30 Tage kostenlos testen

Überzeugen Sie sich von der Qualität unserer Inhalte.

Grundlagen Treibhauseffekt

Bewertung

Ø 4.3 / 49 Bewertungen

Die Autor/-innen
Avatar
Bio-Team
Grundlagen Treibhauseffekt
lernst du in der 7. Klasse - 8. Klasse

Beschreibung Grundlagen Treibhauseffekt

Bestimmt kennst du den Begriff Treibhauseffekt und weißt, dass es dadurch wärmer auf der Erde wird. In diesem Video siehst du, warum das so ist. Du lernst den Begriff Treibhausgase und Beispiele für solche Gase kennen. Kohlenstoffdioxid ist zum Beispiel ein Treibhausgas und wird in großen Mengen freigesetzt wenn Kohle und Erdöl zur Energiegewinnung verbrannt werden. Das hat Folgen für die Erde: Es kommt zu einem weltweiten Temperaturanstieg mit Auswirkungen auf das Klima. Wie das genau funktioniert mit dem Treibhauseffekt, siehst du in diesem Video!

Transkript Grundlagen Treibhauseffekt

Hallo! Bist du schonmal in einem Treibhaus gewesen? In einem Treibhaus, oder auch Gewächshaus genannt, ist es oft sehr warm, auch wenn es draußen fürchterlich kalt ist. Und das, obwohl die Wände und das Dach fast nur aus Glas bestehen. Es ist der Treibhauseffekt, der das ermöglicht.

So können die Pflanzen im Gewächshaus bei konstant angenehmen Temperaturen leben und wachsen. Und auch unser Planet hat solch einen Treibhauseffekt, mit dem wir angenehme konstante Temperaturen zum leben haben. Nur wie geht das, ohne Glasdach? Und wie beeinflussen wir Menschen den Treibhauseffekt? Schau dir das Video an, dann weißt du es ganz genau!

Wie schon am Anfang erwähnt, bestehen alle Wände und auch das Dach des Treibhauses aus fast nur Glas. Das bedeutet, das ganz viel warme Sonnenstrahlen in das Treibhaus scheinen.

Die so genannte Wärmestrahlung wird dann von den Pflanzen und anderen Materialien aufgenommen und Wärmestrahlung wieder zurückgegeben. Und damit die abgegebene Wärmestrahlung nicht gleich aus dem Treibhaus verschwindet, wird sie durch die Glaswände teilweise zurückgehalten und im Treibhaus festgehalten.

So ähnlich funktioniert das auch auf unserem Planeten. Nur dass wir kein Glasdach über unseren Köpfen haben, sondern ein Gasmantel, unsere Atmosphäre.

Gase wie z.B. Wasserdampf, CO2, Methan können dann wie die Glaswände im Treibhaus die Wärmestrahlung auf unsere Erde strahlen lassen und die von der Erde zurückgestrahlte Wärmestrahlung zum Teil wieder zurückwerfen. Das ist der natürliche Treibhauseffekt, der uns lebensfähige Temperaturen ermöglicht. Ohne ihn, wäre das Leben auf unserer Erde nicht möglich.

Jedoch kann und wird der Treibhauseffekt sehr leicht von uns Menschen beeinflusst, was negative Auswirkungen auf uns und alle anderen Lebewesen auf unserem Planeten haben kann.

Denn der Mensch verändert die Zusammensetzung der Gase in unserer Atmosphäre, die sogenannten Treibhausgase. Diese sind wie schon erwähnt Wasserdampf, CO2 Methan und viele andere Gase.

Dies passiert zum Beispiel bei der Verbrennung fossiler Brennstoffe, wie zum Beispiel Erdöl oder Kohle. Bei der Verbrennung wird viel von dem Treibhausgas CO2 freigesetzt, welches dann in die Atmosphäre gelangt und sich dort anreichert.

Auch auf riesigen Tieranlagen, wie zum Beispiel Rinderfarmen, entsteht bei der Verdauung der Kühe eine große Menge des Treibhausgases Methan. Wie auch das CO2 reichert es sich dann in der Atmosphäre an.

Du kannst Dir sicher vorstellen, was passiert, wenn sich immer mehr von diesen Treibhausgasen in der Atmosphäre anreichern, oder? Dann wird immer mehr Wärmestrahlung durch die zu vielen Treibhausgase in der Atmosphäre zurückgehalten. Und das führt dazu, dass es zu einem weltweiten Temperaturanstieg kommt. Dieser ist natürlich nicht so stark, dass man ihn im täglichen Leben bemerken könnte.

Aber wenn man die Temperatur über viele Jahrzehnte verfolgt, kann man einen solchen Temperaturanstieg feststellen. Das hat natürlich Auswirkungen auf das Klima und kann Folgen für den Menschen und die Tier- und Pflanzenwelt haben.

So wird es zum Beispiel so warm, dass Seen austrocknen und Bauern kein Wasser mehr für ihr Land und ihre Tiere haben. Und auch die Polkappen schmelzen, wodurch Tiere, wie Eisbären ihren Lebensraum verlieren.

Du hast also gelernt, wie ein Treibhaus funktioniert und was der Treibhauseffekt bedeutet. Und du weißt auch, dass unser Planet einen eigenen natürlichen Treibhauseffekt hat. Und dieser kommt nicht durch ein Gasdach zustande, sondern durch die Atmosphäre mit ihren Treibhausgasen, die die Wärmestrahlung auf der Erde zurückhalten.

Außerdem hast du gelernt, dass z.B. durch Verbrennung von fossilen Rohstoffen mehr und mehr Treibhausgase sich in der Atmosphäre anreichern. Diese führen zu einem verstärkten Zurückhalten der Wärmestrahlung und zu einem Temperaturanstieg. Das kann zu Schäden in der Tier- und Pflanzenwelt und auch beim Menschen führen.

Der Treibhauseffekt hat also Folgen für die Menschheit und sollte daher möglichst reduziert werden. Tschüss und bis zum nächsten Mal!

11 Kommentare

11 Kommentare
  1. Danke, ich hab's jetzt verstanden ... genau so geht's !!!

    Von Finn Z., vor mehr als einem Jahr
  2. Starkes Video BioTeam! Sehr gut erklärt :)

    Von Lorenz B., vor etwa 2 Jahren
  3. Hi
    Das Video ist echt super!Ich hab es jetzt vestanden.

    Von D Rudolph Wisniewski, vor mehr als 2 Jahren
  4. 😂

    Von Ankadrolshagen, vor etwa 3 Jahren
  5. hi

    Von Luke H., vor etwa 3 Jahren
Mehr Kommentare

Grundlagen Treibhauseffekt Übung

Du möchtest dein gelerntes Wissen anwenden? Mit den Aufgaben zum Video Grundlagen Treibhauseffekt kannst du es wiederholen und üben.
  • Beschreibe die Ähnlichkeiten zwischen einem Treibhaus und der Atmosphäre der Erde.

    Tipps

    In einem Treibhaus wachsen meist Pflanzen, die es gern etwas wärmer haben.

    Ob Glas oder Treibhausgase, der Effekt bleibt der gleiche.

    Lösung

    Der Treibhauseffekt der Atmosphäre hat seinen Namen dank der Ähnlichkeit zu einem gewöhnlichen Treibhaus. Das Glas des Treibhauses hat die gleiche Funktion wie die Treibhausgase in der Atmosphäre.

    In beiden Fällen wird die Wärmestrahlung reflektiert und kann das „Treibhaus“ nicht verlassen. Die Folge ist eine Erwärmung der Luft im Treibhaus oder der Erde.

    Der Treibhauseffekt spielt eine wichtige Rolle beim Klimawandel.

  • Gib die Folgen der Verbrennung fossiler Rohstoffe wieder.

    Tipps

    Treibhausgase funktionieren so ähnlich wie das Glasdach eines echten Treibhauses.

    Durch die Reflexion der Wärmestrahlung bleibt die Wärmeenergie in der Atmosphäre und kann nicht in den Weltraum entweichen.

    Lösung

    Die Verbrennung fossiler Rohstoffe hat einen großen Einfluss auf den Klimawandel. Wir nutzen diese Technik zur Energiegewinnung. Allerdings stoßen die Kraftwerke dabei Treibhausgase wie zum Beispiel $CO_{2}$ aus. Die sorgen dafür, dass weniger Wärmestrahlung aus der Atmosphäre ins Weltall entweichen kann. Die Folge ist eine Erwärmung hier auf der Erde, die negative Folgen für die Umwelt und uns Menschen hat.

  • Erkläre die Folgen des Klimawandels.

    Tipps

    Der Klimawandel hat sehr viele und sehr unterschiedliche Folgen. Nicht alle sind vorhersehbar.

    Korallen sind sehr bunt, aber die Farben machen die Korallen nicht selbst. In ihnen befinden sich wärmeempfindliche Bakterien, die Farben erzeugen.

    Lösung

    Der Klimawandel hat viele Folge und nicht alle können wir vorhersehen.

    Eindeutig ist jedoch, dass die Erwärmung einen großen Einfluss auf die empfindlichen Gleichgewichte der Ökosysteme hat. Nur Arten, die in der Lage sind sich neuen Bedingungen anzupassen, überleben die Veränderung. Dadurch verschiebt sich die Zusammensetzung der Arten, die wiederum das Ökosystem verändert.

    Die Erwärmung hat aber auch Folgen für uns Menschen. Der steigende Wasserspiegel überflutet von Menschen bewohnte Küstenregionen. In anderen Gegenden kann es zu Wasserknappheiten kommen und die Gefahr für Waldbrände steigt stark.

  • Ermittle die Zusammensetzung der Atmosphäre.

    Tipps

    Unsere Lungen nehmen Sauerstoff aus der Luft auf und geben Kohlenstoffdioxid wieder ab.

    Die sogenannten Treibhausgase machen nur einen sehr kleinen Anteil der Atmosphäre aus.

    Lösung

    Die Atmosphäre der Erde besteht größtenteils aus einem Gas, das wir zwar nicht atmen, aber dennoch wichtig für die Natur ist. Der atmosphärische Stickstoff ist nämlich wichtiger Teil des Stickstoffkreislaufes.

    Den zweitgrößten Anteil an der Atmosphäre macht das Gas Sauerstoff aus. Es ist für alle Tiere und Pflanzen überlebenswichtig. Interessanterweise befand sich der Sauerstoff nicht immer in der Atmosphäre. Er wurde von den ersten Fotosynthese betreibenden Cyanobakterien hergestellt.

    Immerhin noch 1% der Atmosphäre besteht aus Argon, einem Edelgas, dass sehr reaktionsträge ist. Daher hat es auch wenige wichtige Funktionen.

    Das übrige Prozent setzt sich aus den Spurengasen zusammen. Sie kommen anteilig nur in geringen Spuren in der Atmosphäre vor. Das sind zum Beispiel Kohlenstoffdioxid ($CO_2$), Wasserdampf ($H_{2}O$), Methan ($CH_4$) und noch viele andere Gase. Alle Treibhausgase sind Spurengase. Es handelt sich also um anteilig sehr kleine Mengen Gas, die einen großen Einfluss auf unser Klima haben.

  • Nenne die Treibhausgase der Atmosphäre.

    Tipps

    Als Luft bezeichnet man die Mischung aller Gase in der Atmosphäre.

    Lösung

    Gase wie Kohlenstoffdioxid ($CO_2$), Methan ($CH_4$) und Wasserdampf ($H_{2}O$) verstärken den natürlichen Treibhauseffekt der Atmosphäre.

    Sauerstoff ($O_2$) und Stickstoff ($N_2$) sind zwar in großen Mengen in der Atmosphäre enthalten, haben aber nur eine geringe oder gar keine Wirkung auf den Treibhauseffekt.

    Als Luft bezeichnet man die gesamte Mischung der Gase in der Atmosphäre.

  • Diskutiere Herr Müllers Standpunkt zum Thema Klimawandel.

    Tipps

    Häufig wirft man Menschen, die an Verschwörungstheorien glauben vor, einen Aluhut zu tragen, also einen Hut aus Alufolie. Besonders häufig wird das im Internet genutzt, der Begriff geht aber eigentlich auf ein altes Buch von Julian Huxley zurück. Damit wird sich über diese Menschen lustig gemacht.

    Es ist ein sehr menschliches Verhalten an Verschwörungen zu glauben. Das ein handelnder Jemand hinter den schlimmen Dingen steht, die auf der Welt passieren, ist häufig leichter zu akzeptieren, als dass wir selbst Schuld sind oder etwas aus Zufall passiert.

    Lösung

    Herr Müllers Aussage ist natürlich falsch, der Klimawandel ist in keinster Weise erfunden. Dennoch gibt es einige Menschen, die nicht an ihn glauben, sondern eine Verschwörung sehen.

    Lena weiß, dass Herr Müller unrecht hat und es scheint ihr offensichtlich, dass er Quatsch erzählt. Allerdings hilft es auch nicht, Herr Müller nur zu sagen, dass er falsch liegt oder ihn sogar lächerlich zu machen.

    Dass die Wissenschaft sich einig darüber ist, dass der Klimawandel stattfindet und dass Wissenschaftler Experten auf diesem Gebiet sind, ist ein gutes Argument, um Herr Müller vielleicht doch davon zu überzeugen, dass er falsch liegt. Auch, wenn das oft nicht so leicht ist.

    Häufig schmunzelt man über Leute die Verschwörungstheorien glauben. Allerdings sind die häufig gar nicht ungefährlich. In Sachen Klimawandel müssen wir alle zusammenarbeiten, um die Erwärmung möglichst noch zu begrenzen. Wenn aber viele Menschen glauben, dass der Klimawandel nur erfunden ist, dann werden diese Leute auch nicht versuchen ihren eigenen Treibhausgasausstoß zu reduzieren.

30 Tage kostenlos testen
Mit Spaß Noten verbessern
und vollen Zugriff erhalten auf

10.822

Lernvideos

44.217

Übungen

38.866

Arbeitsblätter

24h

Hilfe von Lehrer/
-innen

running yeti

Inhalte für alle Fächer und Klassenstufen.

Von Expert/-innen erstellt und angepasst an die Lehrpläne der Bundesländer.

30 Tage kostenlos testen

Testphase jederzeit online beenden