Über 1,6 Millionen Schüler*innen nutzen sofatutor!
  • 93%

    haben mit sofatutor ihre Noten in mindestens einem Fach verbessert

  • 94%

    verstehen den Schulstoff mit sofatutor besser

  • 92%

    können sich mit sofatutor besser auf Schularbeiten vorbereiten

Mendel – Lebenslauf

Bereit für eine echte Prüfung?

Das Biographie Mendels Quiz besiegt 60% der Teilnehmer! Kannst du es schaffen?

Quiz starten
Du willst ganz einfach ein neues Thema lernen
in nur 12 Minuten?
Du willst ganz einfach ein neues
Thema lernen in nur 12 Minuten?
  • Das Mädchen lernt 5 Minuten mit dem Computer 5 Minuten verstehen

    Unsere Videos erklären Ihrem Kind Themen anschaulich und verständlich.

    92%
    der Schüler*innen hilft sofatutor beim selbstständigen Lernen.
  • Das Mädchen übt 5 Minuten auf dem Tablet 5 Minuten üben

    Mit Übungen und Lernspielen festigt Ihr Kind das neue Wissen spielerisch.

    93%
    der Schüler*innen haben ihre Noten in mindestens einem Fach verbessert.
  • Das Mädchen stellt fragen und nutzt dafür ein Tablet 2 Minuten Fragen stellen

    Hat Ihr Kind Fragen, kann es diese im Chat oder in der Fragenbox stellen.

    94%
    der Schüler*innen hilft sofatutor beim Verstehen von Unterrichtsinhalten.

Lerntext zum Thema Mendel – Lebenslauf

Wer war Gregor Mendel?

Gregor Mendel war ein Priester und ein Naturwissenschaftler, der durch seine Experimente mit Erbsenpflanzen drei grundlegende biologische Gesetze aufstellte, die heute nach ihm benannt sind: die erste mendelsche Regel sowie die zweite und dritte mendelsche Regel. Diese Gesetze bleiben bis heute die Grundlage für das Verständnis der Vererbung von Merkmalen. In diesem Text erklären wir dir, wie diese Gesetze entdeckt wurden und was für ein Mensch Gregor Mendel war.

Kindheit und Jugend

Gregor Mendel, bürgerlich Johann Mendel, wurde am 20. Juli 1822 als zweites von drei Kindern einer Bauernfamilie in Heinzendorf, nahe der Stadt Odrau (heute Odry, Tschechische Republik), geboren. Als Sohn einfacher Bauern wuchs er in einer großen Familie auf, in der es vor allem um harte Arbeit und Bescheidenheit ging. Durch den Bauernhof seiner Eltern kam Johann Mendel bereits früh in Kontakt mit der Kultur von Obstbäumen und zeigte schon als kleines Kind ein ausgeprägtes Interesse an Tieren und Pflanzen.

Nach einigen Jahren an der Dorfschule, wo er sich im angeschlossenen Garten unter anderem der Bienenzucht widmete, wurde er im Alter von zwölf Jahren am Troppauer Gymnasium zugelassen. Da seine Eltern seine Schulausbildung nicht gänzlich finanzieren konnten, erwirtschaftete Johann Mendel einen Großteil des Unterhalts selbst, indem er Privatstunden gab. Im Jahr 1840 schloss er seine Schulbildung als Klassenbester ab und nahm kurz darauf das Studium der Philosophie an der Universität von Olmütz auf (heute Olomouc, Tschechische Republik).

Ausbildung und Klosterleben

Im Jahr 1843 waren die finanziellen Mittel, die ihm seine Schwester zur Verfügung gestellt hatte, allerdings zur Gänze aufgebraucht, weshalb sich Gregor Mendel gezwungen sah, das Studium vorzeitig abzubrechen und ins Kloster einzutreten. Als Postulant erhielt er dort den Ordensnamen Gregorius, der ihn später als Gregor Mendel in die Geschichte eingehen ließ. Seine Position im Augustinerkloster St. Thomas in Brünn (heute Brno, Tschechische Republik) ermöglichte es ihm, seiner Leidenschaft, der Forschung an Pflanzen und Tieren, nachzugehen.

Ab 1845 studierte er an der Bischöflichen Lehranstalt in Brünn Theologie und Landwirtschaft. Im Zuge seiner Studien zur Landwirtschaft wurden ihm durch seinen Lehrer Franz Diebl die Grundkenntnisse zur Samenvermehrung und Kreuzung von Pflanzen vermittelt. Nach dem Lehrgang wurde er zum Priester geweiht und aufgrund seiner offensichtlichen wissenschaftlichen Interessen als Hilfslehrer am Gymnasium eingesetzt.

Experimente zur Vererbung

Während seiner Tätigkeit als Lehrer hatte Mendel endlich die Möglichkeit, seine botanischen Interessen intensiver zu verfolgen. Im Jahr 1855 begann er seine Experimente zur Merkmalsvererbung mit Erbsenpflanzen. Durch diese Experimente führte er Kreuzungen zwischen verschiedenen Pflanzen durch und beobachtete, wie sich die Merkmale der Nachkommen änderten. Nach acht Jahren Forschung veröffentlichte Mendel im Jahr 1865 seine Ergebnisse unter dem Titel Versuche über Pflanzenhybriden. Er leitete drei wesentliche Gesetze für die Vererbung von Merkmalen aus seinen Experimenten ab:

  • Die Uniformitätsregel
  • Die Spaltungsregel
  • Die Unabhängigkeitsregel

Nachwirken und Tod

Im Jahr 1868 wurde Mendel zum Abt des Klosters ernannt, wodurch er weniger Zeit für seine botanischen Experimente hatte. Gregor Mendel verstarb am 6. Januar 1884 in Brünn an den Folgen einer Nierenerkrankung. Obwohl Mendels Arbeit revolutionär war und das Verständnis von Merkmalen und Vererbung völlig veränderte, erhielt sie zu seinen Lebzeiten nur wenig Aufmerksamkeit. Erst Jahre nach seinem Tod wurden seine Vererbungsgesetze wiederentdeckt und erhielten die Anerkennung, die sie verdienten, wodurch Mendels Beitrag zur Wissenschaft in vielen Biologiebüchern anerkannt wird.

Gregor Mendel – Zusammenfassung

Heute wird Gregor Mendel als Vater der Genetik gefeiert. Er war nicht nur ein Priester und Abt, sondern auch ein bedeutender Naturwissenschaftler. Durch seine Experimente mit Erbsenpflanzen stellte er das Gesetz der Uniformität, das Gesetz der Aufspaltung und das Gesetz der unabhängigen Aussortierung auf und beeinflusste damit die genetische Forschung maßgeblich.

Teste dein Wissen zum Thema Biographie Mendels!

1.215.161 Schülerinnen und Schüler haben bereits unsere Übungen absolviert. Direktes Feedback, klare Fortschritte: Finde jetzt heraus, wo du stehst!

Vorschaubild einer Übung

Mendel – Lebenslauf Übung

Du möchtest dein gelerntes Wissen anwenden? Mit den Aufgaben zum Lerntext Mendel – Lebenslauf kannst du es wiederholen und üben.
  • Unter welchem Namen ist Gregor Mendel heute bekannt?

    Tipps

    Mendel forschte an der Vererbung von Merkmalen und den Zusammenhang mit dem Erbgut.

    Lösung

    Gregor Mendel stellte wichtige Vererbungsregeln auf und ist heute bekannt als Vater der Genetik.

  • Wie lautet Mendels Vorname?

    Tipps

    Gandalf heißt eine berühmte Figur aus der Fantasy Reihe Der Herr der Ringe.

    Lösung

    Mendels Vorname lautet Gregor.

  • Fasse zusammen, was Gregor Mendel während und nach seiner Schulzeit tat.

    Tipps

    Die Botanik ist die Lehre der Pflanzen, die Zoologie ist die Lehre der Tiere.

    Lösung

    Da seine Eltern die Schulausbildung nicht gänzlich finanzieren konnten, erwirtschaftete Mendel einen Großteil des Unterhaltes selbst, indem er Privatstunden gab.
    Ab 1845 studierte er an der Bischöflichen Lehranstalt in Brünn Theologie und Landwirtschaft.
    Da Mendel nicht nur an religiösen Studien interessiert war, sondern auch an biologischen und botanischen Themen, besuchte er zusätzlich auch Botanikvorlesungen. In seiner Freizeit pflegte er den Klostergarten und begann dort mit seinen eigenen botanischen Experimenten.

  • Wie heißen die drei Vererbungsregeln, die Gregor Mendel aufgestellt hat?

    Tipps

    Die zweite Mendelsche Regel gibt an, nach welchem Verhältnis sich die Merkmale bei der Vererbung aufspalten.

    Lösung

    Mendel stellte drei wichtige Regeln zu Vererbung auf: Die Uniformitätsregel, die Unabhängigkeitsregel und die Spaltungsregel.

  • Wo befand sich das Kloster, in dem Gregor Mendel seine Experimente zu Vererbung durchführte?

    Tipps

    Mendel ist in Österreich geboren, ging dort aber nicht aufs Kloster.

    Lösung

    Mit 21 Jahren entschied sich Mendel, dem Kloster St. Thomas in Brünn (heute Brno in Tschechien) beizutreten, um Priester zu werden.

  • Gib an, welche Stationen Mendel in seinem Leben durchlaufen hat.

    Tipps

    Mendel wurde nach seinen Experimenten zur Merkmalsvererbung zum Abt ernannt.

    Lösung

    Gregor Mendel durchlebte viele unterschiedliche Stationen in seinem Leben:

    • Geburt in Heinzendorf bei Odrau in Österreich
    • Besuch des Gymnasiums
    • Studium der Philosophie
    • Klosterbeitritt
    • Experimente zur Merkmalsvererbung an Erbsenpflanzen und Theologiestudium
    • Ernennung zum Abt

Bewertung

Ø 3.7 / 39 Bewertungen
Die Autor*innen
Avatar
sofatutor Team
Mendel – Lebenslauf
lernst du in der 9. Klasse - 10. Klasse