sofatutor 30 Tage
kostenlos ausprobieren

Videos & Übungen für alle Fächer & Klassenstufen

Wann schreibe ich e und wann ä? 03:44 min

Textversion des Videos

Transkript Wann schreibe ich e und wann ä?

Oh Mann, Stelle und Ställe klingen gleich. Warum werden sie unterschiedlich geschrieben? Guck mal Pia. Du hast doch schon den Unterschied zwischen Nomen in der Einzahl und der Mehrzahl gelernt, oder?

Was meint denn Teo genau? Lass uns das zusammen anschauen. Nehmen wir mal das Beispiel von deinem Weg: Du möchtest zu den Pferdeställen. Pferdeställe bedeutet, dass dort die Pferde in ihren Boxen zu Hause sind. Wie lautet denn die Einzahl davon? Richtig, der Pferdestall. Und mit welchem Vokal, also Selbstlaut wird Stall geschrieben? Super, mit a. Und weißt du noch, was aus dem a in der Mehrzahl wird? Aus dem a wird in der Mehrzahl ein ä. Also wird aus Stall Ställe.

Dann stand da noch Wasserstelle. Eine Wasserstelle ist ein Ort, wo du z.B. dein Pferd Wasser trinken lassen kannst. Eine Stelle an einem Fluss kann das sein. Die Stelle wird in der Einzahl mit e geschrieben. Und in der Mehrzahl? Die Wasserstellen. Der Vokal, oder Selbstlaut e bleibt in der Einzahl und Mehrzahl unverändert.

Wir wissen jetzt also, dass sich der Vokal a bei der Bildung der Mehrzahl in ä verwandelt. Aber aus a wird z.B. auch bei der Steigerung von Adjektiven ein ä. Ich zeige dir mal. Guck dir mal das Adjektiv stark an. „Ich bin stark“ „Ich bin stärker“ „Ich bin am stärksten“ Fällt dir etwas auf? Gena! Das Adjektiv verändert sich. In der Grundform steht bei stark der Vokal a. In der zweiten und dritten Steigerungsform wird aus dem a ein ä.

Toll, oder? Ähnlich ist das auch bei den Verben. Nehmen wir das Verb graben. Graben ist die Grundform. Ich möchte aber die du–Form haben, also du…. Genau, gräbst. Und wie schreibe ich das? Ich gucke mir die Grundform an. Das ist graben. Graben wird mit a geschrieben und wir wissen, dass aus dem a ein ä wird. Also heißt es richtig, du gräbst. Und wenn ich die er-Form nehme? Genau, er gräbt.

Wir merken uns also: Wir schreiben ä, wenn es ein verwandtes Wort mit a gibt. Erstens:Das kann bei Nomen in der Mehrzahl sein: das Glas – die Gläser. Zweitens:Das kann bei der Steigerung von Adjektiven sein: stark, stärker, am stärksten Drittens: Und das kann bei der Veränderung von Verben (man sagt auch Beugung oder Konjugation) passieren. laufen, du läufst, er läuft Na, weißt du jetzt wo du hin musst? Klar, ich muss zu den Pferdeställen. Denn die Einzahl davon ist Pferdestall.

Und ihr? Sucht doch auch mal nach Wörtern die sich verändern.

Bis zum nächsten Mal. Tschüüüüß.

104 Kommentare
  1. Hallo, erwärme schön, wenn auch das „Ableiten“ für die Entscheidung zwischen „e“ uns „ä“ erklärt wäre: nächtliche, weil Nacht.

    Von A Seidel 2, vor etwa 15 Stunden
  2. coooooooooooooooooooooooooooooooooooooooooooooooooooooooooooooooooooooooooooooooooooooooooooooooooooooooooooooooooooooooooooooooooooooooooooooolllllllllllllllllllllllllllllllllllllllllllllllllllllll

    Von S U Kaiser, vor 13 Tagen
  3. Es ist gut und hilft mir weiter

    Von Leandro Lerch, vor 21 Tagen
  4. Hallo Rimma A.,
    vielen Dank für dein Feedback. Wir freuen uns zu hören, dass dir das Video gefällt. Wir bemühen uns sehr darum, unsere Website immer in gewohnter Qualität zur Verfügung zu stellen. Ab uns zu kann es leider zu kleineren Problemen kommen, um die wir uns dann umgehend kümmern.
    Viele Grüße aus der Redaktion

    Von Daniela Edas, vor 2 Monaten
  5. warum konnte man vor paar monaten nicht in die Kommentare
    schreiben?

    Von Rimma A., vor 2 Monaten
Mehr Kommentare

Wann schreibe ich e und wann ä? Übung

Du möchtest dein gelerntes Wissen anwenden? Mit den Aufgaben zum Video Wann schreibe ich e und wann ä? kannst du es wiederholen und üben.

  • Welche Wörter passen in die Lücken? Vervollständige den Merksatz.

    Tipps

    Du schreibst ä, wenn es eine Grundform mit a gibt.

    Lösung

    Du schreibst ä, wenn es ein verwandtes Wort mit a gibt.

    Nomen gibt es in der Einzahl und in der Mehrzahl. Ein Nomen, das in der Einzahl mit a geschrieben wird, schreibst du in der Mehrzahl mit ä:

    • das Glas - die Gläser
    Adjektive kannst du steigern. Beim Steigern von Adjektiven ändert sich das a in ein ä:
    • stark - stärker - am stärksten
    Verben verändern ihre Form, wenn du sie beugst:
    • laufen - du läufst - er läuft

  • Welche Buchstaben passen? Vervollständige die Wörter.

    Tipps

    Überlege, ob die Wörter in der Einzahl oder Mehrzahl stehen.

    Wenn das Wort in der Mehrzahl steht, bilde die Einzahl. Was kannst du erkennen? Hat sich ein Buchstabe verändert?

    Lösung

    Das Nomen die Pferdeställe ist die Mehrzahl von der Pferdestall. Du schreibst das Wort daher mit ä.

    Das Nomen die Fahrräder ist die Mehrzahl von das Fahrrad. Du schreibst das Wort daher mit ä.

    Die Wasserstelle kannst du vom Grundwort die Stelle ableiten. Du schreibst das Wort daher mit e.

    Die Gläser ist die Mehrzahl von das Glas. Du schreibst das Wort deshalb mit ä.

    Die Schnecke schreibst du mit e. Dazu gibt es leider keine Merkhilfe. Dieses Wort musst du lernen.

  • Zu welchem Stammwort passen die Wörter? Ordne sie zu.

    Tipps

    Sprich dir das Wort laut vor. So fällt dir der Wortstamm bestimmt leichter ein.

    Oft gibt dir die Mitte des Wortes einen Hinweis auf den Wortstamm.

    Lösung

    Die Schädlinge, beschädigen und schädlich gehören zum Grundwort schaden. Sie werden deshalb mit ä geschrieben.

    Verfälschen kommt vom Grundwort falsch. Es wird deshalb mit ä geschrieben.

    Die Wörter die Vertretung und vertretbar stammen vom Grundwort treten ab. Sie werden mit e geschrieben.

  • Wie lauten die Adjektive in der ersten und zweiten Steigerungsform? Nenne sie.

    Tipps

    Bei der ersten und zweiten Steigerung wird aus dem a ein ä.

    Vor der dritten Steigerungsform steht am. Wie zum Beispiel bei dem Wort schön:

    • schön - schöner - am schönsten

    Lösung

    Die erste Steigerungsform von stark ist stärker, die zweite ist am stärksten. Sie werden mit ä geschrieben, da in stark ein a enthalten ist.

    Die erste Steigerungsform von alt ist älter, die zweite ist am ältesten. Sie werden mit ä geschrieben, da in alt ein a enthalten ist.

    Die erste Steigerungsform von edel ist edler, die zweite ist am edelsten. Das e verändert sich nicht.

  • Welche Wörter kannst du von einem verwandten Wort mit a ableiten? Bestimme sie.

    Tipps

    Die Nomen sind in der Mehrzahl angegeben.

    Du kannst das verwandte Wort herausfinden, indem du das Nomen in die Einzahl setzt.

    Lösung

    Du musst ein Wort in die Einzahl setzen, wenn du den Wortstamm herausfinden möchtest.

    • Die Einzahl von die Geschenke ist das Geschenk. Hier ist der Selbstlaut in der Einzahl kein a, sondern ein e. Die Antwort ist nicht richtig.
    • Die Einzahl von die Pferdeställe ist der Pferdestall. Der Selbstlaut in der Einzahl ist ein a. Die Antwort ist richtig.
    • Die Einzahl von die Wasserstellen ist die Wasserstelle. Hier ist der Selbstlaut in der Einzahl kein a, sondern ein e. Die Antwort ist nicht richtig.
    • Die Einzahl von die Fahrräder ist das Fahrrad. Der Selbstlaut in der Einzahl ist ein a. Die Antwort ist richtig.
  • Welche Buchstaben passen in die Lücken? Vervollständige das Gedicht.

    Tipps

    Setze ä ein, wenn der Wortstamm im verwandten Wort ein a enthält.

    Lösung

    Ein Wort, das mit ä geschrieben wird, hat im Wortstamm manchmal ein a. Wenn du dir nicht sicher bist, ob ein Wort mit ä oder e geschrieben wird, suche das verwandte Wort. Von dem verwandten Wort kannst du dir die richtige Schreibweise ableiten.

    Wörter, die mit ä geschrieben werden und in der Grundform ein a enthalten:

    • fängt - fangen
    • trägt - tragen
    • schlägt - schlagen
    Wörter, die mit ä geschreiben werden und auch in der Grundform ein ä enthalten:
    • hängt - hängen
    • fällt - fällen
    Wörter, die mit e geschrieben werden und auch in der Grundform ein e enthalten:
    • besprengt - sprengen
    • mengt - mengen
    • niederlegt - niederlegen
    • hinstellt - hinstellen
    Quelle: Feiks, Dietger (2005): Das große Trainingsbuch Rechtschreibung. Stuttgart, S. 84.