Über 1,6 Millionen Schüler*innen nutzen sofatutor!
  • 93%

    haben mit sofatutor ihre Noten in mindestens einem Fach verbessert

  • 94%

    verstehen den Schulstoff mit sofatutor besser

  • 92%

    können sich mit sofatutor besser auf Schularbeiten vorbereiten

Fortbewegung von Fischen

Inhaltsverzeichnis zum Thema Fortbewegung von Fischen
Du möchtest schneller & einfacher lernen?

Dann nutze doch Erklärvideos & übe mit Lernspielen für die Schule.

Kostenlos testen
Du willst ganz einfach ein neues Thema lernen
in nur 12 Minuten?
Du willst ganz einfach ein neues
Thema lernen in nur 12 Minuten?
  • Das Mädchen lernt 5 Minuten mit dem Computer 5 Minuten verstehen

    Unsere Videos erklären Ihrem Kind Themen anschaulich und verständlich.

    92%
    der Schüler*innen hilft sofatutor beim selbstständigen Lernen.
  • Das Mädchen übt 5 Minuten auf dem Tablet 5 Minuten üben

    Mit Übungen und Lernspielen festigt Ihr Kind das neue Wissen spielerisch.

    93%
    der Schüler*innen haben ihre Noten in mindestens einem Fach verbessert.
  • Das Mädchen stellt fragen und nutzt dafür ein Tablet 2 Minuten Fragen stellen

    Hat Ihr Kind Fragen, kann es diese im Chat oder in der Fragenbox stellen.

    94%
    der Schüler*innen hilft sofatutor beim Verstehen von Unterrichtsinhalten.
Bewertung

Ø 4.0 / 159 Bewertungen
Die Autor*innen
Avatar
Team Digital
Fortbewegung von Fischen
lernst du in der 5. Klasse - 6. Klasse

Fortbewegung von Fischen Übung

Du möchtest dein gelerntes Wissen anwenden? Mit den Aufgaben zum Video Fortbewegung von Fischen kannst du es wiederholen und üben.
  • Gib an, welches Landtier in einem Wettrennen mit dem schnellsten Fisch der Welt mithalten kann.

    Tipps

    Ein Gepard erreicht an Land Geschwindigkeiten von bis zu 130 km/h.

    Lösung

    Der Schwarze Marlin ist nach heutigem Wissensstand der schnellste Fisch der Welt. Seine Körper- und Bewegungsform sind auf hohe Geschwindigkeiten ausgerichtet. Er erreicht Geschwindigkeiten von bis zu 129 km/h und ist damit ähnlich schnell wie ein Gepard.

  • Beschreibe die Lage der Flossen eines Fischs.

    Tipps

    Die Flossen sind nach ihrer Position am Körper des Fischs benannt.

    Der After befindet sich am hinteren Ende des Fischs auf der Unterseite.

    Lösung

    Die Flossen der Fische sind nach ihrer Position am Körper benannt. Am Rücken des Fischs, also auf der Oberseite, befindet sich die Rückenflosse.
    Auf der Bauchseite direkt hinter dem Kopf befinden sich die Brustflossen und etwas weiter hinten die Bauchflossen. Am After, also am hinteren Ende des Fischs auf der Bauchseite, befindet sich die Afterflosse.
    Am Ende des Fischschwanzes sitzt die Schwanzflosse.

  • Nenne die Funktionen der unterschiedlichen Flossen eines Fischs.

    Tipps

    Drei der Begriffe bleiben übrig.

    Der Kiel eines Segelboots bewirkt eine seitliche Stabilisierung des Boots.

    Lösung

    Bei den meisten Fischen dient die Schwanzflosse der Fortbewegung im Wasser. Durch kräftiges Hin- und Herschlagen sorgt sie für den Antrieb. Dafür besitzt der Fisch kräftige Muskeln. Zum Beispiel bei Forelle und Koi kommt es dadurch zu einer schlängelnden Fortbewegung.
    Die Rücken- und Afterflosse sorgen für eine Stabilisierung des Fischs im Wasser. Sie sind zu vergleichen mit dem Kiel eines Segelboots, der das Boot seitlich stabilisiert.
    Die Brust- und Bauchflossen benötigt der Fisch für die Steuerung und für das Bremsen. Sie kommen beide paarig vor.

  • Beschreibe unterschiedliche Formen der Fortbewegung bei Fischen.

    Tipps

    Der Schwertfisch ist sehr schnell und jagt andere Fische.

    Der Zitteraal besitzt keine Schwanz- und Bauchflossen.

    Lösung

    Bei Fischen gibt es zahlreiche Formen der Fortbewegung.
    Der Schwertfisch etwa bewegt sich nicht schlängelnd fort, sondern liegt beim Schwimmen gerade im Wasser. Er hat eine so starke Schwanzflosse, dass er dennoch sehr schnell vorankommt, um andere Fische zu jagen.
    Der blau-gelb gefärbte Paletten-Doktorfisch benutzt seine Schwanzflosse zur Steuerung und seine Brustflossen für den Antrieb.
    Der Rotzahn-Drückerfisch bewegt für die Fortbewegung gleichzeitig die Rücken- und Afterflosse und der Kugelfisch benutzt alle seine Flossen gleichzeitig, um sich fortzubewegen.
    Der Zitteraal besitzt eine lange Afterflosse, die entlang seines Unterkörpers verläuft. Er erzeugt seinen Antrieb durch kleine Wellenbewegungen der Afterflosse und besitzt keine Schwanz- und Bauchflossen.

  • Beschreibe die Fortbewegung des Schwarzen Marlins.

    Tipps

    Ein stromlinienförmiger Körper bewegt sich schnell durchs Wasser.

    Nach aktuellem Wissensstand ist der Schwarze Marlin der schnellste Fisch der Welt.

    Lösung

    Der Schwarze Marlin ist der schnellste Fisch der Welt und kann Geschwindigkeiten von bis zu 129 km/h erreichen.
    Um solche Geschwindigkeiten zu erreichen, hat er einige körperliche Anpassungen. Seine Körperform ist stromlinienförmig und er verursacht dadurch wenig Widerstand im Wasser.
    Außerdem bewegt er sich nicht wie andere Fische schlängelnd fort, sondern nimmt den direkten Weg. Dadurch kommt er sehr schnell voran.

  • Bestimme, welche Eigenschaften der Fische dem Menschen als Vorbilder dienten.

    Tipps

    Ein U-Boot besitzt einen Innenraum, mit dessen Hilfe es aufsteigen und absinken kann. Ist der Raum mit Luft gefüllt, schwimmt das Boot an der Wasseroberfläche. Wird Wasser in den Raum eingelassen, sinkt es.

    Der Kiel eines Segelboots stabilisiert das Boot seitlich.

    Die Form von Flugzeugen ist daran angepasst, möglichst wenig Luftwiderstand zu erzeugen.

    Lösung

    Die Flossen der Fische bestehen aus mehreren Flossenstrahlen, zwischen denen die Flossenhaut gespannt ist. Damit bewegen sie sich im Wasser. Auch bei Taucherflossen findet man einen ähnlichen Aufbau. Zwischen den festen Strahlen sind Häute aus Kunststoff gespannt, damit du dich schnell im Wasser bewegen kannst.
    Die Stromlinienform der Fische ist besonders wichtig, um wenig Widerstand im Wasser zu erzeugen und schnell voranzukommen. Auch bei Flugzeugen findet man deshalb eine ähnliche Form, um schnell in der Luft voranzukommen.
    Ein U-Boot besitzt einen Innenraum, mit dessen Hilfe es aufsteigen und absinken kann. Ist der Raum mit Luft gefüllt, schwimmt das Boot an der Wasseroberfläche. Wird Wasser in den Raum eingelassen, sinkt es. Ganz ähnlich funktioniert die Schwimmblase bei Fischen.
    Der Kiel eines Segelboots stabilisiert das Boot seitlich. Diese Funktion übernehmen beim Fisch die Rücken- und die Afterflosse, die für Stabilität sorgen.