Über 1,6 Millionen Schüler*innen nutzen sofatutor!
  • 93%

    haben mit sofatutor ihre Noten in mindestens einem Fach verbessert

  • 94%

    verstehen den Schulstoff mit sofatutor besser

  • 92%

    können sich mit sofatutor besser auf Schularbeiten vorbereiten

Geschlossenes und offenes Drama

Das geschlossene Drama folgt einer festen Struktur: Ort, Zeit, Handlung und Figuren sind eng miteinander verbunden. Der Aufbau ist in fünf Akte unterteilt, von der Exposition bis zur Katastrophe. Zudem wird eine gehobene Sprache in Versform verwendet. Interessiert? Dies und mehr findest du hier im Text!

Du willst ganz einfach ein neues Thema lernen
in nur 12 Minuten?
Du willst ganz einfach ein neues
Thema lernen in nur 12 Minuten?
  • Das Mädchen lernt 5 Minuten mit dem Computer 5 Minuten verstehen

    Unsere Videos erklären Ihrem Kind Themen anschaulich und verständlich.

    92%
    der Schüler*innen hilft sofatutor beim selbstständigen Lernen.
  • Das Mädchen übt 5 Minuten auf dem Tablet 5 Minuten üben

    Mit Übungen und Lernspielen festigt Ihr Kind das neue Wissen spielerisch.

    93%
    der Schüler*innen haben ihre Noten in mindestens einem Fach verbessert.
  • Das Mädchen stellt fragen und nutzt dafür ein Tablet 2 Minuten Fragen stellen

    Hat Ihr Kind Fragen, kann es diese im Chat oder in der Fragenbox stellen.

    94%
    der Schüler*innen hilft sofatutor beim Verstehen von Unterrichtsinhalten.
Bewertung

Ø 3.6 / 26 Bewertungen
Die Autor*innen
Avatar
Martina M.
Geschlossenes und offenes Drama
lernst du in der 9. Klasse - 10. Klasse

Geschlossenes und offenes Drama Übung

Du möchtest dein gelerntes Wissen anwenden? Mit den Aufgaben zum Video Geschlossenes und offenes Drama kannst du es wiederholen und üben.
  • Beschreibe die Entstehung des offenen Dramas.

    Tipps

    Das geschlossene Drama folgt strengen Regeln. Was passiert mit diesen im offenen Drama?

    Lange Zeit war traditionell das geschlossene Drama die vorherrschende Dramenform.

    Lösung

    Das 18. Jahrhundert wurde von der Epoche der Aufklärung und dem damit stärker werdenden Bürgertum geprägt. Damit einhergehend kam die Forderung nach der Repräsentation des Bürgertums in der Literatur und im Theater.

    So wie die feste Gesellschaftsordnung verlor auch das Drama seine strengen Regeln. Als offenes Drama wird zunächst alles eingeordnet, was nicht der festen Ordnung des geschlossenen Dramas folgt. Nach dessen langer Dominanz wurde das offene Drama zeitlich später populär. Es bildete sich vor allem das bürgerliche Trauerspiel heraus.

  • Fasse zusammen, was ein geschlossenes Drama ausmacht.

    Tipps

    Überlege noch einmal, was der Ausdruck einsträngige Handlung bedeutet.

    Weißt du noch, was der Blankvers mit dem geschlossenen Drama zu tun hat?

    Lösung

    Das geschlossene Drama ist einfacher zu definieren als das offene, da es nach strengen Regeln geschrieben wird.

    • Ein geschlossenes Drama entspricht der Einheit von Ort, Zeit und Handlung. Das bedeutet, dass dem/der Zuschauer/-in ein geschlossener Ausschnitt der Welt präsentiert wird, da alles begrenzt ist. So auch die Höchstlänge mit einem Sonnenumlauf.
    • Die Handlung sollte einsträngig sein, was bedeutet, dass es keine Nebenhandlungen zusätzlich zur Haupthandlung gab.
    • Auch der Sprachstil folgt strengen Regeln. Es handelt sich um gehobenen Stil im Blankvers. Die Umgangssprache kam erst in offenen Dramen zum Einsatz.
    • Der Sprachstil korreliert mit der Ständeklausel. Nur Personen des hohen Standes waren Figuren in geschlossenen Dramen. Deshalb mussten diese auch mit gehobener Sprache ausgestattet werden.
  • Prüfe, um welche Form des Dramas es sich bei „Leonce und Lena” handelt.

    Tipps

    Eine Tragödie endet immer mit einer Katastrophe. Hilft dir das weiter?

    Lösung

    Das Lustspiel „Leonce und Lena” von Georg Büchner kann als Komödie mit offener Form bezeichnet werden. Das hat mehrere Gründe.

    • Zwar sind die Hauptfiguren dem Adel zugehörig, jedoch gibt es einige Personen in dem Stück, die Anzahl ist also relativ hoch.
    • Das Stück hat einen zwar grotesken, aber glücklichen Ausgang. Die beiden Hauptfiguren heiraten.
    • Formal gesehen kann man zwar auch Drei-Akter als geschlossen bezeichnen, jedoch ist das bei „Leonce und Lena” nicht der Fall. Außerdem ist das Stück nicht im Blankvers geschrieben.
    • Generell waren Komödien untypisch für geschlossene Dramen.
    • Vor allem übte Büchner mit diesem Stück Kritik am Leben des Adels.
  • Zeige die unterschiedlichen Sprachstile in „Woyzcek” auf.

    Tipps

    Fachsprache ist besonders durch den Gebrauch von Fachausdrücken, also besonderen Ausdrücken gekennzeichnet.

    Lösung

    Wie du bei der Analyse festgestellt hast, verwenden die Figuren unterschiedliche Sprachstile.

    • Fachsprache ist besonders durch den Gebrauch von Fachausdrücken, also besonderen Ausdrücken, gekennzeichnet. Das nennt man auch Terminologie. In dem analysierten Abschnitt verwendet der Doktor größtenteils Standardsprache, aber auch Fachsprache. Ein Terminus ist zum Beispiel Aberratio. Er spricht von Woyzeck fast wie von einem Experiment. Er spricht allerdings nicht ausschließlich in Fachsprache, sondern auch in Standardsprache.
    • Standardsprache wird allgemein als „korrekte” Verwendung einer Sprache angesehen. Sie wird allerdings im Alltag nicht immer verwendet.
    • Umgangssprache wird von den meisten Menschen heutzutage im Alltag verwendet. Woyzeck selbst verwendet viel Umgangssprache. Im offenen Drama ist das ein gängiges sprachliches Mittel.
    Im geschlossenen Drama wurde ausschließlich der Blankvers und der gehobene Sprachstil verwendet.

    Quelle: Büchner, Georg (1836): Woyzeck. URL: http://gutenberg.spiegel.de/buch/woyzeck-419/4 [abgerufen am 09.08.2015].

  • Beschreibe den Aufbau des geschlossenen Dramas.

    Tipps

    Hilft dir dieses Dreieck weiter?

    Exposition kommt aus dem Lateinischen von expositio und bedeutet Darlegung oder Darstellung.

    Lösung

    So wie Gustav Freytag es in seinem Dreieck dargestellt hat, kann man das geschlossene Drama auch beschreiben.

    1. Zunächst gibt es die Expostion, in der die Handlung dargestellt wird. Die Figuren werden präsentiert und eine Einleitung wird geschaffen.
    2. Danach folgt die Steigerung der Handlung, in der auch die Spannung steigt.
    3. Der Höhepunkt löst diese Spannung dann erstmal auf. Damit ist allerdings noch nicht das Ende des Dramas erreicht.
    4. Die Spannung fällt wieder in der fallenden Handlung. Es scheint, als sei das Stück fast vorbei. Jedoch gibt es noch das retardierende Moment, das den Schluss hinauszögert und noch einmal Spannung aufbaut.
    5. Am Ende des geschlossenen Dramas steht die Katastrophe, die in der Regel durch den tragischen Konflikt entstanden ist. Diese ist für die Hauptfigur unausweichlich und meist kaum beeinflussbar.
    Jeder dieser Teile ist einem Akt des Dramas zuzuordnen.

  • Vergleiche Goethes „Götz von Berlichingen” mit „Iphigenie auf Tauris” mit Blick auf die Dramenform.

    Tipps

    Vergleiche das Figurenspektrum. Was fällt auf?

    Euripides war ein Dichter im alten Griechenland. Hilft dir das weiter?

    Lösung

    Johann Wolfgang von Goethes Stücke „Götz von Berlichingen” und „Iphigenie in Tauris” sind zwei nahezu gegensätzliche Stücke.

    • „Götz von Berlichingen” ist ganz klar ein offenes Drama. Es gibt eine Vielzahl von Personen, mehrere Handlungsstränge und der Zeitraum der Handlung beträgt mehrere Tage.
    • „Iphigenie in Tauris” ist ein geschlossenes Drama. Goethe hatte sich vorerst noch gegen diese Form ausgesprochen, aber dann die eigentliche Prosa in einen Blankvers umgeschrieben. Die Anzahl der Personen ist begrenzt, es gibt nur eine einsträngige Handlung an zumeist einem Ort.
    • Goethe orientierte sich an der Vorlage des griechischen Dichters Euripides, der streng der geschlossenen Form des Dramas und der Aristotelischen Poetik folgte.
    • Die zwei Dramen sind ein geeignetes Beispiel, Goethes Abwechslungsreichtum im literarischen Schaffen zu betrachten.