • Fuß

  • Bestimme die verschiedenen Beintypen.

    Tipps

    Insekten mit Sprungbeinen haben einen deutlich längeren Unterschenkel als diejenigen mit Laufbeinen.

    Insekten mit Fangbeinen besitzen kleine Sägezähne an den Schenkeln.

    Kleine Härchen an Unterschenkel und Fuß verstärken die Kraft des Ruderns bei Insekten mit Schwimmbeinen.

    Lösung

    Man kann verschiedene Beintypen von Insekten unterscheiden, die durch ihren Bau bereits einiges über die jeweilige Funktion verraten und auch entsprechend benannt wurden.

    Es gibt Insektenbeine, die an eine bestimmte Fortbewegungsart angepasst sind. Dazu zählen:

    • Laufbeine (laufen)
    • Schwimmbeine (schwimmen)
    • Sprungbeine (springen)

    Andere Beinarten dienen speziellen Tätigkeiten. Beispiele dafür sind:
    • Fangbeine (fangen)
    • Sammelbeine (sammeln)
    • Grabbeine (graben)

  • Charakterisiere die Insektenbeine.

    Tipps

    Gelbrandkäfer leben in Bächen, Tümpeln und Weihern.

    Das ist eine Gottesanbeterin.

    Lösung

    Man kann verschiedene Beintypen von Insekten unterscheiden, die durch ihren Bau bereits einiges über die jeweilige Funktion verraten und auch entsprechend benannt wurden.

    Laufbeine:

    • Diesen Beintyp besitzen die meisten Insektenarten.
    • Der leicht abgeflachte Fuß liegt beim Laufen auf dem Boden auf.
    • Ein typisches Beispiel ist der Laufkäfer. Auch fliegende Insekten wie Schmetterlinge haben Laufbeine: Diese müssen für den Flug besonders leicht und zart gebaut sein, um Gewicht zu sparen.

    Schwimmbeine:
    • Die Glieder, besonders das Fußglied, sind etwas länger ausgebildet als beim Laufbein und so werden sie als eine Art Ruder eingesetzt.
    • Kleine Härchen an Unterschenkel und Fuß verstärken die Kraft des Ruderns.
    • Oftmals befinden sich unten am Fußglied Krallen, mit denen sich das Insekt, zum Beispiel an Wasserpflanzen, festhalten kann.
    • Ein typischer Vertreter der Insekten mit Schwimmbeinen ist der Gelbrandkäfer.

    Fangbeine:
    • Die Hüfte ist besonders ausgeprägt, sodass das ganze Bein verlängert wird und das Insekt Beute in einem großen Radius fangen kann.
    • Das Bein lässt sich ein- und ausklappen, wodurch Beutetiere zwischen Ober- und Unterschenkeln festgehalten werden können.
    • Kleine Sägezähne befinden sich außerdem an den Schenkeln.
    • Die Gottesanbeterin, die zur Familie der Fangschrecken zählt, fängt mit ihren Fangbeinen ganz leicht andere Insekten.

  • Stelle die Honigbiene der Maulwurfsgrille gegenüber.

    Tipps

    Pollen sind der Blütenstaub einer Samenpflanze.

    Maulwurfsgrillen bevorzugen es, im feuchten Boden zu leben.

    Lösung

    Die Honigbiene hat Sammelbeine. Das heißt, Unterschenkel und oberer Fuß sind verbreitert und besitzen steife Borsten. Durch diesen Bau entsteht eine Art Körbchen:
    Wenn die Biene eine Blüte besucht, dann bleiben die Pollen hängen, sodass sie dank dieser Struktur diese sammeln kann.

    Bei der Maulwurfsgrille sind die Vorderbeine als Grabbeine ausgebildet. Ober- und Unterschenkel sind dabei stark verbreitert und bilden zusammen mit den Fußgliedern eine Art Schaufel:
    Dies ermöglicht ihr, unter der Erde zu graben. Der Unterschenkel ist unter anderem zu Zähnen umgebildet, mit denen die Maulwurfsgrille sogar Wurzeln durchschneiden kann.

  • Gib an, welchen Beintyp die jeweiligen Insekten haben.

    Tipps

    Die Heuschrecke kann sehr weit springen.

    Die Gottesanbeterin zählt zu der Familie der Fangschrecken.

    Lösung

    Man kann verschiedene Beintypen von Insekten unterscheiden, die durch ihren Bau bereits einiges über die jeweilige Funktion verraten und auch entsprechend benannt wurden:

    • Der Laufkäfer verfügt über Laufbeine, sodass er sich an Land schnell fortbewegen kann.
    • Die Honigbiene besitzt Sammelbeine. Damit sammelt sie Pollen und kann dadurch andere Blüten bestäuben.
    • Dank ihrer kräftigen Muskulatur in den Sprungbeinen kann die Heuschrecke weite Sprünge machen.
    • Die Gottesanbeterin kann durch ihre Fangbeine andere Insekten besonders leicht fangen.

  • Zeige auf, welche Insekten den gleichen Beintyp vorweisen.

    Tipps

    Das Laufbein dient einer schnellen Fortbewegung an Land. Doch auch Schmetterlinge haben Laufbeine.

    Insekten mit Sprungbeinen haben eine kräftige Oberschenkelmuskulatur.

    Lösung

    Man kann verschiedene Beintypen von Insekten unterscheiden, die durch ihren Bau bereits einiges über die jeweilige Funktion verraten und auch entsprechend benannt wurden.

    Es gibt Insektenbeine, die an eine bestimmte Fortbewegungsart angepasst sind:

    • Laufbeine sorgen vor allem für eine schnelle Fortbewegung an Land. Ein Beispiel dafür ist der Laufkäfer. Doch auch Schmetterlinge haben Laufbeine: Diese müssen für den Flug besonders leicht und zart gebaut sein, um Gewicht zu sparen.
    • Die Heuschrecke sowie der Floh sind typische Vertreter der Insekten mit Sprungbeinen.

    Andere Beinarten üben spezielle Funktionen aus:
    • Grabbeine dienen der Maulwurfsgrille oder dem Mistkäfer dazu, sich durch die Erde graben zu können.
    • Die Fangbeine der Gottesanbeterin sowie des Wasserskorpions helfen ihnen, andere Insekten fangen zu können.