30 Tage kostenlos testen:
Mehr Spaß am Lernen.

Überzeugen Sie sich von der Qualität unserer Inhalte.

Bau der Insekten 07:26 min

Textversion des Videos

Transkript Bau der Insekten

Hallo, mein Name ist Denise. In meinem heutigen Tutorium geht es um den Bau der Insekten. Dabei werde ich zunächst auf den äußeren Bau eingehen und dann auf den inneren Bau. Die Insekten sind mit 900.000 Arten auf der Welt die am meisten verbreitete Tiergruppe. Doch trotz ihrer Vielfalt ist der Bau recht einheitlich. Im Folgenden wird der Bau anhand einer Biene erläutert. Kommen wir nun zum äußeren Bau. Insekten gehören zum Stamm der Gliederfüßer. Diese Gruppe von Tieren zeichnet sich dadurch aus, dass ihr Körper und ihre Beine aus vielen einzelnen, miteinander verbundenen Gliedern bestehen, die Segmente genannt werden. Der Körper der Insekten gliedert sich in Kopf, Brust und Hinterleib. Am Kopf des Insektes befinden sich ein paar Antennen und ein paar Komplexaugen, die dem Tier beim Wahrnehmen seiner Umwelt helfen. Die Komplexaugen, oder auch Facettenaugen genannt, bestehen aus vielen, nebeneinander angeordneten Einzelaugen. Diese ermöglichen dem Tier ein sehr scharfes Sehen und das Erkennen von Farben. Des Weiteren besitzen Insekten sehr komplizierte Mundwerkzeuge am Kopf. Diese Mundwerkzeuge können von Insekt zu Insekt sehr unterschiedlich ausgebildet sein. So besitzen beispielsweise Schmetterlinge einen Saugrüssel zum Saugen von Nektar aus einer Blüte und Mücken einen Stechrüssel zum Saugen von Blut. Die Brust der Insekten besteht aus drei Segmenten. An jedem Segment befindet sich ein Beinpaar. Somit haben Insekten insgesamt sechs Beine. Auch die Beine zwischen den verschiedenen Insektenarten sind vielfach umgestaltet. Bienen haben zum Beispiel ein Sammelbein, um beim Besuch einer Blüte die Pollen mitzunehmen. Bei Heuschrecken ist wiederum das Hinterbein zu einem großen Sprungbein umgebaut, welches dem Tier ermöglicht, ein vielfaches seiner Körperlänge weit zu springen. Am zweiten und dritten Brustsegment befindet sich jeweils ein Flügelpaar, die es dem Tier ermöglichen, zu fliegen. Auch hier liegen wieder Unterschiede zwischen den verschiedenen Insektenarten vor. Die meisten bekannten Arten besitzen zwei Flügelpaare, wie Libellen und Schmetterlinge. Aber es gibt auch Insekten mit einem Flügelpaar, wie beispielsweise die Küchenfliege. Bei ihnen ist das hintere Flügelpaar nicht vollständig ausgebildet. Es dient nur noch der Flugsteuerung und wird als Schwingkölbchen bezeichnet. Und dann gibt es auch noch Arten, die keine Flügel haben, wie die Silberfischchen, die ihr vielleicht schon einmal bei euch Zuhause im Badezimmer gesehen habt. Kommen wir nun zum inneren Bau der Insekten. Auf der Bauchseite befindet sich ein Strickleiternervensystem. Dieses Nervensystem entspricht unserem Rückenmark und ist hier grün dargestellt. Warum dieses Nervensystem als Strickleiter bezeichnet wird, erkennt man sehr gut, wenn man sich eine Aufsicht anschaut. Man sieht, dass vom Kopf bis zum Hinterleib rechts und links neben einer gedachten Mittellinie des Körpers zwei Hauptnervenstränge verlaufen. Diese Nervenstränge besitzen in jedem Segment eine Querverbindung. Diese Querverbindungen verleihen dem Nervensystem das Aussehen einer Strickleiter. Im vorderen Bereich des Kopfes ist dieses Nervensystem verdickt. Diese Verdickung ist eine Anhäufung von Nervenzellen und wird Oberschlundganglion genannt. Dies ist ein einfach gebautes Gehirn. Zur Atmung benutzen die Insekten nicht wie wir Menschen eine Lunge, sondern ein Tracheensystem. Dies ist hier in blau zu sehen. Ein Tracheensystem ist ein System aus vielen verzweigten Röhren, die durch den ganzen Körper verlaufen. Auf der Körperoberseite liegen die Atemlöcher dieser Röhren, die als Stigmen bezeichnet werden. An den Stigmen findet der Atemgasaustausch statt: Verbrauchte Luft geht hinaus und frische Luft strömt rein. Die Luft gelangt durch das Röhrensystem in den ganzen Körper und kann die einzelnen Organe und Muskeln direkt mit Sauerstoff versorgen. Des Weiteren besitzen die Insekten ein offenes Blutgefäßsystem. Das Blut fließt dabei nicht durch Adern wie bei uns Menschen, sondern frei durch den ganzen Körper. Es wird nur durch ein auf der Rückenseite gelegenes Herz durch den Körper gepumpt. Hier ist es in rot dargestellt. Das Blut muss den Körper mit Nährstoffen versorgen und nicht mit Sauerstoff wie bei unserem Blut, da die Sauerstoffversorgung ja durch das Tracheensystem stattfindet. Da das Blut keinen Sauerstoff über den Blutfarbstoff binden muss, um ihn zu transportieren, ist das Blut farblos und wird als Hämolymphe bezeichnet. In der Mitte des Körpers liegt das Verdauungssystem mit dem Magen-Darm-Trakt in grün und den Ausscheidungsorganen in blau, die der Verdauung der Nahrung und dem Ausscheiden von Unverdaulichem dienen. Das Verdauungssystem beginnt beim Mund und endet mit der Afteröffnung im letzten Segment des Hinterleibes. Im vorletzten Segment des Hinterleibes liegt die Öffnung der Geschlechtsorgane, hier in rot zu sehen. Die Geschlechtsorgane dienen der Fortpflanzung. Man kann bei den meisten Insekten, wie bei uns Menschen, zwischen männlichen und weiblichen Geschlechtsteilen unterscheiden. Fassen wir noch einmal alles zusammen: Insekten sind in Kopf, Brust und Hinterleib gegliedert. Sie besitzen am Kopf ein paar Antennen und Komplexaugen sowie die Mundwerkzeuge. An der Brust liegen drei paar Beine und bis zu zwei Flügelpaare. Im Körperinneren befindet sich ein Strickleiternervensystem, ein Tracheensystem, ein offenes Blutgefäßsystem und das Verdauungssystem sowie die Geschlechtsorgane. Ich hoffe, dass ihr nun alle über den Bau der Insekten Bescheid wisst und bedanke mich für euer Zuhören. Tschüss.

19 Kommentare
  1. Unbenannjk

    nice

    Von Luisa Gehrke, vor 3 Monaten
  2. Default

    habe zwar schon vieles gewusst war aber gut nochmals alles im Überblick zu haben : )

    Von Internet 7, vor 8 Monaten
  3. Default

    Das ist sehr gut !!!!!

    Von Lale Cakir, vor 9 Monaten
  4. Default

    Danke hat mir geholfen:)

    Von Winter Mario, vor 10 Monaten
  5. Default

    moin

    Von Gailmccutcheon, vor 10 Monaten
  1. Default

    hat ein bissle geholfen

    Von Gailmccutcheon, vor 10 Monaten
  2. Default

    Das Video hilft mir viel denn wir schreiben bald einen Test danke.

    Von Jpzsterni, vor 12 Monaten
  3. B36b2214 33ba 4db5 b77c 7bc92888dc53

    Whalla

    Von David N., vor etwa einem Jahr
  4. Default

    sehr gut hat mir sehr geholfen

    Von Verena Rose, vor fast 2 Jahren
  5. Img 1503

    hi

    Von F. H., vor fast 2 Jahren
  6. Serpil

    Hallo Uwa,
    das zu markierende Element "ein offenes Blutgefäßsystem besitzen" gehört zusammen. Das siehst du, wenn du mit dem Marker auf die Worte gehst, sie werden dann hervorgehoben.
    Viele Grüße aus der Redaktion!

    Von Serpil Kilic, vor etwa 2 Jahren
  7. Default

    Bei der Bonusaufgabe mit Laura und Klara. Da ist was zum Markieren unvollständig, nämlich da steht:"... ein offenes ???" Wäre echt cool wenn es geändert wird. Sonst Topp!

    Von Uwa W., vor etwa 2 Jahren
  8. Serpil

    Hallo Claussen,
    danke für die Anmerkung. Leider konnte ich den Fehler nicht finden. In welcher Bonusaufgabe ist denn der falsche Satz?
    Viele Grüße aus der Redaktion!

    Von Serpil Kilic, vor etwa 2 Jahren
  9. Default

    in der Bonus Aufgabe ist n Fehler in der 3-4 Zeile wird der Satz nicht vervollständigt (also bei mir) .Sonst war das alles Klasse

    Von Claussen, vor etwa 2 Jahren
  10. Fohlen im loewenzahn 3a1110a7 3feb 44ae b5f0 5f6d41a8e3df

    gutes Viedeo

    Von Emma T., vor mehr als 2 Jahren
  11. Default

    Super,:)

    Von emil e., vor fast 3 Jahren
  12. Default

    Klasse gemacht!

    Von Tega, vor mehr als 4 Jahren
  13. Default

    danke ,
    hat mir sehr geholfen
    wurde gut erklärt
    :D

    Von Arastoo Varahram, vor fast 5 Jahren
  14. Default

    danke ist hilfreich so kann man den stoff von einem Tag noch mal gut wiederholrn:)

    Von Nizhoni F., vor etwa 5 Jahren
Mehr Kommentare