sofatutor 30 Tage kostenlos ausprobieren

Videos & Übungen für alle Fächer & Klassenstufen

Nebenordnende und unterordnende Konjunktionen 09:34 min

Textversion des Videos

Transkript Nebenordnende und unterordnende Konjunktionen

Konjunktionen? Hm, ah Konjunktionen! Nach dem Film weißt du, was Konjunktionen sind, wo sie angewendet werden und wozu man sie überhaupt braucht. Konjunktionen sind Bindewörter; sie verbinden Hauptsätze mit Nebensätzen, Nebensätze mit Nebensätzen oder Hauptsätze mit Hauptsätzen. Aber auch Wörter wie "Pizza, Lisa, Birnen", Wortgruppen ("gleiche Interessen"); oder auch Sätze ("Ich gehe zu Peter."). Konjunktionen lassen sich nicht beugen, sie sind unveränderlich. Nach der Funktion im Satz werden die Bindewörter in nebenordnende und unterordnende Konjunktionen eingeteilt. Kommen wir zuerst zu den nebenordnenden Konjunktionen. Nebenordnende Konjunktionen verbinden entweder zwei Hauptsätze miteinander, zwei Nebensätze oder zwei Satzglieder gleichen Ranges. Wie ihr gemerkt habt, sind es jeweils immer gleichrangige Satzteile, also zwei Hauptsätze, zwei Nebensätze und zwei Satzglieder. Nun erst einmal zu den Wortgruppen von Satzgliedern. Was gibt es eigentlich für Satzglieder? Also, es gibt Subjekte, Objekte und Adverbiale. "Herr Müller und seine Frau sind angekommen.", was denkt ihr, wo ist die Konjunktion? Genau, "und". "Herr Müller" und "seine Frau" wurden durch die Konjunktion "und" miteinander verbunden, und bilden somit das Subjekt. "Wir wollen Äpfel, aber keine Birnen kaufen." - "aber" ist hier die Konjunktion und sie verbindet die Objekte "Äpfel" und "keine Birnen" miteinander. "Sie sind nach Hamburg oder nach Berlin gefahren." - "oder" ist hier die Konjunktion, die die Adverbiale "nach Hamburg" und "nach Berlin" miteinander verbindet. Sie sind nach Hamburg "oder" nach Berlin gefahren. Dann gibt es noch Konjunktionen, die aufzählend sind; kopulativ ist der lateinische Name dafür. Das sind Konjunktionen wie "und, sowie, sowohl, als auch". "Ich gehe zu Peter und koche mit ihm" - "und" ist die Konjunktion. Ihr seht hier wurden zwei Hauptsätze durch das "und" miteinander verbunden. "Ich gehe zu Peter", ist der eine Hauptsatz, "ich koche mit ihm", ist der Zweite. "Ich gehe zu Peter und koche mit ihm". Dann gibt es noch Konjunktionen die Alternativen benennen; disjunktiv ist der lateinische Name. Das sind Konjunktionen wie "entweder ... oder, beziehungsweise". "Du kannst entweder Nudeln oder Pizza essen." - "entweder ... oder" ist hier die Konjunktion. Kommen wir nun zu der nächsten Art, die Einschränkungen und Gegensätze ausdrückt; restriktiv ist der lateinische Name hierfür. Das sind Konjunktionen wie "aber, allein, jedoch, und außer". "Heute scheint die Sonne, aber es ist kühl" - "aber" ist die Konjunktion. Uns zum Schluss kommt der Grund. Das sind Konjunktionen, die den Grund angeben. Konjunktionen wie "denn, weil": "Lisa muss sich beeilen, denn sie ist spät dran.". Wieder sind es zwei Hauptsätze, die mit "denn" miteinander verbunden wurden. Noch mal zusammenfassend die lateinischen Namen. Aufzählend ist kopulativ, Alternativen benennt disjunktiv, Einschränkungen und Gegensätze ausdrückend restriktiv, und den Grund angebend kausal. Nun aber zu den unterordnenden Konjunktionen. Unterordnende Konjunktionen verbinden Hauptsätze mit Nebensätzen. Das sind Satzteile, die nicht gleichrangig sind. Kommen wir zur ersten Gruppe, die den Grund angeben: Das sind Konjunktionen wie "da, zumal" oder "weil": "Moritz und Lisa sind Freunde, da sie gleiche Interessen haben.". Temporale Konjunktionen betreffen die Zeit. Sie lassen sich in drei Gruppen einteilen. Die vorzeitigen Konjunktionen, die Gleichzeitigen und die Nachzeitigen. Nachzeitige Konjunktionen sind zum Beispiel Konjunktionen, wie "bis, ehe, bevor", "Moritz isst, Abendbrot, bevor er schlafen geht". Gleichzeitige Konjunktionen sind zum Beispiel "während" und "so lange", "Lisa liest ein Buch, während Moritz Fußball spielt.". Und zuletzt die vorzeitigen Konjunktionen. Das sind Konjunktionen wie "nachdem, seitdem, als", "Lisa hörte Musik, nachdem sie das Zimmer aufgeräumt hatte". Die Bedingungen angebende Konjunktionen heißen konditional. Das sind Konjunktionen wie "falls, wenn, sofern", "Wenn du die Torte essen möchtest, wasche bitte die Hände." Hier wurde der Hauptsatz "wasche bitte die Hände" mit dem Nebensatz "wenn du die Torte essen möchtest" verbunden, durch das "wenn". Modale Konjunktionen betreffen die Art und Weise. Das sind Konjunktionen wie "indem, ohne ... dass", "als ob": "Der Mathelehrer hielt einen Vortrag, ohne dass die Schüler gelangweilt waren.". Dann gibt es noch Konjunktionen, die einräumend wirken, das sind konzessive Konjunktionen. "Obgleich, obwohl, wenngleich" gehören dazu, "Peter schreibt den Test, obwohl er krank ist". Nun die finalen Konjunktionen, die den Zweck oder die Absicht benennen. "Damit, dass, um ... zu" sind zum Beispiel finale Konjunktionen, "Peter hilft Lisa beim Aufräumen, damit sie schneller fertig sind.".  Puh, genug mit Theorie. Jetzt aber ein kleiner Test für dich. Welches Wort ist eine Konjunktion? A) zweimal, b) während, c) zweierlei oder d) andere? Die richtige Lösung b) während. Welches Wort ist keine Konjunktion? A) obgleich, b) während, c) schneller oder d) und? Na, wie ist die Lösung? C) schneller, ist natürlich keine Konjunktion! Mit welcher Konjunktion begründet man etwas? A) wenn, b) weil, c) falls oder d) umso? Die richtige Lösung: b) weil. Welche Aufgabe übernimmt die Konjunktion in dem folgenden Satz? "Wir wandern an den See, aber nur bei schönem Wetter." Richtige Antwort: C), die Konjunktion schränkt etwas ein. Nun aber die allerletzte Frage: Welche sinnvolle Konjunktion kann man für das Fragezeichen einsetzen? "Moritz legt sich faul in die Sonne, ... er arbeitet". Richtige Antwort: B) anstatt dass! "Moritz legt sich faul in die Sonne, anstatt dass er arbeitet.". Geschafft! Vielen Dank und bis zum nächsten Mal.

71 Kommentare
  1. Hallo Daria,
    wenn du unsere Videos im Browser schaust, kannst du die Geschwindigkeit rauf- oder runterstellen. Dazu klickst du in der schwarzen Anzeigeleiste unter dem Video auf das Tachosymbol (zwischen Zeitangabe und HD-Symbol) und wählst eine neue Geschwindigkeit aus. Zudem kannst du das Video auch jederzeit anhalten, um dir Notizen zu machen oder du schaust dir das Video einfach noch einmal an, wenn du etwas nicht verstanden hast.
    Ich hoffe, ich konnte dir weiterhelfen.
    Beste Grüße aus der Redaktion

    Von Carolin Kasper, vor 6 Monaten
  2. Es war ein bisschen viel auf einmal und man hatte nach einer Weile kein Lust mehr zuzuhören. Am besten zwei Teile machender so...

    Von Daria F., vor 6 Monaten
  3. Gutes Video. War alles dabei, aber das meiste braucht man nicht wirklich.

    Von Daria F., vor 6 Monaten
  4. Hallo Lechhausen,
    danke für deinen Kommentar. Was hat denn eure Lehrerin erzählt? Wir helfen gern, wenn du Fragen hast oder etwas nicht verstehst. Dafür müsstest du aber deine Frage etwas konkreter formulieren.
    Liebe Grüße aus der Redaktion

    Von Carolin Kasper, vor 11 Monaten
  5. komisch...meine Lehrerin hat uns das net erzählt...

    Von Lechhausen, vor 11 Monaten
Mehr Kommentare

Nebenordnende und unterordnende Konjunktionen Übung

Du möchtest dein gelerntes Wissen anwenden? Mit den Aufgaben zum Video Nebenordnende und unterordnende Konjunktionen kannst du es wiederholen und üben.

  • Definiere die Wortart Konjunktion.

    Tipps

    Das Wort Konjunktion stammt von dem lateinischen Wort coniunctio, was Verbindung bedeutet.

    Beim Deklinieren verändert sich eine bestimmte Wortart in ihrer Form.

    Lösung

    1. Ein anderes Wort für Konjunktion ist Bindewort, da es sprachliche Elemente verbindet.
    2. Konjunktionen können Wörter, Wortgruppen oder auch Sätze miteinander verbinden und in ein bestimmtes Verhältnis zueinander setzen.
    3. Bindewörter sind in ihrer Form nicht veränderlich, sie können also weder gebeugt noch gesteigert werden. Der Fachbegriff hierfür lautet undeklinierbar. Außerdem bilden Konjunktionen kein eigenes Satzglied.
    4. Konjunktionen werden u. a. in nebenordnende Konjunktionen und unterordnende Konjunktionen unterteilt.
    • Nebenordnende Konjunktionen verbinden Wörter und Wortgruppen oder Teilsätze einer Satzverbindung. Hier ein Beispiel: „Das Kleid und alles, was das Geschäft verkauft, fand ich spitze.“ Zu den nebenordnenden Konjunktionen gehören unter anderem aber, allein, denn, doch, nur, oder, sondern, sowohl, und.
    • Unterordnende Konjunktionen leiten Nebensätze ein. Sie können temporale, modale, konzessive oder kausale Beziehungen ausdrücken. Zu den unterordnenden Konjunktionen gehören zum Beispiel als, bis, da, damit, dass, ehe, nun, ob, weil, wenn, zumal.

  • Nenne die Konjunktionen.

    Tipps

    Konjunktionen werden auch Bindewörter genannt, weil sie Wörter, Wortgruppen oder Sätze verbinden.

    Häufig stehen Konjunktionen hinter einem Komma.

    Lösung

    Bindewörter, so werden Konjunktionen auch genannt, verbinden Wörter, Wortgruppen oder Sätze miteinander.

    1. Im ersten Übungssatz werden die beiden Wörter Oma und ich durch die Konjunktion und miteinander verbunden. Hierbei handelt es sich um eine nebenordnende Konjunktion.
    2. Der zweite Satz beinhaltet die Konjunktion weil. Hier wurde der Nebensatz an den Anfang gestellt, daher beginnt der Satz auch mit dieser Konjunktion. Der Hauptsatz wurde lediglich durch ein Komma vom Nebensatz getrennt. Bei der Konjunktion weil handelt es sich um eine unterordnende Konjunktion, die einen Nebensatz einleitet.
    3. Satz Nummer drei weist die Konjunktion als auf. Auch hierbei handelt es sich um eine unterordnende Konjunktion, die einen Haupt- mit einem Nebensatz verbindet.
    4. Im vierten Satz wird durch die unterordnende Konjunktion zumal ein Nebensatz eingeleitet.
    5. Die Konjunktionen des fünften Satzes sind sondern und als. Die Konjunktion sondern zählt zu den nebenordnenden Konjunktionen, als zu den unterordnenden.
    6. Im sechsten Satz lautet die Konjunktion damit. Es handelt sich um eine unterordnende Konjunktion, die Haupt- und Nebensatz miteinander verbindet.
    7. Der letzte Satz weist zwei Konjunktionen auf: denn und so dass. Das Bindewort denn verknüpft Haupt- und Nebensatz miteinander, daher ist es eine nebenordnende Konjunktion. So dass leitet ebenfalls einen Nebensatz ein, wobei eine Wirkung bzw. Folge von etwas angeben wird. Hier wäre das die Erzählweise der Oma, die zum besseren Vorstellungsvermögen beiträgt.
  • Zeige auf, welche Konjunktionen zu den nebenordnenden und welche zu den unterordnenden Konjunktionen gehören.

    Tipps

    Anna würde uns besuchen, aber sie hat keine Zeit. In diesem Satz befindet sich eine nebenordnende Konjunktion.

    Die Konjunktionen weil und denn gehören zu den kausalen Konjunktionen. Eine der beiden Konjunktionen ist nebenordnend, die andere unterordnend.

    Lösung

    Konjunktionen verbinden Wörter, Wortgruppen oder Teilsätze miteinander. Sie stellen diese in ein bestimmtes Verhältnis zueinander. Bindewörter, so werden Konjunktionen auch genannt, sind in ihrer Form nicht veränderlich und bilden auch kein eigenes Satzglied.

    Man unterscheidet Konjunktionen in nebenordnende Konjunktionen und unterordnende Konjunktionen:

    • Nebenordnende Konjunktionen oder koordinierende Konjunktionen verbinden zwei Hauptsätze, zwei Nebensätze oder zwei Satzglieder miteinander. Beispiele dafür sind aber, und, allein, außer, beziehungsweise, denn, doch, hingegen, jedoch, oder, sondern, sowie und wie.
    • Unterordnende Konjunktionen (auch subordinierende Konjunktionen oder Subjunktionen genannt) verbinden einen Hauptsatz mit einem Nebensatz. Die konjugierte Verbform steht am Ende des Nebensatzes. So zum Beispiel bei den Konjunktionen als, anstatt, bevor, da, bis, damit, dass, indem, solange, seit, obwohl, ob, während, weil oder wohingegen.
  • Erschließe dir die Merkmale von unterordnenden und nebenordnenden Konjunktionen.

    Tipps

    Der lateinische Begriff tempus bedeutet Zeit.

    Kausal leitet sich von dem lateinischen Begriff causa ab. Causa heißt übersetzt Grund bzw. Ursache.

    Lösung

    Temporale Konjunktionen bezeichnen zeitliche Verhältnisse. Sie können Gleichzeitigkeit, Vorzeitigkeit und Nachzeitigkeit ausdrücken. Die Konjunktion bevor drückt etwas Nachzeitiges aus:

    • Bevor wir nach Hause fahren, müssen wir noch am Supermarkt anhalten.
    Die Konjunktionen solange und während hingegen drücken eine Gleichzeitigkeit aus. Das bedeutet, dass zwei Handlungen gleichzeitig stattfinden:

    • Während mein Vater das Abendessen kocht, machen meine Schwester und ich die Hausaufgaben.
    Die Konjunktionen weil und denn sind kausale Konjunktionen. Die Konjunktion weil ist dabei eine unterordnende, die Konjunktion denn eine nebenordnende Konjunktion. Die nebenordnende Konjunktion denn verbindet zwei Hauptsätze, zwei Nebensätze oder zwei Satzteile miteinander. Die unterordnende Konjunktion weil verbindet immer einen Hauptsatz mit einem Nebensatz. Unterschiede in der Bedeutung gibt es nicht. So macht es keinen Unterschied, ob man sagt:

    • Das Training fällt heute aus, denn der Trainer ist krank.
    • Das Training fällt heute aus, weil der Trainer krank ist.
    Mit konzessiven Konjunktionen wird eine Einräumung, ein Gegengrund ausgedrückt. Andere konzessive Konjunktionen sind obgleich, obschon, obwohl, trotzdem, wenn auch und wenngleich. Ein Beispiel wäre auch:

    • Ich habe furchtbare Bauchschmerzen. Trotzdem gehe ich heute zur Schule.
  • Bestimme, bei welchen Wörtern es sich um Konjunktionen handelt.

    Tipps

    Konjunktionen sind nicht veränderbar.

    Konjunktionen verbinden Wörter, Wortgruppen oder Sätze miteinander.

    Lösung

    Konjunktionen werden in nebenordnende und unterordnende Konjunktionen unterteilt.

    Nebenordnende Konjunktionen verbinden gleichwertige Wörter, Wortgruppen oder Sätze. Hierzu zählen zum Beispiel und, sowie, sowohl, als, aber, dennoch.

    Unterordnende Konjunktionen verbinden Hauptsätze mit Nebensätzen. Es können aber auch zwei Nebensätze miteinander verbunden werden. Die Sätze werden mit einem Komma verbunden. Hier ein Beispiel: Ich mache gerne Sport, weil es gut ist, wenn ich mich danach wohlfühle. Hier verbindet weil den Haupt- und Nebensatz und wenn verknüpft den zweiten Nebensatz mit dem ersten Nebensatz.

    Die Wörter schneller, gut, zweimal, zweierlei, über und neben sind keine Konjunktionen. Schneller und gut sind Adjektive, zweimal und zweierlei sind Zahlwörter und neben und über sind Präpositionen.

  • Untersuche die Textbeispiele auf nebenordnende und unterordnende Konjunktionen.

    Tipps

    Nebenordnende Konjunktionen verbinden Wörter, Wortgruppen und Teilsätze miteinander. Beachte, dass diese gleichrangig sein müssen.

    Unterordnende Konjunktionen leiten Nebensätze ein.

    Zwischen den Sätzen, die durch unterordnende Konjunktionen miteinander verbunden werden, steht ein Komma, wenn ein Unterschied oder eine Begründung ausgedrückt wird.

    Lösung

    Im Deutschen gibt es sogenannte Konjunktionen. Diese Wörter verbinden Wörter, Wortgruppen oder Teilsätze miteinander und stellen diese in ein bestimmtes Verhältnis zueinander. Durch diese Funktion werden sie auch Bindewörter genannt.

    Konjunktionen lassen sich in nebenordnende Konjunktionen und unterordnende Konjunktionen unterteilen.

    Nebenordnende Konjunktionen verbinden gleichwertige Wörter, Wortgruppen und Teilsätze miteinander. Es werden also zwei Subjekte miteinander verbunden oder zwei Nebensätze.

    Unterordnende Konjunktionen verbinden einen Haupt- mit einem Nebensatz, also zwei NICHT gleichwertige Sätze.